Seite 357 von 494 ErsteErste ... 257307347355356357358359367407457 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.561 bis 3.570 von 4935

Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

Erstellt von socky7, 14.11.2007, 08:43 Uhr · 4.934 Antworten · 431.516 Aufrufe

  1. #3561
    Avatar von

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Viel blablabla von der FDP. BEi den Buergerrechten ist die FDP auf der ganzen Linie eingeknickt.
    Dieses Vorstandsmitglied hier war immerhin im entsprechenden Ausschuss das den Koalitionsvertrag ausgehandelt hat. Ganz offensichtlich war das Thema nicht mal Bestandteil der Beratungen.
    Antwort von Miriam Gruß
    26.10.2009

    Sehr geehrter Herr ,

    vielen Dank für Ihre Frage vom 8. Oktober 2009 zum Zuwanderungsrecht.

    Die von Ihnen geschilderte Situation beim Familiennachzug und die restriktive Handhabung der gesetzlich normierten Ausnahmen ist mir bekannt.

    Die FDP hat bereits im Januar 2009 einen Antrag in den Bundestag eingebracht, um die derzeit vorherrschenden unzumutbaren Hindernisse beim Ehegattennachzug abzubauen. Ich gebe Ihnen Recht, daß die Integration zuziehender Ehegatten in Deutschland erleichtert werden muß.

    Wir setzen uns ein für die Möglichkeiten zur Beschleunigung der Visavergabe, um ein einfacheres Zusammenleben von Ehepartnern zu ermöglichen.

    Deshalb wollen wir, daß die deutschen Auslandsvertretungen angewiesen werden, neben dem Angebot der Goethe-Institute auch auf andere vor Ort tätige Sprachkursanbieter zu verweisen.

    Die Prüfungsabnahme soll nicht faktisch allein bei den Goethe-Instituten belassen werden, sondern auf alle entsprechende Qualität verbürgende Anbieter ausgeweitet werden. In Einzelfällen bei Vorliegen zwingender Gründe soll die Sprachprüfung durch Mitarbeiter der deutschen Auslandsvertretungen durchgeführt werden können.


    Mit freundlichen Grüßen
    Miriam Gruß
    http://www.abgeordnetenwatch.de/miri...-650-6593.html

  2.  
    Anzeige
  3. #3562
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Zitat von Extranjero",p="789359
    ffranky, deine Rechtfertigungsversuche gehen doch an der REalitaet vorbei. Du siehst das allein vom wirtschaftlich, finanziellen Standpunkt aus. Es gibt damneben aber noch einen moralisch ethischen. Und der ist viel entscheidender als alles nur von der GEldwarte her zu betrachten.

    Wobei du da auch nicht ganz richtig liegst. Auch ein armer Schlucker findet Mittel und Wege in den wehr zahlreichen thailaendischen Visamoeglichkeiten. Er muss es nur schaffen sich durchzubringen bzw vom thailaendischen Anhang durchgebracht zu werden.
    auch eine Frau aus dem Isaan ist in der Lage einen Weg zum A1 zu finden und muss dann nicht mal mehr auf die Hilfe der dt. Familie hoffen.

    Auch denke ich, dass die Antworten sich auf einen Teilaspekt bezogen. Dass das A1 in der Form mir auch nicht passt ist das Eine, doch sollte es nicht dazu verleiten die Optionen und die Sachlage generell falsch darzustellen.

    Die Regelungen für ein Binationales Paar sind teils schon ein Verfahren das einem Spiesrutenlauf ähnelt.

    Dies sachlich darzustellen ist ok, vielleicht auch das einzig sinnvolle Mittel etwas zu ändern.

    Auch kann jeder eine persönliche Meinung haben ob er in dem einen oder dem anderen Land lebt. Für Deutsche ist dies Gott sei Dank relativ einfach.

  4. #3563
    Avatar von

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    franky, ich will das alles nicht immer wieder durchkauen. In diesem Thread und einigen anderen zum Thema stehen genuegend BEitraege die meine Meinung dazu wiedergeben.

    Und richtig, die Antwort von MdB Gruss gehen nur auf einen Teilaspekt ein und sind ausweichend. Das was die Frau angeblich durchsetzen will ist doch schon heute Realitaeet und hat eben mit der Position des Fragestellers nix zu tun. Sie dir mal im Link die eigentlichen Fragen an.

  5. #3564
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Zitat von franky_23",p="789356
    Die Visa als Ehepartner eines Deutschen sind kostenfrei, das geht in Thailand auch nicht.
    Wozu soll ich auch für ein Visa etwas bezahlen, wenn ich gar keins brauche. Ich setz mich in ein Flugzeug, zeig meinen Paß vor, besuche meine Frau und flieg wieder weg.
    Ganz egal, ob ich ein Haus, eine Job, genug Geld auf dem Konto oder ein Kind habe. Die Rückkehrbereitschaft braucht also nicht auf einer Botschaft ausgewürfelt zu werden.

    Du hast anscheinend keinen Schimmer, wieviel Leid Deutschland den Menschen antut. Arme Menschen, die nichts sehnlicher den Wunsch haben, einmal in ihrem Leben den Kölner Dom zu sehen. Es wird ihnen verwehrt, wenn man nicht gerade ein Vielfaches eines Thaidurchschnittsbürgers angespart hat!
    Dagegen kann jeder Deutsche den Königspalast in Bangkok so häufig sehen wie er will.
    Daran erkennt man Humanität und Inhumanität!

    Zitat Zitat von franky_23",p="789356
    Die Thaifrau kann relativ leicht innerhalb ein paar Jahren ein eigenständiges Daueraufenthaltsrecht erlangen.
    Ich kann auch innerhalb von ein paar Jahren auf dem Mars ein Haus bauen. Dumm nur, dass ich nie auf den Mars hinkommen kann/darf.

    Zitat Zitat von franky_23",p="789356
    Geht in Thailand auch nicht.
    Klar kann ich das. Ich habe doch defacto durch meine Heirat ein Daueraufenthaltsrecht. Ob ich nun ständig auf dem AA vortanzen muss und Drohungen bzgl. Integrationskurs erhalte (wie war das noch mit den hohen Geldstrafen oder den Abschiebungen bei Nichtdurchführung?) oder auf der Immigration (ohne derartige Bedingungen) kurz mal meinen Gesicht und Paß hinhalte... wo ist da der unterschied? Nur kommt das Thaisystem ohne Druck aus.

    Zitat Zitat von franky_23",p="789356
    Stell dir vor am Ende ist es nur die einfältige Argumentationsweise von einigen gefrusteten dt. Ehemännern die dies so ablehnen.
    Wer ist hier gefrustet? Zum Glück lebe ich ja in Thailand. Aber wenn ich in Deutschland leben würde, dann wäre ich höchstens schwer enttäuscht. Zwischen dem Geschriebenen im GG (von wegen Schutz der Familie) und der Realität liegen Welten. Ich schäme mich für diese deutsche Unmenschlichkeit. Ganz ehrlich.

    Zitat Zitat von franky_23",p="789356
    Tatsache ist, dass es auch für Thais hinreichend Möglicheiten gibt dies zu umgehen. z.B. eine Zeit gemeinsam im Ausland verbringen. NE in einem Nachbarland, ... eine ordentliche Bildung, ...
    Zum Glück gibt es die. Und das ist ja der Irrsinn. Wenn es genügend Schlupflöcher gibt: warum macht man dann erst diese sinnbefreiten Gesetze?

  6. #3565
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Zitat von Extranjero",p="789368
    franky, ich will das alles nicht immer wieder durchkauen. In diesem Thread und einigen anderen zum Thema stehen genuegend BEitraege die meine Meinung dazu wiedergeben.

    Und richtig, die Antwort von MdB Gruss gehen nur auf einen Teilaspekt ein und sind ausweichend. Das was die Frau angeblich durchsetzen will ist doch schon heute Realitaeet und hat eben mit der Position des Fragestellers nix zu tun. Sie dir mal im Link die eigentlichen Fragen an.
    Was erwartest Du von einem Abgeordneten, insbesondere in einem öffentlichen Forum, wo aller Voraussicht nach die Antwort von einem Mitarbeiter verfasst wird. So weit mir bekannt ist auch die Frageoption mittlerweile geschlossen. Ist halt nach der Wahl.

    Das Problem mit der Lizensierung ist ein organisatorisches Problem. Wenn du die Anglikaner und Franzosen anschaust, da gibt es zahlreiche Stellen die diese Test abnehmen dürfen. Da ist ja vielleich Schwester Westerwelle ein Ansprechpartner, da das GI irgendwie organisatorisch mit dem AA verbandelt ist, oder täusche ich mich da, ...

    evt. können die Österreicher und die Schweizer ja auch mal bei ihren Behörden nachhaken um die dt. Sprache in einer konzertierten Aktion zu fördern.


    Da gilt es einfach immer mal nachzuhaken, ...

  7. #3566
    Avatar von

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Zitat von franky_23",p="789396
    Was erwartest Du von einem Abgeordneten, insbesondere in einem öffentlichen Forum, wo aller Voraussicht nach die Antwort von einem Mitarbeiter verfasst wird.
    Tja, von einem deutschen Politiker erwarte ich schon lange gar nix mehr. Die Zeiten in denen man diese ganzen Herrschaften eernst nehmen konnte sind lange vorbei.
    So weit mir bekannt ist auch die Frageoption mittlerweile geschlossen. Ist halt nach der Wahl.
    Die Frageoption fuer die letzte Legislaturperiode ist zu und auch die fuer die Kandidaten zum Bundestag. Dafuer gibt es eine neue fuer den aktuellen Bundestag. Die Gruss sass im letzten und auch im jetzigen Bundestag.
    Das Problem mit der Lizensierung ist ein organisatorisches Problem. Wenn du die Anglikaner und Franzosen anschaust, da gibt es zahlreiche Stellen die diese Test abnehmen dürfen. Da ist ja vielleich Schwester Westerwelle ein Ansprechpartner, da das GI irgendwie organisatorisch mit dem AA verbandelt ist, oder täusche ich mich da, ...
    Das Problem ist doch, dass Gesetz und Behoerdenpraxis in keinster Weise zusammenpassen. Was nuetzt es wenn andere Sprachschulen den gleichen Irrsinn abnehmen wie das Goetheisntitut? Wozu gibt es Gesetze und entsprechend ausgearbeitete Anleitungen dazu fuer die Praxis wenn sich nicht daran gehalten wird?
    Und nach Frankreich oder USA kann ein Ehepartner auch ohne entsprechende Sprachkenntnise. Die deutsche Praxis verstoest klar gegen alle internationalen Standards.

    Ja, das Goetheinstitut wird zum allergroessten Teil vom Auswaertigen Amt finanziert und bei der Besetzung der Fuehrungsriege besteht ein Vorschlags- und Vetorecht, genauso wie bei wichtigen Entscheidungen die dort getroffen werden.
    evt. können die Österreicher und die Schweizer ja auch mal bei ihren Behörden nachhaken um die dt. Sprache in einer konzertierten Aktion zu fördern.
    Sarkastisch bist du ja gar nicht.
    Da gilt es einfach immer mal nachzuhaken, ...
    Was der Fragesteller getan hat.

  8. #3567
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Erstens, auch für ein Studium in UK brauchst du einen Sprachnachweis, ...

    Auch In Norwegen wird teils für einen ordentlichen Job die nationale Sprache verlangt.

    In Holland gibt es noch eine verschärfte Regelung, ...

    das soll nix beschönigen,

    Soweit mir von Frankreich bekannt ist, kann es auch in F gelernt werden. Allerdings habe ich keine aktuellen Ausführungen zur Umsetzung.

    Das mit A un CH bezieht sich ja auf den Umstand, im Ausland eine bessere Option zum Erlernen der dt. Sprache aufzubauen.

    Das hat nix mit Sarkasmus zu tun, sondern effizientes koordiniertes Handeln in einem gemeinsamen Sprachraum.

    Gibt ja auch Arbeitsgruppen die Schulbildung zu vereinheitlichen z.B. Arge Alp oder so ähnlich wo neben Bayern, BW? CH, A, auch noch Südtirol beteiligt ist.

  9. #3568
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Europa soll endlich eine einheitliche Sprache einführen. Bei der Währung hat es ja auch geklappt.

  10. #3569
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="789468
    Europa soll endlich eine einheitliche Sprache einführen. Bei der Währung hat es ja auch geklappt.
    dachte in Uk bezahle ich mit Pfund in Dänemark mit der Krone und in Schweden ?? wie war das? Dann war doch auch noch was mit Tschechien, oder

    offensichtlich sind die Infos löchrig wie ein Schweizer Käse.

  11. #3570
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.069

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Zitat von franky_23",p="789478
    ...
    offensichtlich sind die Infos löchrig wie ein Schweizer Käse.
    "Schließlich entpuppte sich auch das Argument, dass lediglich 200-300 Wörter für den Sprachtest verlangt würden, als unwahr. Erst nach einem halben Dutzend parlamentarischer Anfragen an die Bundesregierung zum Thema, musste sie höchst widerwillig zugeben, dass der Test mit 200-300 Wörtern nicht zu meistern ist. Mehr noch: Die anfängliche „stellt euch nicht so an“-Haltung wandelte sich so sehr, dass die Bundesregierung selbst einer blinden analphabeten Frau das Erlernen der deutschen Sprache zumutete, obwohl nicht einmal geeignete Lernmittel in ihrer Heimatsprache erhältlich waren. Selbstverständlich war zu diesem Zeitpunkt das Gesetz längst in Kraft getreten. Das Goethe-Institut selbst sprach von einem „bewussten herunterspielen“ der Anforderungen seitens der Politiker, um das Gesetz durchzubringen. Das Vielfache an Wortschatz sei erforderlich, um eine realistische Chance in einem dieser Sprachtests zu haben.

    Traurig aber wahr, bröckelten nahezu sämtliche Argumente, mit denen die Sprachanforderungen vor dem Ehegattennachzug begründet wurden. Sie entpuppten sich als unwahr und unehrlich. Heute leben viele Ehegatten auch nach Jahren getrennt von Ihren Ehepartnern und müssen teilweise Hunderte von Kilometern zurücklegen, um an einem Goethe Institut einen Sprachkurs zu besuchen. Aber in Deutschland wären Sie von ihren Ehemännern gehindert worden – na klar. [highlight=yellow:a29da99ca6]Heute haben wir mit größter Wahrscheinlichkeit mehr Trennungs- als Zwangsverheiratungsopfer."[/highlight:a29da99ca6]

    http://www.jurblog.de/2009/10/28/von...it-keine-spur/

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 02.01.13, 09:52
  2. ausreichende deutschkenntnisse + was noch?
    Von ottifan im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.05.12, 17:21
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.03.09, 08:01
  4. Familienzusammenführung - Deutschkenntnisse
    Von diveyourdream im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.01.08, 21:27
  5. Sprachvisum einfacher als Schengenvisum?
    Von tee-rak im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.10.07, 20:08