Seite 399 von 494 ErsteErste ... 299349389397398399400401409449 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.981 bis 3.990 von 4935

Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

Erstellt von socky7, 14.11.2007, 08:43 Uhr · 4.934 Antworten · 431.535 Aufrufe

  1. #3981
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Deine Bekannte leitet ihr besonderes Recht ja aus den Voraussetzungen des "alten" AuslG ab. Da gibt es ja Überleitungsvorschriften die ihr zurecht eingefordert habt.

    Hatte das AuslG schon den Begriff Daueraufenthalt EG? Wenn es das dort nicht gab, dann sind die Forderungen nach dem Aufenthaltsgesetz maßgebend. Da kommen dann ausreichende Kenntnisse der Sprache (b1) hmhh, ... Schau mit einem deutschen Berufsabschluss und sei es Verkäufer mit 2 jahren Lehrzeit, wäre das Problem B1 ebenfalls abgehakt.

    Das gute an der EG/EU ist, dass die manche Dinge lockerer sehen.

  2.  
    Anzeige
  3. #3982
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373
    Exact..Überleitungsvorschriften.

    Ausstellung, der z.B. Aufenthaltserlaubnis vor 12.2004 bzw. 1.2005
    massgebend..

    Wann sind die Überleitungsvorschriften denn mal zu Ende ? Lach.
    Bzw. sind die Überleitungsvorschriften..überhaupt bekannt ? Lach.

    Daueraufenthalt EG und Niederlassungserlaubnis..gabs damals NICHT.

    Premium Titel damals..unbefristete Aufenthaltserlaubnis.

    Antrag wurde jedoch 7.2011 gestellt.

  4. #3983
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Irgendwo, entwede am Anfang des AufenthG oder am Ende in so einem hunderter Paragraf ist dies geregelt, z.B. dass die unbefristete als Niederlassungserlaubnis fortgilt.

    soweit mir bekannt ist die Überleitung nicht zeitlich limitiert.

    Doch wenn es Daueraufenthalt EG erst nach dem Aufenhaltsgesetz beantragst kannst dich nicht auf einen günstigeren Besitzstand aus dem AuslG berufen.

  5. #3984
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373
    http://www.info4alien.de/gesetze/avwv_aufenthg.pdf

    Aus den allgemeinen Verwaltungsvorschriften des AufenthG

    Zitat:
    9a.2.1.4 Grundkenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung
    und der Lebensverhältnisse
    § 9a Absatz 2 Satz 1 Nummer 4 entspricht hinsichtlich
    seines Wortlautes und seiner inhaltlichen
    Anforderung § 9 Absatz 2 Satz 1 Nummer
    8 (vgl. Nummer 9.2.1.8). Auch bei dem
    Erfordernis des Vorhandenseins von Grundkenntnissen
    der Rechts- und Gesellschaftsordnung
    und der Lebensverhältnisse im Bundesgebiet
    handelt es sich um Integrationsanforderungen
    nach Artikel 5 Absatz 2
    Daueraufenthalt-Richtlinie.


    Zitat:
    Grundkenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung
    und der Lebensverhältnisse
    Grundkenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung
    umfassen die grundlegenden
    Prinzipien des Rechtsstaats. Eine Orientierung
    über die Inhalte geben die Lehrpläne des
    Orientierungskurses, der Bestandteil des Integrationskurses
    ist. Das Vorliegen der Grundkenntnisse
    der Rechts- und Gesellschaftsordnung
    ist von der Ausländerbehörde festzustellen.
    I. d. R. werden diese Kenntnisse durch
    den bundeseinheitlichen Test zum Orientierungskurs
    nach § 17 Absatz 1 Nummer 2 IntV
    nachgewiesen. Der Nachweis der Kenntnisse ist
    auch erbracht, wenn der Ausländer einen Abschluss
    einer deutschen Hauptschule oder einen
    vergleichbaren oder höheren Schulabschluss
    einer deutschen allgemein bildenden Schule
    nachweisen kann.


    Bei Ausländern, die vor dem
    1. Januar 2005 im Besitz einer Aufenthaltserlaubnis
    oder Aufenthaltsbefugnis waren, findet
    § 9 Absatz 2 Nummer 8 keine Anwendung.

    gerade gesehen..über 145 000 Clicks zu dem Thema..

    ..Nachweis --> einfacher deutscher Sprachkenntnisse.

  6. #3985
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Das hat die Behörde ja bei der NE richtig gemacht, das ist § 9

    Daueraufenthalt §9a und du zitierst die Verwaltungsvorschriften zu 9a und nicht 9

    Probiers doch einfach. Antrag als Widerspruch formulieren. Dies erfolgte doch ohne Bescheid, dann ist die Frist 1 Jahr, auf alle Fälle 1 Monat.

    Bezahlt habt ihr. Argumentier so wie du gesagt hast, .. Warte ab was die Behörde schriftlich sagt.

  7. #3986
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373
    @Franky_23

    MICH ärgert das alles. Freundin ist ja zufrieden. Kann Ihr das auch nicht so recht vermitteln..
    ..das aus meiner Sicht was schiefgelaufen war. gruss.

    Unter dem Motto...möchte ein Auto, Modell X, in goldmetallic erwerben.

    Verkäufer sagt: das Automodell kenn ich nicht.

    Hab ein ähnliches Automodell..in silbermetallic.

    Abschluss... erfolgt zu dem Modell in silbermetallic. :-)

    Nun...

    Bei einem anderen " Händler, " aus der identischen " Vertriebsschiene ", wäre das Modell in goldmetallic evtl verfügbar...smile. Ohooooo. grins.

  8. #3987
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Das Problem ist, dass deine Freundin wegen nicht vorhandenem Integrationskurs die Voraussetzungen für ein Daueraufenth EG nicht erfüllt. Mach einen Einspruch und gut ist es.

    Ich kann es nachvollziehen, dass es dich ärgert. Doch die Probleme dürften in früherer Zeit gemacht worden sein.

  9. #3988
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Das Problem ist, dass deine Freundin wegen nicht vorhandenem Integrationskurs die Voraussetzungen für ein Daueraufenth EG nicht erfüllt.
    1. Daueraufenthalt EG ist bei der ALB wo Freundin war...nicht bekannt.

    2. Integrationskurs..seit 1998 ( Heirat mit Deutschmann, später Scheidung )..nie ein Thema..bei Verlängerung IHRES Aufenthaltstitels..( i.d.R. 3 Jahre, je nach Passgültigkeit )

    3. was für einen Integrationskurs..? dafür war SIE nie vorgesehen..nie eine Auflage dazu erhalten..seitens Immi - BRD.

    Was ich alles schrieb..hast du schon gelesen..? smile.

  10. #3989
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Das weiss ich schon, dass es den früher nicht gab. Auf eine Verpflichtung kommt es auch nicht an, doch dann muss die Freundin eben den B1 und die Kenntnisse der REchts- und Gesellschaftsordnung halt auf andere Weise nachweisen. Wie das ist das Problem deiner Freundin. z.B. dass sie an den Prüfungen zum B1 Teilnimmt. Die Prüfung für die Rechts- und Gesellschaftsordnung können die ALB´s soweit ich weiss machen. Denn die haben da spezielle Prüfungssätze vom Bamf

    Wenn es den Daueraufenthalt EG erst ab Datum x gibt, dann sind die dafür vorgesehenen Kriterien nachzuweisen. Das ist das gleiche, wenn jemand einen geringen Integrationsbedarf hatte, somit kein A1 nachweisen musste und nicht zum Integrationskurs verpflichtet wurde. Bei §28 reicht A1 Niveau für die NE, Ansonsten eben irgendwie nachweisen wie man B1 hat. Was ist an dem Prinzip so schwer zu verstehen.





    Wenn die Frau dort keinen Daueraufenthalt EG kennt, dann kannst ihr doch einfach mitteilen, sie möge doch mal §9a AufenthaltG lesen. Wenn sie das nicht versteht wäre es vielleicht sinnvoll dass sie eine nachhaltige an den Wurzeln ansetzende nicht zu knapp bemessene Weiterbildung absolviert

  11. #3990
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Wenn dies so richtig ist, darf sich die Bundesregierung etwas neues zur Verhinderung von Zwangsehen und Ehrenmorde einfallen lassen:

    „Der Wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages kommt in seinem Gutachten ‚Anwendungsbereiche und Auswirkungen der Stillhalteklausel im Assoziationsrecht der EU mit der Türkei‘ zu dem Schluss, dass die für türkische Staatsbürger geltende Visapflicht mit dem Assoziierungsabkommen zwischen der Türkei und der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft nicht vereinbar ist. Außerdem ist dem Gutachten zu entnehmen, dass zahlreiche weitere Vorschriften auf türkische Staatsbürger nicht anwendbar sind. Zu nennen sind da die Spracherfordernisse beim Ehegattennachzug oder Zugangsbeschränkungen zum Arbeitsmarkt. Damit bestätigt auch der Wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages, was der Europäische Gerichtshof, zahlreiche nationale Gerichte und Experten bereits zuvor geäußert haben.

    Spätestens jetzt ist die Bundesregierung aufgefordert, Irritationen in Bezug auf die Umsetzung gesetzlicher Vorgaben und die Einhaltung völkerrechtlicher Verträge zu vermeiden und das höherrangige Recht aus dem Assoziationsabkommen umzusetzen.


    Pressemitteilung: Deutschland ist verpflichtet, Rechte türkischer Staatsangehöriger zu achten - IGMG.de - Das islamische Portal

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 02.01.13, 09:52
  2. ausreichende deutschkenntnisse + was noch?
    Von ottifan im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.05.12, 17:21
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.03.09, 08:01
  4. Familienzusammenführung - Deutschkenntnisse
    Von diveyourdream im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.01.08, 21:27
  5. Sprachvisum einfacher als Schengenvisum?
    Von tee-rak im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.10.07, 20:08