Seite 2 von 14 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 134

Immobilienerwerb des Thaipartners illegal?

Erstellt von strike, 28.05.2009, 17:18 Uhr · 133 Antworten · 10.149 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von sleepwalker

    Registriert seit
    26.11.2007
    Beiträge
    1.674

    Re: Immobilienerwerb des Thaipartners illegal?

    Zitat Zitat von Nokgeo",p="729825
    ...Falls mal ne klare Decliration seitens Th. gefordert werden sollte,
    lässt sich das doch z.B. so händeln:

    Deutsches Bank-Kto. läuft auf den Namen der Thaifrau.
    ---> Überweisung von dort auf IHR eigenes thl. Kto.

    Oder..sie declariert Summe XXXXXXXXX Euro beim Airport in TH. wenn SIE einreisst, bekommt doch hoffentlich einen Nachweis...
    Wäre sicherlich alles möglich, für künftigen Grundbesitzerwerb.

    Meine Ausführungen bezogen sich allerdings eher auf die Fälle von Grundbesitzerwerb, der schon stattgefunden hat. Und wenn man diese Fälle alle im Nachhinein (...nach vielen, vielen Jahren) unter die Lupe nehmen möchte, dann wird man sich als Prüfer viele tausend male mit noch wesentlich komplizierteren Konstruktionen als in meinem kleinen Beispiel beschäftigen müssen — die alle eins gemeinsam haben:
    Es wird in den wenigsten Fällen klare Lösungen geben. ;-D

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Olli

    Registriert seit
    09.01.2004
    Beiträge
    2.899

    Re: Immobilienerwerb des Thaipartners illegal?

    Zitat Zitat von waanjai_2",p="729835
    Schon seit Jahren gibt es die Praxis der Landämter eine scheidungsrechtliche Folge - der Erlangung von thail. Land - im vornhinein entgegen zu wirken, indem die thail. Frau und ihr ausländischer Ehemann vor dem Landamt erklären, dass das Geld für den Landerwerb dem Privatvermögen der Ehefrau entstammt. Auf diese Weise kann eine Scheidung erst garnicht zu einem hälftigen Eigentumserwerb des geschiedenen Farangs führen. Es gilt dann nämlich die übliche Zugewinngemeinschaft nicht.
    Normalerweise schon, dieses Jahr aber anders erlebt ;-D

    Unser Grundstück welches wir vor 5 Jahren gekauft haben von der Oma auf meine Frau überschrieben. Oma dazu noch als Vor-Erbe 10 Rai auf meine Frau überschrieben. Auf die Frage vom Amphoe wo ich denn sei um diesen Wisch zu unterschreiben hat meine Frau mitgeteilt dass ich in D wäre(weil keine Heiratsurkunde mit).
    Daraufhin ging es auch ohne aufeinmal

    Es wird wohl nicht überall so ernst genommen

  4. #13
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Immobilienerwerb des Thaipartners illegal?

    Zitat sleepwalker:

    " Wäre sicherlich alles möglich, für künftigen Grundbesitzerwerb.

    Meine Ausführungen bezogen sich allerdings eher auf die Fälle von Grundbesitzerwerb, der schon stattgefunden hat. Und wenn man diese Fälle alle im Nachhinein (...nach vielen, vielen Jahren) unter die Lupe nehmen möchte, dann wird man sich als Prüfer viele tausend male mit noch wesentlich komplizierteren Konstruktionen als in meinem kleinen Beispiel beschäftigen müssen — die alle eins gemeinsam haben:
    Es wird in den wenigsten Fällen klare Lösungen geben. ;-D
    ___________Zitatende___________

    Ja stimmt..wer möchte sich schon gerne viel Arbeit in TH. verschaffen, wenn das Monatsgehalt auch so ---> rüberkommt.

    Zumal..das wäre ja evtl. ein Job, wo evtl. konstructive FBI Ermittler..
    ..benötigt wären ? ohne das thl. Angestellte, ohne ausreichender Motivaton? involviert wären.

    Lass mal ein paar Motivierte an die Auswertung..Thai, schätz ich nicht unbedingt für dumm ein.

    Aus dem Link vom Tip..liesse sich sicher der " Verdächtigenkreis " evtl. sogar einschränken. Mal abwarten, was die Zukunft bringt, dort in TH.

  5. #14
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Immobilienerwerb des Thaipartners illegal?

    Zitat Zitat von Nokgeo",p="729825
    [...]Deutsches Bank-Kto. läuft auf den Namen der Thaifrau.

    ---> Überweisung von dort auf IHR eigenes thl. Kto.[...]
    Die sicherste Lösung

  6. #15
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Immobilienerwerb des Thaipartners illegal?

    Na, man gut, dass meine Frau genug Geld hat, um das Haus selber abzubezahlen.

    Es geht ja auch nur ums Grundstück und nicht ums Haus.
    Muss der Staat halt das Geld für das Grundstück auszahlen und der Hausbesitzer zahlt dann lebenslang Pacht.
    Oder man verkauft eben das Haus und lässt sich in einem anderen Land nieder - mitsamt dem Geld, dass man sonst in Thailand ausgegeben hätte. Also am Ende verliert eh nur einer - nämlich der Staat.

    Also keine Panik.

  7. #16
    Godefroi
    Avatar von Godefroi

    Re: Immobilienerwerb des Thaipartners illegal?

    Zitat Zitat von waanjai_2",p="729835
    Wie so oft empfiehlt es sich auch hier die Worte, die dort auf Thai gesprochen und dann ins Englische übersetzt wurden, auf die Goldwaage zu legen.

    Der Herr sprach von:...
    Die Einschaltung von anderen Thais (als Agenten=nominees) in den Prozess des Landerwerbs war vor wenigen Jahren gar noch eine Geschäftsidee von einem Expat. Und die Thais reagieren halt emfindlich, wenn dritte Personen und sogar die eigene Frau dazu benutzt werden, dem Farang durch die Hintertür und mit windigen Rechtskonstruktionen, Anspruch auf thailändische Scholle zu verschaffen. Dem wollte man immer schon entgegentreten und nach den Worten des Big Boss zukünftig auch....
    Das hast du glaube ich sehr zutreffend analysiert

  8. #17
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Immobilienerwerb des Thaipartners illegal?

    Zitat Zitat von strike",p="729692
    ".....Wenn wir das überprüfen und herausfinden, daß die thailändische Person mit dem Geld eines Ausländers irgendwo in Thailand ein Grundstück gekauft hat, dann werden wir die Eigentumsurkunde für ungültig erklären."
    war aber immer schon so.
    Ist m.E. aber heisse Luft.

    Wenn ich heute meiner Ehefrau einen Goldbarren zum Geburtstag schenke.
    Sie versetzt das morgen und kauft sich damit ein Grundstück - war doch ihr Geld, oder?

  9. #18
    Avatar von sleepwalker

    Registriert seit
    26.11.2007
    Beiträge
    1.674

    Re: Immobilienerwerb des Thaipartners illegal?

    Zitat Zitat von Bukeo",p="730011
    ...Wenn ich heute meiner Ehefrau einen Goldbarren zum Geburtstag schenke.
    Sie versetzt das morgen und kauft sich damit ein Grundstück - war doch ihr Geld, oder?
    Genau dieses Prinzip habe ich ja auch anhand des "Brautgeld-Beispiels" auf der vorherigen Seite zu erklären versucht:
    Solange nicht konkrete Belege vorliegen, die beweisen können, dass eine bestimmte Summe vom Konto des Farangs auf das Konto des Grundstückverkäufers überwiesen wurde, wird es schwierig werden, dem Farang beweisen zu können, dass er hinter der Finanzierung steht.

    Denn allein die Tatsache, dass das Geld vom Auslandskonto des Farangs auf das Thai-Konto des Farangs überwiesen wurde, und dann irgendwann abgehoben wurde, beweist ja nicht, dass es in den Kauf von Grund und Boden geflossen ist.

    Der Farang könnte es theoretisch (wie in Bukeos Beispiel) für Goldgeschenke an seine Frau ausgegeben haben, oder (wie in meinem Beispiel) als Brautgeld an die Eltern gezahlt haben, oder, oder, oder.... (es gibt da tausende von Möglichkeiten, die in Thailand nicht selten in bar und ohne Quittung erledigt werden).

    Und für das, was die Beschenkten dann danach mit den großzügigen Gaben des Farangs machen, kann man dem ja wohl kaum Jahre später irgendwelche illegalen, dubiosen Grundstücksdeals unterstellen.

  10. #19
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172

    Re: Immobilienerwerb des Thaipartners illegal?

    Jedenfalls kriegt meine Frau keine Unterschrift von mir für ein Grundstück oder Haus in der Pampa

  11. #20
    Avatar von Armin

    Registriert seit
    13.10.2001
    Beiträge
    1.415

    Re: Immobilienerwerb des Thaipartners illegal?

    Die Überschrift ist schon mal sehr dubios und auf Missverständisse ausgelegt.
    Für den Immobilienerwerb des Thaipartners gab es immer schon Einschränkungen, um zu verhindern, daß Land in Farang-Hand gelangt.
    Für den normalen Ehepartner ist dies aber kein Problem solange die Ehe existiert.
    Natürlich für uns Deutsche fehlt etwas, wenn wir nicht sagen können: mein Land, mein Garten. Aber an den Besitzverhänltnissen der Eheleute ändert sich nichts und wenn denn die Scheidung kommt, wird halt 50/50 geteilt.

    Im Grunde ist es völlig richtig den dubiosen Geschäftemachern und Rechtsberatern auf die Finger zu schauen und den Nominees einen Strich durch die Rechnung zu machen. All die Leute, die eine halblegale Konstruktion teuer bezahlt haben schreien jetzt auf.

    Jeder Farang der mit seiner thailändischen Frau Land zum leben erworben hat wird nie damit Probleme haben. Und jeder Farang der dafür das Geld gespendet hat, darf es weiterhin gemeinsam nutzen. Wo ist das Problem?

Seite 2 von 14 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Aufloesung der TRT illegal?
    Von waanjai_2 im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 23.11.09, 10:07
  2. Illegal in der EU und schwanger
    Von manao im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 25.06.06, 15:57
  3. war on illegal foreign workers
    Von Jinjok im Forum Thailand News
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.04.03, 12:23
  4. Illegal (?) in Thailand arbeiten
    Von llothar im Forum Treffpunkt
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 31.01.03, 22:12
  5. "illegal programm"...?
    Von KLAUS im Forum Computer-Board
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.11.02, 05:31