Seite 375 von 494 ErsteErste ... 275325365373374375376377385425475 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.741 bis 3.750 von 4935

Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

Erstellt von socky7, 14.11.2007, 08:43 Uhr · 4.934 Antworten · 433.088 Aufrufe

  1. #3741
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.529
    Zitat Zitat von Micha Beitrag anzeigen
    Du legst also die Grundvoraussetzung für andere Menschen fest und Du legst fest wer vernünftig ist und wer nicht.
    DAS ist für mich die Voraussetzung ,ob du oder sonst wer winkend und prapelnt durch die Länder ziehst ,ist mit egal.

    da fühlt sich wohl jemand persönlich angegriffen

  2.  
    Anzeige
  3. #3742
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.529
    Zitat Zitat von Micha Beitrag anzeigen

    Stell Dir vor, es gibt Menschen, die lernen so eine fremde Sprache fleissiger und besser als Du und die meisten anderen und halten trotzdem nichts von staatlichen Eingriffen in die Privatsphäre.

    Wieso weisst du denn , wie fleissig oder gut ich Fremdsprachen lerne.

    Scheint mir eher eine Mentalitätsfrage. Und zudem habe ich die Vermutung, dass die Wahrscheinlichkeit auf Befürworter von jeglicher staatlicher Bevormundung zu treffen in Deutschland am größten sein dürfte.
    Wie weit eurer Staat euch bevormundet , interessiert mich nicht.

    Ich finde es halt traurig ,dass man manche Dinge über Gesetze regeln muß ,was als selbstverstädlich gelten sollte.

  4. #3743
    Avatar von noritom

    Registriert seit
    15.02.2010
    Beiträge
    1.705
    Also ich kann, zum wiederholten Male, die A1 Regelung nur befürworten. Nicht wegen der paar Brocken Deutsch die die Damen dort erlernen. Wenn die Damen zum ersten Mal nach Deutschland kommen und kein Englisch können, finden sie mit ihren A1 Kenntnissen nicht mal aus dem Flughafen raus. Nein, wichtig ist, dass die Damen ihren Hintern hoch bekommen und eigeninitiativ und zielorientiert auf etwas hin arbeiten. Natürlich gibt es auch Frauen von Foren-Mitgliedern, die einer selbständigen Tätigkeit nachgehen, die evtl. in Thailand studiert haben, in Behörden/Banken arbeiten........ nein, von denen spreche ich nicht, denn für die müsste der A1 ein klacks sein. Ich spreche von den Isaan-Mädels (max.!!!! 6 Jahre Schule, noch nie aus ihrem Kuhdorf rausgekommen), den Bar-Damen (ohne Wertung zu verstehen) den Fabrikarbeiterinnen, den Herz-Damen über 35 und so weiter. Allesamt bestimmt tolle Frauen, aber ohne auch nur die geringsten Vorstellungen, was in DACH so abgeht. Und hier gilt nunmal das Leistungsprinzip!!! Ohne Leistung, Leistungswille, Eigeninitiative, ständige Bereitschaft neues zu erlernen, Neugierde, einer Portion Extrovertiertheit ist der Start im gelobten Land zum Scheitern verurteilt. Also gilt für die Mädels, Arschbacken zusammenkneifen und durch. Und mal ehrlich Jungs, die Damenwelt interessiert ja auch nur am Rande, welche Leistung wir bringen müssen, um den ganzen Spass überhaupt bezahlen zu können. Nicht umsonst heißt es deshalb: "Drum prüfe, wer sich ewig bindet" !! (Schiller, Das Lied von der Glocke) Und da ist der A1 bestimmt eine geeignete Prüfung.

  5. #3744
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Micha Beitrag anzeigen
    .... zudem habe ich die Vermutung, dass die Wahrscheinlichkeit auf Befürworter von jeglicher staatlicher Bevormundung zu treffen in Deutschland am größten sein dürfte.
    Ich teile Deine Vermutung, Micha:
    der Schrei nach ganz viel Staat und ganz, ganz wenig Selbstverantwortung ist unueberhoerbar.
    Der Staat muss es richten.
    Wer sonst?
    Gegen Schiller setze ich Heinrich Mann: Diederich Hessling lebt!

    Und das Verfassungsgericht entscheidet:

    Das Bundesverfassungsgericht hat mit Beschluss vom 25. März 2011 die aufenthaltsrechtliche Regelung, wonach der Ehegatte beim Nachzug den erforderlichen Nachweis zu erbringen hat, sich zumindest auf einfache Art in deutscher Sprache verständigen zu können, mit dem verfassungsrechtlichen Benachteiligungsverbot und Schutz der Familie für vereinbar erklärt.

    Ging zwar um Tuerken, aber das ist ja auch Deutschland.

    In dem zu entscheidenden Fall ging es um eine türkische Staatsangehörige, die den Sprachnachweis nicht erbracht hatte, weil sie Analphabetin ist. Ihr Visumantrag zum Zwecke des Familiennachzugs wurde abgelehnt. Anschließend hatten das Verwaltungsgericht und das Bundesverwaltungsgericht den Ablehnungsbescheid bestätigt.

    Mit der darauffolgenden Verfassungsbeschwerde machte die Betroffene geltend, dass der geforderte Nachweis von Kenntnissen der deutschen Sprache verfassungswidrig sei. Insbesondere sei er unverhältnismäßig, weil er weder für die Integration der betroffenen Ausländer noch für die Bekämpfung von Zwangsheiraten geeignet sei. Die erforderlichen Sprachkenntnisse könnten wesentlich besser in Deutschland erworben werden. Auch seien die geforderten Sprachkenntnisse zu dürftig und damit ungeeignet seien, um die zuziehenden Ausländer auch nur ansatzweise zu den Kommunikationsleistungen zu befähigen, die zur Erreichung der vom Gesetzgeber verfolgten Ziele nötig seien.

    Das überzeugte die Verfassungsrichter nicht. Der Gesetzgeber müsse dem Familienschutz gerecht werden und sei dabei auch dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit verpflichtet. Allerdings stehe ihm auf dem Gebiet des Ausländerrechts ein weiter Gestaltungsspielraum zu.

    Hier verfolge der Gesetzgeber ein legitimes Ziel. Der geforderte Sprachnachweis sei jedenfalls nicht „evident ungeeignet“. Die Einschätzung, bereits vorhandene Sprachkenntnisse führten häufiger und schneller zur Integration, überschreite nicht den Beurteilungsspielraum des Gesetzgebers. Das gleiche gelte auch bei der Verhinderung von Zwangsehen: Sprachkenntnisse seien geeignet, die Ausnutzung von Nötigungslagen zu erschweren.

    Dabei sei ein vom Gesetzgeber gewähltes Mittel bereits dann geeignet, wenn der gewünschte Erfolg gefördert werden könne beziehungsweise das Mittel nicht erheblich ungeeignet sei. Das sei hier der Fall. Die hier verlangten Sprachkenntnisse stellten zumindest einen ersten Beitrag zur erwünschten Integration in Deutschland dar. Auch lasse sich die zeitliche Trennung der Ehegatten zumeist in einem überschaubaren Zeitraum überwinden. Das gelte auch dann, wenn zunächst ein Alphabetisierungs- und Sprachkurs absolviert werden müsse. Schließlich sei dem in Deutschland lebenden ausländischen Ehepartner zumutbar, die familiäre Einheit durch Besuche oder nötigenfalls zur Gänze im Ausland herzustellen.


    Jetzt heisst es sich auf die Schulter klopfen.

    Quelle: Internet

  6. #3745
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.953
    Zitat Zitat von noritom Beitrag anzeigen
    ... Arschbacken zusammenkneifen und durch.
    Wer dergleichen von sich selbst fordert hat meinen Respekt. Wer hingegen in die Persönlichkeitsrechte fremder Menschen eingreifen will oder entsprechende staatliche Maßnahmen gegen andere Menschen auch nur befürwortet ...

  7. #3746
    Avatar von noritom

    Registriert seit
    15.02.2010
    Beiträge
    1.705
    Das hat doch nichts aber auch gar nichts mit Bevormundung vom Staat zu tun. Nennt es doch "Schutzfunktion" für die Thaifrauen. Ich sehe doch die deutschen Dumm-Dödels, die in Thailand auf Brautschau gehen. Selbst zu dusselig, irgend etwas auf die Reihe zu bringen (nicht mal die Suchfunktion hier im Nittaya), blind wie'n Maulwurf im VISA-Dschungel rumstolpern. So, wen bekommen diese Gehirnakrobaten ab, na wen wohl. Miss IQ?? So, für diese Damen hat der Test auch Schutzfunktion. Denn wenn sie den nicht bestehen, wäre aus einem Leben in DACH auch nichts geworden. Dann doch besser arm, aber bei der Familie in Thailand bleiben.

  8. #3747
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.529
    Das würde also heissen , die Bürger haben genug Eigenverantwortung.

    das heißt ,Gesetze ,wie Verbot von Alkohol am Steuer ,Tempolimits in Ortsgebieten usw...sind alle hinfällig,da ja der vernüftige Bürger sich sicher nie besoffen ins Auto setzen würde und dann vielleicht noch mit 100 oder mehr Sachen durch bewohntes Gebiet fahren würde , sicher nicht,oder.

    denn die die es jetzt machen ,tun es nur um der Obrigkeit zu trotzen ,würden sie frei handeln können ,würden sie sicherlich viel vernünftiger argieren.

    sind ja alles mündige und verantwortungsvolle Bürger.

  9. #3748
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.953
    Zitat Zitat von Franky53 Beitrag anzeigen
    Das würde also heissen , die Bürger haben genug Eigenverantwortung.

    das heißt ,Gesetze ,wie Verbot von Alkohol am Steuer ,Tempolimits in Ortsgebieten usw...sind alle hinfällig,da ja der vernüftige Bürger sich sicher nie besoffen ins Auto setzen würde und dann vielleicht noch mit 100 oder mehr Sachen durch bewohntes Gebiet fahren würde , sicher nicht,oder.
    Was für ein wirrer Vergleich. Bei Deinem Beispiel sind sehr wohl Leben, Sicherheit und Unversehrtheit von unbeteiligten Dritten unmittelbar betroffen.

    Was geht es hingegen Dich oder mich oder den Deutschen Staat an, ob irgendwer mit seiner Ehefrau in Deutsch, Thai, Türkisch, Englisch oder sonst wie kommuniziert??!

  10. #3749
    Avatar von noritom

    Registriert seit
    15.02.2010
    Beiträge
    1.705
    Natürlich geht es "den" Staat und somit uns alle etwas an, wer mit wem hier!!!!! in!!!! Deutschland!!!! kommuniziert. Wie die Menschen in Thailand, Türkei, Russland oder sonst wo miteinander sprechen ist mir piep egal. Aber hier in Deutschland sehen wir, was aus verfehlter Integrationspolitik innerhalb der letzten 50 Jahren geworden ist. "Guckst du Alder?!" Natürlich gibt es diese Probleme in Thai/Deutschen Beziehungen nicht, Neiiiiiiiin!! Wie sind ja alle sooo vernünftig, dass eine Benachteiligung der thailändischen Ehefrau nie passieren würde. Denn, meine ist "sowieso anders" und "ich natürlich auch"

  11. #3750
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von noritom Beitrag anzeigen
    Natürlich geht es "den" Staat und somit uns alle etwas an, wer mit wem hier!!!!! in!!!! Deutschland!!!! kommuniziert. ...
    Wer mit wem wie und was spricht kann Dir und dem Staat voellig wurscht sein.
    Selbstverstaendlich darf niemand erwarten, dass er, wenn er dem Arbeitsmarkt wegen fehlender Sprachkenntnisse nicht zur Verfuegung steht, irgendwelche sozialen Leistungen in Anspruch nehmen kann.
    Da waere der Hebel, auch fuer viele andere Probleme.
    Der deutsche Michel gibt sich natuerlich schon mit ein wenig Bevormundung bei der Partnerwahl zufrieden und meint, damit waere irgendeines der angeblichen und wirklichen Probleme geloest.
    Respekt.

    Aber noch einmal: wie Ehepartner - erwachsene Menschen !!! - miteinander sprechen oder vielleicht auch ueberhaupt nicht mit einander sprechen, geht Dich, die Nachbarn oder wem sonst einen feuchten Kehrricht an und aendert nichts wesentliches an den tatsaechlichen Problemen dieses Landes.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 02.01.13, 09:52
  2. ausreichende deutschkenntnisse + was noch?
    Von ottifan im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.05.12, 17:21
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.03.09, 08:01
  4. Familienzusammenführung - Deutschkenntnisse
    Von diveyourdream im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.01.08, 21:27
  5. Sprachvisum einfacher als Schengenvisum?
    Von tee-rak im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.10.07, 20:08