Seite 5 von 9 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 81

Mein EFZ & Dokumente meiner Verlobten: Nur Kiesow oder auch Beglaubigung Botschaft?

Erstellt von brainy, 18.07.2011, 20:10 Uhr · 80 Antworten · 6.998 Aufrufe

  1. #41
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    man sollte die Anleitung in der deutschen Botschaft in Bangkok aufhängen - wie lange die wohl hängen würde :-)

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    man sollte die Anleitung in der deutschen Botschaft in Bangkok aufhängen ...
    Oder drucken und auslegen.
    1 Exemplar fuer minimum 1.000 Baht.
    Dann hat jeder was davon.

  4. #43
    Avatar von Flying Saucer

    Registriert seit
    11.10.2011
    Beiträge
    50
    Zitat Zitat von michael59 Beitrag anzeigen
    steht alles auf der seite von kiesow- db stempelt ab.

    heiraten kann man auch ohne ehefähigkeitszeugniss- wie einfach suchfunktion benutzen- welche dokumente übersetzt werden müssen und beglaubigt - alles ausführlich beschrieben.
    steht das da immer noch auf der Website... michael?? ich habe nur das gefunden bisher Müssen die thailändischen Dokumente meiner Verlobten bei in Thailand geplanter Heirat auch dann übersetzt werden, wenn wir in Thailand leben möchten? und das da bei Kiesow ist eine klare LÜGE..... Kiesow und die Deutsche Botschaft wollen hier anscheinend abzocken.... für eine Heirat nach Thai Recht benötigt man KEIN EFZ........ Thailand hat mit der BRD GmbH keinen derartigen Vertrag das das EFZ für Deutschland auch ein muss ist für Thailand.... Deutsche lasst euch nicht länger verarschen und ausnehmen !

  5. #44
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Haja, dann mach es halt so, wie Du es für richtig hälst und Ende.

    Kommst hierher, hast 3 Posts und haust auf die Kacke. Wie doof sieht denn das aus ?
    Wenn Du die Botschaft und Kiesow der Abzocke bezichtigst, dann hast Du vielleicht harte Beweise auf Lager...ansonsten stell Dich einfach mal auf 'ne Verleumdungsklage ein.

  6. #45
    Avatar von Flying Saucer

    Registriert seit
    11.10.2011
    Beiträge
    50
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    Haja, dann mach es halt so, wie Du es für richtig hälst und Ende.

    Kommst hierher, hast 3 Posts und haust auf die Kacke. Wie doof sieht denn das aus ?
    Wenn Du die Botschaft und Kiesow der Abzocke bezichtigst, dann hast Du vielleicht harte Beweise auf Lager...ansonsten stell Dich einfach mal auf 'ne Verleumdungsklage ein.
    Lucky, Deine Drohung ist ein guter Beweis, dass Deine 3336 Beitraege Dich nicht zum besseren Menschen machen. also nochmal verständlich für jemanden, der so zornig ist wie lucky: Es ist eine LÜGE hier Müssen die thailändischen Dokumente meiner Verlobten bei in Thailand geplanter Heirat auch dann übersetzt werden, wenn wir in Thailand leben möchten? DENN dort wird mit JA geantwortet, die Wahrheit ist aber: NEIN, für die Heirat in Thailand (nach Thai-Gesetz) braucht man KEIN EFZ und somit keine ÜBERSETZUNGEN ins Deutsche. würde kein Geld für Übersetzungen und Legalisierungen hier genommen, so wäre es keine Abzocke, sondern nur Zeitveschwendung..... hier wird aber kassiert für Unnötiges, das ist mehr als offensichtlich, MEINER MEINUNG nach. in diesem Forum gibt es viele Beiträge die diese Thema behandeln schau da für mehr Einzelheiten.

  7. #46
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    Hallo, immer schön sachlich bleiben:

    die deutsche Botschaft setzt hier altes ....recht um wenn die die Dokumente derzukünftigen Ehefrau geprüft werden bevor eine Konsularbescheinigung ausgestellt wird.

    Kiesow ist kein Idiot- der hält sich an das was die Botschaft vorgibt. Übersetzen und beglaubigen lässt er es aber so wie es der auftraggeber in seiner verantwortung in auftragt gibt. so einfach ist das.

  8. #47
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    @ FS es ist durchaus sinnvoll auch wenn man in thailand wohnt die urkunden übersetzen zu lassen und auch die beglaubigung sollte erfolgen. irgendwann spielt mal in d der status verheiratet eine rolle und wenn es in erbfragen ist. dann alles schnell schnell erledigen zu müssen wäre nicht mein ding- da sind die 30 euro für die beglaubigung der eheurkunde und die 1000 bath übersetzungskosten gut angelegt.

  9. #48
    Avatar von Flying Saucer

    Registriert seit
    11.10.2011
    Beiträge
    50
    @Michael, Ich mag Faschismus nicht (....Recht wie du es nennst) und meine Freundin auch nicht sie fühlt sich jetzt schon diskriminiert durch die BRD (was diese alles von ihr haben möchte, um ein EFZ auszustellen), dannoch völlig unnötig, da wir in thailand bleiben wollen....aber wer sich für Menschenrechte und Wahrheit einsetzt bekommt ja meist noch einen Tritt in den Hintern. Naja ich bleib trotzdem am Ball sonst ändert sich ja nie was zum Besseren auf diesem Planeten....

  10. #49
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    @ F deine Freundin fühlt sich nicht diskriminiert- das bist alleine du. Thais sind solche Behördenakte mit viel Papier gewöhnt.
    Beispielsweise wollte das Amphoe von mir 5 Reisepasskopien mit allen Seiten, auch den leeren, nachdem sie in einem Vorgespräch voher mit den ersten Seiten zufrieden waren. Das ist ebenso- mai pen rai.

    Das Recht auf dem das Ehefähigkeitszeugnis beruht wurde meines Wissens 1934 erdacht. Ratet mal von wem?

    Hier dazu ein Auszug aus einer Homepage:

    "Das deutsche Ehefähigkeitszeugnis wird erstmals als Rechtsbegriff im Gesetzestext 1934 erwähnt, um zu verhindern, "daß geistig oder körperlich erkrankte Blutströme sich überhaupt fortpflanzen....Die Eheschie-
    ßung ist nur rassereinen, erbgesunden Vollbürgern zu gestatten, daher E h e f ä h i g k e i t s z e u g n i s ." (Zentralorgan des Bundes Nationalsozialistischer Deutscher Juristen, Hrsg. D. Hans Frank S.151 vom 10.04.1934). BGB Anhang 8a.: Verordnung zur Vereinheitlichung der Zuständigkeit in Familien- und Nachlaßsachen vom 31.Mai 1934 (Reichsgesetzblatt I S.472.) § 4 "Ehefähigkeitszeugnis für Ausländer" und § 5 "Ehefähigkeitszeugnis für einen Deutschen im Auslande". Heute § 1309 BGB (das Wort "Ausländer" wurde 1998 durch 3 Zeilen ersetzt) und § 39 PStG. Nur im deutschsprachigen Raum bekannt und durch zwischenstaatliche Abkommen nach dem II. Weltkrieg wirksam. Schon vor der Rassegesetzgebung sollte somit eine Grundlage geschaffen werden und eine Umgehung im Ausland verhindert werden. Aufgrund der Geschichte (Freiheitsbewegung) lehnen die USA und Frankreich eine derartige staatliche "Heiratserlaubnis" ab. Das englische "certificate of no impediment" ist letzlich eine Ledigkeitsbescheinigung für eine Person. Das deutsche "Ehefähigkeitszeugnis" ist ein Zwei-Personenzeugnis und behindert in verschiedenster Weise je nach Art des Standesbeamten oder Gerichtes die Eheschließung eines Deutschen mit einem Ausländer."

  11. #50
    Avatar von eber

    Registriert seit
    16.03.2010
    Beiträge
    1.337
    Hallo, wie soll ich das verstehen?, also ein gehinderter Moslem darf keine gehinderte Israelis heiraten und weil sie nicht ...... sind.

Seite 5 von 9 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 21.07.10, 10:43
  2. Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 08.08.09, 06:58
  3. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.01.09, 20:38
  4. deutsche botschaft hat nur kopien der dokumente für die heir
    Von kart672 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 03.12.08, 11:06
  5. Mein neuer Feind die deutsche Botschaft in Bkk
    Von donkrawallo im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 06.11.08, 13:25