Seite 126 von 494 ErsteErste ... 2676116124125126127128136176226 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.251 bis 1.260 von 4935

Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

Erstellt von socky7, 14.11.2007, 08:43 Uhr · 4.934 Antworten · 432.772 Aufrufe

  1. #1251
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Zitat von funfun",p="596472
    Aber wenn jemand ca. 13 Kurse besucht und 10 mal durchfällt ist das keine Dummheit sondern Faulheit und mangelnde Disziplin.
    Meinst du?
    Was ist mit denen, die nur 2-3 Jahre eine Schule von innen gesehen haben?

    Ich wäre wirklich froh an eurer Stelle wenn die Thailänderin meiner Wahl ein paar Brocken deutsch sprich wenn sie hier ankommt
    Deutschkurse gibt es nicht erst, seitdem es dieses Gesetz gibt,
    es stand jedem frei, dieses Angebot nutzen zu lassen, oder?

  2.  
    Anzeige
  3. #1252
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    meine frau begrüsste mich in fast einwandfreien sätzen, die sie sicher mühsam geübt hatte.
    würde sich das goethinstitut an die verlangten vorgaben halten, wäre es für die frauen erheblich einfacher, denn deutsch lernen müssen sie in D noch genug.
    drehen wir das ganze einfach einmal um.......wie viele farangs würden denn den thaigrundkurs incl. dem alphabet und einfachem schreiben in thaischrift bestehen?
    wir die oberschlauen gebildeten deutschen.
    das ergebnis dürfte vernichtend sein. mir würde die thaischrift das genick brechen.

  4. #1253
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    [...]Wenn die heutigen Erfordernisse vor 6 Jahren bereits existiert hätten wäre Suay nie hier in D gelandet.[...]
    Mal so angemerkt...

  5. #1254
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Zitat von wingman",p="596489
    drehen wir das ganze einfach einmal um.......wie viele farangs würden denn den thaigrundkurs incl. dem alphabet und einfachem schreiben in thaischrift bestehen?
    wir die oberschlauen gebildeten deutschen.
    das ergebnis dürfte vernichtend sein. mir würde die thaischrift das genick brechen.
    Man, bloss keine schlafenden Hunde wecken! ssst:

    Das Problem ist zum Glueck noch irrelevant, aber wenn Thailand auf die Idee kommt, ein A1 fuer Farangs einzufuehren, na dann gute Nacht fuer viele, und Helm ab zum Gebet.

    Chock dii, hello_farang

  6. #1255
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Zitat von hello_farang",p="596493
    [...]Man, bloss keine schlafenden Hunde wecken!
    Die geforderten Eigentumsnachweise machen vermutlich Sprachkenntnisse überflüssig ;-D

    Stell´ dir mal vor, man würde hier in D auf ein Deutsch-Zertifikat verzichten, und statt dessen ein monatliches Einkommen von, mal angenommen, 600 € verlangen ?

    Da sind die Chancen zum Bestehen eines Deutsch-Zertifikates ungleich höher

  7. #1256
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Zicki # 1233:

    " Hi Nokgeo
    sei mir bitte nicht böse , aber aus Deinen Berichten werde ich nicht ganz so schlau , kannst Du bitte mal Position beziehen was Du gerne ausdrücken möchtest .

    Anfeindungen bringen uns alle nicht weiter .
    Ich habe im Moment Kontakt mit dem GI in Bangkok und München ebenso mit dem BAMF in Nürnberg und noch mit der Deutschen Botschaft in Bangkok . Mein Ziel ist es die Verantwortlichen zu informieren , was so schief läuft und an Hand von Beispielen dies zu erklären , Ebenso möchte ich auf die Schwiergkeiten der Frauen hinweisen , die zum Teil nur unter sehr großen Problemen an diesem Kurs teilnehmen können . Ebenso möchte ich darauf hinweisen , dass einfache Deutsche Sprache nach den Richtlinien erforderlich sind , und nicht schon ein fortgeschrittener Kurs geprüft wird . Und ein Zertifikat ?? braucht sie das wirklich ?, das Verwaltunsggericht sagt ,, NEIN .
    Ich bin im Moment dabei , viele Politiker auf dieses Problem darauf hinzuweisen .. vielleicht bringts was ..

    Ganz klar , es kann jeder seine Meinung schreiben und das ist gut so und wünschenswert

    packen wir doch das Problem gemeinsam an mit guten Vorschlägen , und wie wir versuchen können eine Verbesserung zu erreichen . Klar ist , dass wir den Deutschkurs nicht wegbekommen werden , vielleicht können wir aber was positives erreichen

    wie wärs ?? packen wir es gemeinsam und organisiert an ?? "

    Zitatende
    ---------

    Hast du gut geschrieben und nicht hetzerisch wie andere.

    Das Hetzerische ist im Grunde was mich nervt. Das seit Monaten.

    Aufgeführt werden xx ORGs. EVs. die sich für das Thema " interessieren ". Nur keiner wagt von denen eine KLAGE.

    Einzelnbetroffene eh nicht..Thai national betroffene schon garnicht.

    WARUM NICHT ?

    Wer sich ungerecht behandelt fühlt..kann sich vom RA vertreten lassen. Ganz normal, hier in Deutschland.
    Kommt evtl.die Frage auf...lohnt sich das überhaupt?

    Lohnt sich das...wenn sich so ein Verfahren evtl. lange hinzieht ?

    Da stellt sich dann evtl. die klagende Partei, evtl. aus TH., die Frage..
    ..für was ?

    In dem Moment denkt von den Betroffenen...niemand weiter.

    Richtig?


    Evtl. packt das ja eine türkische Initiative? Die Menschen sind ja auch betroffen...

    Vor ein paar Tagen, hab ich mich auf der Website vom Goetheinstitut
    Bangkok / TH. umgeschaut, ob die evtl. Leute für Deutschkorrecturarbeiten suchen...de nada.

    Hatte vor kurzem ein Gespräch mit jemandem, der Integrationskurse in der BRD offiziell durchgeführt hatte, um mal auszuloten, was ich, aus einem technisch/ handwerklichen Bereich kommend, in TH. für Chancen hätte, schulmässig was zu veranstalten..

    Die Antwort war negativ, wegen meiner Vorbildung.
    So wie Kali hier schrieb, könnte ich mir auch vorstellen mich sozial zu engagieren. Denke, das ist nicht soo verkehrt anderen zu helfen.

    Heisst mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. In dem Fall z.B. in TH.

    Leider, dafür das falsche Berufsbild ergriffen..

  8. #1257
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Wingman # 1252:

    " drehen wir das ganze einfach einmal um.......wie viele farangs würden denn den thaigrundkurs incl. dem alphabet und einfachem schreiben in thaischrift bestehen?
    wir die oberschlauen gebildeten deutschen.
    das ergebnis dürfte vernichtend sein. mir würde die thaischrift das genick brechen."
    Zitatende
    ---------

    Meinst du, der thl. Staat würde sich die Einnahmen aus Tourist - Falangland entgehen lassen?

    Eine ganz...andere Situation.

  9. #1258
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Zitat von Kali",p="596492
    Mal so angemerkt...
    Das merkte ich gestern bei einem Telefonat mit einem überzeugten Befürworter des Gesetzes an;
    ein Antwort/Reaktion habe ich nicht bekommen.


    Ich werde den Eindruck nicht los, dass manche hier in dem Gesetz eine gewünschte Selektion sehen - oft aus (negativer) persönlicher Erfahrung (dabei vergessen diese, dass sie mal selbst maßgeblich daran beteiligt waren). Andere haben ´gebildete´ Partnerinnen, für die A1 kein großes Problem darstellt. Auf der ´Strecke´ bleiben imho mal wieder die, die noch nie eine richtige Chance gehabt haben.

    Doch m.E. ist der ´Filter´ falsch eingestellt, denn die ´schlimmen´ werden (wie eh und je) Mittel und Wege finden, die A1-Hürde zu unterlaufen. Am Ar_sch sind dann (wie eh und je) die -mehr oder weniger- ehrlichen.

  10. #1259
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Ups.. zu kurz gedacht.

    Verheiratete Thai / Farang müssen in TH. wieviel monatl. vorweisen?

    Apro po...

    hatte hier vor kurzem geschrieben,dass bei " Meiner " die Verlängerung des Aufenthaltstitels anstand.

    Vor 3 Jahren, sollte sie dem Sachbearbeiter was aus der Zeitung vorlesen...und " Geschichten " erzählen.

    De nada...Nix mit vorlesen. 3 Jahre verlängert, auch ok.

    Actuell..wegen ihrer Namensänderung zum thl. Mädchennamen, gabs einen Wechsel zu einer Sachbearbeiterin..( anderer Anfangsbuchstabe ).


    Zuerst sehr unfreundlich..bestand sie auf korrectess Deutsch von " Meiner ", da ja schon 10 Jahre in der BRD anwesend.

    1 Papier hatte gefehlt, so das ein weiterer Besuch auf der ALB anstand, diesmal mit dem ausgedruckten TEXT aus dem § 9 --- Niederlassungserlaubnis, Ausl.Gesetz.

    Supercorrectes Deutsch war jetzt nicht soo actuell.

    Nun... war der Verdienst nicht ausreichend. Minimum 800 Euro netto, war angesagt. Es gab 3 Jahre Weiterbewilligung des Aufenthaltsstatusses. Da war ich sauer.

    Die Differenz zum Verdienst 3 Jahre zuvor belief sich auf ca. 80 Euro.

    Wenn die Sachbearbeiterin richtig auf den eingezahlten Rentenverlauf aus 7.07 mit den Einträgen bis 12.06 geschaut hätte, wäre ihr aufgefallen, das noch keine 60 Monatsbeiträge zur Rente angefallen waren. So firm, war sie nun doch nicht...gut geschultes Personal.

  11. #1260
    Bjoern
    Avatar von Bjoern

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Was bringt uns nun mal wirklich etwas in der Sache weiter ? ...Gehen wir an die Sache mal pragmatisch an. Was ist Stand:

    - Die Politik hält sich bedeckt(warum auch immer)und stellt sich hinter das GI
    - Das GI flickt nur kosmetisch(immerhin!) und lässt doch fast alles beim Alten.
    - Wir bekämpfen das GI und dessen unrühmliche Rolle als Gatekeeper in einer vermuteten Zuwanderungsbegrenzung.
    - Wir versuchen Wege zu finden unserer Ehefrauen durch die Prüfung zu "bringen" bzw. diese legal zu umgehen.
    - Wir versuchen das GI zur Rede zu stellen
    - Wir versuchen eine Anpassung der Lern-und Prüfungsinhalte des GI auf die tatsächlichen Anforderungen, ableitend aus dem Referenzrahmen der EU, zu erreichen.
    - Wir versuchen gegen das Monopol des GI vorzugehen

    Was ist letztlich der Grund für all diese unsere Bemühungen? Die unerträglich hohe Durchfallquote selbst unter den "Willigen"! Warum fallen sie durch? Nachfolgend mein Ansatz und meine Gedanken das zu ändern:


    Der Deutschkurs ist eine vernünfitige Sache für die "Neubürger" wenn er vernünftig, fair und praxisgerecht durchgeführt würde.
    Am Anfang lernen die Schüler(die es ernst meinen) ja auch mit einer sehr hohen Motivation und Spass an der Sache.

    Die Lehrer des GI/TH-D Kulturstiftung(TDKS) sind von der fachlichen Seite ok. Wobei ich sogar glaube das die TDKS aufgrund ihrer thailändischen Lehrer der Thai-Psyche didaktisch besser gewappnet sind.

    Dreh und Angelpunkt muss aber ein fairer, den Vorgaben des Referenzrahmen entsprechender Lehrstoff mir entsprechender Prüfung sein.

    Derzeit ist dem definitiv nicht so, sowohl was einen Teil der vermittelten Inhalte betrifft als auch hinsichtlich der Umfänglichkeit, die teilweise weit über den Anforderungen des Referenzrahmen hinausgeht.

    Um auf eine solche Prüfung gezielt schulen zu können (Prüfung ist das falsche Wort, ich würde lieber sagen - Kenntnisse für den praktischen Start in den Alltag von Deutschland, denn hier soll doch schliesslich tatsächhlich für´s Leben gelernt werden und nicht-wie jetzt-nur für eine hinterf***zige Prüfung mit mangelhafter Realitätsnähe)
    muss eine komplette Überarbeitung der Unterrichtsmaterialien UND der Lehrpläne erfolgen.

    Ich stelle gerne meine Erfahrungen(mind. 120h Online-Trainer meiner Frau) in einem - wie auch immer gearteten - Arbeitskreis zur Verfügung.

    Beispiele für das Entrümpeln:

    "die Uhr" -> 14:45 ist vierzehn fünfundvierzig. Basta! Das ist eindeutig und wird deutschlandweit verstanden.

    Namen: einfache deutsche Namen und kein Ukrainisch-Serbisch-Türkisches Gesamtkunstwerk.

    Fremdwörter: keine französischen oder sonstwelche Fremdwörter.

    Schreiben: Formular, Adressen-Schreibweise, und von mir aus Versandhausbestellung. Einladungen wird der Neuling sicher nicht brauchen, er wird auch niemanden durch Museen und Sehenswürdigkeiten einer Stadt führen usw.

    Das sind nur einige Anregngen, es gibt viel mehr...

    Die Prüfung -> ok, es muss ja nachgewieden werden ob das erlernte sitzt. Wie wäre es mit Klassenarbeiten nach jedem Stoffgebiet? Die dabei erreichten Punkte fliessen in die Prüfungspunkte nach einem festzulegenden Modus mit ein, denn sie sind ein Nachweis von erlerntem Wissen.

    Mündlich: der Referenzrahmen legt fest was gekonnt werden muss! Meines Erachtens wird das recht fair gehandhabt. Aber 20 Punkte sind zu wenig. Sprechen ist nun mal wichtig.

    Schriftlich: Formular ausfüllen, und einige Basics. wenn schon Brief und Mail dann über Themen die tatsächlich in den ersten Wochen zu Papier(Tastaur) gebracht werden müssten. Mir fällt da spontan nichts wirklich Wichtiges ein, zumal die Person ja wohl nicht allein in D ist.

    Lesen: Einhalten der Vokabelanzahl, einfacher grammatikalischer Satzbau.

    Hören: komplette Entsorgung der derzeitig verwendeten Materialien und Überdenken wie man den Anforderungen des Referenzrahmens (Gegenüber spricht langsame einfache Sätze, Bereitschaft zum Wiederholen des Gesagtem) wirklich gerecht werden kann. ME geht das wohl nur über ein persönlich geführtes Gespräch mit einem Prüfer. Kann ja innerhalb einer kleinen Gruppe geschehen.

    Zu diskutieren wäre auch der schon an anderer Stelle geäusserte Vorschlag einer Nachprüfung nur der Teile, für die die nötigen 60% nicht erreicht wurden.

    Ok, das sind meine Vorstellungen wie mit dem A1 weiter verfahren werden solle wenn es denn beibehalten wird. Ich wollte mal nicht nur kritisieren sondern auch mal meine Gedanken (als quasi Mitstudent) für ein realistisches A1 darlegen.

    Sicher wird es immer wieder Schüler geben die es schwer haben. Aber auch denen muss eine realistische Chance gegeben werden.
    Daher mein weiter oben geäusserte Wunsch nach Klausuren(mit der Möglichkeit einer Wiederholung). Wenn diese nicht bestanden werden ist das Stoffgebiet noch einmal zu lernen. Dadurch würde in der Summe am Ende sicher weniger Zeit aufgewendet als im heutigen Prozedere wo alles noch mal gelernt wird, bzw es jedem selbst überlassen wird, was er im Selbststudium wiederholt.

    Meine Vorstellung geht dahin, dass die Schüler nach Absolvieren des A1 ein anwendungsbereites praktisches Basiswissen Deutsch haben. Wenn wir eine Änderung der Lehrpläne/Prüfungen fordern und gleichzeitig seriös aufzeigen können wie das nach EU-Rahmenkonzeptkonform aussehen müsste - dann kommt das GI - öffentlichen Druck/-Aufmerksamkeit vorausgesetzt - in Zugzwang sein nichtkonformes Tun entweder nur zu verteidigen oder -> endlich wirklich mal was zu verändern!

    Gruss an alle Mitstreiter (haut mir Rechtschreibfehler nicht um die Ohren, iss sehr spät )
    Björn

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 02.01.13, 09:52
  2. ausreichende deutschkenntnisse + was noch?
    Von ottifan im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.05.12, 17:21
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.03.09, 08:01
  4. Familienzusammenführung - Deutschkenntnisse
    Von diveyourdream im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.01.08, 21:27
  5. Sprachvisum einfacher als Schengenvisum?
    Von tee-rak im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.10.07, 20:08