Seite 447 von 494 ErsteErste ... 347397437445446447448449457 ... LetzteLetzte
Ergebnis 4.461 bis 4.470 von 4935

Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

Erstellt von socky7, 14.11.2007, 08:43 Uhr · 4.934 Antworten · 431.362 Aufrufe

  1. #4461
    Avatar von noritom

    Registriert seit
    15.02.2010
    Beiträge
    1.705
    @madmac,

    Na ja, ganz gratis sind die Integrationskurse auch nicht. Aber mit 645 Euro für 645 Stunden vergleichsweise günstig. Wird B1 bestanden bekommt man auch noch die Hälfte rückerstattet. Trotzdem können 645 Euro für den einen oder anderen schon eine Belastung sein.

  2.  
    Anzeige
  3. #4462
    Avatar von brumfiz

    Registriert seit
    18.04.2012
    Beiträge
    189
    @ MadMac

    Im Bezug darauf das dies ja eine Zwangveranstaltung ist....finde ich es unverschämt ..
    Sie wird wohl evt. Kurs 2 besuchen das sind dan mal eben ca 30.000 bath ...naja da sie 9500 Bath im Monat verdient sieht die Sache aus Ihren Augen anders aus.

    Wie schon Talok meint es ist guenstig in unseren Augen für Qualität unsw.
    Naja 320h sind ja auch kein Pappenstiel -was soll das eigentlich...wann soll meine Holde den noch arbeiten.
    Das ist dem Götheinstitut völlig wurcht. Da werden Schulausbildung und Arbeitsleben vollkommen verkannt.
    Oder Denken die hier kommen nur BAR -Tänzer zum lernen.
    Meines Erachtens macht sich die Einmischung in meinem Privat Leben zum Feind unsere Regierung.
    Bevor ethliche Zuwanderer in Deutschland leben dürfen ohne 1 Wort Deutsch zu können, braucht man mir sowas nicht vorschreiben bei meiner Ehefrau.

    Tja DDR Regime lässt grüßen...Danke Angela und ihr Kabinett.

    Anderums wie sähe es den aus wenn du nach thailand willst für mehr als 3 monate am Stück bei gleichem Prozeder
    Neben deine Arbeit noch 800 h Thai Erlernen
    Alphabetisierung und und und
    Natührlich zu kosten von Deutschen Einkommen
    Mit allen drum und dran 2-3 Monatsgehälter. (oder einfach mal so ne summe von 5000 Euro in den Raum gestellt)
    Weil die Thai Regierung damit auch ein hübsches Sümchen zusammenbekommt.
    Dan wäre aber der Aufschrei groß.

    Soviel zur Verhältnisslage.

  4. #4463
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.410
    Zitat Zitat von Talok Beitrag anzeigen
    Welche Eigenschaften eines Menschen der heiraten will sollten denn noch überprüft werden vom Staat? Gibt es da Kriterien die allgemein gelten oder sollte das nicht jeder freie Bürger selber entscheiden? Alle etwaigen Probleme die ein zukünftiges Ehepaar miteinander hat sind deren ganz private Angelegenheit.
    Ach so, sind wir also wieder bei dem Thema. Dein Name ist nicht zufaellig Wolfgang Richter? Egal, die Diskussion hatten wir erst vor Kurzem und brauchen wir nicht wiederholen.

  5. #4464
    Avatar von Talok

    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    200
    Zitat Zitat von MadMac Beitrag anzeigen
    Ach so, sind wir also wieder bei dem Thema. Dein Name ist nicht zufaellig Wolfgang Richter? Egal, die Diskussion hatten wir erst vor Kurzem und brauchen wir nicht wiederholen.
    im Grunde sind die Meinungen ja ausgetauscht!

    Im übrigen sehe ich das, glaube ich, realistisch: Sollte eine zukünftige Regierung CDU/FDP geführt sein ändert sich nichts solange es nicht von den EU-Gerichten kommt, und selbst dann werden sie noch etwas finden das a) das Goehte weiter finanziert und b) den eigentlichen politischen Zweck weiter gewährleistet. SPD/Grüne und Linke würden die Regelung wohl abschaffen, allerdings dann erst kurz vor einem Richterspruch weil es wohl kaum politisch TOP 1 ist. Eine Schweinerei bleibts bis dahin in jedem Fall

  6. #4465
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Talok Beitrag anzeigen
    ... die Einmischung des Staates in Dinge die ihn nichts angehen. Die politische Intension ist zugegeben, nur meine Vermutung, die Einmischung ist Fakt.

    Welche Eigenschaften eines Menschen der heiraten will sollten denn noch überprüft werden vom Staat? Gibt es da Kriterien die allgemein gelten oder sollte das nicht jeder freie Bürger selber entscheiden? Alle etwaigen Probleme die ein zukünftiges Ehepaar miteinander hat sind deren ganz private Angelegenheit.
    War fuer mich damals die Motivation mich zu wehren.
    Dann noch festzustellen, dass dieses Gesetz mich in meinem eigenen Land schlechter stellt als jeden EU-Auslaender, Amerikaner, Australier, Kanadier, Neuseeländer, Israeli, Süd-Koreaner und Japaner ist etwas, was eigentlich jedem aufstossen sollte.

    Hat es aber nicht.
    Fand ich anfangs sehr komisch und schuettle heute noch den Kopf ueber diesen Untertanengeist - aber ja, so sind wir eben. Immer schön an die Hand genommen, Papa Staat weiss schon, was fuer uns gut ist.

    Das Geld fuer diese Kurse - auch auf die Gefahr, dass dies jetzt ueberheblich klingt - hat fuer mich nie eine Rolle gespielt. Die Selbstbestimmung meiner Lebensplanung dagegen eine sehr grosse.

    Ich bin froh, dass es hier schon noch ein paar Member gab und gibt, die meine Meinung teilen, sich der Intention und der Tragweite bewusst dieses Eingriffes des Staates in das Privatleben bewusst sind und nicht nur achselzuckend hinnehmen.

  7. #4466
    Avatar von Andichan

    Registriert seit
    19.11.2007
    Beiträge
    770
    @Strike
    Ich bin froh, dass es hier schon noch ein paar Member gab und gibt, die meine Meinung teilen, sich der Intention und der Tragweite bewusst dieses Eingriffes des Staates in das Privatleben bewusst sind und nicht nur achselzuckend hinnehmen.
    Wir haben schon oft darüber diskutiert, wie weit der Staat sich einmischen sollte.
    Meine Frau und ich sind sehr froh, dass es diese Kurse gibt. Ja, nun nicht gleich wieder schimpfen. Vor vielen Monaten hatte ich es bereits geschrieben und stehe auch heute noch dazu:

    1. A1 in Thailand, egal wo absolviert, ist für den Ehegattennachzug völlig indiskutabel und gehört abgeschafft.

    Warum macht man den Ehegattennachzug von ein paar wenigen deutsch gesprochenen Wörtern abhängig. Dies erschließt sich für mich weder früher noch heute, auch dann nicht, wenn der Partner in den Schulen die "neue Heimat" etwas näher kennen lernt. Das wird ohnehin hier viel besser gemacht. Ich war selbst eine Zeit lang in BKK um meine Frau beim lernen und zur Prüfung zu unterstützen. Es hat sehr viel geholfen und doch hätte sie es hier in DE mind. auch so gut erreichen können.

    2. A1 und weiter in Deutschland absolviert, auch für den Erhalt der Aufenthaltserlaubnis, es gibt keinen Grund warum dies nicht gemacht werden sollte. Es ist nicht nur für die Frau ein leichteres Leben hier sondern auch für die gesammte Familie.
    Es hilft niemanden, wenn die Frau oder der Mann über Jahre hinweg hier lebt und sich nicht im mindesten min anderen menschen unterhalten, bzw. sich zurechtfinden kann. Dies ist für mich ein Muss.

  8. #4467
    Avatar von noritom

    Registriert seit
    15.02.2010
    Beiträge
    1.705
    Zitat Zitat von Andichan Beitrag anzeigen
    @Strike


    Wir haben schon oft darüber diskutiert, wie weit der Staat sich einmischen sollte.
    Meine Frau und ich sind sehr froh, dass es diese Kurse gibt. Ja, nun nicht gleich wieder schimpfen. Vor vielen Monaten hatte ich es bereits geschrieben und stehe auch heute noch dazu:

    1. A1 in Thailand, egal wo absolviert, ist für den Ehegattennachzug völlig indiskutabel und gehört abgeschafft.

    Warum macht man den Ehegattennachzug von ein paar wenigen deutsch gesprochenen Wörtern abhängig. Dies erschließt sich für mich weder früher noch heute, auch dann nicht, wenn der Partner in den Schulen die "neue Heimat" etwas näher kennen lernt. Das wird ohnehin hier viel besser gemacht. Ich war selbst eine Zeit lang in BKK um meine Frau beim lernen und zur Prüfung zu unterstützen. Es hat sehr viel geholfen und doch hätte sie es hier in DE mind. auch so gut erreichen können.
    Hallo,

    bei Punkt 2. bin ich voll und ganz bei Dir, wobei ich es nicht richtig finde, die Niederlassungserlaubnis neuerdings an B1 zu koppeln.

    Punkt 1. sehe ich immer noch anders. Auch jetzt, im Abstand von über 4 Jahren. Ich sehe weniger das Erlernen der Deutschen Sprache bei dieser Regelung im Fokus stehend. Da gebe ich Dir Recht, das funktioniert in Deutschland deutlich besser. Ich sehe das Lernen und Bestehen des Tests - für viele Paare - primär als erste und wichtige Bewährungsprobe einer zukünftigen Partnerschaft. Viele Frauen werfen schon nach kurzer Zeit das Handtuch und geben auf. Ist halt beschwerlich und nicht mit besonders viel sanuk verbunden. Es liegt aber auch daran, dass viele Männer - abweichend von Dir - die Mühe und oftmals auch den finanziellen Aufwand scheuen (bzw. sich einfach nicht leisten können), der zukünftigen Ehefrau vor Ort beizustehen. Auch eine Unterstützung via Internet (...ja, dass soll es heute geben) ist dem zukünftigen Göttergatten zu mühsam.

    Da sich der Unterricht bis zum Bestehen des Tests schon eine Weile hinziehen kann (mehrere Monate), haben beide Partner Zeit nachzudenken, zu reflektieren, ob dieser neue Lebensabschnitt - als Mann und Frau in Deutschland zu leben - wirklich erstrebenswert ist.

    Meine Frau hat damals einen riesigen Ehrgeiz entwickelt - obwohl das Lernen mit Mitte 30 nicht wirklich einfacher wird - und diesen Ehrgeiz auch mit nach Deutschland "gebracht". Davon profitiert sie und unsere Beziehung noch immer.

    Was mich am Punkt 2 aufregt ist die Tatsache, dass die A1-Regelung eben nicht für alle gilt (z.B. Japan, Korea).

    VG
    noritom

  9. #4468
    Avatar von Andichan

    Registriert seit
    19.11.2007
    Beiträge
    770
    Ich sage ja nicht, dass der A1 in BKK nichts gebracht hätte. Natürlich war dies ein wichtiger Teil dessen, was wir (also ich mit meiner Frau) zusammengeschweist hat. Doch hier geht es ja um die Gleichbehandlung von Menschen aus verschiedenen Ländern. Wie du ja auch im letzten Satz angedeutet hattes, ist es keinem vermittelbar, dass es Ausländer aus -ich sag mal- befreundeten Staaten nicht angezwungen wird, vor Einreise den A1 in der Tasche zu haben und andere aus -ich sag mal- akzeptierte Staaten dies unbedingt müssten, da ein Integrationswille seitens des deutschen Staates vorhanden ist. Wer sagt denn, dass ein Japaner sich besser und uneingeschrängt in DE intergriert und ein Thai nicht. Hier liegt die Ungerechtigkeit.

    Meine Frau hat sich meiner Meinung nach gut intergriert, und würde dies auch sein wenn sie nicht in BKK das Goethe besucht hätte.

    Es hat hier nähmlich nicht nur der staatliche Zwang eine Rolle gespielt, sondern die persönliche Einstellung zu dem was man eigentlich möchte. Nähmlich bei ihrem Ehegatten leben.

  10. #4469
    Avatar von pongneng

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    219
    Was mich am Punkt 2 aufregt ist die Tatsache, dass die A1-Regelung eben nicht für alle gilt (z.B. Japan, Korea).
    Genau, und besonders die ganzen Türken, die hier seit Jahrzehnten leben und immer noch keine 10 Worte deutsch sprechen. Warum wird denen nicht die Aufenthaltsgenehmigung entzogen?

  11. #4470
    Avatar von noritom

    Registriert seit
    15.02.2010
    Beiträge
    1.705
    Zitat Zitat von pongneng Beitrag anzeigen
    Genau, und besonders die ganzen Türken, die hier seit Jahrzehnten leben und immer noch keine 10 Worte deutsch sprechen. Warum wird denen nicht die Aufenthaltsgenehmigung entzogen?
    Genau!!! Frag doch mal unseren Innenminister. Der ist im Moment gut drauf!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 02.01.13, 09:52
  2. ausreichende deutschkenntnisse + was noch?
    Von ottifan im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.05.12, 17:21
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.03.09, 08:01
  4. Familienzusammenführung - Deutschkenntnisse
    Von diveyourdream im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.01.08, 21:27
  5. Sprachvisum einfacher als Schengenvisum?
    Von tee-rak im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.10.07, 20:08