Seite 7 von 9 ErsteErste ... 56789 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 83

Meine mail an den Bundesräsidenten

Erstellt von Azrael, 24.09.2007, 16:27 Uhr · 82 Antworten · 6.620 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von funfun

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    139

    Re: Meine mail an den Bundesräsidenten

    Ich denke mal wenn der jeweilig Betroffene an den für seinen Wahlkreis zuständen Bundestagsabgeordneten schreibt hat das mehr Erfolg.

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von franky1961

    Registriert seit
    25.06.2007
    Beiträge
    128

    Re: Meine mail an den Bundesräsidenten

    @sioux
    ai in das kästchden tippen und auf go drücken

  4. #63
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Meine mail an den Bundesräsidenten

    Zitat Zitat von funfun",p="535668
    Ich denke mal wenn der jeweilig Betroffene an den für seinen Wahlkreis zuständen Bundestagsabgeordneten schreibt hat das mehr Erfolg.
    Dat ist bei mir der Edi Oswald, CSU. Der ist der Meinung, dass das alles ueberhaupt kein Problem ist und der Sprachkzrs in ein paar Wochen zu schaffen waere.

    Die Meinung von Claudia Roth, die in Augsburg-Stadt ihren Wahlkreis hat kenne ich leider nicht. Die hat es nicht mal noetig zu antworten.

    Sioux

  5. #64
    max
    Avatar von max

    Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    326

    Re: Meine mail an den Bundesräsidenten

    [quote="Sioux",p="535682"]
    Zitat Zitat von funfun",p="535668

    Die Meinung von Claudia Roth, die in Augsburg-Stadt ihren Wahlkreis hat kenne ich leider nicht. Die hat es nicht mal noetig zu antworten.

    Sioux

    Einfach mal hier Deine Frage einsetzen.

    http://www.abgeordnetenwatch.de/

    Gruß Max

  6. #65
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Meine mail an den Bundesräsidenten

    Und wie es der Zufall so will kam heute dieses:

    Sehr geehrter Herr....

    herzlichen Dank für Ihren kritischen Brief vom 21. September zum
    veränderten Zuwanderungsgesetz.

    Wir verstehen Ihre Empörung über das neue Zuwanderungsgesetz.

    Bündnis 90/Die Grünen haben immer wieder öffentlich gegen das
    integrations-und familienunfreundliche Gesetz Stellung bezogen.
    Der Beschluss ist für uns hinsichtlich der humanitären Grundsätze in der
    Asyl- und Flüchtlingspolitik eine Bankrotterklärung der Regierung.
    Außer, dass wir die Sprachtests für verfassungswidrig halten, haben wir auch
    erhebliche Zweifel an der Begründung, dass mit dieser Regelung
    Zwangsehen verhindert werden, denn zugleich räumt die Koalition Frauen,
    die zur Zwangsverheiratung ins Ausland verschleppt werden, keine
    Rückkehroption nach Deutschland ein. Zudem erhalten die Opfer von
    Zwangshochzeiten im Inland kein erleichtertes eigenständiges
    Aufenthaltsrecht. Damit müssten die Betroffenen in der Zwangsehe
    verbleiben, da sie sonst ihren Aufenthaltstitel verlieren würden. Auch
    andere Gesetzespunkte haben wir massiv kritisiert. Zum Beispiel die
    mangelnde Anerkennung der Verfolgung aufgrund religiöser und 5exueller
    Identität.
    Das Zuwanderungsgesetz baut neue Mauern für Ehegatten und Familien auf.
    Die neue Integrationsverhinderungspolitik, wonach nachziehende Ehegatten
    vor der Einreise nach Deutschland über ausreichende Deutschkenntnisse
    verfügen müssen, halten wir für ethnisch diskriminierend, denn sie
    gelten nicht für den japanischen Banker und den amerikanischen Manager,
    was Zuwanderer zweiter Klasse entstehen lässt.
    Zudem hat Claudia Roth an Bundespräsident Horst Köhler appelliert, das
    Zuwanderungsgesetz nicht zu unterschreiben, weil es nicht
    verfassungskonform ist.
    Man kann das Grundrecht, Schutz von Ehe und Familie, nicht an deutsche
    Sprachkenntnisse knüpfen.

    Herzliche Grüße

    --
    BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
    Carolin Jaekel
    Mitarbeiterin - Büro Claudia Roth

    Platz vor dem Neuen Tor 1
    10115 Berlin
    Tel.: +49 (0)30/28442-171
    Fax : +49 (0)30/28442-249

    www.gruene.de
    www.claudia-roth.de
    carolin.jaekel@gruene.de

    Zitatende

    Da wird aber auch nur die Empoerung ausgedrueckt.
    Von Gegenmasnahmen ist nicht die Rede.

    Sioux

  7. #66
    Rene
    Avatar von Rene

    Re: Meine mail an den Bundesräsidenten

    Einfach mal nachhaken.

    René

  8. #67
    Avatar von phiiangtawan

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    115

    Re: Meine mail an den Bundesräsidenten

    Zitat Zitat von Sioux",p="535682
    Zitat Zitat von funfun",p="535668
    Ich denke mal wenn der jeweilig Betroffene an den für seinen Wahlkreis zuständen Bundestagsabgeordneten schreibt hat das mehr Erfolg.
    Dat ist bei mir der Edi Oswald, CSU. Der ist der Meinung, dass das alles ueberhaupt kein Problem ist und der Sprachkzrs in ein paar Wochen zu schaffen waere.


    Sioux
    Für mich ist auch der Edi Oswald zuständig. Er meint doch
    tatsächlich die Prüfung sei in 3-4 Wochen zu schaffen.
    Bei einem solch genialen Bewertungs- und Urteilsvermögen
    darf man sich nicht wundern das solche Gesetze zustande
    kommen.

    Gruss

    phiiangtawan

  9. #68
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Meine mail an den Bundesräsidenten

    So langsam werden die Medien wach.
    In der Süddeutschen wurde das Thema mit dem Schlagwort "Import-Bräute" thematisiert:

    http://www.sueddeutsche.de/sz/2007-1...D5400G0JLJVoA/

    oder Printausgabe vom 22.10.07
    Seite 8, Reportage, Bevölkerung, Politik

    Leider ist der Artikel nicht online verfüfgabr (nur für Abonnenten). Daher wäre es wohl auch nicht legal, ihn hier abzudrucken.

    Daher nur auszugsweise als Bericht über einen Bericht:

    Sprachtest erschwert den Nachzug von Partnern
    Verbände protestieren gegen Vorschriften, die Ausländern Deutschkenntnisse vorschreiben
    Von Roland Preuß

    Der Autor startet mit

    "- Die Planung für die Hochzeit von Oliver Kilter steht eigentlich. Im Dezember wollen er und Johana in St. Barbara in Essen den kirchlichen Segen empfangen und danach im Jagdhaus Schellenberg feiern. Doch für die Party sieht es schlecht aus. Johana ist Kolumbianerin und damit den Regeln des neuen Zuwanderungsgesetzes unterworfen, das im August in Kraft getreten ist. Deshalb muss die 26-Jährige erst einen Deutschtest bestehen, bevor sie überhaupt einreisen darf - keine einfache Aufgabe in der kolumbianischen Provinz. Das nächste Goethe-Institut ist Hunderte Kilometer entfernt, es ist in der Hauptstadt Bogotá angesiedelt. Für Oliver und Johana, die Anfang Oktober bereits standesamtlich geheiratet haben, bedeutet das: Die frisch Vermählten müssen noch monatelang getrennt leben. Also fliegt Kilter nun alle vier Wochen nach Kolumbien - für jeweils 1600 Euro. "

    Anschließend wird die neue Regelung allgemein vorgestellt.

    es heißt:
    "Mit den neuen Regeln zielt die Große Koalition auf eine bessere Integration der ausländischen Partner. Sie sollen sich von Anfang an auf Deutsch verständigen können. Einige Gruppen sind allerdings ausgenommen, etwa Uniabsolventen, die Partner von Hochqualifizierten und Firmengründern oder Menschen aus Staaten, für die keine Visumpflicht gilt wie die EU-Länder, die USA oder Japan."

    Das Goethe-Institut, das die Prüfungen weltweit abnimmt, verzeichnet einen Ansturm in Ankara, Belgrad, Bangkok und anderen Städten.

    In dem Bericht wird gesagt, dass ein Kurs in der Türkei 1500 Euro kostet. Thailand ist also noch sehr gut dran.

    Der Bericht schließ dann mit
    "Diese Stolpersteine auf dem Weg nach Deutschland wollen Verbände wie die Türkische Gemeinde Deutschland bald vom Verfassungsgericht überprüfen lassen. Sie bemängeln, dass durch die Anforderungen, die oft eine monatelange oder sogar dauerhafte Trennung bewirkten, der grundgesetzliche Schutz der Familie verletzt würde. Für viele Partner sei es gar nicht möglich, einen Deutschkurs in einer weit entfernten Stadt zu besuchen. Wer seine Liebe etwa an der russischen Pazifikküste findet, muss sie nach Moskau schicken. Das geplante Goethe-Institut in Sibirien, sagt Ruckteschell, habe man "erst mal auf Eis" gelegt. "

  10. #69
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Meine mail an den Bundesräsidenten

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="536872
    ...Wer seine Liebe etwa an der russischen Pazifikküste findet, muss sie nach Moskau schicken. Das geplante Goethe-Institut in Sibirien, sagt Ruckteschell, habe man "erst mal auf Eis" gelegt. "
    moin,

    nebenprodukt des gesetzes goethe around the world ;-D

    was zuvor ein nischenprodukt war setzt zum sturm auf kontinente.

    gruss

  11. #70
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Meine mail an den Bundesräsidenten

    eines ist mir bei dieser diskussion unverständlich:
    ausser der neu eingeführten regelung wird nun auch der trennungszeitraum beanstandet.
    anscheinend muss ein heiratskanidat jeden monat nach kolumbien fliegen, da er sonst seine braut nicht sehen kann. wo ist das problem? ich habe auf meine thailändische frau mit unseren kleinen tochter fast 6 monate gewartet, unserer liebe hat das damals keinen abbruch getan.
    zudem kann man doch froh sein, dass es meistens paare betrifft, von denen ein part aus einem land stammt, in dem unterbringungskosten noch moderat sind (moskau mal abgesehen).
    falls diese kosten schon für unruhe sorgen, sollte man sich gelegentlich über die allseits bekannten folgekosten gedanken machen.

Seite 7 von 9 ErsteErste ... 56789 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. E-Mail Programm
    Von eber im Forum Computer-Board
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 03.09.11, 06:07
  2. Mail- Anhang
    Von andrusch im Forum Computer-Board
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.08.09, 01:31
  3. Meine Frau "nimmt" mir meine Traeume
    Von Joerg_N im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 19.11.08, 20:04
  4. Das 1. Mail Thailand
    Von Eddy im Forum Touristik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20.08.06, 22:27
  5. E-Mail an die Botschaft
    Von Leipziger im Forum Treffpunkt
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 28.02.06, 10:55