Ergebnis 1 bis 10 von 10

Kinder Erziehung, Sohn klaut, Mutter prügelt

Erstellt von johnny_BY, 16.10.2005, 21:15 Uhr · 9 Antworten · 2.848 Aufrufe

  1. #1
    johnny_BY
    Avatar von johnny_BY

    Kinder Erziehung, Sohn klaut, Mutter prügelt

    Der Sohn meiner Frau, 7 Jahre alt, seit 15 Monaten in Deutschland, klaut offenbar regelmäßig kleinere Geldbeträge bei uns zu Hause. Wir wissen nicht, wie lange er das schon macht, aber seit es uns aufgefallen ist, waren es nun 4 Mal in 3 Monaten.
    Und jetzt hat er sogar mit Hilfe einer Kuchengabel Geld aus den Spardosen (sowohl aus seiner eigenen als auch der seiner 10jährigen Schwester) herausgeholt. Dem Mädchen fehlen sämtliche Münzen (Papiergeld ist aber noch da), aus seiner eigenen fehlen 30 Euro Papiergeld.
    Als wir dies gestern Abend bemerkten - die Kuchengabel lag neben den Spardosen (er schlief schon) bat mich meine Frau, ihr das zu überlassen.
    Heute früh wurde sie dann sehr sauer und hat ihn mit seinem Plastik-Schwert verprügelt. Als ich meinte, nun sei es aber genug, hat sie gesagt dann soll ich sie eben auch schlagen. Danach sprach sie mit mir erstmal, daß sie die Kinder doch lieber wieder in Thailand erziehen will, und dann eine Weile gar nicht mehr. Mit dem Sohn schimpfte sie weiter.
    Als ich mit dem Jungen geredet habe, meinte er ich soll die Sachen so verstecken daß er sie nicht findet - sonst würde er wieder klauen. Ich wollte aber, daß er darüber nachdenkt, was er selbst tun kann.
    Mittagessen bekam er von meiner Frau keins. Als ich nach dem Essen sagte, er soll sich was nehmen (es war noch genug übrig) hat sie aber nicht widersprochen. Er hat dann seine Sachen auch brav selbst abgewaschen.
    Später bin ich dann in die Sauna. Sonst bringe ich die Kinder ins Schwimmbad, wenn ich nebenan in die Sauna gehe, aber diesmal meinte meine Frau, ich solle alleine fahren.
    Als ich dann nach 2 Stunden zurückkam (sonst bleibe ich meistens 4 Stunden), war es wieder so wie am Morgen, sie schimpfte und zeterte und der Junge heulte. Den Kochlöffel, mit dem sie ihn diesmal schlug, nahm ich ihr weg mit den Worten "Man kann auch mit dem Mund sprechen." Sie schimpfte dann noch so lange mit ihm bis er (wie immer um 20 Uhr) ins Bett mußte.

    Nun weiß ich nicht was ich tun soll. Natürlich muß der Junge lernen, daß er nicht klauen darf. Aber mit den Methoden meiner Frau komme ich nicht ganz klar.

    Was meint Ihr?

    Viele Grüße,
    Johnny

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von dawarwas

    Registriert seit
    30.10.2002
    Beiträge
    3.385

    Re: Kinder Erziehung, Sohn klaut, Mutter prügelt

    Ich kann mich ganz gut in die Lage des Jungen versetzen. War ich als Kind nicht anders. (Leider) haben meine Eltern auch nicht anders reagiert wie Deine Frau. Nach Angaben anderer Personen habe ich mich aber dennoch "ganz gut gemacht".

    Da kann man bestimmt keine Tips geben. Da muss jeder sein Ding machen.

    Ich jedoch hätte mir eine "Super Nani" gewünscht.

    Gruss.

  4. #3
    RalfiFFM
    Avatar von RalfiFFM

    Re: Kinder Erziehung, Sohn klaut, Mutter prügelt

    Nur ein kleiner Tip - halte Dich vor dem Jungen aus der Sache raus und stell Dich keinesfalls gegen die Mutter. Besprich dies mit selbiger unter 4 Augen später. Es wird sonst noch viel mehr Schaden angerichtet, wenn Du & Deine Frau über diese Frage öffentlich über Kreuz gehen. Das gibt dem Nachwuchs die Möglichkeit euch gegeneinander auszuspielen.

  5. #4
    Avatar von martinus

    Registriert seit
    25.06.2003
    Beiträge
    2.958

    Re: Kinder Erziehung, Sohn klaut, Mutter prügelt

    @ RalfiFFM
    ...gibt dem Nachwuchs die Möglichkeit euch gegeneinander auszuspielen...
    die Kleinen lernen das schneller als wir Erwachsene das durchschauen!

    @ johnny_BY

    Zum Anti-Klau-Allerheilmittel weiß ich auch keinen guten Tip, außer vielleicht die Spardosen und Geldbeutel wegschließen, wie es der Kleine schon selbst sagte.

    Mein Bruder mußte damals von seinem Taschengeld den Schaden zurückzahlen oder in Form von sozialen Arbeiten für die gesamte Familie, die dann in der Höhe des halben Taschengeldsatzes bewertet wurden.

    Hast du ihn schon mal gefragt, was er mit dem Geld macht? Vielleicht liegt ja die Ursache an Freunden, die groß mit irgendwelchem Quatsch angeben und er sich nur ihre Freundschaft erkaufen will.

    Martin

  6. #5
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Kinder Erziehung, Sohn klaut, Mutter prügelt

    Zunächst mal möchte ich mich der Empfehlung anschliessen, keinesfalls vor Kindern eine Uneinigkeit der Eltern zu demonstrieren. Sie verstehen nicht, dies richtig einzuschätzen und werden das Gegeneinander-ausspielen lernen.

    Diese extremen Erziehungsmethoden, die Hilflosigkeit und unterdrückte Agressionen ausdrücken kenne ich sogar von meiner Frau. Sie reagiert auf ihre Schwester so und ich hole sie gelegentlich aus einer solchen Situation, indem ich sie aus einem anderen Raum rufe und mich dann erstmal um sie kümmere.
    Hintergrund sind mE die brutalen Erziehungsmethoden, abwechselnd mit einer großen Gleichgültigkeit, die sie selbst kennengelernt hat. Mutter hat durchaus mal mit einem Messer nach ihr geworfen, wenn sie sauer war.
    Da bricht dann schonmal was durch und das zu besänftigen dauert und kostet wohlwollendes Mitgefühl.

    Ich habe immer Wert darauf gelegt, Kinder als vollwertige Menschen zu behandeln und ich kläre meine Dinge mit ihnen im Gespräch. Dazu gehört auch Vertrauen und Ehrlichkeit meinerseits. So muss ich zB meine Gefühle erklären, die ich habe, wenn ich beklaut werde, oder wenn jemand mein Vertrauen stört, indem er dies tut.

    Dinge wegzuschliessen, darauf würde ich mich nicht einlassen. Ich würde verlangen, dass er spricht wenn er Geld braucht (kann ja zB sein, dass er von anderen Kindern erpresst wird), und bevor ich mein Geld wegschliesse würde ich ihn wegschliessen. Allerdings nicht ohne ihm zu erklären, dass der Grund dafür nicht Hass ist, sondern Aufrechterhaltung eines Lebensgefühls (Sicherheit und Respekt des Eigentums in der Familie), was ich einfach brauche.

    Mit meiner Frau habe ich wegen dieser Vorfälle, in denen sie dann zeitweise echt in Rage kommt, sehr oft gesprochen und ihr die Vorzüge einer gewaltfreien liebevollen Erziehung nähergebracht. Sie ist dann auch davon ganz begeistert und fragt mich oft, was ich denke, wie sie sich verhalten soll.
    Ich gebe dann zwar auch mal Anregungen, aber eher welche die sich nicht 1:1 übertragen lassen, ich möchte ja dass sie selber denkt. Dazu frage ich sie nach eigenen Ideen.

    Hierbei achte ich auf offene Fragen, also die, die man nicht mit Ja oder Nein beantworten kann. Also zB "was denkst Du" "wie könnte" "warum ist das so" usw.

    Man wird nicht alle Dinge vermeiden können und auch den Wert von Ehrlichkeit bekommt man nicht abstrakt vermittelt sondern darüber, dass sie sich besser anfühlt. Wie überhaupt jeder "Gutmensch" nur deswegen einer sein kann, weil sich das besser anfühlt.

    Liebe ist in einer Familie unabdingliche Voraussetzung und Hass gehört da nicht hin, auch nicht in seinen Vorstufen. Da muss man sicher ganz gezielt daran arbeiten, auch zeitlich um die eigentlichen Problemsituationen herum. Besonders wenn ein Partner eigene miese Erfahrungen gemacht hat.

    Dieses Dauergezeter Deiner Frau ist ja ein Ausdruck von Hilflosigkeit und eben wahscheinlich eigenen schlechten Erfahrungen. Das kann man zwar dazu gebrauchen, einen seelisch unterdrückten Thai zu erziehen, nur einen offenen freien Menschen macht man so natürlich nicht.

    Ich wünsche Dir Geduld, Kreativität (wirst Du spontan oft brauchen) und viel Liebe zu allen Beteiligten, dann wirst Du zumindest das Optimum erreichen. Wenn Du enttäuscht bist, zeige ihnen was sie bewirken, aber bleib darin sensibel genug ihre eigenen Ansätze zum Verstehen zu erkennen. Eben nicht wie die Mutter, die handelt als sei da mit genügend Einsatz etwas mit Wurzeln auszureissen. Sie wird in einer solchen Stimmung gute Ansätze gar nicht sehen können. Und dann sind die für die Katz. Also keine partnerschaftliche Kommunikation, sondern ein Wechselbad von Agression und Gleichgültigkeit.

    Gruss
    mipooh

  7. #6
    Avatar von Joe70

    Registriert seit
    13.10.2003
    Beiträge
    206

    Re: Kinder Erziehung, Sohn klaut, Mutter prügelt

    Hi all

    @Johnny
    Schon mal überlegt WARUM er klaut? Vielleicht wird er in der Schule abgezogen. (Schutzgeld) Passiert leider nicht mehr selten. Auch in der Grundschule. Ist er mehr der ruhige Typ??? Guckt mal in diese Richtung.

    MfG
    Joe70

  8. #7
    Batak-Bamberg
    Avatar von Batak-Bamberg

    Re: Kinder Erziehung, Sohn klaut, Mutter prügelt

    Hallo,


    Ich frage mich nur was ein 7 jähriger Junge mit soviel Geld macht ?
    Und fällt es euch den Eltern nicht auf ob er sich dafür sachen kauft etc. ??Das mit dem Schutzgeld in der Schule ist gar nicht so aus der Luft gegriffen.


    Mfg
    Roman

  9. #8
    johnny_BY
    Avatar von johnny_BY

    Re: Kinder Erziehung, Sohn klaut, Mutter prügelt

    Danke für Eure Hinweise.

    Die Kinder wissen bereits dass wir oft unterschiedlicher Meinung sind und dass ich auf das Pauschalargument meiner Frau „in Thailand macht man das so“ zunächst ebenso pauschal mit „aber hier ist Deutschland“ beantworte. Trotzdem sind wir uns auch oft genug einig, so dass die Kinder schlecht abschätzen können ob das gegeneinander-ausspielen diesmal klappen wird oder nicht. Wenn ich keine Gelegenheit habe mich mit meiner Frau abzusprechen dann antworte ich den Kindern auch oft mit „Frag Mama“. Aber wenn sie gerade auf das Kind einprügelt, dann bleibt mir quasi als Notwehr kaum was anderes übrig als mich sofort gegen sie zu stellen - nicht was den Grund der Prügel angeht, sondern was die Prügel als solche angeht.

    Mit dem Wegschließen vom Geld mache ich es uns und ihm zu einfach, weil dadurch das Problem nicht wirklich gelöst wird. Ich hätte gerne, dass er trotz Gelegenheit von selbst nichts mehr nimmt. Die Frage ist nur, wie wir da hinkommen.

    @mipooh: Vielen Dank für Deine sehr umfangreiche Antwort. Ich kann davon sehr vieles gebrauchen, allerdings nicht von heute auf morgen sondern auf lange Sicht.
    Ja, es ist richtig, meine Frau wurde selbst von ihren Eltern geprügelt, und sie mußte die Schule abbrechen um dann den Laden ihrer Eltern zu führen.

    Über das Thema Schutzgeld habe ich schon nachgedacht. Dann stellt sich aber die Frage, warum er uns das nicht sagt. Also ich hätte sowas garantiert meinen Eltern gesagt. Er ist eher ein ruhiger Typ. Im Thailändischen Kindergarten war er immer bei den Mädchen und nicht bei den anderen Jungs. Im Deutschen Kindergarten wurde er von den Erzieherinnen gelobt, weil er „der ruhende Pol“ der Gruppe sei, wo alle hinkommen wenn sie es ruhiger haben wollten. Zu Hause spielt er lieber mit Barbie-Puppen als mit seinen Autos. Aber wenn es darum geht, irgendwo hochzuklettern oder etwas unbekanntes auszuprobieren ist er sofort dabei und kein Feigling. Jetzt in der Schule sagt er, er hätte keine Freunde in der Klasse, mit der Lehrerin habe ich noch nicht gesprochen, der Elternabend ist erst Mitte November. Was er sonst noch mit dem Geld machen könnte: Er wurde schon gesehen, wie er in der Schule beim Hausmeister-Shop in der Pause was gekauft hat, obwohl er Pausenbrot dabei hatte. Und er hat immer wieder Diddl-Blöcke (die Kinder hier in der Gegend sammeln alle Diddl) angeblich geschenkt bekommen - was ein Schutzgeld nicht unbedingt ausschließt. Ich verstehe aber nicht warum er nichts sagt.

    Ein Problem ist noch, dass die Kinder den ganzen Tag allein sind. Ich selbst bin von 6:10 bis 17:00 auf der Arbeit bzw. auf dem Weg dorthin, meine Frau ist von 13:00 bis 18:00 im Sprachkurs bzw. auf dem Weg dorthin, Vormittagskurse wurden leider hier nicht im passenden Niveau angeboten. Am Nachmittag gehen die Kinder in eine öffentliche Hausaufgabenbetreuung, aus der sie aber wieder rausgehen (müssen) sobald die Hausaufgaben erledigt sind. Diese mangelnde Betreuung kann zwar eher nicht die Ursache für die Probleme sein, aber leider deren Lösung erschweren.

    Für weitere Ideen wäre ich Euch dankbar. Interessieren würde mich auch, inwiefern ich die Reaktion meiner Frau - wie sie selbst es tut - als „typisch Thai“ einstufen muß, oder ob andere Thailänderinnen viel ruhiger sind.

    Viele Grüße,
    Johnny

    P.S.: Am Montag ist er zunächst nicht nach Hause gekommen, sondern erst als seine Schwester auch aus der Schule kam. Auf die Frage warum sagte er, er hatte keinen Schlüssel. Das stimmt auch, macht aber keinen Sinn: Er wird auch sonst immer entweder von meiner Frau reingelassen oder kann sich den Schlüssel von seiner Schwester holen.

  10. #9
    Avatar von Ernest

    Registriert seit
    15.10.2005
    Beiträge
    75

    Re: Kinder Erziehung, Sohn klaut, Mutter prügelt

    Hallo Johnny_BY,
    bekommt Euer Junge Taschengeld, wenn ja, wieviel pro Woche/Monat?
    Lernt er mit Geld umzugehen und auch damit auszukommen? (was ich erstmal nicht anzweifle).
    Außerdem finde ich die Antwort von dem Jungen sehr bemerkenswert (daß Ihr das Geld verstecken sollt damit er nicht wieder klaut) und einen wichtigen Ansatz für Euere weiteren Erziehungsmaßnahmen.

    Bedenkt auch, daß Geld ein Mittel von sogenannter Macht darstellt (dies kann in die Richtung "Minderwertigkeits Gefühl", deuten, das so nicht nur in diesem Alter vorkommt, jedoch sehr häufig beginnt - (dies soll nicht als Rat oder Besserwissen aufgefaßt werden, sondern basierend auf eigene gelebte Erfahrungen).
    Es können so viele Beweggründe sein. Wünsche Euch eine glückliche Hand mit Euerem Jungen.

    Ernest

  11. #10
    Avatar von Zange

    Registriert seit
    07.05.2001
    Beiträge
    359

    Re: Kinder Erziehung, Sohn klaut, Mutter prügelt

    Johnny_BY Schläge helfen in dieser Situation sicherlich nicht.
    Da mußt du deine Frau überzeugen. Einer Klaps ja, aber Kochlöffel und s.w. bringen nichts.
    Mit der Lehrerin kann man doch bestimmt einen Termin vereinbaren. Ich fände es wichtig zu wissen, wo der Junge Probleme hat. Da muss man alles abchecken. Ist mit Sicherheit schwierig, aber Geduld und Ruhe sind sehr wichtig.

Ähnliche Themen

  1. Erziehung
    Von dear im Forum Sonstiges
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 01.09.06, 19:26
  2. In Sachen Kinder bez. Erziehung
    Von Lungkau im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 09.08.05, 10:55
  3. Unterstützung Mutter
    Von MartinFFM im Forum Treffpunkt
    Antworten: 289
    Letzter Beitrag: 18.06.05, 18:28
  4. Fürsorge der Mutter
    Von brecht im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 27.01.04, 18:24