Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29

Ist einfache Scheidung möglich?

Erstellt von kalakke, 12.11.2014, 12:08 Uhr · 28 Antworten · 3.500 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von kalakke

    Registriert seit
    31.01.2014
    Beiträge
    8

    Ist einfache Scheidung möglich?

    Hallo Forum,
    ich bin Deutscher und mit einer Thailänderin seit 15 Jahren verheiratet. Wir leben aber bereits seit ca. 13 Jahren getrennt. Beide in Deutschland. Wir denken es wäre besser sich nun scheiden zu lassen. Gibt es eine unkomplizierte und billige Scheidung? Wir haben beide keinerlei Ansprüche an den anderen d.h. man müsste keine Vereinbarung aufsetzen wer was bekommt, wir haben auch nicht viel? Worauf müssen wir uns gefasst machen? Gibt es eine ganz einfache, schriftliche Form der Scheidung die in 20 min. erledigt ist und wenig kostet?

    Vielen Dank für Eure Hilfe
    K.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    ccc
    Avatar von ccc

    Registriert seit
    09.07.2011
    Beiträge
    3.949
    Aus längerer Erfahrung in diesem Forum weiß ich, dass nicht alle Mitglieder hier Juristen sind, obwohl sie über alles Bescheid wissen.

    Es könnte daher sein, dass es bei gewissen Antworten hier an Kompetenz mangelt. Daher würde ich eher anraten, die Hilfe für Deine Fragen dort zu suchen, wo es speziell um das Thema geht, z.B.:


    Oder einfach bei Google eingeben "einvernehmliche scheidung deutschland". Das bringt sicher auch mehr als dieses Forum hier.

  4. #3
    Avatar von Knut_0815

    Registriert seit
    07.12.2012
    Beiträge
    251
    Zitat Zitat von kalakke Beitrag anzeigen
    Gibt es eine unkomplizierte und billige Scheidung?
    Welche Ansprüche bestehen bzw. nicht bestehen, entscheidet ein Gericht. Und vor dem Familiengericht besteht Anwaltszwang! Ihr selbst könnt also kaum etwas machen.

  5. #4
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.512
    Aus eigener leidvoller Erfahrung muss ich dir leider sagen, Knut hat recht, eine Scheidung in Deutschland geht nur vor Gericht und eine Privatscheidung in Thailand kommt für euch nicht in Frage.

    Aber wie ccc schon sagt, besser einen Anwalt fragen. Den brauchst du dann sowieso.

  6. #5
    Avatar von Knut_0815

    Registriert seit
    07.12.2012
    Beiträge
    251
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Aus eigener leidvoller Erfahrung muss ich dir leider sagen, Knut hat recht...
    Auch Knut sprach aus eigener leidvoller Erfahrung und hatte leider noch einen zweitklassigen Anwalt (auch bei Anwälten giltt: Anwalt ist nicht gleich Anwalt). Bei uns dauerte das Ganze fast zwei Jahre. Bei einer Freundin meiner Frau wurde die Scheidung nach ca. sechs Monaten ausgesprochen, um den Rest prügelte man sich danach noch.

  7. #6
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.865
    FARANG 01-2012
    Neues Scheidungsrecht ab 21.06.2012

    Ab dem 21.06.2012 richtet sich das bei einer Scheidung in Deutschland anzuwendende Recht nicht mehr nach den nationalen Verschriften nach EG BGB, sondern nach den Regeln der europäischen Verordnung Nr. 1259/2010, die sog. Rom III - Verordnung. Dies bringt erhebliche Änderungen mit sich.

    Neu ist, dass die Ehegatten ab dem 21.06.2012 stets vereinbaren können, nach welchem Recht ihre Ehe geschieden werden soll. Bislang gilt: Ein Deutscher und eine Thai, die in Deutschland gelebt haben, werden vor einem deutschen Gericht ausschließlich nach deutschem Recht geschieden, mit allen daraus folgenden Konsequenzen, z.B. zwingende Beachtung des Trennungsjahres.

    Ab dem 21.06.2012 können Deutsche und Thai in einem vorsorgenden Ehevertrag oder in einer nach der Trennung geschlossenen Vereinbarung bestimmen, dass für ihre Ehescheidung das thailändische Recht gelten soll. Das deutsche Gericht wird dann die Ehe nach thailändischem Recht - also ohne Trennungsjahr - scheiden.

    Die Vereinbarung des anwendbaren Rechts wird bis zur Einleitung des Scheidungsverfahrens jedoch frühestens ab dem 21.06.2012 möglich sein.

    Wenn sich also zwei Ehegatten jetzt einvernehmlich trennen und geschieden werden wollen, können diese ab dem 21.06.2012 schriftlich vereinbaren, dass sie nach thailändischem Gesetz in Deutschland geschieden werden wollen und sofort danach die einverständliche Scheidung beantragen. Nach jetzigem Recht hingegen müssen die Ehegatten das Trennungsjahr abwarten, da eine Vereinbarung über das anzuwendende Recht nicht möglich ist.

    Die zweite wichtige Änderung betrifft die Ehe zwischen zwei Thais, die in Deutschland leben und hier geschieden werden wollen. Bislang wird die Scheidung in Deutschland nach thailändischem Recht durchgeführt, wenn beide Eheleute die thailändische Staatsangehörigkeit haben. Ab dem 21.06.2012 entscheidet über das anzuwendende Scheidungsrecht der gewöhnliche Aufenthalt der Ehegatten. Wohnen beide Thais in Deutschland, gilt ab dem 21.06.2012 die Scheidung nach deutschem Recht. Wegen der schwierigen Scheidungsvoraussetzung empfiehlt es sich bei einer Thai/ Thai Ehe eine entsprechende Vereinbarung zugunsten des thailändischen Rechts zu treffen.

    Für weitere Fragen hinsichtlich des neuen Scheidungsrechts stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

    Bümlein Rechtsanwaltskanzlei, Kurfürstendamm 157, 10709 Berlin

    Telefon: 88 71 18-0, Durchwahl für Thailänder: 88 71 18-113
    FARANG - Das Südostasien-Magazin

  8. #7
    Avatar von Chris67

    Registriert seit
    16.01.2008
    Beiträge
    3.007
    Zitat Zitat von Knut_0815 Beitrag anzeigen
    Welche Ansprüche bestehen bzw. nicht bestehen, entscheidet ein Gericht. Und vor dem Familiengericht besteht Anwaltszwang! Ihr selbst könnt also kaum etwas machen.
    Schon 1997 war es so, dass man eine notariell beglaubigte Scheidungsfolgevereinbarung aufsetzen konnte, bei der auch gegenseitiger Unterhaltsverzicht möglich war. Habe ich selbst damals mit meiner Ex (deutsche) so gemacht. Anwaltszwang gab es damals leider schon, allerdings konnte die Scheidung mit nur einem gemeinsamen Anwalt durchgeführt werden, was die Kosten im erträglichen Rahmen hielt.

    Der von DiainaM gepostete Link eröffnet natürlich noch weitere Möglichkeiten...

  9. #8
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.512
    OK, spart man sich das Trennungsjahr, wobei der Trennungszeitpunkt vor Gericht ohnehin meist fingiert ist (und beim Finanzamt die echte Trennung angeben wird). Aber vor Gericht muss man dann in Deutschland immer noch.

  10. #9
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.512
    Zitat Zitat von Chris67 Beitrag anzeigen
    Schon 1997 war es so, dass man eine notariell beglaubigte Scheidungsfolgevereinbarung aufsetzen konnte, bei der auch gegenseitiger Unterhaltsverzicht möglich war. Habe ich selbst damals mit meiner Ex (deutsche) so gemacht. Anwaltszwang gab es damals leider schon, allerdings konnte die Scheidung mit nur einem gemeinsamen Anwalt durchgeführt werden, was die Kosten im erträglichen Rahmen hielt.
    Es geht zwar mit einem Anwalt, aber das ist kein gemeinsamer.

  11. #10
    Willi
    Avatar von Willi
    Zitat Zitat von kalakke Beitrag anzeigen
    Hallo Forum,
    ich bin Deutscher und mit einer Thailänderin seit 15 Jahren verheiratet. Wir leben aber bereits seit ca. 13 Jahren getrennt. Beide in Deutschland. Wir denken es wäre besser sich nun scheiden zu lassen. Gibt es eine unkomplizierte und billige Scheidung? Wir haben beide keinerlei Ansprüche an den anderen d.h. man müsste keine Vereinbarung aufsetzen wer was bekommt, wir haben auch nicht viel? Worauf müssen wir uns gefasst machen? Gibt es eine ganz einfache, schriftliche Form der Scheidung die in 20 min. erledigt ist und wenig kostet?

    Vielen Dank für Eure Hilfe
    K.
    Ich weiß nicht warum die Antwort von Jörg_ N gelöscht wurde, aber er hat recht. 15 Jahre verheiratet und seit 13 Jahren getrennt lebend, normal ist so etwas nicht.
    Man könnte auch glatt behaupten, dies ist eine Scheinehe und Erschleichung eines Aufenthaltstitels für die Frau.
    Wieviel Sie ihm dafür bezahlt hat, bleibt ein Geheimnis. Hoffentlich soviel, das er seine Scheidungskosten etc. decken kann. Aber wer freiwillig seine Rentenansprüche kürzt, dem kann man eh nicht helfen.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ist das Unmögliche möglich?
    Von Bajok Tower im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 344
    Letzter Beitrag: 25.11.11, 21:48
  2. Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 11.06.11, 12:16
  3. Hochzeit in Thailand und was ist bei Scheidung ?
    Von Arjei im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.08.09, 09:23
  4. Das ist doch nicht möglich oder?
    Von Christan G im Forum Treffpunkt
    Antworten: 107
    Letzter Beitrag: 09.10.06, 08:24