Umfrageergebnis anzeigen: mit wievielen teuros (bitte mark grob auf euro umrechnen) habt ihr bereits

Teilnehmer
32. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • 0 bis 1.000,- euro

    11 34,38%
  • 1.000,- bis 3.000,- euro

    4 12,50%
  • 3.000,- bis 5.000,- euro

    4 12,50%
  • 5.000,- bis 10.000,- euro

    3 9,38%
  • 10.000,- bis 20.000,- euro

    3 9,38%
  • 20.000,- bis 50.000,- euro

    4 12,50%
  • 50.000,- bis 100.000,- euro

    2 6,25%
  • über 100.000,- euro

    1 3,13%
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

monetärer aufwand?

Erstellt von tira, 11.06.2005, 08:08 Uhr · 18 Antworten · 2.810 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    monetärer aufwand?

    in anlehung des threads wer hat seiner mia schon x ein haus gebautk
    am otto zu dem schluss, dass letzlich alles als werbungskosten zu sehen sei.


    euere thailändische freundin/ehepartner bzw. deren familie unterstützt?



    eigene flug-/hotel- und sonstige reisekosten bitte unberücksichtigt lassen.


    gruss

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Lungkau

    Registriert seit
    13.04.2004
    Beiträge
    925

    Re: monetärer aufwand?

    gefunden im Netz 92 Stimmen wurden abgegeben

    :-) wie hoch ist deine monatliche Unterstützung pro Monat auf das Jahr umgelegt.


    50-100€ 41,3%


    100-150€ 18,5%


    150-200€ 9,8%


    200-250€ 6,5%


    250-300€ 7,6%


    300-350€ 2,2%


    350-400€ 1,1%


    400-450€ 0%


    450-500€ 2,2%


    500-600€ 10,9%

  4. #3
    Avatar von naklua

    Registriert seit
    02.08.2004
    Beiträge
    75

    Re: monetärer aufwand?

    von den 10,9 % am Schluß bin ich jetzt echt überrascht.
    Gibt in D also doch noch Menschen die Geld haben. :bravo:

    Gruß naklua

  5. #4
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: monetärer aufwand?

    Zitat Zitat von naklua",p="251587
    von den 10,9 % am Schluß bin ich jetzt echt überrascht.
    Gibt in D also doch noch Menschen die Geld haben. :bravo:

    Gruß naklua
    @ Naklua, :-) das "haben" kann nach einiger Zeit sich allerdings in ein "hatten" wandeln...

  6. #5
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: monetärer aufwand?

    Zitat Zitat von UAL",p="251637
    ...das "haben" kann nach einiger Zeit sich allerdings in ein "hatten" wandeln...
    ..was wir doch alle nicht hoffen wollen, gelle?

  7. #6
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: monetärer aufwand?

    Hmmm, in anbetracht meiner Scheidung würde ich zumindest das "hatte" in Betracht ziehen ;-D . Selbst der bundesdeutsche Pleitegeier würde bei meiner Geldbörse einen Ausreiseantrag stellen .
    So gesehen kanns bei mir nur besser werden.
    Als Unterstützung übernehme ich die anfallenden Arzt und Medikamentenkosten (Insulin etc.) für die Mama meiner Freundin. Es stimmt auch alles was diese Kosten angeht. Da sie recht wenig verdient (ca.5000,-bath), diese Kosten aber etwa 2-3000 bath ausmachen, habe ich diesen Posten übernommen und überweise immer 50,- Euronen.
    Auch wenn sie hier ist werde ich es weiter übernehmen. Ich sehe da kein grosses Problem.

    Wingman

  8. #7
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.508

    Re: monetärer aufwand?

    @Tira


    Diese Statistik ist eine von der Sorte "Glaube keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast"!

    Durch die Fragestellung "Wieviel habt ihr bereits...", ist ein klarer Vergleich überhaupt nicht möglich. Einer der mit seiner Mia schon 10 Jahre verheiratet ist und eventuell für deren Kinder regelmäßig einen, wenn auch nur kleinen Obulus, nach LOS schickt hat natürlich im Laufe der Zeit ein ganz beträchtliches Sümmchen gespendet.

    Ich bin der Meinung hier muss jeder für sich seine ganz persönliche Bilanz ziehen. Was würde es mich z. b. in Deutschland im Monat kosten, wenn ich eine Frau hätte mit 2 kleinen Kinder die nicht arbeitet? Ich glaube lt. Statistik kostet ein Kind in Deutschland bis zum 18. Lebensjahr 363.000 Euronen. Wenn ich da 100 € im Monat nach LOS schicke komme ich aber deutlich billiger weg.

    Die Kinder meiner Mia sind bereits erwachsen, sodas der monatliche Obulus entfällt. Sie sind, so wie Ampudjini mal sagte, aus dem gröbsten raus, aber ab und an kommt noch mal was Gröberes. Bisher habe ich von meinem Geld ausser kleinen Geschenken zu Weihnachten oder Geburtstag nur einmal eine größere Summe geschickt aufgrund einer schweren Erkrankung ( nicht der Wasserbüffel sondern die Töchter und ich habe den Befund vom Krankenhaus per e-mail bekommen - nur mal so um Unkenrufe vorweg zu nehmen ) um ein ordentliches Krankenhaus aufzusuchen und Medikamente zu kaufen. Ansonsten schickt meine Frau Geld, dass sie von ihrem Taschengeld (gehört das auch in deine Statistik @tira) spart oder durch ihre Blumen oder ihren Aushilfsputzjob verdient.

    Also komme ich da eigentlich vergleichsweise günstig weg. Als die Tochter meiner Ex-Freundin 18 wurde, wurde doch tatsächlich von mir erwartet, dass ich mir ein neues Auto kaufe und das Alte sponsore.
    Mal so zum Wertevergleich - als ich das alte Auto letztes Jahr in Zahlung gegeben habe, wurden dafür immerhin noch 1.800 Euronen verrechnet.

    Da lobe ich mir doch meine im Vergleich relativ genügsamen Thaimädels.

    Soviel zu dieser Statistik!


    phi mee

  9. #8
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: monetärer aufwand?

    Zitat Zitat von phi mee",p="251964
    .. schickt meine Frau Geld, dass sie von ihrem Taschengeld (gehört das auch in deine Statistik @tira) spart oder durch ihre Blumen oder ihren Aushilfsputzjob verdient....

    Soviel zu dieser Statistik!
    hallo phi mee,

    die problemtik einer statistik bzw. die subjektive unterschiedliche beantwortung aufgrund der fragestellung
    ist mir bekannt. auswerten tue ich in dieser hinsicht x gar nichts, es ging mir lediglich darum,
    wo kann ich mich da einreihen, bin ich ein grosszügiger sponsor oder kiniau. womit selbstredend
    die aufwendungen deiner frau aussen vor bleiben sollten. klar ist es unter dem zeitaspekt relativ,
    deshalb nur summen als absolute grössen, die irgendwo unwiederbringlich verausgabt wurden.

    gruss

  10. #9
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.508

    Re: monetärer aufwand?

    Zitat Zitat von tira",p="251975
    [
    wo kann ich mich da einreihen, bin ich ein grosszügiger sponsor oder kiniau.

    Hallo Tira,

    das ist eine Gratwanderung die wahrscheinlich bei jedem anders verläuft. Die Töchter meiner Mia sind mit 20 u. 22 bereits erwachsen und können selber Geld verdienen. Unabhängig von der Ausnahme der Unterstützung fürs Krankenhaus halte ich es so dass ich sehen möchte das sie selber etwas tun für das was sie haben wollen.

    Z. B. wollte die ältere mal letztes Jahr mit der Arbeit aufhören und in ein Schule um Deutsch zu lernen. Ich habe meiner Mia begreiflich gemacht, dass auch in Deutschland in diesem Alter normalerweise gearbeitet wird und selbst studierende in diesem Alter oft nebenbei arbeiten. Diese Tochter hat jetzt wieder eine guten Job im Flughafen Bangkok. Deutschkenntnisse sind sicher da sehr gut für ein weiterkommen im Job. Also unterstüze ich ihren Fleiß indem ich ihr angeboten habe die Kosten für einen Sprachuntericht am Wochenende zu übernehmen.

    Die Eltern meiner Frau sind zwar arm aber haben ihr auskommen. Da zwackt meine Mia mal alle paar Monate 50 € ab damit Mama mal wieder Kaffee und ein paar andere "Luxusgüter" einkaufen kann.
    Beim letzten Urlaub hat sie ihrer Mama 2.000 THB von mir zugesteckt und vorher für 150 THB Kuchen für sie gekauft.
    Nun das sind Beträge die ich dann noch nicht mal aufliste.

    Hätte ich deutsche Schwiegereltern mal eben in Deutschland zum Essen eingeladen wäre es mit Sicherheit teurer geworden.

    Das meine Mia mich hier Geld kostet liegt auch an mir. Ich will, dass sie hier zunächst um die Erlernung der deutschen Sprache kümmert, darum kriegt sie das Taschengeld und ich bezahle die Schule und alles andere. Später wird sie ein bisschen nebenbei arbeiten und ihre Blumen machen, dann verdient sie ihr eigenes Taschengeld.

    Sollte deine Mia natürlich noch kleine Kinder haben sieht es ein bisschen anders aus. Hier ist natürlich ein monatlicher Obulus fällig für die Versorgung und eine gute Ausbildung der Kinder. Das wäre in Deutschland auch nicht anders wenn du eine Frau mit Kindern heiratest. Kernpunkt ist, dass man sich vorher darüber klar sein muss, dass die Thaifrau kein Geld mitbringt und am Anfang nicht sofort arbeiten kann oder sollte.

    Wieviel Geld z. B. für die Kinder aufgebracht werden sollte, ist abhängig von deinen finanziellen Verhältnissen. Unterer Orientierungspunkt ist da meines Erachtens die Verhältnisse bevor du die Mia kennengelernt hast. Was darüber liegt im freien Ermessen und orientiert sich natürlich daran was du in der Lage bist zu geben.
    Bist du zu geizig bist du ein Kiniau und verlierst das Gesicht, gibst du zuviel bist du ein Depp und verlierst auch das Gesicht.

    Es ist leicht aber leicht hat´s einen!

    Ich wünsche dir viel Erfolg!


    phi mee

  11. #10
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172

    Re: monetärer aufwand?

    2 x 200 euro in 2 1/2 Jahren
    fuer die Schule ihres Bruders

    also umgerechnet ca 14 Euro im Monat

    das war alles, auch kein Hausbau oder Brautgeld, oder oder oder

    aber up to me

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte