Seite 18 von 26 ErsteErste ... 81617181920 ... LetzteLetzte
Ergebnis 171 bis 180 von 251

Kann mir das jemand von euch erklären?

Erstellt von Benni83, 31.01.2011, 05:50 Uhr · 250 Antworten · 25.724 Aufrufe

  1. #171
    Bajok Tower
    Avatar von Bajok Tower
    Zitat Zitat von Benni83 Beitrag anzeigen
    die Leute die mir nicht glauben
    Wir glauben Dir schon, dass Du Dich in einem solchen Milieu verkehrst. Das hast Du doch mehr oder weniger bestätigt:

    Zitat Zitat von Benni83 Beitrag anzeigen
    Und zum Thema das unsere Thai-Bekanntschaften aus dem Mileu stammen meinte er das gleiche wie ich: Scheiß drauf, so ist Pattaya halt zu uns gekommen und hat nix gekostet! Lol!

  2.  
    Anzeige
  3. #172
    Avatar von wansau

    Registriert seit
    28.12.2009
    Beiträge
    1.016
    Zitat Zitat von Benni83 Beitrag anzeigen
    Scheiß drauf, so ist Pattaya halt zu uns gekommen und hat nix gekostet! Lol!


    Da haste echt was verpasst. Patty kommt niemals zu dir....

  4. #173
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Cool

    Zitat Zitat von Benni83 Beitrag anzeigen
    ....halt zu uns gekommen und hat nix gekostet! Lol!
    moin,

    ...... net x manneskraft aufgebracht

  5. #174
    Avatar von unddasistgutso

    Registriert seit
    16.01.2011
    Beiträge
    36
    Thai Girls/Boys - eine Geschichte


    Die nachfolgende Geschichte ist für alle, die noch an die große Liebe glauben, oder die glauben, dass es die große Liebe im sonnigen Süden wirklich gibt, gewiss eine total erfundene Geschichte. Doch kaum raus aus dem öden kalten Germany schaut die Welt nur noch rosarot aus und alle bisher gehörten Warnungen und Hinweise sind wie weggefegt. Macht das wirklich nur die Mischung aus Sonne, Sand und Meer aus? Denken Sie doch einfach mal an Ihren letzten Urlaub! Na, fällt Ihnen da nicht etwas auf?





    Diese Geschichte dient vor allem dazu, meine testosterongesteuerten männlichen Geschlechtsgenossen und da vor allem die Thailand Neulinge über die Methoden der Thai Boys aufzuklären, möglichst bevor es zu spät ist. Ich bin mir sicher, dass so mancher männliche Leser bei der einen oder anderen Zeile ein "Aha" Erlebnis hat. Also denken Sie ruhig mal etwas zurück, vielleicht einfach an Ihren letzten Thailand Urlaub!
    Nach unzähligen Thailandaufenthalten, in denen ich hunderte von "Boy-Bekanntschaften" hatte, wobei mich mit einigen der Boys eine mehrjährige Freundschaft verbindet, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass 99% von Ihnen lügen, wenn sie den Mund aufmachen (außer wenn sie nach Geld fragen oder sich gerade etwas hineinschieben, wie etwa Hühnerspießchen, Garnelen, Nüsse oder eines meiner empfindlichen Körperteile). Und Sie lieber Leser, wenn Sie auch nur eine einzige Beziehung zu einem Bar-Boy hatten, seien Sie sich gewiss, dass auch Sie bereits mehrfach belogen worden sind, auch wenn Sie das nicht wahrhaben wollen.
    Die Beziehung zu einem Bar- Boy beginnt stets mit einer Lüge: "Hello 5exy man!"
    Wer einmal durch Pattaya läuft und seine Aufmerksamkeit ausnahmsweise nicht nur den Thaiboys schenkt, sondern auch den Touristen aus aller Welt, der wird feststellen, dass der durchschnittliche, alleinreisende und männliche Pattaya-Besucher eher unterdurchschnittlich attraktiv, dafür aber überdurchschnittlich alt ist. Von einem "5exy man" kann also in der Regel wirklich nicht die Rede sein.
    Die Beziehung zu einem Bar-Boy besteht stets nur aus Lügen:
    Noch bevor Sie dem Boy das erste mal den Nektar Ihrer Lenden geschenkt haben, wurden Sie von Ihm schon dahingehend abgecheckt, ob sich eine weitere Beziehung mit Ihnen überhaupt lohnt. Dabei ist es völlig egal, ob Sie alt, hässlich, pervers, übel riechend und ungepflegt sind, an einer schwachen Blase oder Schließmuskelproblemen leiden und daher öfters die Bettwäsche wechseln müssen. Alles was zählt ist, ob Sie Geld haben!
    Ich habe schon so manchen jungen, gut aussehenden, aber armen Rucksacktouristen kopfschüttelnd davon schleichen sehen, weil der Boy seiner Wahl einem alten, fetten und hässlichen, aber spendableren Typen den Vorzug gegeben hat. Mein alter Kumpel ALEX, mit dem ich schon so manchen nächtlichen Streifzug durch die Straßen Pattayas getätigt habe, welcher dann in einer heillosen Orgie endete, ist der festen Überzeugung, dass die meisten Bar-Boys es auch mit einem deutschen Schäferhund treiben würden, solange dieser ihnen nur verspricht, aus Deutschland Geld zu schicken. Als erstes wird er unter vollem Körpereinsatz dafür sorgen, dass Sie sich in ihn verlieben, wobei er sich aller seiner inneren und äußeren Organe bedient, angefangen bei den primären Geschlechtsorganen bis hin zu den Tränendrüsen. Im Klartext heißt das, dass er Ihnen in allen Lebenslagen, sei es im Bett, beim Frühstück am nächsten Morgen oder beim nachmittäglichen Spaziergang das Gefühl vermitteln wird, Sie seien so eine Art Supermann und das Ende der Liebesbeziehung mit Ihnen würde bei ihm augenblicklich zum Tode führen. Letzteres äußert sich in Weinen bis hin zu hysterischen Heulkrämpfen begleitet von dramatischen Selbstmorddrohungen, sobald sie auch nur das geringste Interesse an einem anderen zeigen. Sie müssen wissen, dass das Schicksal die Thai-Boys nicht nur mit süßen Gesichtern und einer umwerfenden Anatomie ausgestattet hat, sondern es hat ihnen auch drei unbezahlbare Fähigkeiten mit in die Wiege gelegt. Schauspielkunst, Phantasie und Organisationstalent, dafür hat es anscheinend massiv an Intelligenz, Ehrlichkeit und Charakter gespart. Ich bin jedes mal wieder erstaunt, wenn ich sehe, dass ein Bar-Boy, der mit Dummheit so gesegnet ist, dass er sogar an der Kindersicherung einer Medikamentenflasche scheitert, es schafft, Männer, die ihm geistig um Lichtjahre voraus sind, gleich scharenweise um den kleinen Finger zu wickeln.
    Wenn Ihr Thaiboy also mal wieder einen Weinkrampf kriegt, weil er angeblich total eifersüchtig ist, bloß weil Sie sich kurz mit einem anderen unterhalten haben, dann lehnen Sie sich gemütlich zurück und genießen die Show. Schauspielkunst in solcher Vollendung kriegen Sie nur noch in wenigen Theatern geboten und außerdem ist es kostenlos. Das einzige worum Ihr Kleiner bangt, ist nicht die Liebe seines Lebens zu verlieren, sondern seinen derzeitigen Goldesel. Denn als nächstes will er versuchen, Sie in die Verantwortung zu nehmen. Dazu bedient er sich Ihrer überschwenglichen Phantasie. Er wird Ihnen irgendein Märchen auftischen, das ihn als einen vom Schicksal gebeutelten Unschuldigen vom Lande darstellt, der nur durch eine Kette von unglücklichen Umständen in die Prostitution gerutscht ist und der sich im Grunde nichts sehnlicher wünscht, als einen Mann wie Sie an seiner Seite, dem er sich ein Leben lang aufopferungsvoll hingeben kann. Und der emanzipationsgeplagte, einsame Mann aus Deutschland – wo die Launen der Jungs noch frösteliger sind als das ohnehin schon unangenehme Klima – wird liebestrunken alle Warnungen in den Wind schlagen und diese Lügen nur allzu gerne für bare Münze nehmen, denn er wähnt sich am Ziel seiner Träume und wer lässt sich schon gerne aus so einem schönen Traum herausreißen.
    Und damit nimmt das Drama seinen Lauf!
    Der Bar-Boy hört natürlich wegen seiner unsterblichen Liebe zu dem Farang augenblicklich auf, in der Bar zu arbeiten. Nicht selten ist es auch der Farang der darauf drängt, denn er möchte die Liebe seines Lebens unter gar keinen Umständen mit anderen Männern teilen. Gestern war er noch der coole Typ, der vor seinen Freunden damit protzte, dass er jeden Abend einen anderen vernascht und heute kriegt er schon bei dem Gedanken, ein anderer könnte sein Schätzchen anfassen, weiche Knie. Und da behaupte noch mal jemand, wir Männer seien das starke Geschlecht! Dabei sind schon mit anzunehmender Sicherheit ganze Legionen über den Süßen gestiegen. Dem Farang ist ganz und gar nicht klar, dass er sich gerade eigenhändig eine nimmersatte Laus in den Pelz gesetzt hat, denn da der Bar-Boy ja jetzt nicht mehr arbeiten darf bzw. kann, hat er auch kein Einkommen mehr. Und wer darf ab heute alle Kosten bestreiten? Richtig: Der blöde Farang!!!
    Es fängt immer ganz harmlos an:
    Der Bar-Boy wohnt ab sofort bei Ihnen und Sie dürfen ihn besteigen so oft Sie wollen und können, ohne zu zahlen versteht sich. Auch ansonsten ist er ein äußerst angenehmer Partner, da er Ihnen alle Entscheidungen überlässt. "Was bin ich bloß für ein Glückspilz!" denken Sie sich und erinnern sich an Ihre früheren Beziehungen mit deutschen Typen, an all die Streitigkeiten, Nörgeleien und Krisen und an den Liebesentzug und die 5exverweigerungen, wenn Sie mal wieder etwas falsches gesagt oder gemacht haben und daran, dass alle Probleme stets "ausführlich ausdiskutiert" werden mussten. Oh Graus, nie wieder! Das haben Sie jetzt alles nicht mehr nötig, denn Sie haben jetzt einen viel jüngeren Partner, der obendrein so attraktiv ist, dass er bei Ihnen daheim beim bloßen Überqueren einer Straße schon ein Verkehrschaos verursachen würde und zudem ist er auch noch viel anspruchsloser und unkomplizierter als Ihr germanischer Ex-Lebensgefährte. Sie malen sich schon jetzt die neidischen Blicke Ihrer Freunde und das dumme Gesicht Ihrer Ex-Walküre aus, wenn Sie mit Ihrer neuen Flamme auftauchen und werden daher alles dafür tun, dass diese Vision in Erfüllung geht. Sie ahnen ja nicht was ihnen noch alles bevorsteht.
    Fürs erste reicht es Ihrem Boy, wenn Sie seine täglichen Mahlzeiten bezahlen, aber wenn Sie ernsthaft annehmen dass Sie so billig wegkommen, dann haben Sie die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Binnen kürzester Zeit mutiert Ihr Thaiboy vom "unterwürfigen Mäuschen" zur "überfordernden Ratte" . Am Anfang dürfen Sie als sein deutscher "Scheinwerfer" nur seine Lebenshaltungskosten bestreiten, die sich jedoch als weit höher herausstellen werden, als Sie sich in Ihren kühnsten Träumen jemals ausmalen können. Es bleibt jedoch nicht lange bei den Kosten für Essen, Miete, Jeans, Shirts und Arztbesuchen. Ein neues Handy muss her, Goldschmuck und ein Moped. Und überhaupt ist da ja noch seine Familie, die versorgt sein will und seit kurzem von einer Serie schrecklicher "Unglücksfälle" heimgesucht wird. Der Vater hat plötzlich eine schlimme Eierstockentzündung, die Mutter eine .......verengung und man stelle sich dieses Pech vor, ist doch der Opa letzte Woche glatt von einem wilden Wasserbüffel vergewaltigt worden und alle liegen jetzt im Krankenhaus, und wenn Sie "der liebe Farang" jetzt nicht sofort die Brieftasche zücken, dann muss Ihr armes unschuldiges Schätzchen sich wieder von den großen fremden Männern stoßen lassen und dabei würde er seinen kleinen Lustgarten doch sooo gerne nur noch von Ihrer Harke beackern lassen. Nun ich glaube Sie können sich selber ausmalen, wie es weitergeht. Ganze Heerscharen von treudoofen Männern haben Ihre Lebensersparnisse auf diese Weise verloren. Ist der doch so großzügige Farang eines Tages nicht mehr willens oder in der Lage die kostspieligen Eskapaden seines Angebeteten zu finanzieren, erlischt dessen Liebe oder besser sein Interesse an ihm in Sekundenbruchteilen.
    Die Beziehung mit einem Bar-Boy endet stets mit einer Lüge:
    Entweder er sagt Ihnen beim Abschied, dass er auch weiterhin nicht arbeiten wird und daher Ihre monatlichen Überweisungen erwartet oder es ist wirklich nichts mehr bei Ihnen zu holen und er verschwindet unter irgendeinem Vorwand: "Solly, I must go now, my Family hab plomplem" . Es ist in jedem Fall gelogen und er hat mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit schon Ihren Nachfolgedeppen im Visier.
    Viele von den Thai-Boys haben gleich mehrere "Entwicklungshelfer" und es erstaunt mich immer wieder, mit welchem Organisationstalent sie alles koordinieren, vor allem wenn mehrere ihrer "Lebensgefährten" gleichzeitig in Pattaya sind. In der Schule habe ich gelernt, dass das Wort „Taifun“ aus dem Chinesischen stammt und übersetzt die orkanartigen Wirbelstürme in den weitläufigen Küstengebieten Ostasiens beschreibt. Mittlerweile jedoch habe ich meine eigene Theorie: der Ursprung dieses Wortes - ich bin inzwischen der festen Überzeugung - stammt von dem Wort Thai-Boy! Denn zwischen beiden gibt es praktisch keinen Unterschied: Mit leichtem Blasen fängt es an und am Ende sind Haus und Hof weg! Und wer weiß, vielleicht hatten ja die alten Chinesen auch schon so ihre entsprechenden Erfahrungen mit den Thai-Boys gemacht?
    An dieser Stelle sollte nicht unerwähnt bleiben, dass es durchaus vorkommen kann, dass aus der Beziehung zwischen dem einsamen Europäer und dem Ex-Bar-Boy eine wunderbare gut funktionierende Freundschaft hervorgeht. Aber dies zählt zu den seltenen und daher beneidenswerten Ausnahmen. In der Regel stehen am Ende solcher "Partnerschaften" ein Ex-Ex-Bar-Boy, der - um ein vielfaches reicher - wieder munter seiner alten Beschäftigung nachgeht und ein über alle Maßen enttäuschter Europäer, der viel Geld, vielleicht sogar seine Lebensersparnisse verloren hat und die Welt nicht mehr versteht.
    Ein in Pattaya tätiger deutscher Rechtsanwalt hat mir einmal erzählt, dass jede Woche mindestens drei solcher um ihre Ersparnisse geprellten Farangs Hilfe suchend in seine Kanzlei kamen. Nachdem er sich ihre (meist identischen) Geschichten angehört hat, beginnt er dann stets mit folgenden Worten : "Wenn Sie erlauben, würde ich Ihnen gerne eine Tasse Kaffee bringen lassen. Das ist dann übrigens auch schon alles, was ich für Sie tun kann!" Das darauf folgende Gespräch ist dann meist von kurzer Dauer. Ich habe die Taktik bereits sehr schnell erkannt und von da an gesagt: "Die größte Gefahr in Pattaya ist nicht Aids, denn dagegen gibt es Kondome, die größte Gefahr in Pattaya ist, sich zu verlieben, denn dagegen ist kein Kraut gewachsen!"
    Mit den Männern die nach Pattaya kommen, verhält es sich ähnlich wie mit den Motten, die ins Licht fliegen. Man sollte meinen, die blöden Viecher hätten seit der Erfindung der Glühbirne durch Edison vor 120 Jahren etwas dazugelernt. Von wegen! Die einfältigen Falter fliegen nach wie vor auf die heißen Lampen, tragen schwere Verbrennungen davon oder sterben sogar und die nicht minder hohlköpfigen Herren fliegen auf die noch heißeren Bar–Boys und tragen ebenfalls seelische und monetäre Schäden davon, bis hin zum finanziellen Tod und das, obwohl ihnen die möglichen, ja sogar höchstwahrscheinlichen Folgeschäden in Form lebendiger Beispiele, tagtäglich in den Straßen Pattayas über den Weg laufen.
    Der Mann hat in den letzten Jahrtausenden so ziemlich jede Naturgewalt, wie Sturm, Wind, Hitze, Kälte, Krankheiten, Emanzipation...... etc. zähmen, oder ihre schädlichen Auswirkungen zumindest eindämmen können. (Entschuldigt bitte, dass ich das Wort "Mann" so betont habe, aber es ist nun einmal eine unbestreitbare Tatsache, dass der gesamte menschliche Fortschritt sowie alle Erfindungen und Entwicklungen größtenteils von Männern bestritten worden sind.) Das mag an der Unterdrückung der Frau gelegen haben oder an ihrem größeren Interesse an Schmuck, Kosmetika und Mode. Letzteres hat sich ja bis heute nicht groß geändert, aber das können wir gerne ein anderes mal ausführlich "diskutieren".
    Nur was die schädlichen Auswirkungen „geilen Brunftverhaltens“ betrifft, ist der Mann nach wie vor auf der gleichen Stufe wie alle anderen Primaten, was vor allem daran liegt, dass das für den Denkprozess notwendige Blut beim Anblick eines schönen Boys augenblicklich vom Hirn in die Hose rutscht. Hier in Pattaya können Sie diesen "Blutsturz" tagtäglich und allerorts beobachten. Was kann man also dagegen tun ? Alle Bars schließen und alle Thai-Boys zurück auf die Reisfelder schicken??
    Um Buddhas Willen! Bloß nicht!
    Zunächst einmal möchte ich um Verständnis für die Thaiboys plädieren. Dazu muss man versuchen, sich ein wenig in ihre Lage zu versetzen: Die meisten von ihnen wurden in irgendwelchen armen Dörfern geboren und haben die Schule kaum länger als 4 Jahre besucht. Per Gesetz besteht zwar eine sechsjährige Schulpflicht, aber in den meisten ländlichen Gebieten herrscht eine solche Armut, dass die Kinder von klein auf zum Broterwerb der Familie beitragen müssen. Obendrein kostet der Schulbesuch auch noch Geld. Trotzdem versuchen viele Eltern alles Geld zusammenzukratzen um ihre Kinder in die Schule zu schicken, damit sie es eines Tages einmal besser haben. Dies ist jedoch meist vergeblich, da es nur für drei oder vier Schuljahre reicht und da man in Thailand schon ein Abitur braucht, will man bloß Bankangestellter oder Beamter werden, was wiederum einen 13-jährigen Schulbesuch voraussetzt. Manchmal wird auch innerhalb der Familie ein Kind auserkoren das eine höhere Schule besuchen soll und der Rest der Familie arbeitet sehr hart um dies zu ermöglichen.
    Darin ist auch der für uns Europäer manchmal unbegreifliche Familienzusammenhalt der Thais und ihr Verantwortungsgefühl gegenüber den eigenen Eltern begründet, Eigenschaften die in unserer Wohlstandsgesellschaft schon lange verloren gegangen sind. Im Grunde hat der Wohlstand aus uns, die wir im "goldenen Westen" leben, vereinsamte egoistische Individualisten werden lassen, die stets darum besorgt sind, niemanden an unserem privaten Besitztum teilhaben zu lassen, sämtliche zwischenmenschliche Beziehungen, vor allem die zu den eigenen Verwandten, auf ein Minimum reduzieren. Dies hat natürlich ein Defizit an menschlicher Nähe und Geborgenheit zur Folge, was wiederum dadurch auszugleichen versucht wird, indem wir Clubs oder Vereinen beitreten, auf Single-Partys gehen oder eben scharenweise nach Thailand fliegen, um für die Illusion menschlicher Wärme zu bezahlen.
    Mag sein, dass unsere Lebensweise weniger Verpflichtungen und daher mehr Freiheit mit sich führt, aber dafür kennen die Thailänder auch keine Depressionen und Einsamkeit und sterben deshalb eines Tages im Kreise ihrer Lieben und nicht so wie wir, einsam, verlassen oder in kalten, anonymen Krankenhäusern, umgeben von fremden Menschen, piepsenden Maschinen und Schläuchen, die in unseren Körperöffnungen stecken.
    Apropos Krankenhäuser: Ein weiterer Aspekt ist die medizinische Versorgung! Bei uns daheim wird jeder besoffene Penner vom Bahnhofsklo gekratzt und erhält eine hochwertige ärztliche Behandlung. Hier in Thailand gibt es zwar für die ganz armen Leute eine kostenlose Grundversorgung, aber wer von ihnen ernsthaft erkrankt z.B. an Krebs oder einer Herzkrankheit, hat schlicht und ergreifend Pech gehabt. So ziemlich jede arme Familie hat den Verlust eines oder mehrerer, teilweise auch noch recht junger Mitglieder zu beklagen, die alle noch leben würden, wenn genug Geld da gewesen wäre. Dies ist für unsereins kaum vorstellbar. Ebenso gibt es hier in Thailand kein Sozialsystem wie bei uns in Deutschland, wo durch unser veraltetes Sozialsystem jeder arbeitscheue Faulpelz ein gesichertes und angenehmes Leben führen kann.
    Bei der geringen Schulbildung in Thailand kann sich der normale Thaiboy nur als Putzkraft, Koch oder Feldarbeiter verdingen, wo er für einen Mindestlohn arbeiten muss und kaum die Chance hat, etwas beiseite zu legen. Die meisten von ihnen haben auch noch Familien und mehrere Geschwister, die sie alleine durchbringen müssen, weil ihre Väter sich aus dem Staub gemacht haben. Irgendwann kommen diese Boys dann in die Touristenzentren, arbeiten dort als Bar-Boys und lernen so ihren ersten Farang kennen.
    Der Typ ist stets gut gelaunt und hat immer Geld. Der Farang gibt an einem Abend mehr aus, als der arme Boy in einem Monat verdient und für das Geld, was er für "15 Minuten 5ex" mit ihm erhält, hat er früher mehr als 15 Tage hart arbeiten müssen. Woher soll er denn wissen, dass der Farang für die zwei Wochen Urlaub in Pattaya vielleicht ein ganzes Jahr gespart hat. Kann man den Boys unter Berücksichtigung ihres sozialen und familiären Hintergrundes wirklich verübeln, wenn sie versuchen an möglichst viel Geld zu kommen und dabei auch so weit gehen, fremde Männer zu belügen und zu betrügen, die anscheinend über unbegrenzte Geldmittel verfügen??
    Wir in unseren abgesicherten Verhältnissen können leicht Sprüche klopfen wie "Geld ist nicht alles" aber hierzulande heißt es eher: "Geld ist überleben"! Für uns Farangs mag es oft so aussehen, als seien diese Boys verlogen und charakterlos, aber Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit muss man sich erst einmal leisten können. Ihre soziale Situation erlaubt den Boys diesen Luxus nicht. Daher habe ich auch zu Anfang dieser Geschichte geschrieben, dass Buddha bei ihnen "anscheinend" am Charakter gespart hat. In Wirklichkeit haben viele dieser Boys sogar sehr viel Charakter. Diesen zeigen sie in Form von Selbstaufopferung und Verantwortungsbewusstsein ihren Familien gegenüber, oder glaubt hier jemand ernsthaft, dass es denen auch noch Spaß macht, täglich mit betrunkenen oder hässlichen Männern ins Bett zu gehen, die oft sogar älter als ihre eigenen Väter sind?
    Allerdings soll hier auch nicht der Eindruck erweckt werden, als bliebe den Boys keine andere Wahl, als sich zu prostituieren. Auf jeden Bar-Boy kommen in Thailand unzählige Jungs, die ihren Lebensunterhalt und den ihrer Familien mit ehrbaren Berufen bestreiten. Die meisten Bar-Boys prostituieren sich freiwillig, weil sie so viel schneller zu Geld kommen und zudem zu faul sind, täglich hart zu arbeiten; sie müssten es nicht tun. Tragisch sind meiner Ansicht nach nur die glücklicherweise seltenen Fälle, wo Thaiboys sich unfreiwillig prostituieren, beispielsweise wenn sie ihre Familie alleine durchbringen müssen, weil ihre Väter sie verlassen haben und nichts für die Familie zahlen. Hier macht es keinen Sinn die so genannten "5extouristen" an den Pranger zu stellen, wie dies gerne von Emanzen oder den deutschen Medien als selbsternannte Hüter von Zucht und Moral in aller Welt praktiziert wird.
    In diesem Zusammenhang muss eher der thailändische Staat kritisiert werden, der trotz Vorhandensein der medizinischen Voraussetzungen nicht willens oder in der Lage ist, die fahnenflüchtigen Väter mittels Gesetz zur Kasse zu bitten. Es mag absurd klingen, aber die 5extouristen helfen den unteren Bevölkerungsschichten manch armen Ländern schneller aus ihrer finanziellen Misere als so manches Entwicklungshilfeprojekt. Und allen im reichen Westen lebenden Moralisten zum trotz: Prostitution ist nicht das Schlimmste was einem Boy widerfahren kann, wenn er dafür seine Familie vor dem Hungertod rettet.
    In Pattaya verhält es sich eher so, dass die meisten Bar - Boys ihre Verdienste lieber in Drogen, Klamotten oder in das neueste Handy stecken, statt zu sparen oder etwas ihren Familien zu schicken. Daher muss auch niemand ein schlechtes Gewissen haben, wenn er mit einem liiert ist. Und mal Hand aufs Herz; hier in Thailand geben die Jungs jedem Mann, unabhängig vom Alter, Aussehen und gesellschaftlichem Status, das Gefühl er sei eine perfekte Mischung aus "James Bond, Arnold Schwarzenegger und Robert Redford" Und es ist doch im Grunde fast egal, ob man dafür 10,- Euro bezahlt hat oder um einiges mehr beschissen worden ist. Es ist auf jeden Fall ein unglaubliches Gefühl und in jedem Fall sein Geld wert...
    Oder warum kommen sie alle Jahre wieder?








    Thaiboy Love - Die Wahrheit über Thai Boys

  6. #175
    Avatar von Hitori

    Registriert seit
    18.09.2010
    Beiträge
    595
    Banaler Text. Ist nix neues, und auch nicht sonderlich gut geschrieben. Wo bleibt das Drama?

  7. #176
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.519
    Zitat Zitat von Hitori Beitrag anzeigen
    Banaler Text. Ist nix neues, und auch nicht sonderlich gut geschrieben. Wo bleibt das Drama?
    Thai boys...pfui .

    Sorry ich bin weder PattayaDoof-F.....touri

    noch schwul...ok ist vielleicht für einige ein Drama..........................

  8. #177
    Avatar von Hitori

    Registriert seit
    18.09.2010
    Beiträge
    595
    Zitat Zitat von Franky53 Beitrag anzeigen
    Thai boys...pfui .

    Sorry ich bin weder PattayaDoof-F.....touri

    noch schwul...ok ist vielleicht für einige ein Drama..........................
    Ich kann weder was zu Patty noch zu Thaiboys sagen, aber jeder soll nach seiner eigenen Façon glücklich werden.

    Allerdings hätte man beim Text auch genauso den Thaiboy durch das Bargirl ersetzen können = Girl-/Boyfriend Experience für Geld. Ist das Geld weg ist der Boy, das Girl weg.
    Es wäre wirklich verwunderlich, wenn dem nicht so wäre, schließlich geht es hier um eine Geschäftsbeziehung. Dass die Farangs dies gerne vergessen oder zu blöd sind das zu schnallen ist nun wirklich nicht das Problem der Thais.

    Und wenn ein Bargirl/Thaiboy wie in dem Text geschildert eifersüchtig regiert, dann geht es bekanntlich nicht um Gefühle, sondern um Kundenbindung...

  9. #178
    Avatar von Benni83

    Registriert seit
    31.01.2011
    Beiträge
    87
    Zitat Zitat von wansau Beitrag anzeigen


    Da haste echt was verpasst. Patty kommt niemals zu dir....

    Also wenn die Mädels in dem Video den optischen Durchschnitt in Pattaya bilden, weiß ich wo ich mein Geld niemals parken werde! Danke Wansau du hast mich vor üblem bewahrt!

    Würden meine Bekannten so aussehen, hätte ich mich beim ersten Treffen auf dem Absatz rumgedreht und aus dem Staub gemacht!

  10. #179
    Avatar von unddasistgutso

    Registriert seit
    16.01.2011
    Beiträge
    36
    Zitat Zitat von Hitori Beitrag anzeigen
    Ich kann weder was zu Patty noch zu Thaiboys sagen, aber jeder soll nach seiner eigenen Façon glücklich werden.

    Allerdings hätte man beim Text auch genauso den Thaiboy durch das Bargirl ersetzen können = Girl-/Boyfriend Experience für Geld. Ist das Geld weg ist der Boy, das Girl weg.
    Es wäre wirklich verwunderlich, wenn dem nicht so wäre, schließlich geht es hier um eine Geschäftsbeziehung. Dass die Farangs dies gerne vergessen oder zu blöd sind das zu schnallen ist nun wirklich nicht das Problem der Thais.

    Und wenn ein Bargirl/Thaiboy wie in dem Text geschildert eifersüchtig regiert, dann geht es bekanntlich nicht um Gefühle, sondern um Kundenbindung...

    Thaiboy Love - Die Wahrheit über Thai Boys

    Wohl war aber ich denke viele Leute sehen das auch etwas zu pessimistisch ?! Sind ja nicht alle so und jeder kann sich ändern. Oder was denkst Du ??

  11. #180
    Bajok Tower
    Avatar von Bajok Tower
    Zitat Zitat von unddasistgutso Beitrag anzeigen
    Mein alter Kumpel ALEX, mit dem ich schon so manchen nächtlichen Streifzug durch die Straßen Pattayas getätigt habe, welcher dann in einer heillosen Orgie endete, ist der festen Überzeugung, dass die meisten Bar-Boys es auch mit einem deutschen Schäferhund treiben würden, solange dieser ihnen nur verspricht, aus Deutschland Geld zu schicken.
    Banal und langweilig. In welchen Kreisen bewegt ihr euch eigentlich?

Seite 18 von 26 ErsteErste ... 81617181920 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ist jemand von euch...
    Von Akiro im Forum Treffpunkt
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 19.07.07, 11:29
  2. Kann mir das mal bitte jemand erklären...?
    Von ph986 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 19.08.06, 13:30
  3. Wer kann das erklären?
    Von Mandybär im Forum Computer-Board
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.09.05, 14:22
  4. Kann jemand von Euch helfen?
    Von heini im Forum Thaiboard
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.05.02, 13:41