Seite 14 von 35 ErsteErste ... 4121314151624 ... LetzteLetzte
Ergebnis 131 bis 140 von 345

Ist das Unmögliche möglich?

Erstellt von Bajok Tower, 14.10.2011, 00:36 Uhr · 344 Antworten · 23.452 Aufrufe

  1. #131
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.730
    Zitat Zitat von sunnyboy Beitrag anzeigen
    man muß unterscheiden ob man ein Land als Tourist oder als neue Heimat gut findet.
    Seit dem ich mir vorgestellt hatte dauerhaft in Thailand zu leben, seit dem weiss ich Deutschland wieder mehr zu schätzen. Thailand ist für mich als Urlauber reizvoller, dort leben möchte ich momentan nicht.

    Trotzdem verstehe ich die Member die in Thailand leben. Es ist halt eine Frage des Geschmacks, der Lebensumstände, des Schiksals, der Einstellung und vielen anderen Umständen. Man sollte daraus keine Glaubensfrage machen.

  2.  
    Anzeige
  3. #132
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.368
    Zitat Zitat von Franky53 Beitrag anzeigen
    und bei fast 900 Post sollte man wissen ,dass man nicht seitenlange Posts zitieren soll............
    hast Recht...

  4. #133
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.368
    Zitat Zitat von Bajok Tower Beitrag anzeigen
    @Socrates010160

    Ich weiss schon was @sunnyboy meint, so ganz Unrecht hat er nicht. Die Sicherheit ist eben wichtig.
    Bajok... was bist Du: Pionier und Abenteurer oder ein konservativer in sich selbst verhafteter Mensch. Diese Frage kannst nur Du selbst beantworten. Ich habe mich dafür entchieden, mit meiner Frau erst einmal in D zu leben, weil ich noch einige Jahre Kohle verdienen muss, um danach eine ruhige Kugel im LOS schieben zu können.

    Würde es, aus welchen Gründen auch immer notwendig sein, könnten wir auch von heute auf morgen gehen. Dann jedoch mit einigen Einschnitten, die möglicherweise erträglich sein könnten. Da ich jedoch kein Pionier bin und mir langsam die Kraft zum Kämpfen ausgeht, habe ich diese Entscheidung bewusst so in Absprache mit meiner Frau getroffen. Ich hoffe nur, dass ich nicht voher die Flatter mache.... doch mein Dad ist mit mittlerweile 75 putzmunter und hat mir neben einigen Krankheiten auch gesunde Gene vererbt...

    Wenn Du ebenfalls eher dazu neigst, Sicherheiten im Rücken zu haben, dann wäre es möglicherweise besser für Dich, wenn Du Deine Familie, oder zumindest Deine Frau nach D holst und ihr beide Eure verdiente Kohle zusammenträgt, bis es Euch reicht.

    Ich kenne Deine Abneigung und Beweggründe, weshalb Du Deiner Frau D ersparen möchtest. Dennoch wäre es für mich allemal besser, hier eine gelebte Beziehung führen zu können und die Option, jederzeit aussteigen zu können, als mich auf eine unsichere Planung zu verlassen.

    Solltest Du jedoch noch genug Kraft und Pioniergeist haben... dann los...

    Du bist also kein Staatsbediensteter... sondern hast einen guten Job in einer Firma mit Auslandsniederlassungen... das spricht dafür, dass Du eine gute Ausbildung hast. Wenn also Dein Abenteuer schief gehen sollte, was soll geschehen ?... dann gehst Du wieder zurück in Deinen Job und bist um viele Erfahrungen reicher.

  5. #134
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.492
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen

    Du bist also kein Staatsbediensteter... sondern hast einen guten Job in einer Firma mit Auslandsniederlassungen... das spricht dafür, dass Du eine gute Ausbildung hast. Wenn also Dein Abenteuer schief gehen sollte, was soll geschehen ?... dann gehst Du wieder zurück in Deinen Job und bist um viele Erfahrungen reicher.
    Er ist jetzt Mitte 30. Derzeit ist die Arbeitsmarktlage gut. In ein paar Jahren geht er dann vielleicht als 40-jähriger zurück in einen dann vielleicht wieder schwierigeren Arbeitsmarkt. Ich sehe jetzt schon einen noch verbittertern Mann über die EVrhältnisse in Deutschland schimpfen, der seine Misere allerdings eigenen Entscheidungen zuzuschreiben hat.

  6. #135
    Avatar von siamthai1

    Registriert seit
    02.02.2011
    Beiträge
    5.710
    moin

    so einfach ist das heue nicht mehr, arbeit aufgeben und nach ein paar jahren wieder in den job zurückgehen.nein die zeiten sind vorbei !

  7. #136
    Avatar von Dune

    Registriert seit
    20.06.2010
    Beiträge
    5.975
    Schwierige Diskussion... hatte heute noch mit einem guten Freund in Thailand Kontakt... er arbeitet schon mehrere Jahre dort. Auch die Thematik Arbeitsmarkt dort wurde angerissen. Er meint, dass dies nicht mehr so einfach wäre, da die Stellen nicht mehr so "einfach" an Ausländer gingen. Zumeist werden wohl jetzt Einheimische bevorzugt, da sie ja im Vergleich "billiger" sind.

    Sicherlich wenn die Idee stimmt, kann oder könnte es klappen. Von daher muss man etwas risikofreudig sein... trotzdem ist ein Zurückkommen nicht immer einfach. Wieder eingegliedert zu werden in Krankenkasse und so weiter. Erinnere mich noch an die Tochter der Freundin meiner Mutter, die lebten ca. 10 Jahre in Australien und das war schon ein gewaltiger Akt als sie nach Dtld. zurückgekommen sind, Behörden, Wohnung etc.. Da muss man schon etwas an Geld wieder mitbringen, damit es halbwegs reibungslos verläuft. Ebenfalls ist die Jobsuche im Anschluss nicht zu unterschätzen. Die Lücke im Lebenslauf muss gut erklärt werden. ;)

    Ratsam wäre doch, wenn man sich dort erst einmal niederlässt, wenn die Möglichkeit durch den jetzigen dt. Arbeitgeber besteht dort zu arbeiten oder man könnte sich beurlauben lassen für 6 oder 12 Monate. Somit lebt man etwas "zur Probe", aber es gibt eine Alternative, wenn es nicht klappt... man sollte nicht alle Brücken abbrechen, eine Hintertür kann nützlich sein.

    Manchmal sieht ein Weggang leichter aus, als er in Wirklichkeit ist... und es sollte gut überlegt sein, ob man sich da nicht etwas vormacht. Das vorher so gut aussehende und unkomplizierte Leben kann eine völlig andere Wendung erleben... was vorher leicht war oder so erschien, ist plötzlich ein Problem... es ist eine andere Kultur und du musst dich dort assimilieren, du musst dich anpassen und nicht deine Umwelt an dich. Deine vorherigen bewährten Lösungsstrategien sind unwirksam, du musst quasi neu lernen und dein "ich" anders einsetzen und wirksam machen....


    Gruß Dune

  8. #137
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.368
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Er ist jetzt Mitte 30. Derzeit ist die Arbeitsmarktlage gut. In ein paar Jahren geht er dann vielleicht als 40-jähriger zurück in einen dann vielleicht wieder schwierigeren Arbeitsmarkt. Ich sehe jetzt schon einen noch verbittertern Mann über die EVrhältnisse in Deutschland schimpfen, der seine Misere allerdings eigenen Entscheidungen zuzuschreiben hat.
    Chak... wie auch Du weisst, wird er Arbeitsmarkt in D in den nächsten Jahren ein Paradies für Arbeitnehmer. Ich habe bisher noch keine negativen Posts von ihm gelesen. Seine Einschätzung über unsere Gesellschaft teile ich überwiegend.

    Amerika wäre auch nicht das, was es ist, wenn nicht vor ein paar hundert Jahren einige Pioniere aufgebrochen wären um das Land zu erobern.... und ich kann mir nicht vorstellen, dass er gefrustet ist...

    höchstens wegen der permanenten Trennung von seiner Frau und deren Familie... wenn ich ehrlich bin... ich wäre auch lieber bei der Familie meiner Frau als hier... meine Frau dagegen hat kein Heimweh....erst seitdem es wieder kalt wird, möchte sie in die Wärme.

  9. #138
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733
    Hallo Dune ,
    auf Grund meiner Erfahrungen mit Bekannten , sehe ich das auch so .
    Nur 2 Beispiele aus meinem Bekanntenkreis .
    Er geht im Auftrag von Henkel nach Malaysia und baut Henkel-Malaysia auf .
    Alle großen u. auch kleinen Waschmittelhersteller sind da u. gewinnen aus dem Palmöl ihre Fettsäuren .
    Er heiratet eine Malay-Chinesen ,sie bekommen einen Sohn u. leben einen hohen Standard .
    Nach 21 Jahren Malaysia ändert sich in seinem Leben einiges u. er will wieder zurück nach D.
    Henkel Düsseld. teilt ihm mit , daß man für ihn in D. keine entsprechende Stelle frei hätte u. er
    als Sachbearbeiter im Vertrieb Asien arbeiten könne . Er hat dann in Malaysia mit seiner Frau ( Anwältin )
    eine eigene Firma gegründet und ist ca. 2 Jahre später bei Henkel ausgestiegen . Bei ihm war ein Neuanfang
    in Asien möglich , er hatte Geld , eine Frau mit Beziehungen und Glück . Aber wenn ich mich mit ihm unterhalte ,
    merke ich sehr schnell , daß er trotz wirtschaftlichem Erfolg sehr unglücklich ist . Er wird jetzt älter und will
    wieder nach Hause , will aber seiner Fam. einen verminderten Lebensstandard nicht zumuten .
    2. Fall
    Er arbeitet 12 Jahre für eine deutsche Firma in Bangkok .
    Eines Tages wird die Firma ausgegliedert u. er ist in einer Thai-Firma beschäftigt .
    So langsam beginnen die Probleme , er ist zu teuer !
    Die Firma friert sein Gehalt ein , will die Rentenvers. nicht mehr bezahlen u. u.
    Er dann zurück , zu seiner alten d. Firma , Sachbearbeiter Vertrieb SOA .
    Jedoch er kommt hier nicht mehr klar , geht wieder zurück nach LOS und arbeitet jetzt doch
    bei einer thailändischen Firma die deutsche Artikel importiert . Er muß dort die Drecksarbeit machen
    und wie er mir sagt , steht er immer mit einem Bein im " Bangkok Hilton " . Die Thaifrau ist weg , da
    er trinkt .
    Für mich zeigt das klar , wer Geld hat , hat verschiedene Möglichkeiten , wer keines hat , muß nehmen
    was bleibt .

    Sombath

  10. #139
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.492
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    Amerika wäre auch nicht das, was es ist, wenn nicht vor ein paar hundert Jahren einige Pioniere aufgebrochen wären um das Land zu erobern...
    Abgesehen davon, dass es in Thailand nicht irgendwelche weiten Landstriche zu erobern gibt, weil da überall schon Thailänder sitzen, hast du offensichtlich eine sehr verklärte Vorstellung davon, wie es der ersten Einwanderergeneration meist ergangen ist in den USA.

  11. #140
    Avatar von resci

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    6.956
    von drei Leuten die ich kenne die nach Thailand ausgewandert sind, haben bzw. hatten zwei dort die selben Probleme wie hier in Deutschland und sind kaputt, verarmt und krank nach Deutschland innerhalb weniger Jahre wieder zurückgekommen. Beide sind aus Deutschland weggegangen mit Illusionen und Geld und haben in wenigen Jahren alles verloren.

    Einer sass sogar längere Zeit im Baan Ling, weil er meinte er könne die Thailänder auch so übers Ohr ziehen wie er es in Deutschland auch schon gemacht hatte.

    Der andere hat 5 Jahre mit seiner Familie nur unter Thais gelebt, man merkt, er ist geistig mittlerweile sehr tief gesunken, obwohl er Akademiker ist und Manager in eim Großunternehmen war.
    Beide leben jetzt von Hartz4 und sind nicht mehr arbeitsfähig, zumindest nicht für qualifiziertere Tätigkeiten.

    Der dritte wird nicht mehr zurückkommen da er schon seit 25 Jahren in Thailand lebt und hier in Deutschland keine Angehörigen oder Freunde mehr hat und auch schon zu alt ist.
    Ein Bekannter hat ihn mal zufällig getroffen. Er lebt unter erbärmlichen Bedingungen mit seiner alten Thaifrau in der Nähe von Pattaya.

    Ich meine, Auswandern nach Thailand sollte man sich eher fünfmal überlegen als dreimal.

    resci

Seite 14 von 35 ErsteErste ... 4121314151624 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Generalstreik bei der DB ab 2.07.07 möglich!
    Von Tommy im Forum Touristik
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 19.07.07, 16:22
  2. Einladung möglich?
    Von Gramol im Forum Treffpunkt
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 10.03.06, 14:34
  3. ne unmögliche Bitte?
    Von Jüsche im Forum Treffpunkt
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.03.06, 22:29
  4. Verkehrsbehinderungen möglich :-)))
    Von Uhu33 im Forum Thailand News
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.12.05, 13:20