Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 33

Mutter, Thai + Vater, Deutsch = Kind, doppelte Staatsbürgerschaft?

Erstellt von Stereo, 31.07.2013, 13:41 Uhr · 32 Antworten · 8.396 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von tigerewi

    Registriert seit
    03.01.2012
    Beiträge
    765
    Zitat Zitat von siamthai1 Beitrag anzeigen
    das meine ich ernst,weil ich so einen fall in der familie habe.beide thais mein enkel hier geboren jetzt deusch. und vor mehreren jahren schon der gleiche fall.
    Dann mußten die Eltern des Kindes die Bedingungen des Staatsangehörigkeitsgesetzes erfüllen.

    Wenn Du schon darauf beharrst, da eine deutsche Geburtsurkunde maßgeblich sei, dann schreibe nicht immer nur nichtssagende Einzeiler, sondern den Fall möglichst detailliert. Kind wann geboren, Eltern wann nach Deutschland gekommen, welchen Aufenthaltstitel hatten sie zum Zeitpunkt der Geburt des Kindes, wie alt war das Kind zum Zeitpunkt des Erwerbs der deutschen Staatsangehörigkeit und wie lange lebte es zu diesem Zeitpunkt schon in Deutschland usw. usw.?!



    Erwerb Staatsangehörigkeit kraft Geburt / Optionsmodell

    Durch Geburt ist ein Kind deutscher Staatsangehöriger, wenn ein Elternteil zu diesem Zeitpunkt im Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit ist (§ 4 Abs. 1 StAG).
    Auch wenn beide Elternteile nicht die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, erwirbt ein Kind nach dem sogenannten Optionsmodell (seit dem 01.01.2000) die deutsche Staatsangehörigkeit in den Fällen des § 4 Abs. 3 StAG, wenn


    ist.
    Kinder, die auf diese Weise die deutsche Staatsangehörigkeit erworben haben, besitzen in der Regel mindestens eine weitere Staatsangehörigkeit. Im Alter zwischen 18 und 23 Lebensjahren müssen diese Kinder gegenüber der Behörde erklären (Optionspflicht, Erklärungszwang), ob sie die deutsche Staatsangehörigkeit behalten wollen oder die andere Staatsangehörigkeit vorziehen.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    amb
    Avatar von amb

    Registriert seit
    26.12.2010
    Beiträge
    188
    da schliesse ich mich mal dem Tigerewi nahtlos an, denn mir ging es genauso.

    Ich hatte siamthai1 ebenso verstanden.

    Wenn es in seinem Bekanntenkreis wirklich eine "deutschwerdung" durch zufällige Geburt in D gab, dann würde ich gern die Umstände etwas genauer kennen. Vielleicht ergeben sich da ja ungeahnte Möglichkeiten. ;)

  4. #23
    Avatar von tigerewi

    Registriert seit
    03.01.2012
    Beiträge
    765
    Zitat Zitat von amb Beitrag anzeigen
    Wenn es in seinem Bekanntenkreis wirklich eine "deutschwerdung" durch zufällige Geburt in D gab, dann würde ich gern die Umstände etwas genauer kennen. Vielleicht ergeben sich da ja ungeahnte Möglichkeiten. ;)
    Wie erklärte @siamthai in seinem Beitrag #15: "doch amb es ist so einfach,es spielen halt nur gewisse faktoren eine rolle."

    Sehr richtig, es kommt auf die Faktoren an. Leider hat er vergessen, sie bei seinen Erklärungen zu seiner Verwandtschaft zu berücksichtigen. Und diese Faktoren ergeben sich nun mal aus den relevanten Gesetzen. Diese gelten auch für Siamthais Verwandtschaft!

    Wenn es so einfach wäre, eine deutsche Staatsangehörigkeit zu erwerben, dann würden noch viel mehr Seelenverkäufer mit Frauen im gebärfähigen Alter über das Mittelmeer kommen (traurig genug, daß diese Menschen es überhaupt nötig haben!) bzw. versuchen. Immerhin würde dann jedes hier geborene Kind (auch ohne Berücksichtigung der Aufenthaltsdauer der Mutter sowie der Staatsangehörigkeit des Vaters) mit der dann erhaltenen Staatsbürgerschaft auch für die Mutter eine Aufenthaltsberechtigung für die nächsten 18 Jahre bedeuten.

    Der Erwerb einer Staatsangehörigkeit nach dem Territorialprinzips (in Deutschland gilt das Abstammungsprinzip und seit 1/2000 mit den schon genannten Einschränkungen das befristete Territorialprinzip für hier geborene Kinder) gilt meines Wissens nach in den USA (und wohl auch in Irland), weswegen auch die Geburt auf einem amerikanischen Dampfer bzw. in einem amerikanischen Flugzeug ausreichen soll, um die amerikanische Staatsangehörigkeit zu erwerben.

    Habe mal gehört, daß Südamerikaner, wenn sie von Europa in die Heimat (und umgekehrt) fliegen wollen, angeblich nicht die Route über die USA wählen können, da sie dann einen Zwischenstop im Herrschaftsbereich der amerikanischen Gesetze hätten. Würde mich nicht wundern, wenn es mit den Einwanderungs- bzw. Staatsangehörigkeitsgesetze der USA zu tun hätte.

    Darum ergeben sich die "ungeahnten Möglichkeiten" eher in den USA. Leider müssen die meisten "Interessenten" erst einmal eine Visum für das Land bekommen (selbst wir Deutsche brauchten dieses bis vor ein paar Jahre) oder in Südtexas den großen Zaun überwinden.

  5. #24
    Avatar von siamthai1

    Registriert seit
    02.02.2011
    Beiträge
    5.711
    abend, sie haben das optionsmodell gewählt.

  6. #25
    Avatar von tigerewi

    Registriert seit
    03.01.2012
    Beiträge
    765
    Zitat Zitat von siamthai1 Beitrag anzeigen
    abend, sie haben das optionsmodell gewählt.
    Aha und dann waren die Eltern des Kindes auch schon ein paar Jahre rechtmäßig in Deutschland (zumindest die Anzahl an Jahre, die das Staatsangehörigkeitsgesetz zum damaligen Zeitpunkt als Voraussetzung vorsah; vermutlich gleich der heutigen Regelung siehe oben #21). Ohne die Erfüllung dieser Voraussetzung hätte auch die deutsche Geburtsurkunde nicht ausgereicht, um das Optionsmodell wählen zu können.

  7. #26
    Avatar von tigerewi

    Registriert seit
    03.01.2012
    Beiträge
    765
    Zitat Zitat von Stereo Beitrag anzeigen
    Ich habe mir den Thread zu diesem Thema durchgelesen, nur wurde ich für meinen konkreten Fall nicht wirklich schlau. Kann jemand helfen?

    Ich bin 37. Geboren in Deutschland. Mein Vater ist Deutscher. Meine Mutter hatte zu meiner Geburt die thai. Staatsbürgerschaft. Diese hat sie auch noch immer.

    Habe ich ein Recht bzw. die Chance auf eine doppelte Staatsbürgerschaft? Ich habe ja auch davon gelesen, dass man sich im 20. bzw. 21. Lebensjahr für eine entscheiden muss. Keine Ahnung, ob meine Eltern sich für mich entschieden haben oder die Behörden, aber ich wurde nicht nach einer Entscheidung gefragt!

    Wie ist denn die aktuelle Rechtslage?
    Die Entscheidung, für welche Staatsangehörigkeit man sich entscheidet, betrifft nur die Kinder, die in Deutschland geboren sind und beide Elternteile keine deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Dies trifft für dich aber nicht zu.

    Das deutsche Staatsangehörigkeitsrecht sieht in deinem Fall sehr wohl eine Doppelstaatsangehörigkeit vor. Darum brauchtest Du auch keine Erklärung abgeben, zumal das geänderte Staatangehörigkeitsrecht erst seit 1/2000 gilt. Davor gab es das Optionsmodell noch gar nicht. Ferner konnten auch deine Eltern zu diesem Zeitpunkt keine Erklärung abgeben. Selbst wenn, so hättest Du die Erklärung abgeben müssen, aber nicht deine Eltern. Auf Grund deiner Volljährigkeit könnten sie für dich gar keine wirksam Erklärung abgeben, es sei denn, Du hättest sie dazu legitimiert.

    Ob Du tatsächlich Doppelstaatsangehöriger bist, müßtest Du meines Erachtens mit den thailändischen Behörden abklären; ich nehme an, Du hast die deutsche Staatsangehörigkeit und willst die thailändische auch bekommen (geht aus dem Eröffnungsbeitrag nicht zweifelsfrei hervor); denn ob Thailand eine Doppelstaatsangehörigkeit akzeptiert, ist mir nicht bekannt. Es müssten hier aber eigentlich auch genügend User geben, die mit einer thailändischen Frau verheiratet sind und gemeinsame Kinder haben. Würde mich wundern, wenn diese die Thematik "Doppelstaatsangehörigkeit" noch nicht durchexerziert hätten; insbesondere, wenn sie in Thailand leben.

  8. #27
    RAR
    Avatar von RAR

    Registriert seit
    16.10.2011
    Beiträge
    2.100
    Zitat Zitat von siamthai1 Beitrag anzeigen
    1. thailändische geburtsurkunde übersetzung von deutsch auf thai bei der botschaft in berlin oder beim generalkosulat in frankfurt main (beglaubigt )
    eine thailändische Geburtsurkunde wird nicht übersetzt in thai - die ist in thai

  9. #28
    Avatar von siamthai1

    Registriert seit
    02.02.2011
    Beiträge
    5.711
    moin rar ! ist richtig, habe mich verschrieben.ich hatte natürlich die deutsche gemeint,in bezug auf die anfrage von stereo. bitte um nachsicht.ich gehe aber mal davon aus,das du schon wusstest wie es gemeint war.

  10. #29
    Avatar von Ralli

    Registriert seit
    20.02.2013
    Beiträge
    253
    Zitat Zitat von siamthai1 Beitrag anzeigen
    aber es geht doch hier nicht darum deutscher zu sein oder zu werden, sondern um die thai staatsbürgerschaft als deutscher zu erlangen.
    vielleicht ist es deutsche Leitkultur, zu denken, Deutsch sein ist besser ...

    Deine Frage zeigt, Thai sein ist besser ...

    geh deinen Weg, beginne bei deiner Mutter , beantrage die thail. Geburtsurkunde , dann lass dich ins thail. Hausbuch eintragen und versuch den Thai Pass zu kriegen.

    Bedenke, die Deutschen sehen so was nicht gern, also LEISE LEISE . Haeng deine doppelte Staatsbuergerschaft nicht an die Glocke, am besten es sollte dein bestes Geheimnis sein.

    Wenn der deutsche Amtsschimmel merkt, dass du zwei Paesse hast, kann er unangenehm reagieren. So mein Wissen ... Aber die Gesetze sind fliessend, dauernd kommt was neues raus und jeder legt die Gesetze anders aus ...

    Am besten gehts du mal zu einem thail. Fachanwalt, der dich korrekt beraten kann.

  11. #30
    Avatar von markobkk

    Registriert seit
    27.01.2008
    Beiträge
    3.328
    Zitat Zitat von Ralli Beitrag anzeigen
    Bedenke, die Deutschen sehen so was nicht gern, also LEISE LEISE . Haeng deine doppelte Staatsbuergerschaft nicht an die Glocke, am besten es sollte dein bestes Geheimnis sein.

    Wenn der deutsche Amtsschimmel merkt, dass du zwei Paesse hast, kann er unangenehm reagieren. So mein Wissen ... Aber die Gesetze sind fliessend, dauernd kommt was neues raus und jeder legt die Gesetze anders aus ...
    Es interessiert in Deutschland keinen Menschen ob man zwei Paesse hat oder nicht. Was soll auch passieren? Wer verschiedene Staatsbuergerschaften durch einen Elternteil erwirbt hat in Deutschland nicht die geringsten Probleme damit. In Thailand sieh es man nicht so gern und da koennte es Probleme geben, was aber in der Regel nicht passiert. Es wird geduldet. In Deutschland hingegen ist gar kein Problem.

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 04.03.13, 17:10
  2. Familienversicherung. Vater, Mutter, Kind evtl. Oma
    Von shaishai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.09.12, 19:45
  3. BGH: Mutter muss Vater von außerehelichem Kind nennen
    Von antibes im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.11.11, 15:00
  4. Hilfe! Vater will Mutter Kind wegnehmen!
    Von Chrisp im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 11.07.11, 14:08
  5. Doppelte Staatsbürgerschaft als Thai, wie siehts da aus?
    Von kart672 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.09.10, 16:40