Seite 456 von 494 ErsteErste ... 356406446454455456457458466 ... LetzteLetzte
Ergebnis 4.551 bis 4.560 von 4935

Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

Erstellt von socky7, 14.11.2007, 08:43 Uhr · 4.934 Antworten · 431.516 Aufrufe

  1. #4551
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733
    Ist mir neu , bin aber sehr dankbar , wenn du mir die Prüfstelle nennst , wo die Prüfung
    in Thai möglich ist .
    Nach meinen Infos gibt es die Prüfung nur in 11 Sprachen , ohne Thai .
    Lehrmat. in Thai gibt es .

    Sombath



    Zitat Zitat von andre Beitrag anzeigen
    Die theoretische Fahrschulprüfung gibt es auch in Thai und man darf die Prüfung auch in Thai ablegen.
    Außerdem gibt es sogar auf Thai das Lernbuch. Ist allerdings wie auch die theoretische Prüfung etwas
    teurer.

  2.  
    Anzeige
  3. #4552
    Avatar von Helli

    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    6.273
    Zitat Zitat von alder Beitrag anzeigen
    @Helli
    Du schreibst, dass deine Frau arbeitet. Weshalb besteht die AB dennoch auf den Integrationskurs?
    Mich interssieren da Details, da es bei uns in 3 Monaten aktuell wird, d.h. ob meine Frau die NE ohne IK bekommt oder nicht.
    Zwar hat sie vor dem Stichtag die AE bekommen und spricht mittlerweile recht flüssig Deutsch (mit thaitypischen Grammatikfehlern), aber ich bin trotzdem mal gespannt, wie das ausgeht.
    @alder
    Wenn Du richtig gelesen hast, meine Ausländerbehörde besteht nicht auf dem Integrationskurs sondern will nur bis Ende diesen Jahres den B1 sehen (wir hatten Mitte 2012 hier geheiratet und bereits für den ersten Aufenthaltstitel diese Auflage schriftlich bekommen).
    Es geht hier auch nicht um die Einbürgerung sondern "nur" um eine Daueraufenthaltserlaubnis. Ersteres geht nicht, weil meine Frau Land in TH hat und TH akzeptiert keine doppelte Staatsangehörigkeit! Das Verschweigen eines DE-Passes hilft da auch nicht. Meine Behörde hat Kenntnis von Fällen, wo das durch Zufall der thail. Behörde bekannt wurde und die haben den Thai-Pass ohne Wenn und Aber eingezogen. Das Risiko gehen wir nicht ein, wofür auch. Wenn Du mir jetzt noch sagst, was eine NE und/oder eine IK ist, kann ich das vielleicht auch noch beantworten.
    Beim (max.) dreimonatigen Aufenthalt in DE mit Schengenvisum durfte sie mit ihrem thail. Führerschein in DE Auto fahren. Ist sie jedoch länger als ein halbes Jahr in DE, muss sie einen deutschen FS haben (das ist absoluter, höherer Schwachsinn. Fährt sie mit Schengenvisum schlechter als mit Aufenthaltstitel? - Die Lobby der Fahrschulen und die krankmachende Verwaltung lassen grüßen). Für den FS wird die Ausländerbehörde um Zustimmung gefragt und die wollen eben für den Titel den B1 haben. Da müssen wir durch.
    Angeblich sind das ja alles europäische Vereinbarungen und dagegen anzustinken, dauert Jahre. Meine Nerven sind mir wichtiger und die brauche ich für die allgegenwärtigen Isaan-Geister.

  4. #4553
    Avatar von Helli

    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    6.273
    Zitat Zitat von sombath Beitrag anzeigen
    Hier ( Bayern ) wird nach Abschluß des Sprachkurses auch A2 akzeptiert.
    Im Zeugnis wird dann statt B1, A2 eingetragen und dann der AT später doch erteilt.

    Ich kann nicht verstehen, daß so wenige Thais sich einbürgern lassen.
    Diese Praxis machen die Behörden in Rheinland-Pfalz nicht mit! B1 - und keine Alternative!
    Angeblich soll das doch überall in der EU gleich sein.
    Dass so wenige Thais sich mit einem DE-Pass schmücken wollen liegt wohl daran, dass TH keine (und die meinen auch KEINE) doppelte Staatsbürgerschaft akzeptiert! Bei Bekanntwerden ziehen die den thail. Pass rigoros ein - und dann ist sie Ausländerin und kann u.a. kein Land besitzen und braucht für einen längeren Aufenthalt im Geburtsland ein Visum - die sind so!

  5. #4554
    Avatar von alder

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    6.587
    Zitat Zitat von Helli Beitrag anzeigen
    @alder
    Wenn Du richtig gelesen hast, meine Ausländerbehörde besteht nicht auf dem Integrationskurs sondern will nur bis Ende diesen Jahres den B1 sehen (wir hatten Mitte 2012 hier geheiratet und bereits für den ersten Aufenthaltstitel diese Auflage schriftlich bekommen).
    Es geht hier auch nicht um die Einbürgerung sondern "nur" um eine Daueraufenthaltserlaubnis. Ersteres geht nicht, weil meine Frau Land in TH hat und TH akzeptiert keine doppelte Staatsangehörigkeit! Das Verschweigen eines DE-Passes hilft da auch nicht. Meine Behörde hat Kenntnis von Fällen, wo das durch Zufall der thail. Behörde bekannt wurde und die haben den Thai-Pass ohne Wenn und Aber eingezogen. Das Risiko gehen wir nicht ein, wofür auch. Wenn Du mir jetzt noch sagst, was eine NE und/oder eine IK ist, kann ich das vielleicht auch noch beantworten.
    Beim (max.) dreimonatigen Aufenthalt in DE mit Schengenvisum durfte sie mit ihrem thail. Führerschein in DE Auto fahren. Ist sie jedoch länger als ein halbes Jahr in DE, muss sie einen deutschen FS haben (das ist absoluter, höherer Schwachsinn. Fährt sie mit Schengenvisum schlechter als mit Aufenthaltstitel? - Die Lobby der Fahrschulen und die krankmachende Verwaltung lassen grüßen). Für den FS wird die Ausländerbehörde um Zustimmung gefragt und die wollen eben für den Titel den B1 haben. Da müssen wir durch.
    Angeblich sind das ja alles europäische Vereinbarungen und dagegen anzustinken, dauert Jahre. Meine Nerven sind mir wichtiger und die brauche ich für die allgegenwärtigen Isaan-Geister.
    Ich hab schon richtig gelesen - "nur" der B1 sind ja soviel ich weiss auch 600 Stunden Unterricht, was einen job natürlich unmöglich macht.
    Ich hab auch nicht von Einbürgerung gesprochen sondern von einer NE (Niederlassungserlaubnis) - also genau das, was ihr haben wollt.
    Jetzt weiss ich aber imer noch nicht, warum deine Frau für eine Niederlassungserlaubnis den B1 machen soll, obwohl sie arbeitet.

  6. #4555
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    Zitat Zitat von andre Beitrag anzeigen
    Die theoretische Fahrschulprüfung gibt es auch in Thai und man darf die Prüfung auch in Thai ablegen.
    Außerdem gibt es sogar auf Thai das Lernbuch. Ist allerdings wie auch die theoretische Prüfung etwas
    teurer.
    Das ist falsch!!!

    Die Prüfungssprachen kann man gern auf der Homepage des Verkehrsministeriums nachlesen- Thai gehört definitiv nicht dazu.

    Die Angebote von Lernsoftware in Thai sind für den Anfang hilfreich. Irgendwann muss man dann alleine auf deutsch umstellen. (oder eine zugelassene Prüfungssprache) . Nach meiner Erfahrung funktioniert das.

    In der Prüfung kann man sich Fragen und Antworten vom Rechner vorlesen lassen. Das muss aber von der Verkehrsbehörde mit in den Prüfungsauftrag reingeschrieben werden. Man kann für rund 100 Euro eine Einzelprüfung machen. Da kann dann der Prüfer Nachfragen usw. zulassen. Sollte man vor der Antragsabgabe bei der Fahrerlaubnisstelle des LRA mit dem zuständigen Prüfer oder der mit der Prüfungsabnahme beauftragten Organisation( Dekra/TÜV) besprechen. Das kommt wohl sehr auf den Prüfer an.

    Vor nicht allzulanger Zeit hat eine Thai versucht gerichtlich durchzusetzen, das bei der Prüfung ein amtlicher Übersetzer ihr die Fragen übersetzt. Hat verloren, Betrugsgefahr zu hoch. Suche mal im Netz- das Urteil wurde mehrfach in der Presse veröffentlicht.

  7. #4556
    Avatar von Helli

    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    6.273
    Zitat Zitat von alder Beitrag anzeigen
    Ich hab schon richtig gelesen - "nur" der B1 sind ja soviel ich weiss auch 600 Stunden Unterricht, was einen job natürlich unmöglich macht.
    Ich hab auch nicht von Einbürgerung gesprochen sondern von einer NE (Niederlassungserlaubnis) - also genau das, was ihr haben wollt.
    Jetzt weiss ich aber imer noch nicht, warum deine Frau für eine Niederlassungserlaubnis den B1 machen soll, obwohl sie arbeitet.
    Freund @alder, das musst Du die Behörde fragen. Für das Heiratsvisum 2012 brauchte sie den A1, den hat sie in Bangkok beim Goethe-Institut (ohne Vorbereitung) absolviert (trotzdem bestand das Standesamt bei der Trauung auf einem Dolmetscher).
    Anschliessend sind wir auf die Ausländerbehörde und haben den Aufenthaltstitel beantragt. Erst haben wir dort einen "vorläufigen" bekommen (20 €) und nach 4 Wochen die Plastikkarte (80 €) für ein Jahr. Gleichzeitig bekamen wir eine schriftliche Aufforderung von der gleichen Behörde über die Vorlage eines B1 für die Daueraufenthaltserlaubnis. Wir haben das bisher geschlabbert, weil in meinem Provinzstädtchen das nur über die Volkshochschule läuft und die bietet "nur" die kompletten Integrationskurse im Vollzeit-Unterricht (600 Std.) an. Die Behörde interessiert das nicht, dass sie in dieser Zeit arbeiten geht (und Steuern zahlt)!
    Wir wollten das letzten Winter in BKK erledigen, haben aber den Mitteilungen unseres Herrn Botschafters zu viel Beachtung geschenkt (wir sollen wegen der Sudeppen Zuhause bleiben) und außer einem Test (wieder ohne Vorbereitung), der aber immerhin bereits dreiviertel der benötigten Punkte gebracht hat, ging leider nichts.
    Jetzt habe ich das 3. Mal einen neuen AT beantragt und dann hat man uns gesagt, dass der B1 dieses Jahr in trockene Tücher soll und mit einem Bußgeldbescheid gewunken. Also fahre ich meinen Hasen nach ihrer Arbeit 2 x die Woche 50 km (einfach) nach Koblenz zu einer von der hiesigen Thai-Community empfohlenen Privatschule, wo ihr die notwendigen Kenntnisse vermittelt werden. Die organisieren auch den Abschlußtest bei der dortigen VHS (Koblenz) im Herbst. Der drohende Bußgeldbescheid ist eine gute Motivation für meinen Schatz, das jetzt durchzuziehen.
    Ich habe zwar davon gelesen, dass diverse Klagen diesbezüglich auf verschiedenen Gerichtsebenen anhängig sind, aber gehe davon aus, dass eine letztliche Entscheidung (EUGH) noch Jahre dauern wird.

  8. #4557
    Avatar von alder

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    6.587
    Wenn die uns nur die NE verweigern würden - drauf geschi.ssen. Dann gehen wir eben jährlich hin.

    Ein Bussgeld würde ich mir aber nicht gefallen lassen. Was bilden die sich überhaupt ein?

    Wie gut spricht deine Frau deutsch? Sie hat doch vor dem Stichtag ihre Aufenthaltserlaubnis erhalten?

  9. #4558
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    @ helli:
    Ersteres geht nicht, weil meine Frau Land in TH hat und TH akzeptiert keine doppelte Staatsangehörigkeit! Das Verschweigen eines DE-Passes hilft da auch nicht. Meine Behörde hat Kenntnis von Fällen, wo das durch Zufall der thail. Behörde bekannt wurde und die haben den Thai-Pass ohne Wenn und Aber eingezogen
    .

    Da bist du aber der erste, der davon Kenntnis erhalten hat. Ich glaube das nicht, da es sogar im thailändischem Gesetz heisst, eine Frau die wegen der Ehe mit einem Ausländer ihre Staatsbürgerschaft aufgegeben hat, erhält diese auf Antrag wieder. Nenne doch mal was konkretes möglichst mit Quelle.

    Bisher wurde dem Mehrfachstaatler Taksin noch kein Land weggenommen. Auch Abhisit ist in England geboren und damit Brite. Ich habe nicht gelesen das sein Land weg ist. Und ich bin mir sicher- wenn bei dem ersteren da eine Möglichkeit bestanden hätte wäre auch es auch versucht worden.

    Das heisst natürlich nicht- das deine Frau Deutsche werden soll, aber man muss auch keinem Angst machen, der das schon gemacht hat oder noch machen will.

    Für den B1 braucht man übrigens keine 600 Stunden sondern einen Tag und zwar den für die Prüfung. In den Vorschriften steht ausdrücklich, das für den Integrationskurs, den ALB zur Auflage machen können, geprüft werden muss ob der absolviert werden kann. Wenn gearbeitet wird und kein Wochenend oder Abendkurs angeboten wird, dessen Besuch zumutbar ist kann diese Frist auch verlängert oder aufgehoben werden. Die Arbeitsaufnahme ist ja gerade ein Ziel der Verpflichtung.

  10. #4559
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    du hast paralell geschrieben- mit dem Bussgeld kommen die niemals durch. Was sind das denn für Leute? Ich hätte sofort mit einer Dienstaufsichtsbeschwerde beim zuständigen RP geantwortet und die Ausländerbeauftragte angerufen.

    Unsere Erfahrungen mit der ALB sind nur positiv.

  11. #4560
    Avatar von alder

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    6.587
    Zitat Zitat von michael59 Beitrag anzeigen
    du hast paralell geschrieben- mit dem Bussgeld kommen die niemals durch. Was sind das denn für Leute? Ich hätte sofort mit einer Dienstaufsichtsbeschwerde beim zuständigen RP geantwortet und die Ausländerbeauftragte angerufen.

    Unsere Erfahrungen mit der ALB sind nur positiv.

    Ich habe gerade mal gegoogelt - und bin auf das hier http://www.linksfraktion.de/im-wortlaut/regierung-bleibt-belege-
    integrationsverweigerung-schuldig/
    gestossen. Ich geh einfach mal davon aus, dass die Daten von diesen Schmierlappen korrekt sind.

    Demnach sind nur 0,4% (155 Personen) mit einem Bussgeld belegt worden. Ich kann mir da beim besten Willen nicht vorstellen, dass das Personen betrifft, die ordentlich auftreten, Arbeit haben und keine Sozialleistungen kassieren.

    Übrigens bin ich mit unserer AB ebenfalls sehr zufrieden und ich will auch dass es so bleibt.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 02.01.13, 09:52
  2. ausreichende deutschkenntnisse + was noch?
    Von ottifan im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.05.12, 17:21
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.03.09, 08:01
  4. Familienzusammenführung - Deutschkenntnisse
    Von diveyourdream im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.01.08, 21:27
  5. Sprachvisum einfacher als Schengenvisum?
    Von tee-rak im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.10.07, 20:08