Ergebnis 1 bis 8 von 8

Landkauf über Kind in Thailand

Erstellt von Bernd69, 30.12.2014, 19:41 Uhr · 7 Antworten · 1.157 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Bernd69

    Registriert seit
    30.12.2014
    Beiträge
    2

    Landkauf über Kind in Thailand

    Hallo,

    erstmal Entschuldigung, bin mir nicht sicher, ob das hier das richtige Forum ist, also evtl. entsprechend verschieben...

    Bei mir geht es um die Frage des Landkaufes über ein Kind. Mein jüngere Bruder (38) will jetzt endgültig nach Thailand auswandern. Dort hat er schon einige JAhre gelebt und kam dann "abgebrannt"wieder zurück und unsere Mutter hat ihm dann wieder auf die Beine geholfen. Jetzt ist er älter und hat Geld durch den Tod unserer Mutter und des Großvaters.Er hat einen inzwischen 15 jährigen Sohn, der in Thailand lebt und die thailändische Staatsbürgerschaft besitzt. Mein Neffe lebt bei seinen Verwandten in einer dörflichen Umgebung. Offiziell verheiratet mit einer Thai war mein Bruder nicht, "nur" ein buddhistische Hochzeit. Sein Plan ist jetzt Land zu erwerben (in einer möglichst günstigen Gegend, also kein Touristezentrum,Isaan oder so ähnlich). Das ganze stellt er sich so vor, dass es offiziell von einem erziehungsberechigten Thai seines Jungen (Mutter oder sonstwer) gekauft wird und dann vertraglich so vereinbart wird , dass der Junge bei Volljährigkeit das LAnd bekommt und er dann mit seinem Sohn ein Wohn- und Nutzungsrecht auf mindestens 30 Jahre vereinbart.

    Ist das wirklich so einfach möglich? Gibt es eine rechtliche Absicherung wie in Deutschland? Ich frage mich, ob es nicht deutlich wird, das der Sohn als Strohmann eingesetzt wird. Mein Bruder möchte dann dort alt werden, sein Sohn sei "thailändisch" erzogen, da ehrt man die Eltern und kümmert sich um sie, der würde ihn da sicher nicht vom Land vertreiben oder sonstwas machen...Mein Bruder ist super sparsam und ein Lebenskünstler und meint auch, dass die Thais alles nicht so eng sehen, wie es offiziell dargestellt wird.

    Gibt es hier Thailand kenner? Ich selbst war im Urlaub ein paar Mal dort, habe aber nicht wirklich AHnung. Im Internet findet man die unterschiedlichsten Aussagen. Geht irgendwas schief, kann ich ihn nicht mehr unterstützen. Ich bin 48, verheiratet und habe 3Kinder und kann ihn dann nicht unterstützen, wenn sein Leben in Thailand nicht so funktioniert. (ist jetzt nicht wirklich nett, ist aber so). Irgendwelche Tipps, die man beachten muss???
    Danke
    Bernd

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.535
    Zitat Zitat von Bernd69 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Irgendwelche Tipps, die man beachten muss???
    Danke
    Bernd
    Sicherlich eine Menge. Fang mal hiermit Was passiert bei einem Todesfall? an.
    Ansonsten geh mal über Google mit Stichwort und Nittaya. Da wirst du eher fündig, als über die Foreneigene Suchfunktion.

  4. #3
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.836
    sollte Dein Bruder nicht mittlerweile soweit sein, selber sich um seine Belange zu kümmern und aktiv zu werden ?

    Es ist immer problematisch, wenn Leute nur einen groben Plan haben, aber die Feinheiten nicht überblicken.

    Wer kauft das Land ? - ein Erziehungsberechtigter der Jungen, hat er den finanziellen Hintergrund, um den Kauf aus eigenen Mitteln im Zweifelsfall glaubhaft machen zu können, ist er mental bereit, sich auf einen umfangreichen Vertrag beim Anwalt einzulassen, der ihn nur als Treuhänder bezeichnet, ihn aber verpflichtet, die Chanot Urkunde über das Land bei einem Anwalt unwiederruflich zu hinterlegen, der mit allen Vollmachten beauftragt ist, die Übertragung des Landes an das Kind vorzunehmen.

    Abhängig von den Kosten des Landes, würden 2x Übertragungskosten und Steuern entstehen, fürwas in der Regel andere Konzepte gemacht werden.

    Je nach Grunstückspreis muss alternativ berechnet werden, was günstiger kommt,
    - eine Firma, die Eigentümer der Grundstücks wird, wo zum Zeitpunkt der Volljährigkeit des Kindes, die Firmenanteile auf ihn übertragen werden, dann fällt halt kein 2tes Mal Kosten beim Grundstücksamt samt Steuer an,
    - oder der Weg über einen Treuhänder und der weiteren Übertragung.

    es gibt noch zig Punkte, aber das in aller Kürze.

  5. #4
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.411
    Ein Kind kann ins Chanot eingetragen werden. In so einem Fall wuerde ich das auch unbedingt machen, weil das Land damit praktisch unverkaeuflich wird, bis der Bursche volljaehrig und geschaeftsfaehig ist (mit 20). Damit kann Muttern das Pampagrundstueck nicht verzocken.

    Ansonsten ziemlicher Irrsinn, wenn er es schonmal nicht auf die Reihe gekriegt hat, warum sollte er diesmal nicht wieder alles in den Sand setzen.

  6. #5
    Avatar von Bernd69

    Registriert seit
    30.12.2014
    Beiträge
    2
    Hallo, schon mal herzlichen Dank für die Antworten.

    Klar ist mein Bruder alt genug, sich um seine Angelegenheiten zu kümmern. Ich werde für ihn nicht zum Anwalt gehen. Was ich bezwecke ist, einige Punkte zu sammeln auf die er achten sollte, wenn er das ganze durchziehen möchte. Ich bin mir nicht sicher, ob er an irgendwelche Punkte gedacht hat, die zunächst nicht offensichtlich sind. Die würde ich ihm ganz gern unter die NAse reiben.

    Thailand hat er als Urlauber kennengelernt, und ist dann ganz jung (so mit 24 JAhren) dahin gegangen und hat sich mit Jobs so 6 JAhre da gehalten. Geld hatte er damals nicht wirklich, jetzt schon eine ganz schöne Summe (im unteren 6 stelligen Bereich). Er war - wie er selbst zugegeben hat "blauäugig" - seitdem er wieder in Deutschland ist, hat er an seiner Auswanderung nach Thailand "gefeilt". Geld ist jetzt da. Aber manchmal weiss ich nicht, ob er sich nicht in irgendwas verrennt, weil es für ihn nichts anderes gibt. Ob dort wirklich alles so günstig ist, (land, Hausbau (also kleiner bescheidener Bungalow), Lebenskosten in der hintersten Pampa von Thailand für nur 200€ im Monat mit Selbstversorgerdasein etc.)

    Wie ich Madmac verstanden habe, scheint es rechtlich also kein Problem zu geben, den Kauf über das kind abzuwickeln.
    Für weitere Tipps, die es zu berücksichtigen gibt, "irgendwelche Fallen" an die man denken muss, wäre ich dankbar. Ob mein BRuder dann wirklich zum Anwalt geht, ist seine Sache. Ich würd´s ihm nur gern unter die Nase halten...

    Besten Dank
    Bernd

  7. #6
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.411
    Anwalt kann man sich klemmen. Kostet nur Geld ohne wirkliche Gegenleistung. Landkauf und Eintrag ist wirklich einfach und geht alles auf dem Landoffice inkl. fertiger Standardvertraege.

  8. #7
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.836
    hallo Bernd,

    ja, solche Fälle sind mir bekannt, Leute, die nach der Erbschaft mit dem Geld der Eltern, ihre 300.000 Euro nach Thailand getragen haben,
    dort innerhalb von wenigen Jahren alles durchgebracht haben, als Hartz4 Fall nach Deutschland zurückgekehrt sind.
    Zum Glück gibt es in Deutschland noch keine Unterhaltspflicht für Geschwister, sonst dürftest Du dann am Ende die Suppe noch auslöffeln.

    Was machen, wenn der Bruder beratungsresistent ist.

    In Thailand gibt es die Regel, nur soviel Geld zu investieren, wieviel man sich leisten kann, zu verlieren,
    alles auf eine karte, machen nur Geisterfahrer.

    Das Fatale in diesen Geschichten ist meist,
    es dauert nicht lange, bis diese Leute eine neue Partnerin gefunden haben,
    und die sorgt dafür, dass sie den Kopf des Manns steuert.

    Alle Pläne und alle Arbeit, die man da für jemanden macht, ist vertane Zeit,
    und es ist undankbar, weil sich die neue Partnerin nicht ihren Einflussbereich gefährden lassen will, also beginnt ein Intrigenspiel,
    dass keiner ihr am Ende reinredet.

    Persönlich würde ich 1/3 des Kapitals in Deutschland in ein Renditeobjekt anlegen, das monatlich Mieteinkünfte generiert, möglichst in Deiner Nähe, wo Du bei Bedarf nach dem Rechten sehen kannst,
    und wo er Substanz hat, wenn er aus Thailand zurückkehrt, weil was schief gegangen ist, (untergeschobene Drogen, Kaution, Blacklist und Wiedereinreiseverbot nach Thailand).
    Auch wenn die Erfahrung mit solchen Leuten (easy comming, easy going) meist zeigt, dass sie nicht selbsterarbeitetes Geld nur auf den Kopf hauen können, kannst Du ev. dennoch auf ihn einwirken.

    Da er höchstwahrscheinlich in die Gegend von Thailand will, wo "was los" ist,
    wird es eine Gegend mit hohen Immobilienpreisen sein.
    Landkauf auf den Namen des Kindes, / die Frage ist, was für Leute die Erziehungsberechtigten sind,
    ich persönlich würde die Kosten für einen guten Anwalt investieren, weil Standartverträge nicht alles sind.

    ein paar grundsätzliche Infos
    Hausbau in Thailand

  9. #8
    Avatar von tigerewi

    Registriert seit
    03.01.2012
    Beiträge
    765
    Landtitel in Thailand

    Eigentums.....l in Thailand

    Welche Landtitel gibt es in Thailand ? Thailand Aktuell

    Haus- und Grundbesitz für Ausländer in Thailand

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.03.10, 15:13
  2. Wenn ein Kind in Thailand geboren wird....
    Von Otto-Nongkhai im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 17.12.08, 16:07
  3. Laptop übers Handy (in Thailand) ins Internet?!
    Von Harley im Forum Computer-Board
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.07.05, 18:46
  4. Neues über Rechtssprechung in Thailand
    Von Thaiman im Forum Thailand News
    Antworten: 93
    Letzter Beitrag: 21.02.05, 13:11
  5. Der Traum vom besseren Leben - über Deutsche in Thailand
    Von Bökelberger im Forum Thailand News
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 19.08.03, 12:20