Seite 154 von 494 ErsteErste ... 54104144152153154155156164204254 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.531 bis 1.540 von 4935

Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

Erstellt von socky7, 14.11.2007, 08:43 Uhr · 4.934 Antworten · 432.737 Aufrufe

  1. #1531
    Avatar von Andichan

    Registriert seit
    19.11.2007
    Beiträge
    770

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Junge, Junge @Garni, da lässt du aber ganz schön was vom Leder. Das was du hier von dir gibst möge ja in einschlägigen Kreisen ja heftig diskutiert werden. Aber hier auf diesen Seiten gehört das 1. nicht hin und 2. hast du weder das Recht dazu einen Member hier persönlich anzugreifen, geschweige davon zu reden wer hier in Deutschland welche Rechte hat. Und wenn du schon davon sprichst, dann überlege mal ein paar Runden weiter und mach dir mal Gedanken über dich selbst. Woher weis ich, bzw. der Rest der Member hier von welchen Gaben du lebst.

    Und siehste, da biste mit einemmal selbst in der Schußlinie. So schnell kann man einen anderen verurteilen, ohne diesen überhaupt zu kennen.

    Du schreibst hier allen erstes:

    "Aber der wingman hat, meiner Meinung nach, nicht das Recht eine Ausländerin nach D zu verbringen."

    Ich bin der Meinung das hier eine Entschuldigung, gegenüber Member @Wingman, deinerseits fällig wäre.

    Willst du hier jemanden das Recht absprechen, einen Menschen, den man liebt zu sich zu holen???? Dann muss ich mir wohl auch angesprochen fühlen. Oder Socky, oder Strike, oder einen der vielen anderen ........

    Und weiter.

    Woher willst Du wissen, ob die ausländische Frau oder der ausländische Mann der hierher nach Deutschland kommt,z.B. weil er/sie geheiratet hat, überhaupt die Leistungen beantragen und somit haben wollen. Es ist sehr leicht sich dem Gedankengut einiger Leute anzuschließen, die immer wieder behaupten: Die Ausländer nehmen unsere Arbeitstellen weg. Ich habe noch nie einen getroffen, der einen Deutschen, hier gemeint jammernden Arbeitslosen, die Arbeit vor der Nase weggenommen hätte. Und eines kannste mir glauben. Das wird auch bei meiner Frau so sein. Sie wird, wenn sie eine Anstellung bekommt, keinem den Job streitig machen.

    Und das ist meine, ganz persönliche Meinung. Und da stehe ich auch nicht alleine da. Es ist gut das es auch für

    Also schön friedlich bleiben. Und vorallem das Thema nicht verfehlen. Denn hier geht es immer noch um den "Nachweis einfacher Deutschkenntnisse". Alles andere hat die Politik zu verantworten. Genauso wie es die es in Thailand tun. Und wenn es eben in Thailand keine Sozialleistungen derart gibt, dann ist das so. Aber hier ist es eben anders.

    Heute jammern und Morgen auf die Rechte nach dem Grundgesetz rufen. Ich meine hier den Artikel 1 Abs.1 und Artike 3 im gesamten. Mal lesen. Hilft sicher über bestimmte Unkenntnisse zu beseitigen.

    Hey, @Wingman, bestimmte Artikel einfach ignorieren. Ihr schafft es. Ich bin mir sicher.


    Schönen Abend noch.

    Gruß

    Andichan

  2.  
    Anzeige
  3. #1532
    mrhuber
    Avatar von mrhuber

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    [mod:b0601b1572="mrhuber"]@garni1

    es reicht. Du bist bis auf weiteres gesperrt. Leider haben meine Einlenkversuche in der jüngeren Vergangenheit nichts gebracht. Einen Beitrag habe ich Dir hier schon gelöscht, und nun dieser. Nicht in diesem Forum.

    mrhuber[/mod:b0601b1572]

  4. #1533
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Zitat von Andichan",p="606346
    ... Woher weis ich, bzw. der Rest der Member hier von welchen Gaben du lebst.....
    moin,

    hat besagter hier nie einen hehl daraus gemacht :P

    natürlich iss es ein unding das eheliche zusammenleben anderen absprechen zu wollen,
    macht aber unser staat bekanntermassen ja auch, behandelt unbescholtetne bürger
    gleich knackis, denen auch der eheliche vollzuch staatlicherseits unterbunden wird.


  5. #1534
    mrhuber
    Avatar von mrhuber

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Zitat von UAL
    Ja, ich halte es für gefährlich eine Beziehung auf derart tönernen finanziellen Stelzen zu bauen. Der finanzielle Hintergrund ist schon elementar für eine Existenz und für eine Beziehung per Ehe allemal. Warum sollte man nicht darauf hinweisen?
    Weil es Dich nichts angeht. Du kannst nicht Deine Denkweise auf Leute übertragen, die nicht Deiner Schablone entsprechen.

    Das ist schlechter Stil und hat nichts mit Fürsorge zu tun. Laß doch Leute mit 50 oder älter einfach ihr Ding machen.

    Auch erkennst Du einfach nicht die schiere Unmöglichkeit, jemandem auch nur irgendwas auszureden.

    Ausserdem empfinde ich es als hochnäsiges Herabblicken auf jemand, der im Moment vielleicht nicht ganz so gut dasteht wie Du.

    Uli, alles kann sich ganz schnell ändern , also laß die Menschen deren Ding einfach durchziehen.

    Karlheinz

  6. #1535
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Zitat von tira",p="606350
    macht aber unser staat bekanntermassen ja auch, behandelt unbescholtetne bürger
    gleich knackis, denen auch der eheliche vollzuch staatlicherseits unterbunden wird.
    Das, was Du da bejammerst ist auch nicht grundgesetzlich geschützt. Geschützt war immer nur die Herstellung der "ehelichen Lebensgemeinschaft". Und das ist halt was anderes. Leider haben dies so manche Protestierer - ich schrieb es schon einmal - in ihren Briefen an Ministeriale und Politiker gewohnheitsmäßig verwechselt. :P

  7. #1536
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Zitat von waanjai_2",p="606355
    Das, was Du da bejammerst ist auch nicht grundgesetzlich geschützt. Geschützt war immer nur die Herstellung der "ehelichen Lebensgemeinschaft"....
    so, so,

    ....und wie wird selbige mit leben erfüllt :P


  8. #1537
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Zitat von waanjai_2",p="606355
    Zitat Zitat von tira",p="606350
    macht aber unser staat bekanntermassen ja auch, behandelt unbescholtetne bürger
    gleich knackis, denen auch der eheliche vollzuch staatlicherseits unterbunden wird.
    Das, was Du da bejammerst ist auch nicht grundgesetzlich geschützt. Geschützt war immer nur die Herstellung der "ehelichen Lebensgemeinschaft". Und das ist halt was anderes. Leider haben dies so manche Protestierer - ich schrieb es schon einmal - in ihren Briefen an Ministeriale und Politiker gewohnheitsmäßig verwechselt. :P

    Ach ja? Und diese hoechstrichterliche Rechtsprechung hier?

    PS: Bin auch schon wieder weg. Der TAg heute war aber zuuu heftig heute um da noch komplett zu schweigen.

    Wie das Berufungsgericht richtig gesehen hat, kommt in Art. 6 Abs. 1 GG, der Ehe und Familie unter den besonderen Schutz des Staates stellt, eine verbindliche Wertentscheidung für den gesamten Bereich des Ehe und Familie betreffenden privaten und öffentlichen Rechts zum Ausdruck (BVerfGE 6, 55, 72). Sie muß bei der Auslegung des einfachen Rechts und insbesondere bei der Prüfung, ob die Voraussetzungen einer Billigkeits- oder Härteklausel vorliegen, beachtet werden. Die Anwendung einer Härteklausel darf nicht zu einem Ergebnis führen, das mit der in Art. 6 Abs. 1 GG zum Ausdruck kommenden Wertentscheidung nicht in Einklang steht (BVerfGE 22, 93, 98). Der Schutz des Art. 6 Abs. 1 GG umfaßt wie das Berufungsgericht weiter zutreffend ausgeführt hat auch das Recht auf ein eheliches und familiäres Zusammenleben (BVerfGE 76, 1, 42). Es steht weiterhin grundsätzlich allein den Ehepartnern zu, selbstverantwortlich und frei von staatlicher Einflußnahme den räumlichen und sozialen Mittelpunkt ihres gemeinsamen Lebens zu bestimmen. Die freie Entscheidung beider Eheleute, gemeinsam im Bundesgebiet zu leben, genießt besonderen staatlichen Schutz, wenn wie hier einer der Ehepartner Deutscher im Sinne des Art. 116 Abs. 1 GG ist (BVerfGE 51, 386, 397), wie auch in der Vorschrift des § 23 Abs. 1 AuslG zum Ausdruck kommt. Der freien Entscheidung der Eheleute unterliegt grundsätzlich auch die Bestimmung, von welchem Zeitpunkt an das eheliche Leben in Deutschland seinen Mittelpunkt haben soll. Auf diese freie Entscheidung würde der Staat jedoch mit dem Ansinnen Einfluß nehmen, der die Aufnahme begehrende Ehegatte eines Deutschen müsse bis zur Erteilung eines Aufnahmebescheids im Aussiedlungsgebiet unter Beibehaltung seines Lebensmittelpunkts verbleiben, um den Status als Aussiedler bzw. als Spätaussiedler erwerben zu können. Die Ehegatten würden dadurch in den ihre Entscheidungsfreiheit beeinflussenden Zwiespalt geraten, entweder die eheliche Lebensgemeinschaft in Deutschland zu begründen und auf den Aussiedlerstatus zu verzichten oder umgekehrt wie hier vom Berufungsgericht festgestellt auf nicht absehbare Zeit von einem ehelichen Zusammenleben abzusehen, damit der die Aufnahme begehrende Ehegatte den Aussiedlerstatus bzw. den Spätaussiedlerstatus erwerben kann. Sie sollen jedoch ihre Entscheidung unbeeinflußt durch etwa drohende Nachteile auf dem Gebiet des Vertriebenenrechts treffen können und sich nicht gezwungen sehen, für nicht absehbare Zeit auf eine Begründung des Mittelpunkts ihres gemeinsamen ehelichen Lebens in Deutschland zu verzichten. Die Vorschriften des Vertriebenenrechts über das Aufnahmeverfahren sind deshalb in einer den Entschluß der Ehegatten zur Begründung ihres gemeinsamen Lebensmittelpunkts in Deutschland respektierenden Weise dahin auszulegen, daß in Fällen der vorliegenden Art der volksdeutsche Ehegatte die Erteilung eines Aufnahmebescheids im Aussiedlungsgebiet jedenfalls dann nicht abzuwarten braucht, wenn die Eheleute bei Befolgung dieser Regel auf nicht absehbare Zeit getrennt leben müßten. Vielmehr ist in einem solchen Fall die Vorschrift des § 27 Abs. 2 BVFG maßgebend, nach der der Aufnahmebescheid nachträglich zu erteilen ist, wenn wie hier die sonstigen Voraussetzungen vorliegen
    http://lexetius.com/1999,456

  9. #1538
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Großer Häuptling
    Was Du zitierst ist alles richtig. Alles, was da heißt "eheliche Lebensgemeinschaft"
    Davon unterschieden wird alledings der "Vollzug der Ehe" - im viktorianischen Eherecht war man sogar solange noch nicht richtig verheiratet, bis man es denn so mit seiner Ehefrau auch gemacht hatte, falls Du nun ahnst, wovon wir reden. :-)

    Wenn man das allerdings verwechselt, dann darf man sich nicht wundern, wenn dann so einige Leut' gemeint haben:
    "Die alten Säcke denken ja nur ans ....... mit den Frauen, die ihre Töchter sein könnten". Kam halt irgendwie nicht so gut an.

    M.E. ist der Deutschtest - insbesondere in seiner verwaltungsmäßigen Umsetzung, inkl. einiger Diskriminierungen - eine Verletzung der durch GG Art. 6 besonders geschützten Institutionen der Ehe und Familie.

    Aber das Bundesverfassungsgericht direkt anzurufen, können Privatleute halt nicht, sondern z.B. nur der Bundestag oder der Bundesrat. Privatleute kommen dahin erst, wenn alle vorherigen Instanzen ausgeschöpft worden sind. Also muß man entweder in die Politik gehen oder halt den Klageweg einschlagen. Warum dies bis heute wohl kaum einer getan hat, der schon in Thailand geheiratet hat und nun durch Auflagen der Ausländergesetze an der Wiederherstellung der ehelichen Lebensgemeinschaft gehindert wird, hat mich zunächst ein wenig verwundert, aber nach Kenntnisnahme der hier und woanders ja massenhaft vorfindbaren Stories nicht mehr so wirklich. :-)

  10. #1539
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Zitat von mrhuber",p="606353

    Weil es Dich nichts angeht. Du kannst nicht Deine Denkweise auf Leute übertragen, die nicht Deiner Schablone entsprechen.

    Das ist schlechter Stil und hat nichts mit Fürsorge zu tun. Laß doch Leute mit 50 oder älter einfach ihr Ding machen.
    Irgendwie kommen wir nicht auf eine Linie, Karlheinz. Natürlich gehen mich die Einkünfte der Leute nix an, dennoch sei ein Hinweis auf das Auskommen erlaubt.
    Ich habe nirgendwo angestrebt oder vorgeschrieben wie die Leute was zu machen haben. Ich habe lediglich angemerkt, dass ich eine schwache finanzielle Grundlage für ein dünnes Seil halte, auf dem man tanzt. Falls doch zeig es mir wo.

    Zu den Leuten mit 50+ kann ich mich übrigens zuzählen...

    Zitat Zitat von mrhuber",p="606353
    Ausserdem empfinde ich es als hochnäsiges Herabblicken auf jemand, der im Moment vielleicht nicht ganz so gut dasteht wie Du.

    Uli, alles kann sich ganz schnell ändern , also laß die Menschen deren Ding einfach durchziehen. ..
    Ich weis nicht, warum das Attribut "hochnäsig" angeführt wird; aus der Warte habe ich doch gar nicht geschrieben. :-( Ich weis aus eigener Erfahrung (bin in 2005 plötzlich arbeitslos geworden - mit 47 Jahren) wie sich die Dinge ändern können, also erzähl mir da nix. Jedenfalls habe ich in der Situation am allerwenigsten ans heiraten gedacht. Sollen andere es doch machen - ich wollte es auch gar nicht ausreden, was bei @ Wingman, der ja nun schon verheiratet ist und bald hoffentlich wieder einen Job hat, eh am Thema vorbei gewesen wäre.

    So es denn nötig sein sollte: von den Aussagen des "Kollegen" @ Garni distanziere ich mich absolut - weis gar nicht, warum sein Dreckspost überhaupt hier noch im Ast ist und was er sich vorher schon alles erlauben konnte...

  11. #1540
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Sioux war hier Mitglied bis 28.5.08
    Machts gut, Leute
    Tach Josef, welcome back und ändere die Signatur...

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 02.01.13, 09:52
  2. ausreichende deutschkenntnisse + was noch?
    Von ottifan im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.05.12, 17:21
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.03.09, 08:01
  4. Familienzusammenführung - Deutschkenntnisse
    Von diveyourdream im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.01.08, 21:27
  5. Sprachvisum einfacher als Schengenvisum?
    Von tee-rak im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.10.07, 20:08