Seite 223 von 494 ErsteErste ... 123173213221222223224225233273323 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.221 bis 2.230 von 4935

Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

Erstellt von socky7, 14.11.2007, 08:43 Uhr · 4.934 Antworten · 432.369 Aufrufe

  1. #2221
    Avatar von funfun

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    139

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Zitat von singto",p="616991
    Dazu noch ein sehr interessanter Artikel aus jurblog.de

    Zwangsverheiratungen und Scheinehen:
    Immer noch keine Zahlen, Statistiken oder Erkenntnisse
    zum vorgeschobenen Grund, dem wir heute den A1-Test und
    die Verschärfung des Zuwanderungsgesetzes zu verdanken haben.

    http://www.jurblog.de/2008/02/29/zwa...-erkenntnisse/

    Dafür haben wir jetzt ein wirksames Gesetz, die Zwangsverheiratung mit einer gegen null tendierenden Wahrscheinlichkeit verhindern,
    die aber zu Lasten von mehreren zehntausend willentlich eingegangenen Ehen gehen und die Familienzusammenführung verhindern.
    Das über-das-Ziel-hinausschießen bekommt hier eine ganz besondere Qualität.
    Wer kann denn tatsächlich nachweisen dass das Gesetz Zwangsehen verhindert?

    Beweisen kann das niemand.

    Das Gesetz verhindert lediglich bis zum bestandenen A1 Test eine Einreise der Zwangsverheirateten, oder im Fall einer in Deutschland lebenden Türkin den Nachzug ihres Ehegatten.

    Aber ich bezweifle Stark dass durch dieses Gesetz Zwangsverheiratungen verhindert werden, es wird lediglich der Nachzug des Ehegatten erschwert.

  2.  
    Anzeige
  3. #2222
    Godefroi
    Avatar von Godefroi

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Mir persönlich erschliesst sich nicht, wie dieses Gesetz Zwangsehen verhindern, oder auch nur den Zuzug nennenswert begrenzen soll.

    Genau genommen hätte ich persönlich sogar die Befürchtung, dass das Gesetz die Situation für zur Ehe gezwungene Personen im Ausland sogar verschlimmert.

    Denn bei Zwangsehen geht es ja darum, dass ein Ehepartner zu einer Eheschliessung gezwungen wird. Da stehen also Leute dahinter, die starken Zwang und Druck ausüben. Wie weit das gehen kann, sieht man ja sogar in D an mehreren Beispielen aus jüngerer Vergangenheit.

    Gehen wir mal diskussionshalber von der Annahme aus, dass die zur Ehe gezwungene Person den Sprachtest nutzt wie anscheinend vorgesehen (mir fällt zumindest keine andere Möglichkeit ein, wie dieses Gesetz auf andere Weise Zwangsehen verhindern könnte) und versucht, die Prüfung nicht zu bestehen.

    Es scheint mir relativ unwahrscheinlich, dass das wird von den Leuten, die die Person zur Ehe gezwungen haben, einfach so hingenommen und die Ehe wieder annuliert wird (denn in den meisten Fällen dürfte die Ehe ja schon vor Antritt des Deutschkurses geschlossen worden sein).

    Vielmehr scheint es mir, wenn ich mir so ansehe, wie gross der Zwang und der Druck auf solche Personen selbst hier in Deutschland werden kann, durchaus denkbar, dass der Druck auf diese Personen im Ausland äusserst drastisch werden kann, mit dem Ziel der ´Erzwingung´ des Bestehens.

    Dass jemand vor der Zwangsvereheiratung die zukünftige Gattin erstmal zum Sprachkurs schickt um zu sehen ob sie auch besteht, und erst nach Bestehen heiratet, scheint mir eher unwahrscheinlich, denn schliesslich handelt es sich bei Zwangsehen ja um traditionell untermauerte Verhaltens- und Verfahrensweisen, die sich eher nicht so ohne weiteres neuen Gesetzen unterwerfen werden.

    Selbst bei Ablegen der Prüfung vor der Eheschliessung halte ich es für nicht unwahrscheinlich, dass von den hinter der Zwangsverheiratung stehenden Personen erheblicher Druck auf die Person, die heiraten soll, ausgeübt wird, damit sie den Test besteht.

    Deswegen denke ich, dass dieses Gesetz zur Verbesserung der Situation zwangsverheirateter Personen eher ungeeignet ist, und eventuell sogar deren Situation noch verschlechtert (wenn zum Beispiel eine dieser zwangsverheirateten Personen den Test eben wirklich nicht schafft, weil er/sie nicht sprachbegabt ist, oder ähnliches).

  4. #2223
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Zitat von Godefroi",p="617268
    Mir persönlich erschliesst sich nicht, wie dieses Gesetz Zwangsehen verhindern, oder auch nur den Zuzug nennenswert begrenzen soll............
    .........
    .........
    Deswegen denke ich, dass dieses Gesetz zur Verbesserung der Situation zwangsverheirateter Personen eher ungeeignet ist, und eventuell sogar deren Situation noch verschlechtert (wenn zum Beispiel eine dieser zwangsverheirateten Personen den Test eben wirklich nicht schafft, weil er/sie nicht sprachbegabt ist, oder ähnliches).
    Du sagst es.
    Danke.

    Gruss,
    Strike

  5. #2224
    Avatar von singto

    Registriert seit
    09.11.2007
    Beiträge
    1.055

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    JT29 hat folgendes geschrieben: (Original Beitrag)
    ...........
    Ich habe schon min. 3x hier geschrieben, man solle doch mal die Reaktion der Abgeordneten hier veröffentlichen, damit alle individuell nachhaken können - angeblich wurden ja so viele angeschrieben.
    Hier noch ein Antwortschreiben des Bundesamts für Migration und Integration:

    aufgrund der Menge der Anfragen, die in den letzten Wochen bei uns eingegangen sind, war es uns leider nicht möglich Ihre Anfrage zeitnah zu beantworten. Wir bitten um Ihr Verständnis.

    Die Bundesrepublik Deutschland möchte die Einwanderung so steuern, dass sehr gut qualifizierte Einwanderer ins Land kommen und sich relativ leicht und schnell hier integrieren. Kanada, USA, Neuseeland, Großbritannien und viele andere Länder machen es nicht anders. Hoch qualifizierte Einwanderer sind ein Gewinn für die Wirtschaft und für die Gesellschaft. Das ein Land auf keinen Fall Einwanderer haben möchte, die schnurstracks in die Sozialsysteme einwandern, ist wohl unstrittig. Diese "Rechnung" zahlt im Endeffekt der Steuerzahler. Die gesellschaftlich / sozialen Probleme, die durch eine Nicht-Integration und eine schlechte berufliche Qualifikation entstehen, erleben wir täglich um uns herum. Somit wäre eine Öffnung des deutschen Arbeitsmarktes für jedermann, an dieser Stelle das falsche Signal.

    Im Übrigen bleibt es doch jedem ausländischen Bürger unbenommen, im Rahmen eines Visums, nach Deutschland zu reisen und hier auf eigene Kosten die Sprache zu erlernen.


    Mit freundlichen Grüßen
    i.A.
    Olga Vlachou

    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
    Referat 313 Öffentlichkeitsarbeit Integration,



    Also, da stehts doch Schwarz auf Weiß was die Bundesregierung mit ihrem Zuwanderungsgesetz beabsichtigt.
    Nix von wegen Verhinderung von Schein- und Zwangsehen,
    die armen ungebildeten Bauernmädels aus dem Issan oder
    von sonstwo auf der Welt sollen gefälligst draußen bleiben.


    Jungs, bei Eurer nächsten Brautschau:

    Geht nicht in die Bars von Pattaya oder Nana-Plaza,
    schaut Euch an den Unis des Landes um -
    auch da gibts nette und hübsche Ladies!

    Und der deutsche Staat wirds Euch danken...

  6. #2225
    Avatar von singto

    Registriert seit
    09.11.2007
    Beiträge
    1.055

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Hier noch meinen Brief, den ich vor einiger Zeit dem Bundesamt
    für Migration und Integration (und anderen) zukommen ließ:



    Willkommen in Deutschland!
    Sie haben beschlossen hier zu leben und sich - vielleicht zusammen mit Ihrer Familie - eine neue Existenz aufzubauen. Dieser Schritt bringt viele Veränderungen und so manche Unsicherheit mit sich. Entscheidend ist, dass Sie die Chancen sehen, die Ihnen der Neubeginn bietet. Dies wird Ihnen umso leichter fallen, je besser Sie Deutschland kennen und verstehen lernen.


    (So steht es auf Ihrer Website geschrieben, illustriert mit vielen Fotos glücklich strahlender Migranten)


    Sehr geehrte Damen sehr geehrte Herren,

    auch wenn die Wahrscheinlichkeit auf eine Antwort gering ist (warum stellen eigentlich Politiker ihre e-mail-Adressen ins Web?) möchte ich nochmals eine Anregung zum Erwerb der deutschen Sprache bei Migranten loswerden.

    Wie Sie immer wieder betonen, ist für Sie das Erlernen der deutschen Sprache Grundvoraussetzung für eine reibungslose Integration.

    Wenn dies Ihnen so sehr am Herzen liegt, warum wird dann die Vergabe von nationalen Visa zum Sprachstudium in Deutschland derart restriktiv behandelt?

    Immer weniger "Drittstaatler" können von dieser Möglichkeit Gebrauch machen (Nachzulesen in diversen Internet-Foren), obwohl Anmeldungen einer Sprachschule, finanzielle Absicherung, Krankenversicherung und Garantieerklärungen eines "Einladers" vorliegen?

    Dabei ist doch hinlänglich bekannt, dass sich die Sprache im Heimatland am effektivsten erlernen läßt, weil man auch im Alltag ständig damit konfrontiert wird. Bei 20 Wochenstunden Unterricht in einem Zeitraum von
    1 Jahr würde man weit mehr Sprachkenntnisse erwerben als bei A1 gefordert.

    Behandeln Sie die Vergabe dieser Visa doch großzügiger und Sie würden Ihrem Ziel, Migranten gesellschaftlich zu integrieren, ganz schnell ein großes Stück näherkommen.

    Aber vielleicht ist Integration letztendlich garnicht die Intention der Bundesregierung, sondern vielmehr den Zuzug weiterer Migranten zu verhindern.

    Da wäre ein bißchen mehr Ehrlichkeit doch angesagt.

    Diejenigen, die nur zu ihrem Ehepartner ziehen möchten, zwingt man per Gesetz, im Ausland Deutsch zu lernen.
    Die, die es wirklich möchten, dürfen nicht Deutsch lernen.
    Das ist doch verrückt!



    Mit freundlichen Grüßen,

  7. #2226
    Avatar von funfun

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    139

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Und was kam als Antwort?

  8. #2227
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Zitat von singto",p="617383
    Jungs, bei Eurer nächsten Brautschau: Geht nicht in die Bars von Pattaya oder Nana-Plaza, schaut Euch an den Unis des Landes um - auch da gibts nette und hübsche Ladies! Und der deutsche Staat wirds Euch danken...
    Gilt schon seit längerem als DER Geheimtipp. Dann ´mal tau. :-)

  9. #2228
    Avatar von singto

    Registriert seit
    09.11.2007
    Beiträge
    1.055

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Und was kam als Antwort?
    Antwort siehe #2243

  10. #2229
    Avatar von funfun

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    139

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Das ist wenigstens eine ehrliche Antwort.

  11. #2230
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.076

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse


    Das ist traurig in unserer Bananenrepublik:
    Es werden Gesetze von unfähigen Volksvertretern beschlossen, die sich vorher nicht mit der Materie befasst haben und völlig falsche Vorstellungen von den Auswirkungen der Gesetze haben. Es erfolgt im Nachhinein auch keine Entschuldigung, sondern die Fakten werden schön geredet.

    http://www.jurblog.de/2008/08/08/ers...010-vorliegen/

    Die Staatsministerin für Integration, Maria Böhmer, sagte während des Pressekonferenzes zum Integrationsgipfel am 12. Juli 2007: „Deshalb ist es mir auch so wichtig, was den frühen Spracherwerb anbelangt, deutlich zu machen, dass es um einen ersten Spracherwerb von 200 bis 300 Worten geht.“ Bundeskanzlerin Angela Merkel verteidigte im Anschluss an Böhmer die Regelung ebenfalls: „Ich kann immer nur wieder auf den Aspekt der 200 bis 300 Worte hinweisen.“

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 02.01.13, 09:52
  2. ausreichende deutschkenntnisse + was noch?
    Von ottifan im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.05.12, 17:21
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.03.09, 08:01
  4. Familienzusammenführung - Deutschkenntnisse
    Von diveyourdream im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.01.08, 21:27
  5. Sprachvisum einfacher als Schengenvisum?
    Von tee-rak im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.10.07, 20:08