Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

Kommunikationsproblem

Erstellt von khmer, 20.08.2009, 17:24 Uhr · 23 Antworten · 3.797 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von khmer

    Registriert seit
    13.08.2007
    Beiträge
    6

    Kommunikationsproblem

    Hi,

    ich poste hier mal ein familiäres Problem, vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrung und einen Rat.
    Spekulationen dagegen helfen wenig, bitte macht keinen Riesenthread mit wenig Gehalt draus.

    Nach 6 Jahren Ehe haben wir in den letzten Wochen verstärkt ein Kommunikationsproblem, das es gelegentlich schon früher mal gab, aber nicht so gehäuft. Ich weiß, dass es unter Stress die merkwürdigsten Phänomene gibt, wie z.B. Gedächtnisverlust. Nur haben wir beide eigentlich keinen, außer ich mit dem folgenden.

    Bei meiner Liebsten gehen Denken und Sprache oft weit auseinander. Auf eine Frage von mir glaubt sie geantwortet zu haben, ohne dass eine Silbe über ihre Lippen gekommen wäre und sie beginnt ein völlig anderes Gespräch. Das kann ja mal vorkommen, ist aber in den letzten Wochen schon normal geworden, lässt mich verzweifeln.

    Kleines Bsp: Wir stehen in der Tür um Essen zu gehen. „Wo möchtest du hingehen?“. Statt einer Antwort beginnt sie ein Gespräch über den kleinen Toyota, der leider schon verkauft ist. Nach 10 Minuten stehen wir immer noch in der Tür und ich werde gefragt, worauf ich eigentlich warte. Mir ist dann der Appetit schon zur Hälfte vergangen. Nicht gleich beim 1. Mal, aber deshalb, weil dieser Situation schon ein Dutzend ähnlicher am gleichen Tag vorangingen und ich das Gefühl habe, ich erreiche meine Frau gar nicht mehr.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass es kein Sprachproblem ist, bin aber in Thai nicht so fit, dass ich folgende Theorie, nach der es sich ev. um ein interkulturelles Problem handelt, für stichhaltig erklären könnte:

    Kann es sein, dass es in der thai Sprachkultur üblich ist, den Gesprächspartner großzügig zu interpretieren, dass Verwechselungen wie 19 und 91, rechts statt links, Verneinung wo etwas zugestimmt werden soll, falsche Übermittlung von Tel.- und Konto-Nr usw völlig normal sind, dass eine präzise Ausdrucksweise gar nicht erwartet wird?

    Und entsprechend eben auch, mal sprunghaft das Thema zu wechseln und Fragen einfach unbeantwortet zu lassen?

    Eine Frage der Bildung/Ausbildung scheint es nicht zu sein, Liebste hat einen Masterdegree einer renommierten Uni und 4 Jahre in einer US-Firma (allerdings in BKK mit überwiegend Thaipersonal) gearbeitet.

    Die Theorie der Sprachkultur entstand, weil ich meine, dass es nach einem Tag mit Thai Freundinnen oder ausgiebigem Thai-TV verstärkt auftritt, dass dann sogar die sonst wirklich gute Ausdrucksfähigkeit sowohl Deutsch als auch Französisch stark abfällt. Das letztere ist sicherlich normal wenn man kein Dolmetscher ist, ich finde selbst eine Runde, in der ich ständig die Sprache wechseln muß, stressig. Dann suche ich öfters nach Worten und Ausdrücken als wenn wir nicht ständig zwischendurch wieder Deutsch redeten. Aber deshalb lasse ich doch mein Gegenüber nicht einfach mit seiner Frage stehen und fange ein ganz anderes Thema an?

    Vielleicht schmunzelt jetzt der eine oder andere, dass ich aus solch einer Kleinigkeit ein Thema mache, aber seid versichert, bei jedem anderen als meiner Frau würd ich das einfach abhaken und den Betreffenden meiden. Aber mit meiner Frau ist das eben was anderes. Mit ihr möchte ich mich blind verstehen. Und das konnten wir schon.

    Es fällt auf, daß sie es als Angriff betrachtet, wenn ich dieses Problem mit "zuviel Thai(-TV)" in Verbindung bringe, streitet das aber nicht ab. Klar ist auch das irgendwie zu verstehen, aber wir müssen doch darüber reden können? Besserung erscheint mir erforderlich, momentan glaube ich nicht, daß ich mich so einfach damit abfinden kann.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604

    Re: Kommunikationsproblem

    Nun, mit offen Thais über Probleme reden ist nicht so einfach, vielleicht sogar nahezu unmöglich.
    Sie fühlen sich halt bei direkter Kritik (auch wenn wir es gar nicht als Kritik betrachten) fast generell angegriffen.
    Ich kenne ähnliches, sobald ich irgendwas zu kritisieren versuche, heisst es dann "yes i know, i make everything wrong"...naja, ich habe es quasi aufgegeben, Probleme anzusprechen, ist zwar auf Dauer auch keine Lösung, aber es schont meine Nerven.

  4. #3
    Avatar von Bang444

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    375

    Re: Kommunikationsproblem

    Meine Frau sagt da sie ja Arzthelferin ist beobachte das mal es kann auch eine Krankheit dahinter stecken gerade wenn was vergessen /verwechselt wird da du ja schreibst das es 6 Jahre alles gut war. Lieber einmal falschliegen oder zuviel untersuchen bevor es zu Spät ist.

  5. #4
    Avatar von mike11

    Registriert seit
    04.12.2007
    Beiträge
    904

    Re: Kommunikationsproblem

    Hi,
    hab mir jetzt deinen Bericht drei mal durchgelesen.
    6 Jahre verheiratet, aber das Problem tritt erst letzte Zeit auf.
    Wenn dieses durcheinander auch mit anderen Personen passiert, solltet ihr vieleicht ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.
    Wenn das Problem nur zwischen euch auftaucht,hat es andere Ursachen.
    Was sagen denn die Freundinnen deiner Frau?

    ps.Eine Thai,die die Kontonummer mit der Telefonnummer verwechselt hab ich noch nicht kennen gelernt.

  6. #5
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Kommunikationsproblem

    Zitat khmer # 1:

    " Nach 6 Jahren Ehe haben wir in den letzten Wochen verstärkt ein Kommunikationsproblem, das es gelegentlich schon früher mal gab, aber nicht so gehäuft. Ich weiß, dass es unter Stress die merkwürdigsten Phänomene gibt, wie z.B. Gedächtnisverlust. Nur haben wir beide eigentlich keinen, außer ich mit dem folgenden.

    Bei meiner Liebsten gehen Denken und Sprache oft weit auseinander. Auf eine Frage von mir glaubt sie geantwortet zu haben, ohne dass eine Silbe über ihre Lippen gekommen wäre und sie beginnt ein völlig anderes Gespräch. Das kann ja mal vorkommen, ist aber in den letzten Wochen schon normal geworden, lässt mich verzweifeln.

    Kleines Bsp: Wir stehen in der Tür um Essen zu gehen. „Wo möchtest du hingehen?“.

    Statt einer Antwort beginnt sie ein Gespräch über den kleinen Toyota, der leider schon verkauft ist. Nach 10 Minuten stehen wir immer noch in der Tür und ich werde gefragt, worauf ich eigentlich warte. Mir ist dann der Appetit schon zur Hälfte vergangen. Nicht gleich beim 1. Mal, aber deshalb, weil dieser Situation schon ein Dutzend ähnlicher am gleichen Tag vorangingen und ich das Gefühl habe, ich erreiche meine Frau gar nicht mehr.
    ________Zitatende_____

    SIE.. steht neben sich,kann nicht folgen,was du sagst.

    Ähnliche Situationen gabs schon ein Dutzend X am Tag.

    --> du kannst deine Frau NICHT erreichen.

    Wie schauen IHRE KONTAKTE ausserhalb von DIR aus?

    Was ist sie für ein Typ? Ein Häuslicher?

    In so einem Fall..würde ich mit Meiner zum Psychologen gehen.

    ---> Realitätsverlust?!

    Ist sie Thai oder Khmer?

  7. #6
    Avatar von ReneZ

    Registriert seit
    08.06.2005
    Beiträge
    4.327

    Re: Kommunikationsproblem

    Zitat Zitat von mike11",p="764527
    hab mir jetzt deinen Bericht drei mal durchgelesen.
    6 Jahre verheiratet, aber das Problem tritt erst letzte Zeit auf.
    Wenn dieses durcheinander auch mit anderen Personen passiert, solltet ihr vieleicht ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.
    Super Beitrag!

    Solltet ihr für euch beide! Kein Scherz.

    Gruss, René

  8. #7
    Avatar von japooh

    Registriert seit
    03.06.2006
    Beiträge
    80

    Re: Kommunikationsproblem

    Also ich halte das nicht für eine Krankheit.
    Ich kenne das von meiner Freundin, wenn sie mal ein paar Stunden mit Thailand telefoniert hat.
    Dann werden ihre Erzählungen irgendwie diffus. Die wichtigen Dinge lässt sie weg, denkt sie nur und man bekommt nur die Nebensätze zu hören.
    Da verstehe ich oft gar nicht was sie überhaupt sagen will.

    Da hatte ich selbst schon die Theorie, dass in der thailändischen Sprache vieles nebulös gehalten wird und viel Platz für eigene Interpretationen bleibt.

    Auch den plötzlichen Themenwechsel kenne ich. Man unterhält sich beispielsweise über eine bestimmte Person und plötzlich spricht sie über jemanden anderen ohne vorher zu erwähnen um wen es jetzt geht. Und ich bin wirklich nicht für ein paar Sätze weggenickt.

    Da ich die thailändische Sprache auch nur rudimentär beherrsche, würde ich zu gern wissen ob das auch normal ist, wenn sich Thailänder miteinander unterhalten.

    Vielleicht ist es auch so, dass sie durch lange Gespräche mit Landsleuten oder schauen von Thai-Soaps geistig total auf thailändisch umswitcht. Dann lässt sie die Teile, die ihr auf deutsch zu schwierig sind, einfach weg.

    Speziell wenn wir über eigene Gedanken und Gefühle sprechen, verstehe ich zu solchen Zeiten nur Bahnhof - obwohl wir deutsch sprechen.

    japooh

  9. #8
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Kommunikationsproblem

    Denke auch, ein CheckUp beim Arzt wäre nicht schlecht.
    Könnte etwas ´verstecketes/schleichendes´ sein, was durch allg. köperliche Konstitution
    und ´Lebensführung´ bedingt ist (Bluthochdruck, Diabetis, Schilddrüse etc.)

  10. #9
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Kommunikationsproblem

    Zitat Japooh # 7:

    " Also ich halte das nicht für eine Krankheit.
    Ich kenne das von meiner Freundin, wenn sie mal ein paar Stunden mit Thailand telefoniert hat.

    Dann werden ihre Erzählungen irgendwie diffus. Die wichtigen Dinge lässt sie weg, denkt sie nur und man bekommt nur die Nebensätze zu hören.
    Da verstehe ich oft gar nicht was sie überhaupt sagen will. "
    __________Zitatende______

    Könnte evtl. an einem Konzentration- Problem von DEINER liegen..

    Meine ( Thaifreundin ) hört sich, wenn sie über --> mehrere Wochen in TH. ist, ab und an auch merkwürdig an..( am Telefon )

    Heisst IHR deutscher Wortschatz hat gelitten, bzw..sie kann ihn nicht schnell vorholen / bereitstellen, für den Moment unseres Telefonats.

    Du schreibst von Problemen nach TH.- Telefonaten..über mehrere Std. Erstaunlich.

    Wie lange ist deine Freundin in D. - Land? Bzw. wie lange kennt ihr euch?

  11. #10
    Avatar von japooh

    Registriert seit
    03.06.2006
    Beiträge
    80

    Re: Kommunikationsproblem

    @Nokgeo

    Meine Freundin ist schon mehr als 20 Jahre in Deutschland und wir kennen uns über 5 Jahre.

    Mag sein das sie ab und zu unkonzentriert ist. Aber erstaunlich die Parallele zu den Schilderungen des Treadstarters, dass es nach langen Gesprächen mit Landsleuten und übermäßigem Genuss von Thaimovies auftritt.

    Ich glaube immer noch, das es einerseits an der meiner Meinung ungenauen Thaisprache liegt und der Trägheit sich wieder auf deutsche Denk- und Sprechweise umzustellen.

    Sie spricht gern lange mit ihrem Onkel, weil sie sich gedanklich gut verstehen. Der Einzige aus der Familie über den sie nie schlecht spricht.
    Da möchte ich zu gern perfekt Thailändisch verstehen, um zu erfahren ob es bei den Gesprächen genauso diffus zugeht d.h. sehr viel Platz für eigene Interpretation gelassen wird.

    japooh

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte