Seite 4 von 9 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 87

Kinder und die Thailaendische sprache

Erstellt von MenM, 29.12.2001, 12:41 Uhr · 86 Antworten · 5.790 Aufrufe

  1. #31
    xenusion
    Avatar von xenusion

    Re: Kinder und die Thailaendische sprache

    Na Freunde,

    war ein bisschen viel zu Lesen, was? Aber mich beschäftigt das Thema schon lange. Es deutet vieles darauf hin, dass die intellektuellen Fähigkeiten bilingual aufwachsender Kinder sich stärker ausprägen. Beispielsweise bei den Thai-Chinesen, die vermutlich deshalb erfolgreich einige Wirtschaftssparten in Thailand besetzen konnten. Sehr zum Missfallen vieler Thais...

    Es grüsst Xenu


    und hier noch einer, 8.3.2001:

    Sprache und Erinnerung sind untrennbar
    Erinnerung ist mit der Sprache verknüpft. Wer im Laufe seines Lebens seine Sprache wechselt, der wird auch dann, wenn er die neue Sprache gut lernt, seine Erinnerungen in der alten Sprache bewahren. Dies ist das Ergebnis verschiedener Studien mit zweisprachig (bilingual) lebenden Menschen, die Robert W. Schrauf von der Northwestern University in einem Aufsatz in der Zeitschrift "Culture & Psychology" zusammengefasst hat. Vor allem für die Alzheimer-Forschung könnte diese Erkenntnis von Interesse sein.

    "Die Datenlage deutet darauf hin, dass sich bei zweisprachig und bikulturell lebenden Menschen das Gefühl entwickelt, in zwei Welten zu leben. Es bedeutet vielleicht sogar, zwei Personen in zwei verschiedenen Welten zu sein", erklärt Schrauf. Die Erinnerungen, die sich auf die Erlebnisse in Kindheit und Jugend im alten Heimatland beziehen, sind mit der ersten Sprache verbunden. Und zwar auch dann, wenn sie unter veränderten Bedingungen in einem neuen Land – in einer neuen Sprachwelt – abgerufen werden.

    Dies könnte, so Schrauf, bei der Behandlung von Alzheimer-Kranken wichtig werden. Würde man die Erinnerung eines Alzheimer-Patienten in seiner Muttersprache wachrufen, könnte dies zu spezifischen, detaillierten und gefühlsmäßig bedeutsamen Informationen über die persönliche Vergangenheit führen, meint Schrauf. Es könnte überhaupt ein Fenster zu einer Vergangenheit aufgestoßen werden, die sonst dunkel bliebe.

    "Zu wissen, wer man ist, ist eng verknüpft mit den eigenen Geschichten aus der Vergangenheit. Da kann die Identifikation von Schlüsselfaktoren, die zum Ausgraben der eigenen Erinnerungen beitragen, für die Beurteilungen der kognitiven Behinderungen hilfreich sein. Diese Schlüsselfaktoren können auch zur Entwicklung von angemessenen ´Erinnerungs´-Therapien für Alzheimer-Patienten beitragen, so Schrauf.


    Doris Marszk


  2.  
    Anzeige
  3. #32
    nuum23
    Avatar von nuum23

    Re: Kinder und die Thailaendische sprache

    @all
    also mein Sohn ist fast 7 und wurde 2-sprachig erzogen Deutsch/Portugiesisch. Er versteht alles in portugiesisch, spricht aber nicht viel und nicht gerne und besteht darauf, daß ich in Deutsch mit ihm rede...Klar ist das ganze leichter als Deutsch und Thailändisch, aber wenn man konsequent ist klappts. Wichtig ist die beiden Sprachen von Anfang an strikt zu trennen. Am besten wie es "normal" laufen sollte: Mama in ihrer Muttersprache, Papa in seiner...

    Chris

  4. #33
    Avatar von MenM

    Registriert seit
    30.07.2001
    Beiträge
    2.624

    Re: Kinder und die Thailaendische sprache

    Hallo @lle,

    Gut zu sehen das diesen thread noch "lebt"
    Ein paar monate sind seit mein aufruf vergangen und unseren
    Kevin geht es gut. Sprechen tuter viel, nuer verstehen wir es noch nicht. Er wird in 3 sprachen grosgezogen, so ist halt unser leben, mit Thailaendisch scheint es gut zu klappen, er versteht ja in Thai was von ihm verlangt wird. Also soweit so gut.

    Wie geht es denn andere Thai/Euro familien mit kinder ?
    Wird da auch vom mama Thai ´reingeloeffelt" oder nuer die "Farang"sprache ?

    MFG
    8)

  5. #34
    Niko
    Avatar von Niko

    Re: Kinder und die Thailaendische sprache

    Ich bin immer der Meinung für das Kind ist es besser richtiges Deutsch zu hören und Thai als schlecht ausgesprochenes deutsch.

    Meine Frau hat am anfang , Theerawat war ca. 6Monate hier. Dem Theerawat seinen Satz den er richtiog ausgesprochen hatte einfach dotal rumgetreht und in falsch verbessert. Seitdem hat sie Thai und ich deutsch mit ihm zu sprechen und beim kleinen Kevin wird es genauso gemacht.
    Bekannt von uns haben nun schon im Kindergarten das Problem das das Mädchen so Gramatisch schlechte Sätze spricht (halt orginal thai/deutsch) was kann die dazu das Ihre Mutter den ganzen Tag das falsche deutsch in die reinflöst.
    Die bar Sätze die sie Abends vom Vater mitbekommt bringen nicht viel.
    Mann sollte sich immer Merken. Das was mal falsch Gelernt wurde bekommt man sehr schwer wieder weg. Also bei uns bleibt es so meine Frau spricht Thai und ich Deutsch. Und ich bin mir zimmlich sicher das wir damit auf dem richtigen Weg sind.

  6. #35
    Avatar von Talkrabb

    Registriert seit
    21.12.2000
    Beiträge
    339

    Re: Kinder und die Thailaendische sprache

    Wir sind mit unserem knapp zwei jahre alten Sohn seit vier Wochen zu Besuch bei der Familie meiner Frau in Thailand.

    Inzwischen hat er seinen Sprachschatz fast verdoppelt (damit hatten wir gerechnet) UND die ganze Familie hat seinen deutsche Wortschatz gelernt (damit hatten wir nicht gerechnet :-)

  7. #36
    Avatar von Ampudjini

    Registriert seit
    03.04.2002
    Beiträge
    2.482

    Re: Kinder und die Thailaendische sprache

    Bin selbst zweisprachig erzogen worden, von Anfang an (gleich nach der Geburt durfte ich thailändisch hören
    War und ist kein Problem für mich, so dass ich jetzt keine der beiden Sprachen richtig beherrschen würde. Hab jetzt nämlich Deutsch Leistungskurs

    Allerdings ist ews richtig, dass ich leider kein thai lesen+schreiben kann. Bin ja schon froh wenn ich ein "goh gai" irgendwo im Satz erkenne.

    Es gibt bei uns an der VHS auch keinen Kurs, habe aber auf jeden Fall nicht vor ewig als Thai-Analphabet durch die Welt zu laufen.

    Habe aber noch nen andren Trick: meine Mutter erkennt viele Buchstaben, kann aber nicht thai sprechen. Und so helfen wir uns gegenseitig indem sie mir die Buchstaben oder Wörter sagt und ich den Sinn errate. Is sehr mühsam, aber so ernährt sich ja bekanntlich auch das Eichhörnchen.

  8. #37
    Harakon
    Avatar von Harakon

    Re: Kinder und die Thailaendische sprache

    Bist du tatsächlich richtig zweisprachig aufgewachsen oder war Deutsch trotzdem deine erste Sprache?

    Jedenfalls wenn du im LK auch noch erfolgreich bist, dann brauch ich ja für meine Kinder keine Angst haben

  9. #38
    Avatar von Ampudjini

    Registriert seit
    03.04.2002
    Beiträge
    2.482

    Re: Kinder und die Thailaendische sprache

    Ja war wirklich parallel. Habe am Anfang allerdings nicht thai geredet, nur verstanden. Mein Vater sprach thai aber ich antwortete auf deutsch. Keine Ahnung warum. Irgendwann ging das mit dem sprechen auch los.

    Geduldig bleiben, wenn es net gleich erfolgreich ausschaut.
    Ich denke das kommt dann von selbst, man sollte niemanden zwingen.

    Irgendwann später habe ich es als tolle "Geheimsprache" entdeckt, die Gefahr in D über jemanden in thai zu reden der es versteht ist doch recht gering

    Und wie gesagt, die Großeltern und Verwandten in T freuen sich wahnsinnig, wenn man sich mit dem "Farang"-Kind unterhalten kann.
    Natürlich spreche ich nicht perfekt, und man wird wohl auch typische farang fehler raushören aber ich hatte im alltag bisher nie probleme, außer mir hat jemand aus der zeitung vorgelesen. Da hab ich manchmal kein Wort verstanden.

    Das lustige jetzt ist nur, dass ich oft nicht mehr weiß welche Sprache ich gesprochen habe, wenn ich mit meinem vater geredet habe.

    In Thailand ist es noch komplizierter, wenn ich gar nicht mehr weiß was ich für meine Mutter übersetzen muss und was schon deutsch oder englisch war...

  10. #39
    Avatar von Gerhard

    Registriert seit
    11.06.2002
    Beiträge
    37

    Re: Kinder und die Thailaendische sprache

    Hallo allerseits,

    erlaube mir mal als Neuling, diese alte aber interessante Diskussion wieder hochzuholen.

    Es ist eigentlich schon alles gesagt, aber ich denke, weitere Beispiele aus dem wirklichen Leben können das Ganze noch etwas untermauern.

    Meine These: Kinder mit zwei Sprachen zu überfordern, schafft man gar nicht. Höchstens sind viele Eltern damit überfordert, den Kindern genügend Anreize zu geben und die Sprachen ordentlich auseinander zu halten.

    Bekannte von mir haben ein Kind aus früherer Ehe der Frau, das zuerst - weiß nicht genau, ich glaube - 8 Jahre in Thailand gelebt hat. Dann in die deutsche Schule und nach wenigen Jahren konnte sie besser lesen als ihre deutschen Mitschüler. Jetzt hat sie Deutsch-Leistungskurs (so ein Zufall, genau wie die zweisprachige Ampudjini...)

    In meinem Bekanntenkreis sehe ich immer wieder Thaifrauen, die in „falschem" Deutsch zu ihren Kindern sprechen. Das ist in diesem Zusammenhang der einzige Fehler, den man machen kann!! Wurde zwar hier schon geschrieben, aber man kann nicht oft genug darauf hinweisen. Meine Frau und ich müssen solchen teilweise wohlmeinden Müttern („Kinder nicht überfordern") regelmäßig die Leviten lesen. Es sind übrigens die gleichen Frauen, die staunen, wie mühelos unsere Kinder beide Sprachen lernen.

    Ganz wichtig noch, und wissenschaftlich erwiesen: Wer als Kind mit zwei Sprachen aufwächst, lernt später weitere Sprachen sehr viel leichter als andere Kinder.

    Mein Ideal war eine Familie, die ich mal kennenlernen durfte: japanisch-ungarisches Ehepaar in der französischen Schweiz. Ihr Kind hat mit 3 Jahren 3 Sprachen beherrscht, weil die Eltern allerdings auch etwas dafür getan haben. Während ich mich mit dem Vater auf deutsch unterhielt und ich etwas verunsichert war, weil uns das Kind merkwürdig ansah, sagte er lächelnd: „Mach dir nichts draus, für das Kind ist es ganz normal, daß jeder Mensch eine andere Sprache spricht."

    So würde ich am liebsten auch meine Kinder erziehen.

    Gerhard

  11. #40
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Kinder und die Thailaendische sprache

    Nun stellt sich für uns das Problem für Kinder nicht mehr - das Alter hat eben auch seine Vorteile.
    Nach anfänglich starken Unsicherheiten habe ich mich darauf konzentriert, einigermaßen Thai zu sprechen. Wurde mir im Bekanntenkreis auch schon als purer Egoismus ausgelegt:"Warum, du mußt sehen, daß Deine Frau deutsch spricht...".
    Doch zahlt es sich jetzt langsam aus.Abgesehen von dem Nachteil, daß unsere Thai-Bekannten in dieser Hinsicht überhaupt keine Ambitionen haben - Schwägerin und Schwager sprechen ein Kauderwelsch aus Thai-Englisch-Deutsch, was für die Kinder natürlich ein didaktischer Vorteil ist: sie wachsen dreisprachig auf... ;-D
    Meine Methode zahlt sich deswegen aus, da ich Suay jetzt auch die Erklärungen in Thai geben kann, vor allen Dingen schreibt sie sich alles in der Thai-Lautschrift auf (in diesem Zusammenhang finde ich das Programm 'Phuut Thai' sehr gut; beinhaltet auch die Thai-Lautschrift für die deutschen Begriffe)- so haben wir auch noch eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Ich will nicht wieder Ampudjins Eichhörnchen zitieren...
    Leider gibt's hier auf dem Land auch nicht so etwas wie Sprachkurse.

Seite 4 von 9 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Thailaendische KFZ Versicherungen
    Von wasa im Forum Sonstiges
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 04.07.12, 02:24
  2. Thailaendische Muttersoehnchen ...
    Von strike im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 13.04.12, 20:56
  3. Thai- Sprache- schwere Sprache
    Von lucky2103 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.10.08, 17:30
  4. Thailaendische Schreibmaschine
    Von dutlek im Forum Treffpunkt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.05.06, 20:03
  5. thailaendische Kuriositaeten
    Von Samuianer im Forum Treffpunkt
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.11.05, 19:42