Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 84

Ist eine gleichgeschlechtliche Heirat in Thailand erlaubt bzw. möglich?

Erstellt von Aoyprew, 29.03.2013, 15:07 Uhr · 83 Antworten · 7.846 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Aoyprew

    Registriert seit
    29.03.2013
    Beiträge
    32
    was kann ich unter einer buddhahochzeit mir vorstellen?

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Ron22

    Registriert seit
    30.07.2008
    Beiträge
    249
    Auch wenn die thailändische Gesellschaft diesbezüglich sehr tolerant ist, toleriert sie die gleichgeschlechtliche Ehe absolut nicht, also Ehschließung/Verpaartnerung nur in D`land möglich.

  4. #13
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.728
    Zitat Zitat von Aoyprew Beitrag anzeigen
    was kann ich unter einer buddhahochzeit mir vorstellen?
    Das Buddha heiratet.

  5. #14
    Avatar von Khun_Mii

    Registriert seit
    26.06.2006
    Beiträge
    325
    Zitat Zitat von Aoyprew Beitrag anzeigen
    was kann ich unter einer buddhahochzeit mir vorstellen?
    Vergleichbar mit der kirchlichen und standesamtlichen Heirat.

    Die gleichgeschlechtliche Eheschließung im Sinne des Gestzes ist in Thailand nicht möglich. Dafür wäre eine standesamtliche Heirat in Deutschland nötig.

    Für die buddhistische Zeremonie der Eheschließung ist das Gesetz unerheblich. Das wäre in Thailand möglich. Da (für mein Empfinden) die buddhistische Hochzeit in der thailändischen Gesellschaft einen höheren Stellenwert hat als die standesamtliche, würde ich eben buddhistisch in Thailand und standesamtlich in Deutschland heiraten, dann habt ihr in beiden Ländern geheiratet-ist doch auch ganz schön.

    Da deine 2. Hälfte ja Thai ist, müßte sie dir ja die entsprechende Zeremonie erklären können.

  6. #15
    Avatar von Aoyprew

    Registriert seit
    29.03.2013
    Beiträge
    32
    vielen lieben dank für eure antworten und eure hilfe. ja mein schatz hat es mir vorhin erklärt was eine buddha hochzeit ist. wir wollen es jetzt so machen hier in D die standesamtliche hochzeit und in thailand eine buddha hochzeit.

  7. #16
    Avatar von Knut_0815

    Registriert seit
    07.12.2012
    Beiträge
    251
    Zitat Zitat von tira Beitrag anzeigen
    moin,

    ...... derzeit wird das thema gerade in frankreich und den usa abgearbeitet, in der hinsicht iss asien net gerade in der vorreiter rolle
    Zum Glück! Und in Frankreich wird dagegen zu Recht revoltiert. Zumal: "Heiraten" können nur Mann und Frau als Keimzelle der Gesellschaft, Schwule nicht!

  8. #17
    Avatar von waltee

    Registriert seit
    23.04.2004
    Beiträge
    2.832
    Zitat Zitat von Knut_0815 Beitrag anzeigen
    Zum Glück! Und in Frankreich wird dagegen zu Recht revoltiert. Zumal: "Heiraten" können nur Mann und Frau als Keimzelle der Gesellschaft, Schwule nicht!
    Zum Glück ist auch hier die Schweiz wieder mal führend und hat diese mittelalterlich faschistoide Intoleranz abgeschafft:

    Homo5exualität in der Schweiz
    In der Schweiz haben die Rechte des Einzelnen einen traditionell hohen Stellenwert.
    Im Kanton Zürich war 2007 jede zehnte geschlossene Ehe gleichgeschlechtlich.

    Das scheint mir eine Notfallmassnahme der Natur zu sein da die 'Keimzellen' genug zur Übervölkerung beigetragen haben!

  9. #18
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Aoyprew Beitrag anzeigen
    vielen lieben dank für eure antworten und eure hilfe. ja mein schatz hat es mir vorhin erklärt was eine buddha hochzeit ist. wir wollen es jetzt so machen hier in D die standesamtliche hochzeit und in thailand eine buddha hochzeit.
    Auch bei einer im Ausland nach auslaendischem Recht geschlossene registrierte gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaft findet in Thailand keinerlei rechtliche Anerkennung. Somit wuerde ein thailaendischer Staatsbuerger im Heimatland auch weiterhin als ledig eingestuft. Eine Annahme des Namens des Lebenspartnerin ist in Thailand ebenfalls nicht moeglich.

    In diesbezueglicher Hinsicht ist Thailand weiterhin konservativ. Selbst bei einer operativen Geschlechtsumwandlung bleibt dokumentell das Geburtsgeschlecht erhalten. Halte ich persoenlich fuer nicht gerechtfertigt und gedanklich verkrustet.

    Dennoch tut sich einiges. Es wurde vor ein paar Jahren als verfassungswidrig eingestuft, dass eine Ehefrau den Familiennamen des Ehemannes annehmen MUSS. Zwischenzeitlich besteht die Moeglichkeit der Namenswahl. Entweder Annahme des Namens des Partner oder Beibehaltung des eigenen Geburtsnamen. Nach einer Scheidung muss jedoch der angenommene Name wieder abgelegt werden. Doppelnamen kennt das thailaendische Gesetz nicht.

    Aenderungen? Moeglich, es laufen entsprechende Eroerterungen.

    Meine Meinung?

    Gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaft ja, gleichgeschlechtliche Eheschliessung, was zum Beispiel auch Adoptionsrecht bedeuten wuerde, nicht. Dafuer ist und bleibt die menschliche Gesellschaft einfach zu konservativ und Kinder sollten auf keinen Fall durch irgendwelche pseudo-moderne Konstellationen Nachteile erhalten. Nach einer operativen Geschlechtsumwandlung ist eine Gleichgeschlechtigkeit nicht mehr moeglich und somit sollte unter diesen Voraussetzungen eine Eheschliessung moeglich sein.

    Leider wird jedoch immer wieder der Arm gefordert, wenn die Hand gereicht wird. Ueberaus menschlich. Kompromisse, wie beschrieben, waeren jedoch der vernuenftige Weg.

  10. #19
    Avatar von Khun_Mii

    Registriert seit
    26.06.2006
    Beiträge
    325
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Meine Meinung?

    Gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaft ja, gleichgeschlechtliche Eheschliessung, was zum Beispiel auch Adoptionsrecht bedeuten wuerde, nicht. Dafuer ist und bleibt die menschliche Gesellschaft einfach zu konservativ und Kinder sollten auf keinen Fall durch irgendwelche pseudo-moderne Konstellationen Nachteile erhalten. Nach einer operativen Geschlechtsumwandlung ist eine Gleichgeschlechtigkeit nicht mehr moeglich und somit sollte unter diesen Voraussetzungen eine Eheschliessung moeglich sein.

    Leider wird jedoch immer wieder der Arm gefordert, wenn die Hand gereicht wird. Ueberaus menschlich. Kompromisse, wie beschrieben, waeren jedoch der vernuenftige Weg.
    Nur wer sein Leben nach seinen eigenen Vorstellungen gelebt hat, kann letztendlich behaupten wirklich gelebt zu haben.
    Wie passt denn das zusammen???

  11. #20
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Ganz einfach. Die eigenen Vorstellungen sollten nicht im Einklang mit Idiotie, Egoismus und voellig unberechtigten Forderungen stehen.

    Realitisch sollten die eigenen Vorstellungen schon sein, da sie sonst eben schnell in Traumtanz enden. Ist doch eigentlich Lego.

    Wer die Vorstellung hat ein Vogel zu sein und dann versucht zu fliegen macht natuerlich schnell 'ne Bruchlandung. Die Vorstellung war einfach unrealistisch. Somit wurde zwar wirklich gelebt, mit fiktiven Vorstellungen, aber eben nur sehr kurz. Manch einer bekommt ja aus diesem Vorstellungen einen Kick, soll er ja auch ruhig, solange eben nicht andere dabei zu Schaden kommen.

    Siehst Du, es passt und ist dazu auch noch sozial.

Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Tageseltern in Thailand erlaubt ?
    Von klaustal im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 26.03.14, 14:17
  2. Heirat in D: Visumsbeantragung möglich erst nach ok vom OLG?
    Von kart672 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.12.08, 20:37
  3. Wie rechtsverbindlich ist eine buddhistische Heirat?
    Von Uhu33 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 30.11.05, 18:43
  4. Heirat möglich trotz Sozialhilfe?
    Von Justin2005 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 17.11.04, 11:20