Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Oberlandesgericht

Erstellt von MichaelNoi, 15.02.2002, 10:27 Uhr · 10 Antworten · 1.724 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von MichaelNoi

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    3.844

    Oberlandesgericht

    Wichtige Informationen an alle Heiratswilligen:
    1. Das OLG benötigt sämtliche Unterlagen von beiden Verlobten,
    . man kann also nicht schon mal die bereits vorhandenen. .
    . Unterlagen schicken und den Rest nachreichen.
    2. Zum Thema Ledigkeitsbescheinigung ( nicht älter als 6 Monate):
    . . Vom zuständigen Bezirksamt ausgestellt:
    . . reicht dann aus, wenn die Verlobte seit ihrem 17. Lebensjahr am.
    . . selben Wohnort wie jetzt wohnt.
    . . Wenn das nicht der Fall ist ( kann man auf dem Hausregisterauszug
    . . unten nachprüfen, da steht zugezogen am...oder so ähnlich ),
    . . wird auch eine Ledigkeitsbescheinigung von dem Bezirksamt des
    . . vorhergehenden Wohnortes benötigt !!!
    3.. Eine Ledigkeitsbescheinigung vom Zentralregisteramt in BKK bringt
    . . nur dann etwas, wenn der Umzug zwischen 1994 und heute liegt, da
    . . der Bereich vor 1994 noch nicht erfasst ist.

    Tja , so langsam werd´ich zum Experten...
    hoffentlich nicht zum Fachidioten :-)

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.836

    Re: Oberlandesgericht

    hallo Michael,

    da diese Handhabung regional unterschiedlich gemacht wird,
    gehe ich mal davon aus, das sich deine Infos auf die Handhabung in Bayern beziehen ?

  4. #3
    Avatar von MichaelNoi

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    3.844

    Re: Oberlandesgericht

    Hallo DisainaM,

    ja, diese Information habe ich vom OLG Nürnberg..
    es wäre interessant von den Regelungen andere OLG´s zu hören,
    ich plane ein Schaudiagramm / Laufzettel um den künftigen Heiratswilligen das Leben zu erleichtern und ihnen zu helfen keine Fehler zu machen.
    Die Infos bei der Botschaft und in den Foren sind gut, aber erstens weit verstreut und 2. halt auch je nach Bundesland unterschiedlich ja und 3. die Sache wie oben beschrieben habe ich vorher noch nirgends gehört oder gelesen.

    viele Grüße
    Michael

  5. #4
    Avatar von Mang-gon-Jai

    Registriert seit
    12.02.2002
    Beiträge
    3.479

    Re: Oberlandesgericht

    @MichaelNoi
    Prima Idee! Mach mal, können sicher viele gut gebrauchen.

    Mang-gon-Jai

  6. #5
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.836

    Re: Oberlandesgericht

    Auszug aus dem Baanthai Ratgeber :

    Heirat in Deutschland

    Antrag auf Eheschließung (früher: Bestellung des Aufgebotes)
    Zunächst müssen Sie einen Antrag auf Eheschließung bei dem für Sie zuständigen Standesamt stellen. Zuständig ist jedes Standesamt, in dessen Bezirk zumindest einer der Verlobten seinen Wohnsitz hat. Dabei müssen von beiden Verlobten alle für die Heirat erforderlichen Papiere dem Standesbeamten vorgelegt werden.

    a) Urkunden des/der deutschen Verlobten:
    * Personalausweis oder Reisepass
    * Geburtsurkunde
    * beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch
    * Aufenthaltsbescheinigung der Meldebehörde (nicht älter als 10 Tage)
    * falls noch minderjährige Kinder in Deutschland leben: Vermögensauseinandersetzungszeugnis (erhältlich beim zuständigen Familiengericht)

    zusätzlich bei Geschiedenen oder Verwitweten:
    * Nachweis der letzten Eheschließung (Heiratsurkunde)
    * Rechtskr¨ftiges Scheidungsurteil bzw. Sterbeurkunde
    * Nachweis über die Einhaltung der zehnmonatigen Wartefrist bei Frauen, z.B. Geburtsurkunde eines nach der letzten Ehe geborenen Kindes oder ärztliches Attest der Nicht-Schwangerschaft

    b) Urkunden des/der thailändischen Verlobten:
    Benötigt werden folgende Originalunterlagen mit deutscher Übersetzung durch einen in Deutschland vereidigten Übersetzer oder übersetzt von einem thailändischen Konsulat bzw. der Thailändischen Botschaft:
    * Reisepass
    * Geburtsurkunde (´Bai Göd´) bzw. amtliche Bestätigung des Geburtstages und des Geburtsortes
    * Aufenthaltsbescheinigung der Meldebehörde (nicht älter als 10 Tage)
    * Ledigkeitsbescheinigung (´Bai Soht´) der Heimatbehörde, die nicht älter als 6 Monate ab Ausstellungsdatum sein darf. Mit der Besorgung kann auch ein Bevollmächtigter beauftragt werden.
    * ggfs. Scheidungsurteil (´Bai Jah´)
    * ggfs. Sterbeurkunde (´Bai Sia´) des früheren Ehegatten
    * Auszug aus dem thailändischen Hausregister (´Bai ta bien baan´)

    Ist die/der thailändische Verlobte noch nicht 20 Jahre alt, so wird zusätzlich die schriftliche Zustimmung der Eltern bzw. des/der Sorgeberechtigten, die vor dem zuständigen thailändischen Bezirksamt (´Ampö´) abgegeben werden muß, benötigt. Denn nach thailändischem Recht tritt Volljährigkeit erst mit Vollendung des zwanzigsten Lebensjahres ein.

    Darüberhinaus wird von den deutschen Standesämtern in der Regel noch die Legalisation der thailändischen Urkunden (Bearbeitungsdauer: ca. 6-8 Wochen) verlangt. Bei einer vorangegangenen Scheidung des thailändischen Verlobten ist in der Regel noch die Anerkennung des deutschen Scheidungsurteils durch die thailändischen Behörden erforderlich, die ebenfalls von der thailändischen Botschaft oder einem thailändischen Konsulat legalisiert werden muß. Teilweise erkennen die Standesämter es aber auch an, wenn eine thailändische Verlobte unter Vorlage des rechtskräftigen Scheidungsurteils wieder ihren Mädchennamen annimmt und diese Namensänderung von der thailändischen Botschaft/Konsulat in ihren Reisepaß eintragen läßt.

    http://www.baanthai.com/ratgeber/heirat.shtml

    Informationen stammen von Ra. Stancke, der seinen Sitz in Berlin hat.

  7. #6
    Avatar von MichaelNoi

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    3.844

    Re: Oberlandesgericht

    @DisainaM,
    ja das ist natürlich die erste Infoquelle...ich will das auch nicht kopieren, sondern mehr als optisch leichter lesbares Schaudiagramm gestalten und eben zusätzliche Hinweise einbauen die auch in dieser Zusammenfassung nicht enthalten sind...aber es dauert noch etwas :-)

  8. #7
    Avatar von Intruder

    Registriert seit
    14.04.2004
    Beiträge
    115

    Re: Oberlandesgericht

    Danke für die Infos.

  9. #8
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Oberlandesgericht

    Hallo liebe Listies,
    ich habe ja noch Zeit, aber ich sammele bereits diese Beiträge. nach meiner Scheidung werde ich auch zu diesem Thema garantiert einer dieser "Fachidioten, hi hi". :bravo:

    Liebe Grüsse
    Peter :bravo:

  10. #9
    Avatar von Wittayu

    Registriert seit
    28.05.2002
    Beiträge
    717

    Re: Oberlandesgericht

    Hallo Michael(Noi),

    die Idee mit dem Laufzettel finde ich klasse, habe in meinem Freundeskreis jemanden mit dem LOS-Virus infiziert, und da wird es wohl Anfang nächsten Jahres akut mit dem Laufzettel. Aber zuerst muss ich ihm noch das Liebeskaspersyndrom austreiben .

    Gruß,
    Wittayu

  11. #10
    Avatar von Olli

    Registriert seit
    09.01.2004
    Beiträge
    2.899

    Re: Oberlandesgericht

    aber es dauert noch etwas
    das ist doch vom Februar 2002

    ist der eigentlich inzwischen fertig

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Oberlandesgericht Neue §
    Von singto im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 11.12.09, 02:33
  2. was prüft das oberlandesgericht
    Von biertruckkoenig im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 07.09.05, 13:35