Seite 510 von 512 ErsteErste ... 10410460500508509510511512 LetzteLetzte
Ergebnis 5.091 bis 5.100 von 5117

Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

Erstellt von socky7, 14.11.2007, 08:43 Uhr · 5.116 Antworten · 502.933 Aufrufe

  1. #5091
    Avatar von franki

    Registriert seit
    18.01.2004
    Beiträge
    3.440
    Für Thailänder gibts das aber auch, wenn auch nicht so viele, hier sprechen sie z.B. meiner Kenntnis nach Thai, sogar die Webseite gibts (auch) auf Thai:

    https://thaiadvo.com/th/

  2.  
    Anzeige
  3. #5092
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    4.282
    Es gibt eine "Härtefallklausel" beim Nachweis einfacher Deutschkenntnisse:

    "Der Europäische Gerichtshof urteilte 2015, der Sprachtest dürfe die Familienzusammenführung nicht unmöglich machen oder übermäßig erschweren. Die Bundesregierung führte daraufhin eine Härtefallklausel ein. Wer es ein Jahr versucht, aber kein Deutsch lernt, kann sie in Anspruch nehmen. Für Ehegatten von Deutschen gilt schon seit 2012 eine ähnliche Ausnahmeregelung.Laut dem Mediendienst Integration greift die Härtefallregel in der Praxis aber oft nicht. Selbst bei Fällen, in denen ein Lerndefizit ein Sprachzertifikat erschwert, weil die Betroffenen zum Beispiel gar nicht Lesen und Schreiben können. Nur die Wenigsten wissen von der Regelung, sagt Swenja Gerhard, Juristin beim Verband binationaler Familien und Partnerschaften dem Mediendienst. Nuray Acun, Beauftragte für Sprachkurse und Prüfungen am Goethe-Institut in Izmir sagt, trotz Härtefallregel bestünden die Konsulate oft darauf, dass der Test absolviert werde. "

    https://www.bento.de/politik/integra...recom-outbrain

    Die Frage ist, ob ein Akademiker überhaupt zu dem Test verpflichtet werden kann:

    "Er ist Akademiker und kommt aus einem kleinen Ort außerhalb von Kairo. Seine Frau Michaela, eine 42-jährige Deutsche, lernte er 2016 auf einer Videochat-App kennen. Ahmed erzählte ihr damals, er sei gerade mit dem Tiermedizin-Studium fertig."

    Auch interessant:

    https://mediendienst-integration.de/...iben-hoch.html

  4. #5093
    Avatar von Helli

    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    10.086
    Zitat Zitat von socky7 Beitrag anzeigen
    Es gibt eine "Härtefallklausel" beim Nachweis einfacher Deutschkenntnisse:

    "Der Europäische Gerichtshof urteilte 2015, der Sprachtest dürfe die Familienzusammenführung nicht unmöglich machen oder übermäßig erschweren. Die Bundesregierung führte daraufhin eine Härtefallklausel ein. Wer es ein Jahr versucht, aber kein Deutsch lernt, kann sie in Anspruch nehmen. Für Ehegatten von Deutschen gilt schon seit 2012 eine ähnliche Ausnahmeregelung.Laut dem Mediendienst Integration greift die Härtefallregel in der Praxis aber oft nicht. Selbst bei Fällen, in denen ein Lerndefizit ein Sprachzertifikat erschwert, weil die Betroffenen zum Beispiel gar nicht Lesen und Schreiben können. Nur die Wenigsten wissen von der Regelung, sagt Swenja Gerhard, Juristin beim Verband binationaler Familien und Partnerschaften dem Mediendienst. Nuray Acun, Beauftragte für Sprachkurse und Prüfungen am Goethe-Institut in Izmir sagt, trotz Härtefallregel bestünden die Konsulate oft darauf, dass der Test absolviert werde. "

    Die Frage ist, ob ein Akademiker überhaupt zu dem Test verpflichtet werden kann:
    "Er ist Akademiker und kommt aus einem kleinen Ort außerhalb von Kairo. Seine Frau Michaela, eine 42-jährige Deutsche, lernte er 2016 auf einer Videochat-App kennen. Ahmed erzählte ihr damals, er sei gerade mit dem Tiermedizin-Studium fertig."
    Der Artikel geht vollkommen an der Wirklichkeit vorbei (typisch für Bento = Spiegel!). Es fehlt z.B. der Hinweis, dass bezüglich der Sprachen seit 2007 EU-einheitliche Regeln verbindlich gelten und auch die Ausnahmen sind seit 2007 bereits vielfältig! Bezüglich Konsulat kann ich nicht mitreden, da ich mit denen bisher keine Probleme hatte. Dass deren einheimisches Personal Probleme machen kann, schließe ich allerdings nicht aus!

  5. #5094
    Avatar von Rooy

    Registriert seit
    26.04.2004
    Beiträge
    1.381
    Was ist denn so verwerflich daran das die Frau, woher sie auch kommen mag, deutsch lernen muss? Wenn es den Herren zu teuer ist den Sprachkurs zu finanzieren, dann lasst sie doch über das Mittelmeer einreisen :-)

    Ich kann die Diskussionen nicht verstehen, Ihr verlangt ja auch von anderen Ausländern das sie deutsch sprechen und verstehen müssen wenn sie in Deutschland leben! Eine bäuerliche Thaifrau ist da nix anderes, nur weil du sie heiraten willst! Und wenn du sie nach Deutschland holen willst, sie aber keine eigene Knete hat um den Deutschkurs zu bezahlen, dann muss man halt selbst finanzieren!
    Oder halt Schlauchboot und Mittelmeer!

  6. #5095
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    3.749
    Zitat Zitat von Rooy Beitrag anzeigen
    Was ist denn so verwerflich daran das die Frau, woher sie auch kommen mag, deutsch lernen muss? Wenn es den Herren zu teuer ist den Sprachkurs zu finanzieren, dann lasst sie doch über das Mittelmeer einreisen :-)

    Ich kann die Diskussionen nicht verstehen, Ihr verlangt ja auch von anderen Ausländern das sie deutsch sprechen und verstehen müssen wenn sie in Deutschland leben! Eine bäuerliche Thaifrau ist da nix anderes, nur weil du sie heiraten willst! Und wenn du sie nach Deutschland holen willst, sie aber keine eigene Knete hat um den Deutschkurs zu bezahlen, dann muss man halt selbst finanzieren!
    Oder halt Schlauchboot und Mittelmeer!
    Ich bin dafür , das Jeder der hier her zieht Deutsch lernt !
    Wenn ein Deutscher eine Frau hier her hohlt muß die Frau schon im Heimatland A1 machen = Quatsch !
    Warum Quatsch .
    Hohlt ein Spanier der in Deutschland lebt eine zB. Thailänderin nach D. muß sie keinen A1 machen !
    Das Gleiche bei einem Türken !
    Das ist eine Diskriminierung der Inländer , aber Dummmichel akzeptiert jeden Sch.....s .

  7. #5096
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    19.160
    Zitat Zitat von Rooy Beitrag anzeigen
    Was ist denn so verwerflich daran das die Frau, woher sie auch kommen mag, deutsch lernen muss? Wenn es den Herren zu teuer ist den Sprachkurs zu finanzieren, dann lasst sie doch über das Mittelmeer einreisen :-)

    Ich kann die Diskussionen nicht verstehen, Ihr verlangt ja auch von anderen Ausländern das sie deutsch sprechen und verstehen müssen wenn sie in Deutschland leben! Eine bäuerliche Thaifrau ist da nix anderes, nur weil du sie heiraten willst! Und wenn du sie nach Deutschland holen willst, sie aber keine eigene Knete hat um den Deutschkurs zu bezahlen, dann muss man halt selbst finanzieren!
    Oder halt Schlauchboot und Mittelmeer!
    Die "bäuerliche Thaifrau" liegt dem Steuerzahler nicht auf der Tasche. Für manche mag das völlig nebensächlich sein, für andere wiederum entscheidend.

  8. #5097
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    25.305
    Zitat Zitat von Micha Beitrag anzeigen
    Die "bäuerliche Thaifrau" liegt dem Steuerzahler nicht auf der Tasche. Für manche mag das völlig nebensächlich sein, für andere wiederum entscheidend.
    Es ist zunächst mal ein Unterschied das ein Staatsbürger sich individuell dafür entscheidet eine Ausländerin zu lieben, zu heiraten und individuell zu versorgen, dann spielen die Deutschkenntnisse dieser verheirateten Frau für den Rest der Gesellschaft kaum eine Rolle. Die Verständigung des Ehepaares untereinander ist deren Privatangelegenheit und belastet weder den Staat noch andere Bürger. Für diesen deutschen Staatsbürger ist es jedoch erheblich wichtig sein persönliches Glück und Leben auch leben zu können und da mutet es sehr merkwürdig an wenn der eigene Staat seinen eigenen Bürger rechtlich schlechter stellt als staatsfremde Menschen die auch noch durchgefüttert werden müssen.

  9. #5098
    Avatar von Helli

    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    10.086
    Zitat Zitat von Rooy Beitrag anzeigen
    Was ist denn so verwerflich daran das die Frau, woher sie auch kommen mag, deutsch lernen muss? Wenn es den Herren zu teuer ist den Sprachkurs zu finanzieren, dann lasst sie doch über das Mittelmeer einreisen :-)

    Ich kann die Diskussionen nicht verstehen, Ihr verlangt ja auch von anderen Ausländern das sie deutsch sprechen und verstehen müssen wenn sie in Deutschland leben! Eine bäuerliche Thaifrau ist da nix anderes, nur weil du sie heiraten willst! Und wenn du sie nach Deutschland holen willst, sie aber keine eigene Knete hat um den Deutschkurs zu bezahlen, dann muss man halt selbst finanzieren!
    Oder halt Schlauchboot und Mittelmeer!
    Ich glaube, dass Du das in den falschen Hals gekriegt hast. Es geht nicht um die Deutschkenntnisse als solche, die sollten schon sein (in der Regel sind die Ernährer ja älter und die Gemahlin sollte sich auch ohne sie später zurechtfinden). Aber, wie @sombath bereits anmerkte, es geht um die gravierende Ungleichbehandlung zum Nachteil der eigenen Leute (und das gilt für die ganze EU - soweit diese Regeln auch bei den Nachbarn durchgesetzt werden)!

  10. #5099
    Avatar von Yung

    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    801
    Zitat Zitat von Rooy Beitrag anzeigen
    Was ist denn so verwerflich daran das die Frau, woher sie auch kommen mag, deutsch lernen muss? Wenn es den Herren zu teuer ist den Sprachkurs zu finanzieren, dann lasst sie doch über das Mittelmeer einreisen :-)

    Ich kann die Diskussionen nicht verstehen, Ihr verlangt ja auch von anderen Ausländern das sie deutsch sprechen und verstehen müssen wenn sie in Deutschland leben! Eine bäuerliche Thaifrau ist da nix anderes, nur weil du sie heiraten willst! Und wenn du sie nach Deutschland holen willst, sie aber keine eigene Knete hat um den Deutschkurs zu bezahlen, dann muss man halt selbst finanzieren!
    Oder halt Schlauchboot und Mittelmeer!
    Sicher befürwortet hier jeder, daß für eine Integration Sprachkenntnisse erforderlich sind. Doch was hat das Mittelmeer damit zu tun und wie kommt eine bäuerliche Thailänderin ans Mittelmeer?

    Aah ja - Natürlich mit dem Schlauchboot

  11. #5100
    Avatar von Koelner

    Registriert seit
    26.01.2018
    Beiträge
    1.307
    Zitat Zitat von Helli Beitrag anzeigen
    Ich glaube, dass Du das in den falschen Hals gekriegt hast. Es geht nicht um die Deutschkenntnisse als solche, die sollten schon sein (in der Regel sind die Ernährer ja älter und die Gemahlin sollte sich auch ohne sie später zurechtfinden). Aber, wie @sombath bereits anmerkte, es geht um die gravierende Ungleichbehandlung zum Nachteil der eigenen Leute (und das gilt für die ganze EU - soweit diese Regeln auch bei den Nachbarn durchgesetzt werden)!
    Das stimmt. Wobei mich nicht die Verpflichtung ärgert. Die Maßnahme hat nur Vorteile!

    Es ärgert mich mehr, dass ich das finanzieren muss und aber Tausende eben nicht. Ich muss ja bereits alles beim Staat doppelt und dreifach löhnen für meine eigene Ehefrau ebenso. Das Pack dieser ganzen Welt wird aber im gleichen Szenario von mir quasi umsonst mit durchgefüttert und da hat uns niemand nach gefragt. Man selbst ist nur der zahlende Depp.

    Entweder das ist für alle umsonst oder eben nicht. Da fühlt man sich verar....

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 02.01.13, 09:52
  2. ausreichende deutschkenntnisse + was noch?
    Von ottifan im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.05.12, 17:21
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.03.09, 08:01
  4. Familienzusammenführung - Deutschkenntnisse
    Von diveyourdream im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.01.08, 21:27
  5. Sprachvisum einfacher als Schengenvisum?
    Von tee-rak im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.10.07, 20:08