Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 41

Jahresvisum - Ablauf richtig ?

Erstellt von monkey, 14.08.2009, 21:14 Uhr · 40 Antworten · 5.312 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von monkey

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    105

    Jahresvisum - Ablauf richtig ?

    Hallo,

    ich lebe in Deutschland, bin mit einer Thai verheiratet und wir haben eine gemeinsame Tochter. Ab Sommer nächsten Jahres geht es zunächst für 2 Jahre Richtung LOS. Somit benötige ich ein entsprechendes Visum. Ist folgender Ablauf für die Beantragung korrekt ?:

    1. Non-Immigrant-Visum "O" bei einem thailändischen Konsulat
    Deutschland beantragen (für 90 Tage); Kosten 25-35 €

    2. In Thailand das 1-Jahres-Visum mit Re-Entry-Permit
    beantragen, um häufiger ein- und ausreisen zu können
    (Kosten ca. 1.900 THB).

    Voraussetzungen: - mit Thai verheiratet
    - 400.000 THB auf thail. Konto ( muss
    3 Monate vor Visaantrag auf Konto sein)
    - oder 40.000 THB mtl. Einkommen

    Unterlagen : Antragsformular, Kopie Reisepass (Seite mit Bild und Visa), Einkommensnachweis oder Bankbestätigung, Heiratspapiere.

    Jahresvisum muss mind. 20 Tage vor Ablauf "Non-O-Visums" beantragt werden.


    3. Alle 90 Tage muss man sich bei der Immigration melden.

    http://www.nittaya.de/grafiken/smilies/computer.gif
    Ist die o.g. Vorgehensweise so richtig? Habe sie so von diversen Internetseiten.

    Weitere Fragen ?

    Wie soll ich nachweisen, dass ich bereits seit 3 Monaten 400.000 THB auf dem Konto habe, wenn ich erst nach Einreise ein Konto eröffne und bereits 20 Tage vor Ablauf des Non-O-Visums das Jahresvisum beantragen muss. Meine Frau hat zwar ein Konto, möchte das Geld aber gerne auf meinem Konto parken

    Danke für Eure Hilfe
    monkey

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: Jahresvisum - Ablauf richtig ?

    Ich würde an Deiner Stelle ein Non-Immi -O- mit mehreren Einreisen beantragen. Da hast Du dann die nötige Luft bei der Beantragung der Jahresaufenthaltsbewilligung, die Du beispielsweise beim Nachweis der 3 Monate Bankguthaben brauchst. Kostet: 120 € http://www.thai-konsulat-nrw.de/file...01.04.2008.pdf

  4. #3
    Avatar von monkey

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    105

    Re: Jahresvisum - Ablauf richtig ?

    Hallo petpet,

    ich hatte auch vor, ein Non-O-Visum in Deutschland zu beantragen. Das Problem ist doch aber, wenn ich dann die ersten 3 Monate mit diesem Visum in Thailand gelebt habe, erlischt dieses Visum, so dass ich 20 Tage vorher das Jahresvisum beantragen muss, ich aber kein Bankguthaben von 3 Monaten vorweisen kann, da ich ja erst 2 Monate und 20 Tage im Land bin.. ..komplizierter Satz...haha
    oder hab ich etwas falsch verstanden ??

    monkey

  5. #4
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: Jahresvisum - Ablauf richtig ?

    Zitat Zitat von monkey",p="762292
    oder hab ich etwas falsch verstanden ??

    monkey
    Glaube ich nicht, vielleicht aber nicht sorgfältig gelesen.

    Ich würde an Deiner Stelle ein Non-Immi -O- [highlight=yellow:04d6f312e0]mit mehreren Einreisen[/highlight:04d6f312e0] beantragen.
    Wenn Du Dein Bankkonto eröffnet hast und das Geld eingezahlt, reist Du nach 3 Monaten einmal aus, bspw. nach Laos, reist mit Deinem Non-Immi -O- "multiple entry" wieder ein und hast nun nochmal 3 Monate Zeit Deinen Behördenkram zu erledigen.


  6. #5
    Avatar von monkey

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    105

    Re: Jahresvisum - Ablauf richtig ?

    hallo petpet,

    jetzt hab auch ich es verstanden. Ist ja eigentlich nicht so schwierig. Also kurz vor Ablauf nach Burma ins Spielkasino und am nächsten Tag mit 400.000 THB wiederkommen. Das ist clever

    monkey

  7. #6
    Avatar von werner.freitag

    Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    67

    Re: Jahresvisum - Ablauf richtig ?

    Monkey,
    falls du vor Mitte nächsten Jahres nochmal in Thailand bist , kannst du vorher ein Konto eröffnen.
    Geht in vielen Banken auch ohne Visum ( Thai-Frau hilft).
    Ich habe schon länger ein Konto und werde im September erstmals ein Visum benutzen.

    Gruss

    Werner

  8. #7
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Jahresvisum - Ablauf richtig ?

    Zitat Zitat von monkey",p="762292
    ich hatte auch vor, ein Non-O-Visum in Deutschland zu beantragen. Das Problem ist doch aber, wenn ich dann die ersten 3 Monate mit diesem Visum in Thailand gelebt habe, erlischt dieses Visum, so dass ich 20 Tage vorher das Jahresvisum beantragen muss, ich aber kein Bankguthaben von 3 Monaten vorweisen kann, da ich ja erst 2 Monate und 20 Tage im Land bin..
    1. Auch die Thai-Immigration-Police - noch ganz den alten Herrschern verhaftet - denkt mit. Weit vor Abhisit´s Amtsantritt haben die festgelegt, dass für die erste Jahresaufenhaltsgenehmigung die 400.000 nur 2 Monate vorher auf dem thailändischen Konto liegen müssen.
    2. Die Karenz-Klausel lautet: Du darfst erst ab dem 60. Tag eines Aufenthaltes auf der Basis eines Non-Immi-Visums einen Antrag auf eine Jahresaufenthaltsbewilligung - One Year Permission to Stay - stellen. Ab Antragstellung bei der Immi-Polizei gelten dann die Termine, die die in Deinen Paß stempeln.
    Die Bearbeitungszeiten Deines Antrages auf eine Jahresaufenthaltsbewilligung hängen davon ab, ob Du einen Aufenthaltstitel auf der Basis: Mit thail. Frau verheiratet oder einen auf der Basis: Retired erhalten willst.


    Und ganz zum Schluß:
    Vermeide bitte das Wort "Jahresvisum". Verwende das Wort: Jahresaufenhaltsgenehmigung (Aufenthaltstitel) oder One Year Permission to Stay. Denn den Begriff des Jahresvisums gibt es nicht. Weder in D noch in TH.

    Denn es gilt der Thai-Deutsche Kinderreim:

    Ein Visum braucht man, um nach Thailand einreisen zu dürfen.
    Einen Aufenthaltstitel braucht man, um in Thailand ein ganzes Jahr - ohne Visa-Runs - sich aufhalten zu dürfen.

    Bekommt der Deutsche Farang beim Denken an so komplizierte Dinge seine regelmäßigen puad hua- Anfälle - also Kopfschmerzen, dann ist es empfehlenswert, sich bei den "dummen Ehefrauen" zu vergewissern.

    Denn die müssen schon bei A1 lernen:
    dass Frau, um nach Deutschland zu reisen, zunächst ein Schengen-Visum, später ein Heirats-Visum braucht.
    Ist man erst einmal in Deutschland, dann braucht Thai-Frau für D einen Aufenthaltstitel. Eine Aufenthaltsgenehmigung bzw. eine Niederlasssungserlaubnis.

    Warum soll Deutsch-Mann es in Thailand einfacher haben?

  9. #8
    Avatar von Caveman

    Registriert seit
    29.03.2007
    Beiträge
    783

    Re: Jahresvisum - Ablauf richtig ?

    Zitat Zitat von monkey",p="762282
    Unterlagen : Antragsformular, Kopie Reisepass (Seite mit Bild und Visa), Einkommensnachweis oder Bankbestätigung, Heiratspapiere.
    Reisepasskopien nicht nur von den genannten Seiten sondern wahrscheinlich von allen irgendwie beschrifteten, bestempelten und bestickerten. "Wahrscheinlich" weil das auch ein wenig auf das betreffende Immigration Buero ankommt.

    Weiterhin wirst du benoetigen:
    - ID Karte deiner Frau
    - Hausbuch deiner Frau
    - deine Frau (wird befragt)
    - evtl. Fotos, die dich und deine Frau zusammen in eurer Wohnung/ in eurem Haus in Thailand zeigen.
    - evtl. Foto vom Haus
    - evtl. Lageskizze zu eurer Wohnuntg/eurem Haus in Thailand

    Bankbestaetigung sollte nicht aelter als max. 7 Tager sein, manche Immigrationbueros verlangen auch eine tagesaktuelle.

    Einkommensbestaetigung muss von der deutschen Botschaft in Bangkok stammen (sofern es sich um in Deutschland generierte Einkuenfte handelt). Hoffentlichb geraetst du nicht an eine der (wenigen) Immigration Dienststellen, die hierfuer auch noch eine Beglaubigung durch das thailaendische Aussenministerium verlangen.

    Wenn ihr in Thailand geheiratet habt, wird evtl. eine aktueller Auszug aus dem thailaendischen Zentralregister verlangt (gibt's fuer ein paar Baht bei der Provinzverwaltung, geht schnell).

    Besonders bei der Erstbeantragung kann es sein, dass man einen angesehenen Zeugen aus der Nachbarschaft haben will, der bezeugen kann, dass ihr wirklich da wohnt (eher unwahrscheinlich, es sind aber Einzelfaelle bekannt, in denen das verlangt wurde).

    Ausserdem musst du damit rechnen, dass der Immigration Beamte noch irgendwelche anderen - gern auch voellig unlogisch erscheinende - Anforderungen erfindet.

    Von allen Papieren brauchst du 2 Kopien plus die Originale.

    Viele Immigrationbueros stellen inzwischen lieber Jahresaufenthaltsgenehmigungen auf der Basis "Retired" aus als auf der Basis "Thai Wife". Das liegt daran, dass "Retired" von der betreffenden Immigration selbst entschieden wird, "Thai Wife" aber zur weiteren Bearbeitung und Entscheidung nach Bangkok weitergeleitet werden muss. Solltest du die Voraussetzungen fuer "Retired" erfuellen, duerfte die Sache mit hoher Wahrscheinlichkeit etwas stressfreier und vor allem mit weit weniger Aufwand ueber die Buehne gehen.

    Gruss
    Caveman

  10. #9
    Avatar von Khun_MAC

    Registriert seit
    20.06.2005
    Beiträge
    1.192

    Re: Jahresvisum - Ablauf richtig ?

    Zitat Zitat von Caveman",p="762330
    Viele Immigrationbueros stellen inzwischen lieber Jahresaufenthaltsgenehmigungen auf der Basis "Retired" aus als auf der Basis "Thai Wife" Das liegt daran, dass "Retired" von der betreffenden Immigration selbst entschieden wird, "Thai Wife" aber zur weiteren Bearbeitung und Entscheidung nach Bangkok weitergeleitet werden muss.
    Und damit ist mir jetzt auch klar warum man mich bei der letzten Jahre5extension fragte ob ich etwas dagegen hätte meine Aufenthaltsgenehmigung
    von "verheiratet mit Thai" auf "Retirement" umzustellen. Mir war/ist es egal weil ich hier wie da die Erforderlichkeiten zu erbringen kein Problem habe!

    K_M

  11. #10
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.015

    Re: Jahresvisum - Ablauf richtig ?

    Zitat Zitat von monkey",p="762282
    2. In Thailand das 1-Jahres-Visum mit Re-Entry-Permit
    beantragen, um häufiger ein- und ausreisen zu können
    Dass es kein Jahresvisum gibt, sondern nur eine Jahresaufenthaltsgenehmigung hat Dir ja der Vorposter erklaert.

    Eine Jahresaufenthaltsgenehmigung mit eingebautem re entry permit gibts aber auch nicht. Den re entry musste vor jeder Ausreise Fallweise beantragen.

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. (Rentner)-Jahresvisum ohne 800000 THB
    Von Travelmaxxx im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 25.02.10, 03:55
  2. Jahresvisum/Workpermit
    Von sunshine06 im Forum Touristik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 08.06.07, 17:50
  3. Jahresvisum-Unterlagen
    Von Claude im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.06.06, 12:47
  4. Vorbestraft--kein Jahresvisum
    Von singhafreund im Forum Treffpunkt
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 06.07.04, 19:14
  5. Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 07.02.04, 00:01