Seite 109 von 494 ErsteErste ... 95999107108109110111119159209 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.081 bis 1.090 von 4935

Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

Erstellt von socky7, 14.11.2007, 08:43 Uhr · 4.934 Antworten · 431.516 Aufrufe

  1. #1081
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Nokgeo, zu deinen beiden letzten Punkten:
    Meine Frau musste sofort hier in D mit dem Deutschkurs anfangen. Aufenthaltserlaubnis fuer 1/2 Jahr gabs erst nach Vorlage der Anmeldung beim Auslaenderamt.
    Verlaengerung nach Nachweis, dass der Kurs auch besucht wird.

    Wenn du in die Schule musst kannst du nicht arbeiten.
    Da nutzt auch die Arbeitserlaubnis nix.

    Ansonsten, Mobbing haste mir auch schon mal vorgeworfen. Bist ganz schoen duennheutig.

    Sioux

  2.  
    Anzeige
  3. #1082
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Mal dazu: " Ansonsten, Mobbing haste mir auch schon mal vorgeworfen. Bist ganz schoen duennheutig. "
    _____Ende_____

    Statt Mobbing hätte ich auch schreiben könnnen: komme mir ver_arscht vor.
    Für was erklär ich was..wenn dann wieder die Frage aufkommt.
    Evtl. sollte es ja eine " erzieherische Massnahme " sein..
    von Member Kali.

  4. #1083
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Für Kali,

    ging ja gerade fix mit der Suche.

    http://www.nittaya.de/viewtopic.php?...ook=1&start=60

  5. #1084
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Zitat von Nokgeo",p="592866
    [...]Statt Mobbing hätte ich auch schreiben könnnen: komme mir ver_arscht vor.
    [...]
    Ist mit Sicherheit nicht meine Absicht.

    Aber hast Recht, ist doch noch nicht so lange her, dass ich einen Hinweis los gelassen hatte

  6. #1085
    Avatar von Andichan

    Registriert seit
    19.11.2007
    Beiträge
    770

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Hallo Leute,

    habe mir die letzten Meinungen durchgelesen und stelle fest, dass hier gewaltig vom Thema abgewichen wird. Ist ein Sache. Ich stelle aber auch fest, dass sich hier Leute über Dinge streiten, und nicht über das Thema dikutiert wird.

    Mein Vorschlag: Diskutieren und nicht Streiten.

    Jeder kann hier seine Meinung posten, aber es sollte den gegenüber nicht persöhnlich werden. Habe vor ein paar Tagen schon geschrieben, dass die Meinung eines anderen zu respektieren sei und, dass jeder nicht immer die Meinung des Anderen sein muss. Doch sitzen wir nicht alle im selben Boot??
    Wollen wir nicht alle, dass unsere Frauen und Männer ohne diesen Prüfungszwang die Einreise nach DE bekommen?? Na dann wäre es Zeit sich wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren.

    Und @Nokgeo, wenn du schon die Frage stellst,
    Zitat: Warum wird/ wurde HIER im Forum nicht für einen RA Geld zusammengelegt? ,

    Ich stell hier mal diese Frage.
    Warum nimmst du nicht die Zügel in die Hand und fragst hier im Therad:

    - Jungs wer macht mit?
    - Wer kennt einen guten RA mit dem wir diese Sache angehen können??
    und
    - Wie können wir es finanzieren??

    Ich denke diese drei Fragen wären nun zu beantworten.



    Gruß

    Andichan



    PS: Sollte sich jetzt was tun, dann bin ich dabei. Auch noch dann, wenn meine Frau längst in Deutschland ist. Es geht nähmlich nicht nur um die eigene Frau oder den Mann. Nee es geht hier um das Gesamtwerk. Und dazu gehören weit mehr Menschen, wie hier im Forum sind.

    Schlaft mal drüber.


  7. #1086
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Zitat von Sioux",p="592858
    ...........
    Meine Frau musste sofort hier in D mit dem Deutschkurs anfangen. Aufenthaltserlaubnis fuer 1/2 Jahr gabs erst nach Vorlage der Anmeldung beim Auslaenderamt.
    Verlaengerung nach Nachweis, dass der Kurs auch besucht wird.
    .......
    Hallo Sioux,

    das "....Aufenthaltserlaubnis fuer 1/2 Jahr gabs erst nach Vorlage der Anmeldung" höre ich zum ersten Mal.
    Was hätten die denn gemacht, wenn Deine Frau auf keine Schule gehen will?

    Die Ausweisung einer Ehefrau eines Deutschen - wenn sie denn endlich einreisen durfte - dürfte nämlich nicht so einfach sein, wie zum Beispiel die Verweigerung der Bearbeitung eines Visumantrages ohne GI-Zertifikat durch die Botschaft.

    Mit welchem Bezug, welcher Rechtsgrundlage (§§ ?) haben die das von Dir verlangt?
    Ich glaube, dass die Dich nur verunsichern wollten.

    Gruss,
    Strike

  8. #1087
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Zitat Zitat von Andichan",p="592976
    ......
    a) ---> Doch sitzen wir nicht alle im selben Boot??
    Wollen wir nicht alle, dass unsere Frauen und Männer ohne diesen Prüfungszwang die Einreise nach DE bekommen??

    b) --->
    - Jungs wer macht mit?
    .........
    Hallo Andichan,

    ich möchte Dich nicht bremsen und Du hast meine volle Sympathie.

    Aber folgende Hinweise möchte ich mir erlauben:

    zu a) nein, es sitzen nicht alle im gleichen Boot. Und selbst wenn, dann nur eine begrenzte Zeit.

    zu b) lass mich wissen, wenn es mehr als 2-3 aktive Mitstreiter gibt.

    Die Erfahrung zeigt, dass "unser" Problem erstens die Bevölkerung kaum interessiert und selbst in der Gruppe der eigentlich Betroffenen das Ausmass und die unheilvolle Entwicklung, die hinter Gesetzen wie diese steckt, nicht wahrgenommen werden.

    Die (unverschuldete) Unwissenheit der meisten Menschen ist in diesem Fall eine grosse Hilfe für die wahren politischen Ziele der "Volksvertreter".

    Auch wenn das Geheul auf eine solche Aussage in der Regel gross ist: Deutschland ist entgegen der kolportierten und politisch gewünschten Meinung ein latent fremdenfeindliches Land.

    Das sind auch andere Länder, und dieser Aspekt wird dann gern als Verteidigungsargument benutzt - was Schwachsinn ist, da wir immer nur für unser Land sprechen sollten.

    Wie sehr "Meinung" produziert wird zeigt sich z.Bsp. bei der Diskussion um die Wiederwahl Köhlers.

    Kannst Du Dich an irgendeinen wesentlichen (!!!) Beitrag des Herrn Köhlers erinnern, der seine nun gepriesen Volksnähe rechtfertigt und/oder belegt?
    Ich kann dies nicht.
    Er hat allerdings gegen viele Bedenken unter anderem dieses Gesetz unterschrieben und - für mich! - damit seine angebliche Unabhängigkeit gegenüber Parteienproporz verkauft.

    Übrigens heulen die gleiche C*U - Leute heute auf, die noch vor einem Jahr eine Wiederwahl Köhlers in Frage stellten, wenn er alte RAF-Kämpfer begnadige.

    Sei mir also nicht böse, wenn ich den Grad von Verblödung des deutschen Volkes und den sich daraus ergebenden Untertanengeist für so hoch halte, dass Du wohl viel Geduld und Nerven benötigen wirst, um Deine Ziele zu erreichen.

    Nimm´ Dir mal die Zeit und lies´ Dir nur in diesem Forum die verschiedensten Aussagen zu dieser Thematik durch.
    Wenn Dich nach dieser Lektüre der Zynismus, Sarkasmus, Dummheit und Dreistigkeit nicht beeindrucken hast Du gute Chancen als Michael Kohlhaas in die neue deutsche Geschichte einzugehen.......

    Verlass´ Dich auf Dich, rechne mit nichts.
    Grumpy und Socky wissen wovon ich spreche.

    Dir und Deiner Frau alles, alles Gute!

    Gruss,
    Strike

  9. #1088
    Avatar von Andichan

    Registriert seit
    19.11.2007
    Beiträge
    770

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Hallo Leute, Hallo Strike

    Danke Strike für deine Ausführungen. Ich bedanke mich auch für die konstruktive Kritik. So stelle ich mir das vor, dass jemand seine Meinung zu einem Thema postet, ohne einen anderen in der Luft zu zerreißen.

    Zum Thema. @Strike ich hatte eigendlich @Nokgeo mit diese Fragen angesprochen.
    __________________________________________________ _______________________________________________
    Zitat meiner Seits:
    Ich stell hier mal diese Frage.
    Warum nimmst du nicht die Zügel in die Hand und fragst hier im Therad:

    - Jungs wer macht mit?
    - Wer kennt einen guten RA mit dem wir diese Sache angehen können??
    und
    - Wie können wir es finanzieren??

    __________________________________________________ ________________________________________________

    Wollte nur einmal wissen, inwieweit sich so manch einer schon einmal Gedanken darüber gemacht hat. Es ist ganz einfach anderen vorzuwerfen, dass man nichts in dieser Sache täte. Sehen wir nur einmal die Initiative von @Zicki. Ich bin seitdem dabei im Internet(www.Bundestag.de)zu sehen, ob diese Petition überhaupt angenommen wird. Sollte dies der Fall sein, bin ich als Mitzeichner dabei, ist doch klar. Nur müssten weit mehr Leute diese auch unterstützen. Ich glaube ich hatte schon einmal gepostet, dass wenn nur 80% aller Forummitglieder dabei wären, weit mehr Mitzeichner zusammen kommen würden, wie es damals letztendlich der Fall war. Das ist aber ein anderer Therad.
    Ich meine auch, dass wenn sich noch mehr für eine Petition aussprechen und diese auch einreichen, dann könnten diese, auch abgelehnt werden.

    Und @strike, dass mit...
    Zitat Strike:
    Die (unverschuldete) Unwissenheit der meisten Menschen ist in diesem Fall eine grosse Hilfe für die wahren politischen Ziele der "Volksvertreter". ... sehe ich genauso.

    Ich habe mit vielen Leuten aus meinem Umfeld das Thema ange -und besprochen. Nicht nur weil es mir interessieren würde, wie diese darüber denken. Nein deswegen, da sich die Leute bei mir erkundigt hatten und fragten: "Wann kommt denn deine Frau endlich?, Wann stellst du sie uns mal vor?". Diese und viele andere Fragen hatte ich dann entsprechend beantwortet. Und siehe da, dass im Zuge der Gespräche viele mir eigendlich gar keinen Glauben schenkten. Zumindest am Anfang nicht. Bei weiteren Erklärungen hatten sie teils wesentlich größere Wut gegenüber unseren "Volkvertretern", wie ich es je gehabt hatte. Ihre Meinungen waren vielfältig. Hatten dennoch alle den gleichen Tenor.

    Du hast recht damit, dass die Menschen hier im Lande falsch, oder zumindest im völlig verkehrten Zusammenhängen informiert werden. Und das ist auch das Problem.

    Ich denke es gibt hier noch viel mehr zu sagen. Habe dafür heute keine Zeit mehr. Möchte mich "LEIDER" heute für zwei Wochen ausblenden. Auch ich muss mal ab und zu die Schulbank drücken. Beruflich.
    Ich bleibe trotzdem drann.


    Bis dahin



    Andichan

  10. #1089
    Avatar von garni1

    Registriert seit
    26.08.2005
    Beiträge
    1.477

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Bevor eine Petition an den Bundestag gerichtet wird, sollte der Nachweis von Unregelmäßigkeiten und Ungleichbehandlungen dargelegt werden.
    Das es Negativ und Positivländer gibt, ist allen bekannt. Daraus werden Visa und andere Bestimmungen abgeleitet. Das eine Japanerin nicht wie eine Thai behandelt wird, fällt nicht unter das Grundgesetz.
    Das das GI das alleinig verbriefte Recht zur Prüfungsnahme erhält, liegt an der Trägerschaft und dem Auftrag der BRD.
    Ob die Anforderungen zu hoch liegen, liegt im Ermessen des Gesetzgebers. Die Unterrichtsbücher wurden vom Kultusministerium abgenommen. Die Angriffspunkte liegen ausschließlich in der Sache des Schutzes der Ehe begründet. Das ist ein Punkt, welcher aber vom Bundestag wiederlegt wurde. Den Ehepartnern können finanziell und zeitlich diese Hürden zugemutet werden.Ich habe beim GI bei der Leiterin der Sprachkurse um ein Interview gebeten. Bisher kam noch keine Antwort. Werde noch 14 Tage warten, danach begebe ich mich unangemeldet zum Institut. Ich möchte einige Fragen loswerden, und auch Studenten der Deutschen Sprache befragen. Sollten euch Fragen auf der Zunge liegen, lasst es mich wissen. Gruß Matthias

  11. #1090
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse

    Matthias, das mit der Verfasungsmaessigkeit sehen unsere obersten Gerichte aber anders.
    Hier mal was vom Bundesverwaltungsgericht von 1999, das eine sehr eindeutige Sprache spricht.:
    Bitte auch Punkt 8 im Link lesen, in der die Entscheidung der Vorinstanz dargestellt ist und der das BVerwG voll umfaenglich zustimmt. :-)

    15 Wie das Berufungsgericht richtig gesehen hat, kommt in Art. 6 Abs. 1 GG, der Ehe und Familie unter den besonderen Schutz des Staates stellt, eine verbindliche Wertentscheidung für den gesamten Bereich des Ehe und Familie betreffenden privaten und öffentlichen Rechts zum Ausdruck (BVerfGE 6, 55, 72). Sie muß bei der Auslegung des einfachen Rechts und insbesondere bei der Prüfung, ob die Voraussetzungen einer Billigkeits- oder Härteklausel vorliegen, beachtet werden. Die Anwendung einer Härteklausel darf nicht zu einem Ergebnis führen, das mit der in Art. 6 Abs. 1 GG zum Ausdruck kommenden Wertentscheidung nicht in Einklang steht (BVerfGE 22, 93, 98). Der Schutz des Art. 6 Abs. 1 GG umfaßt wie das Berufungsgericht weiter zutreffend ausgeführt hat auch das Recht auf ein eheliches und familiäres Zusammenleben (BVerfGE 76, 1, 42). Es steht weiterhin grundsätzlich allein den Ehepartnern zu, selbstverantwortlich und frei von staatlicher Einflußnahme den räumlichen und sozialen Mittelpunkt ihres gemeinsamen Lebens zu bestimmen. Die freie Entscheidung beider Eheleute, gemeinsam im Bundesgebiet zu leben, genießt besonderen staatlichen Schutz, wenn wie hier einer der Ehepartner Deutscher im Sinne des Art. 116 Abs. 1 GG ist (BVerfGE 51, 386, 397), wie auch in der Vorschrift des § 23 Abs. 1 AuslG zum Ausdruck kommt. Der freien Entscheidung der Eheleute unterliegt grundsätzlich auch die Bestimmung, von welchem Zeitpunkt an das eheliche Leben in Deutschland seinen Mittelpunkt haben soll. Auf diese freie Entscheidung würde der Staat jedoch mit dem Ansinnen Einfluß nehmen, der die Aufnahme begehrende Ehegatte eines Deutschen müsse bis zur Erteilung eines Aufnahmebescheids im Aussiedlungsgebiet unter Beibehaltung seines Lebensmittelpunkts verbleiben, um den Status als Aussiedler bzw. als Spätaussiedler erwerben zu können. Die Ehegatten würden dadurch in den ihre Entscheidungsfreiheit beeinflussenden Zwiespalt geraten, entweder die eheliche Lebensgemeinschaft in Deutschland zu begründen und auf den Aussiedlerstatus zu verzichten oder umgekehrt wie hier vom Berufungsgericht festgestellt auf nicht absehbare Zeit von einem ehelichen Zusammenleben abzusehen, damit der die Aufnahme begehrende Ehegatte den Aussiedlerstatus bzw. den Spätaussiedlerstatus erwerben kann. Sie sollen jedoch ihre Entscheidung unbeeinflußt durch etwa drohende Nachteile auf dem Gebiet des Vertriebenenrechts treffen können und sich nicht gezwungen sehen, für nicht absehbare Zeit auf eine Begründung des Mittelpunkts ihres gemeinsamen ehelichen Lebens in Deutschland zu verzichten. Die Vorschriften des Vertriebenenrechts über das Aufnahmeverfahren sind deshalb in einer den Entschluß der Ehegatten zur Begründung ihres gemeinsamen Lebensmittelpunkts in Deutschland respektierenden Weise dahin auszulegen, daß in Fällen der vorliegenden Art der volksdeutsche Ehegatte die Erteilung eines Aufnahmebescheids im Aussiedlungsgebiet jedenfalls dann nicht abzuwarten braucht, wenn die Eheleute bei Befolgung dieser Regel auf nicht absehbare Zeit getrennt leben müßten. Vielmehr ist in einem solchen Fall die Vorschrift des § 27 Abs. 2 BVFG maßgebend, nach der der Aufnahmebescheid nachträglich zu erteilen ist, wenn wie hier die sonstigen Voraussetzungen vorliegen
    http://lexetius.com/1999,456
    Sorry fuer das etwas lange Zitat. Ist aber fuer das Thema sehr relevant.

    Sioux

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 02.01.13, 09:52
  2. ausreichende deutschkenntnisse + was noch?
    Von ottifan im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.05.12, 17:21
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.03.09, 08:01
  4. Familienzusammenführung - Deutschkenntnisse
    Von diveyourdream im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.01.08, 21:27
  5. Sprachvisum einfacher als Schengenvisum?
    Von tee-rak im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.10.07, 20:08