Seite 162 von 494 ErsteErste ... 62112152160161162163164172212262 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.611 bis 1.620 von 4935

Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

Erstellt von socky7, 14.11.2007, 08:43 Uhr · 4.934 Antworten · 431.691 Aufrufe

  1. #1611
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    ich hatte oft mit beamten zu tun, in den meisten fällen (so auch bislang mit dem nachzug meiner frau) sind sie hilfsbereit und freundlich.

    so hatte ich auch mehrmals mit dem bauamt zu tun, dies ist eine andere liga und ich hätte die jungs zu gern ins all getreten (ohne raumanzug versteht sich).
    die gehören offensichtlich zu denen die ohne weisung nicht einmal pinkeln gehen ;-D .
    aber wozu aufregen.....schadet nur dem blutdruck.

    @andichan, ich hoffe auch das der 9.7. positiv verläuft. sie weis inzwischen wo ihr lernbedarf liegt, nur schade das ich ihr nicht viel helfen kann.

  2.  
    Anzeige
  3. #1612
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Das Problem ist eben, dass ein Problem meist viel weitläufiger ist als es den Anschein hat.
    Wenn man sich über den Nachweise einfacher Deutschkenntnisse unterhält, dann ist eine Frage nach dem "Warum" sicherlich angebracht. Da werden sich die Politiker ja was bei gedacht haben. Was genau, weiß eben keiner. Es gibt offizielle Gründe und Vermutungen.

    Und diese Gründe sind durch irgendetwas entstanden. Und das hat etwas mit gesellschaftlichen Bedingungen zu tun. Wie sind diese entstanden? Und deshalb ist es naheliegend, dass man bei fast allen Problemen, die es gibt, immer wieder auf wenige Basisgründe zurückkommt.

    Es bringt halt nichts, wenn man den Deutschkurs bekämpfen oder eben bestehen will ohne sich dieser Ursachen bewusst zu machen. Sonst versteht man nichts und kämpft gegen Windmühlen. Oder man akzeptiert wie Lemmlinge den schleichenden Freitod.

    Ich sage es mal ganz einfach: gebe es keine Grenzen, gebe es auch keine Deutschpflichkurs. Warum geht man das Problem also nicht im Kern an?
    Weil es utopisch ist?
    Gab es da nicht jemanden, der behauptete, alles ist schaffbar, wenn man nur will? Wer also die Welt nicht verändern will, ist demnach nur faul.

  4. #1613
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="606728
    Glaubst du ernsthaft, der Warschauer Pakt hätte Westeuropa platt gemacht, wenn es die Nato nicht gegeben hätte?
    Knarfi, der Gutmensch - die Realität ist leider eine andere. Selbstverständlich hätte der WP Europa übernommen. Geh mal nach Berlin in die Normannenstrasse. Dort habe ich anno 1990 hochinteressante Papiere gesehen: Es exitieren Listen über Leute aus dem sog. Kader, die alle für Oberbürgermeister im Westen vorgesehen waren, sollte dieser mal übernommen werden.
    Geh mal nach Strausberg: komplette Angriffspläne der NVA habe ich zu sehen bekommen - und deine Ecke, wäre die erste gewesen, wo man rübergemacht hätte ...

    Aber, nee, schon klar

  5. #1614
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Was sagen denn Pläne aus? Im Spiel "Risiko" hatte ich auch mal den Plan, Asien zu übernehmen.
    Warum haben die ihre Pläne nicht umgesetzt? Schließlich hatte der Osten - laut meiner Lehrer und den damaligen Medien - die 10malige Stärke an Waffen. Wäre doch ein einfaches gewesen.

    Und selbst wenn... was wäre passiert? Auch die BRD wäre im Warschauer Pakt gelandet. Wie z.B. Estland oder Litauen. Und nun gehören die beiden Ländern zu den modernsten und demokratischsten Ländern in Europa und fest in der EU verankert.

    Die Menschen des Landes sind diejenigen, die etwas aus dem Land machen können. Da spielt es überhaupt keine Rolle, unter welchem Pseudo-System man steht.
    Auch die DDR-Bürger brauchten keine Nato um ihre Situation in einigen Belangen zu verbessern.
    Ohne Waffen könnte der Staat nicht mal ihre Bürger bei Revolutionen niederschießen!

    Also: Grenzen auf - überall und laßt die Menschen untereinander sprechen und leben, wie sie wollen.
    Das ist mein Plan. Und der ist auch schriftlich niedergeschrieben.

    Die friedliche Weltrevolution gegen jeden Zwang, gegen Gewalt und ohne Bevormundung von unnötigen Staatssystemen - JETZT!

  6. #1615
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Zitat von Volker M. aus HH.",p="606690
    Bemerkenswert finde ich in diesem Zusammenhang den Thailandbezug. Würdest Du eine deutsche Frau heiraten, würde kein Hahn danach krähen.
    Ist Dir eigentlich schon einmal aufgefallen, dass die Gesetze so typischer Weise von den Nationalstaaten dieser Welt gemacht werden. Nicht nur in Deutschland, wo Du als Deutscher dann Inländer bist und viel mehr Rechte hast, als ein Ausländer in D. Oder in Thailand das gleiche. Dort bist Du Ausländer und deshalb gelten dort für Dich spezielle Regeln.

    Klar, man könnte sich ja auch eine Weltregierung vorstellen. Dann wäre man nirgendwo mehr Ausländer. Und man könnte endlich alle Frauen dieser Welt problemlos heiraten.

    Solange es aber die Nationalstaaten sind, die die Dich betreffenden Regeln setzen, solange steht zu erwarten, dass man immer so etwas wie "Ehefähigkeitszeugnisse" "und "Integrationsabsichten" von Dir verlangen wird.

    P.S. Es scheint bei Dir auch ein Mißverständnis über das Wesen von Solidargemeinschaften zu bestehen. Da sind nicht automatisch alle Leute drin, die sich im Lande aufhalten. Man braucht auch nicht in den Solidargemeinschaften - z.B. der Krankenversicherung - zu bleiben, wenn man nicht will. Man kann ja in die Private KV überwechseln und zahlt dann keine solidarischen Prämien. Tun viele auch, bevor sie Deutschland verlassen. Deshalb gilt wohl: Wer Solidarität in Anspruch nehmen will, muß sich an der Finanzierung dieser Systeme beteiligen. Auch heutzutage noch. :-)

  7. #1616
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    6.966

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Afghanistan muss wohl für alles herhalten. Und wenn das nicht wäre, dann vielleicht die Steuerhinterziehung von Zumwinkel &Co., Verschwendung in den neuen Bundesländern, Diätenerhöhung etc. Das lenkt ab von der isolierten Betrachtung, ob eine Gesellschaft in ihrer Mehrheit eine finanzielle Ausgabe für gerechtfertigt hält. Bei Langzeitarbeitslosen denkt z.B. nach eine jüngsten Umfrage 61% der Deutschen "Ich finde es empörend, wenn sich die Langzeitarbeitslosen auf Kosten der Gesellschaft ein bequemes Leben machen". Oder 50% denken das "die meisten Langzeitarbeitslosen nicht wirklich daran interessiert sind, einen Job zu finden".

    Aufgrund des Eindrucks, dass zu viele (nicht alle) die Sozialsysteme als bequemer betrachten, als durch mitunter schwere Arbeit selber für sich und seine Angehörigen zu sorgen, ist das Fordern in den letzten Jahren gegenüber dem Fördern mehr in den Blickpunkt geraten.

    Mancher Gutmensch hält Deutschland ja immer noch für ein reiches Land. Fakt sind jedoch über 1500Mrd. Euro Schulden. Die Zinszahlungen dafür würden z.B. jährlich alles Leistungen für Sozialhilfe begeleichen können. Wie soll eine schrumpfende Bevölkerung mit einem noch gar nicht abzusehenden wirtschaftlichen Anpassungsprozess in der Ära ohne billige Energie und den Lasten eines Alten-Überhangs das eigentlich schultern?

    Freiheit mit jedem zusammen sein zu können, Recht auf Liebe etc., Papperlapapp. Es ist schon befremdend, wenn man daraus ableitet, dass die Allgemeinheit dies auch finanzieren soll. Und es befremdet mich auch, wenn diese Meinung von Member MrHuber gegenüber UAL in eine Neid-Debatte umgewandelt werden soll. So findet keine faire Diskussion statt.

    Nicht in einen Topf geworfen werden möchte ich da z.B. mit member garni der so grauenhafte Vokabel wie "Fremde ins Land holen" verwendet, oder völlig aus dem Zusammenhang den Wahlerfolg einer .......stischen Partei bejubelt. Ich würde mir z.B. durchaus wesentlich mehr Ausländer in D wünschen - wenn sie nicht nur wegen der Absicherung her kommen und wie die Einwanderer in die USA mutig, selbstverantwortlich und die Chancen des Landes anerkennen.

    Dankbarkeit oder andersherum ein schlechtes Gewissen halte ich auch für falsch. Ich würde auch keine einzige bestehende Regelung ändern wollen. Es kann auch nicht alles durch Gesetze geregelt werden, der Kampf gegen Missbrauch von Alkohol und Drogen z.B. kann nicht allein vom Staat verordnet werden, da muss die öffentliche Meingung hinter stehen. Dass dies nicht immer gelingt, zeigt jüngst das Rauchverbot in Kneipen. Es muss also ein gesellschaftlicher Konsenz darüber bestehen, wieweit Solidarität gewährt und in Anspruch genommen wird.

    Und wenn wie von UAL richtig angemerkt jemand darüber seine Freude ausdrückt, dass eine Zuwanderin "erfolgreich" in die Sozialsysteme aufgenommen wurde, dann ist auch meiner Meinung nach dieser Konsenz verlassen worden.

    Wer eine Ausländerin aus bestimmten Staaten heiraten möchte, der muss zur Erlangung des dafür notwendigen Visums eine Verpflichtungserklärung unterschreiben. So dafür nicht die Vorrausetzungen bestehen, kann er den Behörden die lange Nase zeigen, hinfliegen, heiraten und sagen "Bitteschön, jetzt macht mal." Das hält unser Staat aus, ist nicht nur geduldet sondern o.k., aber noch kein Grund dies als ganz, normalen Vorgang zu betrachten. Die Versagung der Verpflichtungserklärung für Bezieher von Sozialleistungen ist hier im Board m.W. noch nicht als unmenschlich gebrandmarkt worden. Woher kommt also diese unterschiedliche Betrachtungsweise wenn man zwei Wochen später mit einer thailändischen Heiratsurkunde wedeln kann?

    Ganz allgemein würde ich mir in der Diskussion mehr Verantwortung für unser Gemeinwesen wünschen. Verantwortung für die Leistungsfähgkeit der Solidargemeinschaft, Verantwortung für die nächsten Generationen, und wenn er selber keine Kinder hat, zumindest die Vorstellung davon. Mir scheint, dass Member im öffentlichen Dienst oder aus dem Ausland (mit äusserer und innerer Distanz zu diesem Gemeinwesen) nicht gerade berufen sind, diese Vorstellung sachlich umzusetzen (was -sorry- nur ein perönlicher Eindruck ist).

  8. #1617
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    sehr treffender beitrag loso.

    @wingman,
    habe gelesen dass du dein vorgehen bzgl. der visaerteilung und der evtl. zuführung deiner frau in die sozialsysteme deutschlands mit dem gehabe korrupter beamten begründest. ich hoffe für dich, dass sich deine berufliche situation zum guten für dich wendet.

  9. #1618
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.818

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Zitat von Loso",p="606783
    Wie soll eine schrumpfende Bevölkerung mit einem noch gar nicht abzusehenden wirtschaftlichen Anpassungsprozess in der Ära ohne billige Energie und den Lasten eines Alten-Überhangs das eigentlich schultern?
    Schrumpfende Bevölkerung ? Soviele Menschen wie jetzt, 82 Mio., haben in Deutschland noch niemals vorher gelebt.

    Im Gegenteil, in den letzten 60 Jahren fand eine regelrechte Bevölkerung5explosion statt, von 60 Mio. 1945 auf 82 Mio. im Jahre 2008.

  10. #1619
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Zitat von Lamai",p="606794
    Schrumpfende Bevölkerung ? Soviele Menschen wie jetzt, 82 Mio., haben in Deutschland noch niemals vorher gelebt. Im Gegenteil, in den letzten 60 Jahren fand eine regelrechte Bevölkerung5explosion statt, von 60 Mio. 1945 auf 82 Mio. im Jahre 2008.
    "Bevölkerung" war hier halt nur zu undifferenziert formuliert. Aber aus dem Kontext war klar, dass die "berufstätige Bevölkerung" gemeint war.


    P.S. Der Bevölkerungszuwachs durch Beitritt der neuen Bundesländer ist ja nur eine Um-Etikettierung. Das GG sah immer nur ein Deutschland - allerdings in zwei Staaten, wobei einer davon nicht anerkannt wurde - vor. :-)

  11. #1620
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    6.966

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Hier geht´s nicht um die Bevölkerungsentwicklung oder Afghanistan, versucht doch mal halbwegs am Thema zu bleiben, auch wenn es in den Fingern juckt einzelne Sätze zu zerpflücken.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 02.01.13, 09:52
  2. ausreichende deutschkenntnisse + was noch?
    Von ottifan im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.05.12, 17:21
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.03.09, 08:01
  4. Familienzusammenführung - Deutschkenntnisse
    Von diveyourdream im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.01.08, 21:27
  5. Sprachvisum einfacher als Schengenvisum?
    Von tee-rak im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.10.07, 20:08