Seite 7 von 10 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 91

Kindeserziehung

Erstellt von Otto-Nongkhai, 05.09.2003, 20:14 Uhr · 90 Antworten · 4.210 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.952

    Re: Kindeserziehung

    Zitat Zitat von MrLuk
    "Laute" nachahmen hat nichts mit einem musikalischen Gehör (und dem Nachspielen- oder Nachsummen einer Melodie) zu tun. Das sind wiedeum zwei grundverschiedene Begabungen.
    MrLuk, Deine Aussage ist imho absolut richtig. Und genau da liegt ja auch der Hund begraben.
    Das Erfassen von thailändischen Vokabeln geht über das "Laute nachahmen" hinaus. Es sind eben auch Tonfolgen bzw. Tonbewegungen zu erfassen und wiederzugeben.

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von Peter65

    Registriert seit
    17.02.2002
    Beiträge
    471

    Re: Kindeserziehung

    @MrLuk und andere

    jetzt hat der gute Jinjok das Thema Kindererzeihung schon abgetrennt und jetzt seid Ihr schon wieder so was von off topic


    @Chonburis Michael
    Nicht immer sind dies die Eltern
    Wohl wahr, so habe ich das auch gemeint.
    Es kommt auf die Liebe und Zuneigung an die ein Kind erfährt (wenn dies nicht von den Eltern geleistet wird, bzw. geleistet werden kann, kann dies auch eine andere Person sein)

    Um nicht missverstanden zu werden:
    Dies ist natürlich nicht der einzige Punkt, der über die Zukunft eines Kindes entscheidet, aber ein sicher sehr bedeutender!!

    Grüsse,
    Peter

  4. #63
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Kindeserziehung

    @Peter65
    jetzt hat der gute Jinjok das Thema Kindererzeihung schon abgetrennt und jetzt seid Ihr schon wieder so was von off topic
    Also erstens hat nicht Jinjok das Thema verschoben, sondern Visitor.
    Und zweitens bist du auch aff Topic, denn das Thema lautet Kindererziehung und nicht Erwachsenenbelehrung.

    @Micha:
    Erst wollte ich dir einfach recht geben - aber du mußt scheinbar alles nach deinen Vorstellungen verdrehen! Nein, Laute sind in diesem Fall relativ kurze, abfallende-, aufsteigende- oder in Kombinationen verlaufender "Geräusche". Modulation heißt das im Fachjargon. Melodien sind längere kompliziertere Muster von einzelnen Tönen die oft dann bereist moduliert sind. Ich bin ein lebendes Beispiel für den Unterschied, da ich das eine kann und das andere nicht! Da du beides beherrschst, glaubst du vielleicht es sei das Gleiche.
    So jetzt hat die Erbsenzählerei aber ein Ende (für mich zumindest)

    Ähnlich ist es vielleicht mit Kindererziehung, da glaubt man auch oft daß das was man am besten kann, und wie man es macht, das Beste für die Kinder ist. Kindererziehung ist eine sensible Angelegenheit, und dennoch läßt sich da keiner gern reinreden, nicht am Anfang, und schon gar nicht wenn es dann manchmal zu spät ist Das ist allgemeingültig, und geht jetzt nicht an irgendeine Adresse - bevor sich noch jemand angesprochen fühlt.

  5. #64
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.952

    Re: Kindeserziehung

    Zitat Zitat von MrLuk
    @Micha:
    Erst wollte ich dir einfach recht geben - aber du mußt scheinbar alles nach deinen Vorstellungen verdrehen!
    Normalerweise nicht, aber die Thaisprache ist nun mal mein Hobby, wofür ich gerne Zeit und Fleiß investiere. (Fleiß ist ansonsten für mich ein Fremdwort)
    Und mit dem Thema Amplituden- und Frequenzmodulation werde ich beruflich oft genug konfrontiert, so dass ich es jetzt und hier dabei belasse, zumal das Thema ja wirklich Out of Topic ist.

  6. #65
    Avatar von Peter65

    Registriert seit
    17.02.2002
    Beiträge
    471

    Re: Kindeserziehung

    @MrLuk

    Also erstens hat nicht Jinjok das Thema verschoben, sondern Visitor.
    Und zweitens bist du auch aff Topic, denn das Thema lautet Kindererziehung und nicht Erwachsenenbelehrung.
    und drittens fühle ich mich jetzt total ungeliebt!

    Ich kann nur hoffen, dass dieses traumatische Forenerlebnis sich nicht eines Tages im ungünstigsten Moment Bahn bricht und eine Lebenskrise unvorstellbaren Ausmasses auslöst

    Deprimierte Grüsse,
    Peter

  7. #66
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Kindeserziehung

    @Peter,

    ch kann nur hoffen, dass dieses traumatische Forenerlebnis sich nicht eines Tages im ungünstigsten Moment Bahn bricht und eine Lebenskrise unvorstellbaren Ausmasses auslöst
    Stellt sich nur noch die Frage "für wen" du das hoffst? ;-D

  8. #67
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Kindeserziehung

    Um nochmal auf die Kindererziehung zurückzukommen:

    Ich denke daß Kinder tatsächlich sehr verschieden sind und daß es für viele Eltern gar nicht möglich ist ihre heranwachsenden Kinder zu verstehen. Auch Kleinkinder sind bereits Individuen und haben ihren ganz eigenen Charakter. Um nur ein Beispiel zu nennen: manche Kids sind sehr sensibel und machen sich eine Menge aus den diversen Erlebnissen - andere gehen bereits in der Kindheit über Leichen.

    Ein großes Problem bei der Kindererziehung ist ebnfalls die Tatsache, das die Kinder ein Spiegelbild unser selbst sind. Wir werden durch die Kinder mit unseren eigenen Mängeln und Schwächen konfrontiert. Versuchen aber dann oft unsere Kinder so umzuformen, - wie wir uns gerne sehen würden. Kinder sind nicht dumm und erkennen das instinktiv - können uns das aber 1. durch Respekt (Furcht) und 2. durch mangelnde Ausdrucksmöglichkeiten nicht immer direkt zu verstehen geben. Ihnen bleibt dann nur die Möglichkeit es uns durch Trotz, Mißmut oder Lethargie - in manchen Fällen auch Hyperaktivität und ähnliches "Störverhalten" zu verstehen zu geben.

    Man muß bedenken daß bis Ende der 60ger Jahre eine absolut autoritäre Erziehung die Regel war. Und erst in den 70gern als sich das kollektive Bewußtsein der westlichen Welt plötzlich enorm erweitert hat, hat man herausgefunden daß das nicht unbedingt die beste Methode sei. Seither macht man sich eine ganze Menge Gedanken über die Erziehung der Kinder - und die Methoden werden immer wieder in Frage gestellt und so weiter.

    Es ist aber lediglich zu erkennen daß es seither freier denkende Menschen gibt, die ein größeres Bewußtsein für das Menschsein haben. Bessere Menschen hat die antiautoritäre Erziehung allerdings meiner Meinung nach auch nicht hervorgebracht. Ich denke daß das Schicksal eines Menschen schon von der Erziehung mitbestimmt wird, das ist ja irgendwo logisch, aber der Charakter, das Wesen, und auch seine Bestimmung liegen im Menschenkind selbst verborgen und können weder anerzogen-, noch aus ihm "herauserzogen" werden.
    Diese Prinzip soll aber die Verantwortung über die Erziehung der Kinder und den Einfluß.den die Eltern nehmen nicht verharmlosen.

    Es wurde vorhin davon gererdet daß Liebe vermitteln das wichtigste sei. Hier muß man aber auch sehen, daß Mutterliebe und Vaterliebe nicht genau das selbe sind. Die Mutter liebt ihre Kinder von Natur aus bedingungslos, ohne wenn und aber. Vaterliebe ist zwar auch zuweilen bedingungslos, wird aber (später) eine Liebe unter Bedingungen. Zb: nach dem Motto: wenn du gut in der Schule lernst, dann bekommst du das und das...Wenn du brav bist, dann darfst du länger aufbleiben. u.s.w...

    Diese beiden Prinzipien der Liebe sollte das Kind lernen (im gegebenen Fall auch einem einzigen Elterntreil), denn so ist auch die Welt die draußen darauf wartet entdeckt zu werden. Manchmal nimmt sie einen bedingungslos auf, und manchmal stellt sie ganz klare (und zuweilen harte) Bedingungen. Es ist am erwachsenen Menschen, beide Formen der Liebe zu erkennen und ebenfalls anzuwenden. Und das Lehren dieses Prinzips (mit den nötigen und individuell abgestimmten Erklärungen) sollten die Eltern nicht versäumen. Liebe in der praktischen Anwendung ist vielleicht für manche ein Paradox, es ist aber eine Realität in unserer- und in anderen Gesellschaften.

  9. #68
    brighty
    Avatar von brighty

    Re: Kindeserziehung

    @Otto
    "Uebrigens LIEBE ,da kann man auch schnell ausgenutzt werden ,denn in Thailand wird Liebe oft mit Geldzahlungen verbunden"

    Das ist leider richtig Otto und sicherlich kein Vorurteil. Auch deswegen frage ich mich wie Thailänder/Thailänderinnen ihren Kindern beibringen wollen was Liebe ist!? Thai Kindern wird von Thais wohl zuerst beigebracht daß mann den König lieben soll weil er gut ist bzw. der beste Mensch und noch höher als Buddha. Buddha braucht gar nicht geliebt zu werden mann darf ihm bloß nicht die Füße hinstrecken oder ihn beleidigen bzw. vergessen. Habe noch nie irgendwo gehört daß mann Buddha lieben soll. Er ist halt dafür da um einem seine Wünsche zu erfüllen.

    Ist doch letztendlich nur eine Alibi-Funktion um das Gewissen zu beruhigen und somit recht egoistisch. Gewünscht wird für sich selbst oder Freunde/Familie, auch egoistisch.

    Bei den Christen kommen schon eher Begriffe wie Nächstenliebe vor bzw. daß mann Gott und/oder Jesus lieben soll. Hier wird ein Kind wohl auch schwer verstehen daß mann Gott mehr lieben soll wie Vater und Mutter und auch nicht damit aufhören soll wenn mann dafür von irgendwelchen Bösen an ein Kreuz genagelt wird. Wer jemals das Buch "4000 days" gelesen hat der weiß daß es z. B. in Thailands Gefängnissen keine Nächstenliebe gibt und auch auf die Erkenntnisse Buddhas - welcher dieser nach jahrelanger Suche gefunden hatte - entsprechende Konsequenzen keineswegs angewandt werden, denn Leiden zu erzeugen hat Buddha nicht gelehrt.

    Nicht nur bei den Thais - sicherlich überall auf der Welt - gibt es Scheinheiligkeit. Thais duschen sich n-mal am Tag aber die Klongs sind so verdreckt und stinken so daß sogar Moskitos abstürzen. Die Erziehung scheint hier katastrophal zu versagen, bei jung und bei alt. Das allgemeine kindlich naive Wesen der Thais ist ja sehr schön aber ich z. B. könnte nicht in einer Dreckpfütze schwimmen und dabei lächeln. Sicherlich, mann kann immer lächeln aber ist es nicht ehrlicher wenn mann z. B. ernst schaut nur einfach deswegen weil mann gerade nichts zum Lachen hat!?

    Beim neuen Thema Ehrlickeit schneiden die Thais sicherlich auch ganz schlecht ab. Wie soll eine Thai Frau ihrem Kind beibringen was Ehrlichkeit ist wenn sie selbst ihrem deutschen Ehemann vor der Heirat ihr Kind verschwiegen hat? Welche Werte kann mann einem Kind beibringen ohne selbst ein Vorbild zu sein?

    Da ein/eine Thai eine/einen Thai sowieso nie kritisieren darf ( Gesichtsverlust Gebot ) kann mann dann auch dem anderen gegenüber eigentlich nicht ehrlich sein. Ehrlich braucht mann nur dann zu sein, wenn mann einen Vorteil davon hat. So terrorisieren dann Kinder auch ihre Umgebung ohne daß die Eltern was sagen. Ob so Erziehung überhaupt funktionieren kann möchte ich in Frage stellen.

    cheers,

    brighty

  10. #69
    Avatar von Stefan

    Registriert seit
    25.08.2001
    Beiträge
    753

    Re: Kindeserziehung

    @ brighty

    Ich habe selten so`n Schwachsinn gelesen, aber um dir weiter zu antworten ist mir meine Zeit zu schade.

  11. #70
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Kindeserziehung

    @stefan

    ...es ist halt die eindimensionale Denkweise, wie man sie häufig findet, aber Du hast Recht, es gibt Wichtigeres als auf so etws zu antworten...

Seite 7 von 10 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte