Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 83

papiere da- was nun - wie geht es weiter

Erstellt von Falco, 28.05.2009, 15:50 Uhr · 82 Antworten · 9.306 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Falco

    Registriert seit
    02.07.2008
    Beiträge
    39

    papiere da- was nun - wie geht es weiter

    Hallo in die geschätzte Runde ,

    sooooo, Tiraks Papiere sind nun bei mir, endlich,es hat ja auch alles lange genug gedauert. Der Visumantrag wurde im März in BKK gestellt, die Papiere gleichzeitig legalisiert und neben an bei Schottstädt übersetzten lassen ( nebenbei - super Laden- hilfsbereit und sehr kompetent, Fazit sehr empfehlenswert ).

    Im Vorfeld habe ich auch mein zuständiges Standesamt kontaktiert und so einiges in Erfahrung gebracht. Meine AB weiß auch schon von BKK aus informiert Bescheid.

    Soooo, nun sind die Papiere bei mir und morgen habe ich einen Termin beim Standesamt um alles weitere einzustielen.

    Der Herr vom StA sagte mir, dass die Papiere nochmals vom OLG geprüft werden müssen, diese dauert so 3-5 Wochen .
    Hat jemand da Erfahrungswerte zu der Dauer oder ist es regional unterschiedlich ?

    Dann werden wohl die geprüften Papiere vom OLG ( dort soll wohl festgestellt werden ob Tirak "ehefähig" ist), wieder an das StA retourgeschickt. Das StA leitet diese dann an die Ab weiter. Die Ab gibt dann ok oder auch nicht und die Botschaft in BKK kann dann das Visum ausstellen.

    Ist das soweit richtig im Ablauf oder habe ich da etwas falsch verstanden ?

    jetzt habe ich ja einen Satz Originalpapiere inkl. Übersetzung und Legalisation hier bei mir. Dieser eine satz wird dann auch von StA zu OLG und AB herumgereicht ? Oder hätte ich die Papiere in mehrfacher Ausfertigung hierhaben müssen ?

    Ist es richtig, dass der Schein vom Goethe Institut zw.bestandener Sprachprüfung nur beim Visumsantrag in BKK benötigt wird und hier nicht mehr relevant ist, sprich den papieren nicht beiliegen muss?


    Das Visum würde ja über einen Zeitraum von 90 tagen gestellt werden und zwar von der AB in Absprachen mit dem StA bzgl. Aufgebot. Jetzt habe ich schon mehrfach gelesen, dass es möglich ist- und dass wohl relativ easy- diese 90 Tage auf bis zu 180 Tagen insg. zu "verlängern. Wie stelle ich soetwas am besten an? Dass z.B. das Visum bzw. die Aufenthaltsgenehmigung von 3 Monate auf 5 oder sogar 6 erweitert wird, damit wir uns wirklich absolut sicher sind dass es Tirak hier auch wirklich gefällt und wir uns sicher sind den richtigen Schritt getan zu haben .

    ich habe so ziemlich alle Foren und Webseiten zu diesem Them durch , und sehe so langsam den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.

    Es wäre nett, wenn der ein oder andere kurz auf meine Fragen eingehen könnte oder mir den ein oder anderen Tipp geben könnte.

    Dks

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von roelfle

    Registriert seit
    03.11.2003
    Beiträge
    315

    Re: papiere da- was nun - wie geht es weiter

    ich kann nur eine deiner fragen definitiv beantworten.
    der bestandene A1 test wird nur von deiner freundin in bangkok benötigt,und zwar beim visaantrag.
    deine einschätzung zum übersetzungsbüro von kiesow und
    schottstädt kann ich nur bestätigen.
    sehr kompetent,hilfsbereit,locker und mit guten kontakten zur deutschen botschaft.

  4. #3
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283

    Re: papiere da- was nun - wie geht es weiter

    Hat jemand da Erfahrungswerte zu der Dauer oder ist es regional unterschiedlich ?

    -> Das kommt so hin, manchmal geht es auch schneller.


    Das StA leitet diese dann an die Ab weiter.

    -> NEIN, die verbleiben in der Hochzeitsakte. Du bekommst ein Schreiben mit für deine AB, dass nun geheiratet werden kann. Dieses Schreiben musst Du zur AB bringen.


    Jetzt habe ich schon mehrfach gelesen, dass es möglich ist- und dass wohl relativ easy- diese 90 Tage auf bis zu 180 Tagen insg. zu "verlängern.

    -> Schön wenn man so etwas liest, die Frage ist nur immer wann war das und warum war das

    "Verlängert", besser gesagt man stellt einen Antrag auf AE und da diesem momentan nicht entsprochen werden kann, bekommt man eine Fiktionsbescheinigung in den Paß geklebt. Dies wird aber auch nur gemacht, wenn man die Verzögerung nicht zu vertreten hat, ansonsten war es das ... aber das klär mal schön mit deiner AB ab.

  5. #4
    Avatar von Charly

    Registriert seit
    11.08.2002
    Beiträge
    1.843

    Re: papiere da- was nun - wie geht es weiter

    Jt, ist ziemlich kompliziert georden in den letzen Jahren,
    mal reicht eine Ledigkeitsbescheingung vom Ampore, mal muss auch eine von Bangkok her, mal muessen die Papiere legalisiert werden, mal verzichtet man darauf. Beim OLG ist es wiederum wichtig, wer den Antrag stellt, hierwegen der Kosten.

    Sag mal, wer blickt dennn da noch wirklich richtig durch ?

  6. #5
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283

    Re: papiere da- was nun - wie geht es weiter

    @Charly

    Ist doch eigentlich kein Problem, das Heiraten ist ein Dreiecksgeschäft.

    1. Dein Standesbeamter sagt Dir was für Papiere er braucht und ob legalisiert werden muss.

    2. Mit dem Antrag auf Visum gibt man auch diese Papiere in Kopie + weitere paralell bei der Botschaft ab.

    3. Dann heisst es eben Kontakt halten zu beiden. Lässt die AB die Dame vorher rein - Glück gehabt, andernfalls musst Du sie mit Infos aus dem Standesamt füttern, nämlich spätenstens dann, wenn von dort alles klar ist.

    4. Danach melden die AB das OK nach BKK und i.d.R. wird das Visum erteilt, die Dame kommt und dann geht es beim Standeamt zwecks Heirat wieder weiter.

    5. Ist diese durch, dann wieder zur AB, wegen dem Aufenthaltsstatus.

    6. Danach ist erstmal Ruhe, aber beim nächsten Besuch in TH folgt dann die dortige Registrierung .. das ist aber ein anderes Kapitel.


  7. #6
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: papiere da- was nun - wie geht es weiter

    Bei mir war die Reihenfolge etwas anders.

    Nachdem ich, jeweils übersetzt, beglaubigt bzw. legalisiert, Passkopie, Beirittserklärung, Hauspapier, Geburtsurkunde, Ledigkeitsbescheinigung Amphoe und Zentralregisterauszug beim Standesamt vorgelegt hatte (ACHTUNG! Von den Dokumenten Kopien machen, die werden später noch dringend gebraucht), bekam ich eine Bescheinigung das alle Papiere aus Thailand vorliegen, jedoch das die Dokumente, welche die Dame aus D-Land vorlegen muss, noch fehlen. Geht ja auch nicht anders.

    Darauf erteilte die ABH die Einreiseerlaubnis.
    Nach der Anreise muss die Dame sich noch auf deine Adresse beim Einwohnermeldeamt anmelden (Nachweis der aktuellen Adresse) Das spart die Übersetzung und Legalisierung einer thailändischen Meldebescheinigng. Ferner mussten wir noch mit den Kopien von Hauspapier, Geburtsurkunde, Ledigkeitsbescheinigungen nach Berlin zur Thailändischen Botschaft, um dort das internationale Ehefähigkeitszeugnis zu bekommen.

    Auf die Daten des Einwohnermeldeamtes kann das Standesamt i.d.R. zugreifen, so das nur das Dokument aus Berlin noch nachgereicht werden muss (Ist dreisprachig verfasst und muss nicht übersetzt werden). Dann muss die Dame die durch Vollmacht der Beitrittserklärung vorgenommene Anmeldung zur Eheschließung noch bestätigen. Evtl müsst ihr noch eine eidesstattliche Versicherung abgeben, dass im Rahmen der Eheschließung in beide Richtungen kein Geld fließt und ihr keine Scheinehe eingeht (Ist zulässig, wenn das Standesamt, aus welchem Grund auch immer, einen entsprechenden Verdacht hat).

    Erst dann geht alles zum OLG. Die Bearbeitung beim OLG dauert unterschiedlich lange. Bei uns waren es 2 Wochen ich habe aber auch schon von 8 gehört.

    Für die Bearbeitung beim OLG musst du deine letzten drei Gehaltsabrechnungen oder eine Verdienstbescheinigung beifügen. Die Gebühr des OLG richtet sich nach dem Einkommen. Abgeholt werden muss das Dokument von dir beim örtlich zuständigen Amtsgericht welches in Amtshilfe die Gebühr einstreicht (kann bis zu 200 Euro kosten)

    Wenn dieses letzte Dokument vorliegt ist der Vorgang abgeschlossen und der Trauungstermin kann abgemacht werden.

    Wenn es innerhalb der 90-Tage-Frist, z.B. wegen der Laufzeit beim OLG oder wenn es keinen passenden Termin mehr gibt, kein Trauungstermin abgemacht werden kann, wird die Aufenthaltsgenehmigung meist verlängert.

    Die Anmeldung zur Eheschließung, die nach Abschluß 6 Monate gültig ist, muss bei deinem Heimatstandesamt stattfinden. Für die Trauung selbst könnt ihr Euch aber jedes beliebige Standesamt aussuchen. Wie wäre es z.B. mit dem alten Leuchtturm auf der Insel Pellworm...da gibt es nach meinen Infos eine gewisse Wartezeit......

    Für die BEsuche beim Standesamt ist evtl ein Dolmetscher notwendig

  8. #7
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283

    Re: papiere da- was nun - wie geht es weiter

    Ja, manchmal gehen die Uhren anders.

    - war die Dame früher mal in DE, weil eine Bescheinigung der TH-Botschaft gefordert wurde. Int. Ehefähigkeitszeugnis würde nur dann Sinn machen, wenn TH auch welche ausstellt und dann bräuchte man auch kein OLG - seltsam - oder war das einfach eine Bescheinigung, dass auch der Botschaft keine (vorherige) Heirat bekannt war - so kenne ich das eigentlich von denen.

    - Interessant auch mit dem Amtsgericht, läuft hier direkt wieder zurück zum Standesamt und dort bekommt man die Rechnung.

    - Auch ist in den Bundesländern veschieden, wer diese OLG-Zeche bezahlt. Hier im Bereich des OLG Stuttgart und Karlsruhe wird nur der Antragsteller (also die Dame) berücksichtigt und nicht der Ehegatte dazu.

    - Auf der Seite von www.olg-stuttgart.de kann man sich neben den geforderten Unterlagen auch den Leitfaden herunterladen, der tiefere Einblicke in das Verfahren gewährt - falls von Interesse.

    wie man sieht, ist es um so wichtiger mit seinem Standesamt kontakt zu halten.


  9. #8
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: papiere da- was nun - wie geht es weiter

    Zitat Zitat von JT29",p="729968
    - ....oder war das einfach eine Bescheinigung, dass auch der Botschaft keine (vorherige) Heirat bekannt war - so kenne ich das eigentlich von denen.
    Letzendlich steht tatsächlich nur das auf dem Dokument. Aber mit der Schlußbemerkung "Nach Thailändischen Recht kann die Ehe geschlossen werden" Nach meiner Erinnerung stand auf dem "Laufzettel" des hiesigen Standesamtes aber ein spezieller Begriff. Ich meine "Int. Ehefähigkeitszeugnis"

    Ich jedenfalls muss mir diesen Papierkrieg nicht nochmal antun. Sollte ich in die Verlegenheit kommen ein drittes mal eine Tochter Siams zu heiraten, dann in Dänemark.....

    ...nach der Hochzeit geht der Papierkrieg ja weiter....

    AE-Beantragen
    2 Internationale Heiratsurkunden mit Apostille
    Eine für das Indorsement im Reisepass

    Eine zur zur Registrierung der Ehe und Änderung desd Hauspapiers beim Amphoe in Thailand. Mit Übersetzung, Beglaubigung der Thai-Botschaft und Beglaubigung des Außenministeriums in Bangkok. Ohne die Änderung im Hauspapier kann später bei der Thaibotschaft kein neuer Reisepass beantragt werden.....


    Von der Wiege bist zur Bahre Formulare, Formulare

  10. #9
    Avatar von Falco

    Registriert seit
    02.07.2008
    Beiträge
    39

    Re: papiere da- was nun - wie geht es weiter

    erstmal danke an alle die ihre Erfahrungen zu diesem Thema reingestellt haben . In der Tat ist es wohl regional unterschiedlich was die Wartezeit beim OLG und auch die allg.Handhabe in diesen Dingen angeht.
    Heute morgen war ich auf dem StA. Dort habe ich die übersetzten und beglaubigten Papiere abgegeben. Dazu die StA Unterlagen unterschrieben am Dienstag gehen alle Unterlagen an das OLG. Der Herr auf dem StA meinte, dass die Prüfung und Sichtung dort ca. 3 Wochen in Anspruch nehme.Es wurde jetzt in den Unterlagen vermerkt, dass erstmal jeder seinen Nachnamen behalten solle. Ich habe erstmal die Schnauze von dem ganzen Papierkrieg voll.ich denke, dass man dies später noch ändern kann, entweder hier in Deutschland ( Der Herr meinte das würde auch dem StA gehen, oder wenn wir das nächste mal in TH sin).
    Es geht dann nach der Prüfung beim OLG ein Schreiben an das StA welches von dort an mich und die Ab weitergeleitet wird. Dann werde ich von der AB eingeladen um dort vorzusprechen , paralell sollte ein ungefährer Termin für die Hochzeit festgelegt werden.
    Nach dem Gespräch bei der AB , wo ich die Verpflichtserklärung abgeben, signalisiert die AB der dt.Botschaft in BKK , dass hier alles ok ist für eine Eheschließung und das Visum erteilt werden kann.

    Gibt es noch irgentwelche Sachen die ich unbedingt beachten muss ?Irgentwelche begebenheiten die die Sache noch verzögern kann ?
    Soll ich ganz offen mit der AB reden, dass wir die Ehe erst nach einer gewissen "Probezeit", also Verlängerung des Aufenthaltes um 2 oder gar 3 Monate, schließen wollen, oder sollte besser etwas konstruiert werden ? So wie der leutturm auf Pellworm , der vorher genannt wurde ?

  11. #10
    Avatar von Charly

    Registriert seit
    11.08.2002
    Beiträge
    1.843

    Re: papiere da- was nun - wie geht es weiter

    Soll ich ganz offen mit der AB reden, dass wir die Ehe erst nach einer gewissen "Probezeit", also Verlängerung des Aufenthaltes um 2 oder gar 3 Monate, schließen wollen
    Die Frage meinst Du doch jetzt nicht ernst, oder doch ?

    Wie auch immer, die Antwort ist NEIN

Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. s`Lebe geht weiter....
    Von rübe im Forum Treffpunkt
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 12.03.07, 23:24
  2. Wie geht es weiter?
    Von destinationkho im Forum Touristik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.04.06, 21:12
  3. Hier geht's weiter
    Von Chonburi's Michael im Forum Literarisches
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 23.03.05, 20:04
  4. verheiratet! wie geht es weiter?
    Von Pappaya-salad im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.11.03, 23:14
  5. Terror in Süd-TH geht weiter
    Von Jinjok im Forum Treffpunkt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.07.02, 14:43