Seite 5 von 19 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 188

Kinder und anderes .......

Erstellt von waanjai_2, 23.10.2012, 18:58 Uhr · 187 Antworten · 12.910 Aufrufe

  1. #41
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Welche wären dies?
    Ironie Airlines z. B.

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Warum schreien die Kinder? Was ist die Ursache und wie laesst sich sie sich beseitigen? Kinder schreien eben ist eine etwas sehr matte Argumentation, mit der sich die Eltern von ihrer Verantworung druecken wollen, die sie nun einmal fuer ihre Kinder haben.

    Somit gibt es dann nur eine vernuenftige Aussage zum Threadtitel.

    Mit 11 Monate altem Baby nach Thailand/Ko Phayam/Krabi/Ko Lanta?

    Haengt voll und ganz vom Wesen dieses Babys ab und hiervon sollte dann die letztendlichen Entscheidung abhaengig gemacht werden. Auch im Interesse der Eltern.
    Kinder verändern sich so rasant! Da würde ich mich mit Prognosen sehr zurückhalten. Beim einen merkst nicht, dass da Zähne kommen, beim anderen kostet dies schlaflose Nächte.

    Vielleicht vor einem Langstreckenflug erst einmal eine Kurzstrecke ausprobieren? Eigentlich sollten Eltern doch ihren Nachwuchs am besten einschaetzen koennen. Vermaledeite Verantwortung.
    Wie, wir fliegen mal ein WE nach ... Barcelona,Madrid, ..... um zu sehen ob es auch auf dem Flug nach BKK klappt?

    Das Druckproblem bei Start und Landung ist ja allgemein bekannt und somit wird dann auch von der Stewardess Kleinkindern z. B. etwas zum Lutschen gegeben. Bei Babys waere sicherlich der Nuckel oder die Flasche angebracht.
    Da wirst doch heute nicht mehr gefragt, ...

    Als meine Schwester und ich in den 60er Jahren die Langstrecke zwischen Brasilien und Deutschland per Propellermaschine geflogen sind, haben wir nach Aussage unserer Eltern von der Stewardess Bonbons bekomen und waren sehr leicht zu nehmende Reisenden.
    Das Problem ist doch nicht, ob jemand einfach zu nehmen ist. Bei Kindern wechselt dies sehr rasch. Da kann ein Kind 2 STunden mit Hinz und Kunz Späßchen machen und dann schreit es mal 10 min. Auch verklärt sich eine Situation mit steigender zeitlicher Entfernung zum Positiven. Auch sollten Eltern nicht als Gradmesser genommen werden. Bei einem Flug mit meinen zwei Kindern war ich der Meinung, dass der Kleine nur 2 x kurz geschrieen hat. Meine Tochter meinte er hat ein paar Mal schon genervt.

    Die heutige Zeit scheint sich im Wesentlichen durch eines auszuzeichnen. Der Hilflosigkeit bei Problemstellungen. Knarf-Frank meint ja dazu, dass dies auf einer bewusst anerzogenen und antrainierten Unfaehigkeit beruht.
    antrainierte und anerzogene Unfähigkeit! Wirst jetzt schon zum Multiplikator der Knarfschen Theorien?

  4. #43
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Richard,
    wem es gelingt dafuer einen qualifizierten Ratgeber mit exakten Handlungsanweisungen zu formulieren, sollte in Kuerze Millionaer sein.
    Selbst auf Euro Basis.
    Damit machst Du es Dir zu einfach, lieber Frank.

    Elternschaft bringt in erster Linie Verwantwortung mit sich. Wer Buecher fuer die Kindererziehung benoetigt, sollte vom ungeschuetzten Koitus besser Abstand nehmen.

    Kinder schreien sicherlich nie ohne Grund. Gruende koennten z. B. sein:

    - Unwohlsein
    - Nicht ausreichender Schlaf
    - Stress
    - Versuch, Aufmerksamkeit zu erringen
    - Austestung der eigenen Grenzen
    - Langeweile
    ...

    Aber ist wie bei der Schulmedizin. Die Ursachen sind eigentlich sekundaer.

    Was kann man nun eigentlich konkret noch tuen, wenn ein Langzeitflug ansteht? Nun ja, das Kind darauf vorbereiten, dass heisst z. B. auch, dafuer sorgen, dass das Kind in guter Laune die Reise antritt. Stress von den Eltern uebertraegt sich sicherlich auch auf das Kind.

    Meinst Du, ich sollte Ratgeber schreiben und Euro-Millionaer werden? Ist aber auch nur eine Milchmaedchenrechnung, da ein grosser Teil der Menschen in Sachen Verstandes- und Vernunfthandlungen beratungsresistent sind. Sieht man doch auch oftmals in den Foren. Da ist die Beratung sogar kostenlos und der beliebte Passugs Geiz ist geil kommt nicht zum Tragen.

    Eventuell im Gegensatz zu Flugreisen. Wie bekomme ich mich und mein Kind am preisguenstigsten ans Ziel ist da die Praemisse. Kann schon sein, dass da der Nachwuchs nicht unbedingt dieselbe Philosophie teilt, aber was ist schon ein bisschen Geschrei im Vergleich zu einer Handvoll Euros.

  5. #44
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Kinder verändern sich so rasant! Da würde ich mich mit Prognosen sehr zurückhalten.
    Sicher. Gestern war mein Kind noch Kaukasier, heute ist es negrid. Das trifft nach meinen Erfahrungen nur im Fall der Pubertaet zu. Ansich sollte man doch die Eigenschaften seines Kindes kennen, wenn man so unendlich viel Zeit mit ihm verbringt. Gilt natuerlich nicht, wenn man es morgens im Kinderhort abgibt und abends dort wieder einsammelt, weil dass eine zeitgemaessere Option ist. Wie koennte ich mir sonst auch einen Langflug in die Tropen leisten oder den Mamut HD-Bildschirm?

    Wie, wir fliegen mal ein WE nach ... Barcelona,Madrid, ..... um zu sehen ob es auch auf dem Flug nach BKK klappt?
    Nicht schecht. Z. B. ganz alleine geschlussfolgert? Setzten wir es in Relation. Solch eine Investion im Vergleich zu 2 x 11 Stunden Hoelle. Wenn der Flug nach Thailand schon ein Inferno war, sage mir, kann man dann da noch den Urlaub geniessen, in Anbetracht der taeglich naeherrueckenden hoellischen Rueckreise?


    Da wirst doch heute nicht mehr gefragt, ...
    Aber das Drueckausgleich durch simples Schlucken kompensiert werden kann ist doch wohl auch heute noch Allgemeinswissen oder auch schon nicht mehr? Dann waere die Evolution bereits schon weiter fortgeschritten als ich vermutet haette und wir waeren der Bleedheits-Apokalypse naeher als vermutet. Im Zweifel und Stadium der eigenen Hilflosigkeit kann ein jeder ja immer noch seinen Arzt oder Apotheker fragen.

    Das Problem ist doch nicht, ob jemand einfach zu nehmen ist. Bei Kindern wechselt dies sehr rasch. Da kann ein Kind 2 STunden mit Hinz und Kunz Späßchen machen und dann schreit es mal 10 min. Auch verklärt sich eine Situation mit steigender zeitlicher Entfernung zum Positiven. Auch sollten Eltern nicht als Gradmesser genommen werden. Bei einem Flug mit meinen zwei Kindern war ich der Meinung, dass der Kleine nur 2 x kurz geschrieen hat. Meine Tochter meinte er hat ein paar Mal schon genervt.
    Hm, also glaubst Du, dass diese Gefuehlswallungen voellig unmotiviert entstehen? So wie Krebs? Ah, dann scheinst Du einer dieser Vaeter zu sein, die bereits in den Bezug auf den eigenen Nachwuchs eine Immunitaet aufgebaut haben. Moeglicherweise ein natuerlicher Schutzmechanismus wenn es sich beim Nachwuchs um echte Blagen handelt. "Mein Kind doch nicht..." ein sehr oft gehoerte Ausspruch von pikierten Eltern. Wie koennte es auch sein, bei diesen vermeintlich guten Genen? Oefters vielleicht mal in Sachen Objektivitaet die Tochter konsultieren, wenn die eigene Wahrnehmung diesbezueglich nicht sonderlich ausgepraegt ist.

    antrainierte und anerzogene Unfähigkeit! Wirst jetzt schon zum Multiplikator der Knarfschen Theorien?
    Noe, dachte mir aber mal ich werfe hier mal eine These von ihm ein. Sind ja im Regelfall nicht unbedingt unfundiert, nur oftmals im Denkkonstrukt meiner Ansicht nach recht bizarr. Bekanntlich bin ich ja selbst mehr ein Vertreter des autoritativen Konzepts, waehrend Frank mehr dem stark liberal bis anarchistisch geplaegtem Fluegel angehoert.

    Doch stimme ich ihm dahingehend zu, dass jemand, dem z. B staendig die Kastanien aus dem Feuer geholt werden oder immer erklaert werden muss wie man Kastanien aus dem Feuer holt zwangslaeufig in einem Status einer Unfaehigkeit zur Eigenverantwortung enden muss. Das beruht jetzt nicht auf einer knarfschen Bauchpinselei sondern einer logischen Schlussfolgerung.

  6. #45
    ccc
    Avatar von ccc

    Registriert seit
    09.07.2011
    Beiträge
    3.949
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Bekanntlich bin ich ja selbst mehr ein Vertreter des autoritativen Konzepts, waehrend Frank mehr dem stark liberal bis anarchistisch geplaegtem Fluegel angehoert.
    Es ist beruhigend zu wissen, dass sich jetzt 2 kompetente Kinderpsychologen um das Problem des Fred-Starters kümmern. Damit wird die Diskussion jetzt endlich doch noch versachlicht

    Beim Durchlesen der Beiträge hier muss ich mich jetzt rückblickend fragen: Wie haben meine Frau und ich es bloß hingekriegt, ohne das Wissen der Experten hier unsere Kinder zu den Prachtexemplaren zu erziehen, die sie heute sind?

  7. #46
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von ccc Beitrag anzeigen
    ...unsere Kinder zu den Prachtexemplaren zu erziehen, die sie heute sind?
    Das ist jetzt aber eine reine subjektive Beurteilung, wie sie gewoehnlich aus dem Munde der meisten Eltern kommt. Offen bleibt auch, wieviele chakischen Nerven bei dem Prozess als collateral damages auf der Strecke geblieben sind. Koennte mir hier ein Publizierung unter dem Arbeitstitel "Und Nervenbuendel saeumten ihren Weg" vorstellen. Dennoch ist natuerlich aber auch "meine sind anders" nach altbekannter Forentradition nicht vollstaendig auszuschliessen.

    Nein, Kinderpsychologie ist nicht mein Fachgebiet sondern die Kompentenz liegt bei ausgewachsenen Probanden. Wie schon erwaehnt, oftmals liegt die Wurzel des Uebels nicht bei den Kurzen sondern bei deren Erzeugern. Interessanterweise ist mir bis dato auch nur ein einziger Vater hier im Lande untergekommen, der seine pubertierende Tochter kurz und buendig als "Hia" bezeichnete. Warum er es tat kann ich nicht analysieren, da besagte Tochter nicht zur Verfuegungst stand.

    Autoritaere oder antiautoritaere Erziehung? Ist die alte Frage zwischen den Extremen zu waehlen, aber ist der Mittelweg nicht grundsaetzlich weiser? Gibt es aus Verstandessicht hierzu wirklich eine logische Alternative, die erfolgsversprechender ist, unter Abwaegung aller Aspekte: Autoritative Erziehung ?

    Nicht die Kinder sind hier gefragt, die Eltern sind es.

  8. #47
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.463
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    in business dürfte man die Kinder auch seltener antreffen. Somit einfache Option das Geschrei des gemeinen Volkes zu vermeiden.
    leider nein ,ich bin eimal mit der AUA Business geflogen ,da ist unmittelbar im Anschluß die Wand mit den BabyBaskets und der Raum durch einen Vorhang getrennt.
    Ich wünsche jedem ,der sagt , er hat sich noch nie von Babygeschrei belästigt gefühlt ,dass er in der Businessklasse schlafen will ,weil er einen langen 20 Stundentag hinter sich hat ,und hinter ihm im Babybasket schreien 2 Babys abwechselnd den ganzen Flug bis BBK.
    war aber meine Schuld ,ich hätte aber auch mit dem Privatjet fliegen können.

  9. #48
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Hm, also glaubst Du, dass diese Gefuehlswallungen voellig unmotiviert entstehen? So wie Krebs? Ah, dann scheinst Du einer dieser Vaeter zu sein, die bereits in den Bezug auf den eigenen Nachwuchs eine Immunitaet aufgebaut haben. Moeglicherweise ein natuerlicher Schutzmechanismus wenn es sich beim Nachwuchs um echte Blagen handelt. "Mein Kind doch nicht..." ein sehr oft gehoerte Ausspruch von pikierten Eltern. Wie koennte es auch sein, bei diesen vermeintlich guten Genen? Oefters vielleicht mal in Sachen Objektivitaet die Tochter konsultieren, wenn die eigene Wahrnehmung diesbezueglich nicht sonderlich ausgepraegt ist.
    Ob sich der Kleine zu einem Balg entwickelt bleibt abzuwarten. Ich pflege halt dann auch mal bei der Tochter nachzufragen, wie oft das Kind geschrieen hat und wie lange es war. Wenn ein Kind einmal 1 Minute schreit und das zweite Mal ein bisschen länger bis das Fläschchen mit heißem Wasser aufgefüllt ist, dann pflege ich dies auch weiterhin als sehr kurz zu bezeichnen.

    Wenn du auch meinst dass es immer einer Motivation für Gefühlswallungen bedarf, so denke mal darüber nach, ob nicht auch Gefühle zu unserem Leben gehören. Kinder können sich auch bei Schmerzen nicht anders artikulieren als mit Schreien.

    PS.: so bei seinem 3ten Flug mit ca. 14 Monaten hat der Kleine das erste Mal richtig gespeit und das wiederholt. Dann noch ein paar Mal am Tag danach. Wie willst du sowas vorher testen? Danach weder in D noch während meiner Anwesenheit in Th.

    Der Kleine ist und war Reiseerfahren. Im Kindersitz durchaus mal da 150 km hin, mal 350 km, mal 300 km, mal 1100 km incl. Kanalfähre. Wenn du dann erklärst, du hättest Kinder, die nicht mal kurz geschrien hätten, dann würde mich dies sehr nachdenklich stimmen.

    Permanente Schreihälse ist was anderes, da gebe ich dir Recht, dass sich auch die Eltern mal an die eigene Nase fassen sollten. Ich gebe dir auch Recht, dass Eltern bei den Kindern Phobien begünstigen können. Das geht los bei Geschreie wenn eine Spinne umherkrabbelt, mal eine Maus über den Weg läuft, eine Blindschleiche am Wegrand sitzt oder des nachts halt mal vorm Haus eine Ratte rumrennt oder ein Frosch oder Tausendfüssler den Weg kreuzt, ggf. mal ein Blutekel am Fuß sich verlustiert.

    Wenn du vielleicht mal bei einer Geburt dabeiwarst, so weisst du auch, das Schreien bei einem Kind eine natürliche Angewohnheit oder ein Reflex ist. Es stimmt eher bedenklich wenn dies nicht funktioniert.

  10. #49
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.463
    Zitat Zitat von ccc Beitrag anzeigen

    Beim Durchlesen der Beiträge hier muss ich mich jetzt rückblickend fragen: Wie haben meine Frau und ich es bloß hingekriegt, ohne das Wissen der Experten hier unsere Kinder zu den Prachtexemplaren zu erziehen, die sie heute sind?
    haben wir nicht alle Prachtexemplare an Kindern.Meiner ist z.b. IT-Ingenieur ,hat aber auf Flügen nie geschrien ,mußte aber auch nicht nach LoS zu den Großeltern.

    ...denn die wohnen auf der Alm.

  11. #50
    Avatar von Monta

    Registriert seit
    09.04.2012
    Beiträge
    771
    Du hast das sicher richtig gemacht, Richard,
    und bist schon frühzeitig auf Hunde umgestiegen.
    Bleib einfach dabei.

Seite 5 von 19 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Mal was anderes: Singapore
    Von JT29 im Forum Literarisches
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.06.09, 15:09
  2. Das Kanzleramt und Anderes
    Von Conrad im Forum Literarisches
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 20.09.08, 11:31
  3. Mal was ganz Anderes...
    Von MrLuk im Forum Treffpunkt
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 09.03.05, 09:12
  4. Auf Wat-Tour in THL ..... und anderes
    Von Ricci im Forum Literarisches
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 22.11.04, 18:10
  5. Mal was ganz anderes!
    Von Jakraphong im Forum Treffpunkt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.11.01, 19:19