Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

Hochzeit in Thailand

Erstellt von redfum, 07.06.2004, 09:32 Uhr · 23 Antworten · 3.609 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von redfum

    Registriert seit
    13.05.2004
    Beiträge
    112

    Hochzeit in Thailand

    Hallo Zusammen,

    wir haben uns jetzt dazu entschlossen in Thailand zu heiraten. War schon beim zuständigen Standesamt und habe mir erklären lassen, was für Dokumente ich, bzw. wir benötigen. :???:

    Hat von Euch schon jemand in Thailand geheiratet und kann mir von seinen Erfahrungen erzählen oder Tipps geben, worauf ich achten muss (besonders im Bezug auf den Anschließenden Antrag auf Familienzusammenführung). :???:

    Vielen Dank

    redfum

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Hochzeit in Thailand

    Zitat Zitat von redfum",p="139715
    Hat von Euch schon jemand in Thailand geheiratet und kann mir von seinen Erfahrungen erzählen
    redfum
    Brauchst viel Bargeld in kleinen und grossen Scheinen.

    Sehr nett war ,als der Thai Standesbeamter meiner Frau die Heiratsurkunde überreicht hatte und sagte ,
    sie solle diesen Wisch besonders gut hüten ,denn er wäre so wertvoll wie mehrere Goldketten = Unterhaltsanspruchsberechtigungsschein!

  4. #3
    Avatar von redfum

    Registriert seit
    13.05.2004
    Beiträge
    112

    Re: Hochzeit in Thailand

    Hallo Otto,

    erzähl mal, wie war der Ablauf der ganzen Zeremonie, läuft das in etwa so ab, wie in Deutschland ?

    Gruss

    redfum

  5. #4
    Chonburi's Michael
    Avatar von Chonburi's Michael

    Re: Hochzeit in Thailand

    @Otto

    warst du schon mal in Deutschland verheiratet

    sorry off topic

  6. #5
    waanjai
    Avatar von waanjai

    Re: Hochzeit in Thailand

    Zitat Zitat von redfum",p="139715
    ... oder Tipps geben, worauf ich achten muss (besonders im Bezug auf den Anschließenden Antrag auf Familienzusammenführung). :???:
    "FAMILIENNACHZUGSVISUM
    Ist im Anschluss an eine Heirat in Thailand eine Einreise nach Deutschland geplant, stellen Sie unter Vorlage der Heiratsurkunde und des Reisepasses Ihrer Ehefrau bei der Botschaft/einem Konsulat einen Antrag auf Erteilung eines Visums für den Familiennachzug. Auch dieser Antrag bedarf der Zustimmung des Ausländeramtes in Deutschland, so dass mit einer Bearbeitungsdauer von bis zu zwei Monaten gerechnet werden muss. Eine frühzeitige persönliche Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Ausländeramt wird empfohlen. In Ausnahmefällen kann eine „Vorabbewilligung” erteilt werden, was die Wartezeit auf 2-3 Tage verkürzt.

    Für die Anmeldung der in Thailand geschlossenen Ehe in Deutschland benötigen Sie neben Ihrer Heiratsurkunde in aller Regel auch den dazugehörigen Heiratseintrag. Auf dem Bezirksamt Bang Rak bekommen Sie mit der Eheschließung eine beglaubigte Ausfertigung dieses Dokumentes ohne weitere Aufforderung ausgehändigt; lassen Sie Ihre Ehe an einem anderen Ort eintragen, stellen Sie bitte sicher, dass man Ihnen beide o.g. Urkunden mitgibt. Auch diese Dokumente müssen in den meisten Fällen durch die deutsche Botschaft legalisiert (und natürlich in jedem Fall übersetzt) werden."
    Quelle

  7. #6
    Avatar von redfum

    Registriert seit
    13.05.2004
    Beiträge
    112

    Re: Hochzeit in Thailand

    Zitat Zitat von waanjai",p="139731
    Zitat Zitat von redfum",p="139715
    ... oder Tipps geben, worauf ich achten muss (besonders im Bezug auf den Anschließenden Antrag auf Familienzusammenführung). :???:
    "FAMILIENNACHZUGSVISUM
    Eine frühzeitige persönliche Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Ausländeramt wird empfohlen. In Ausnahmefällen kann eine „Vorabbewilligung” erteilt werden, was die Wartezeit auf 2-3 Tage verkürzt.
    Welche Ausnahmefälle wären das denn und ist die Ausländerbehörde in diesen Fällen dazu verpflichtet eine Voraberklärung abzugeben ?

  8. #7
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Hochzeit in Thailand

    Zitat Zitat von redfum",p="139725
    Hallo Otto,

    erzähl mal, wie war der Ablauf der ganzen Zeremonie, läuft das in etwa so ab, wie in Deutschland ?

    Gruss

    redfum
    War leider noch nie in Germany versklavt!

    In Thailand ,hier Bangkok ,ist eine standesamtliche Heirat eine Sache von 10 Minuten ,wenn sich keine Warteschleife angesammelt hat.

    Nach ein paar Unterschriften und warmen Händedruck bekommst du eine Beileidskarte (für Optimisten auch Gratulationskarte genannt) von den Beamten überreicht mit der Aufforderung in den leeren Umschlag deinen netten Charakter zu entleeren.

    Hochzeitsessen habe ich dann bei Mc Donalds geschmissen ,
    2 Menüs zu je 55 Bath. und wir lebe noch immer.

    Otto

  9. #8
    Chak
    Avatar von Chak

    Re: Hochzeit in Thailand

    Und da nennen die Leute dich Kiniau, bei mir hat es zweimal 20 Baht gekostet für Kanom Gin (oder wie diese Reisspaghetti heißen) vor dem Amphür.

  10. #9
    waanjai
    Avatar von waanjai

    Re: Hochzeit in Thailand

    Zitat Zitat von redfum",p="139738
    Welche Ausnahmefälle wären das denn und ist die Ausländerbehörde in diesen Fällen dazu verpflichtet eine Voraberklärung abzugeben ?
    Also vorab, verpflichtet ist die Ausländerbehörde in diesen Fällen zu recht wenig, weil es da um jede Menge "Ermessensentscheidungen" geht.
    Es kommt also darauf an, dass Du den/die Sachbearbeiter/in "überzeugst".

    Nun, was könnten diese Ausnahmefälle sein?
    Die Frage stellt sich doch zunächst, was prüft die Ausländerbehörde beim Familiennachzug? Anders als beim Touri-Visa braucht Sie nicht die finanzielle Bonität von Dir zu prüfen, da bei erfolgter Eheschließung der grundgesetzliche Schutz von Ehe & Familie Vorrang hat.
    Ich denke aber, dass sie die Ordnungmäßigkeit der Eheschließung prüft. Und dies kann im Einzelfall auch bedeuten, dass sie die Ehefähigkeit von beiden Parteien sich noch einmal anschaut. Das sind die Dokumente, die für das Standesamt bereits wichtig waren inkl. der Befreiung Deiner Verlobten von der Beibringung eines Ehefähigkeitszeugnisses durch das OLG (Überprüfung der beiden Ledigkeitsbescheinigungen) oder der Anerkennung einer evtl. ausländischen Scheidung einer Vorehe ebenfalls durch das OLG.

    Sie wird evtl. darauf achten wollen, dass alle relevanten thailändischen Urkunden von der Deutschen Botschaft bereits legalisiert wurden.
    Dann werden im Rahmen eines Familiennachzugs desöfteren noch Kinder ins Spiel gebracht, die ebenfalls nun einreisen wollen. Deren Papiere, das alleinige Sorgerecht der Mutter über diese könnten dann in legalisierter Form relevant werden.

    Vorabzustimmung bedeutet dann in solchen Fällen: Du legst noch vor der eigentlichen Hochzeit in Thailand gute Kopien der ganzen für die Heirat erforderlichen Papiere (natürlich noch nicht: Heiratsurkunde & Heiratseintrag) der Ausländerbehörde vor. Im Falle des kombinierten Familiennachzugs von Kindern auch deren Paß, Papiere und Sorgerechtsbescheinigung. Für den Nachzug von Kindern - sofern vorgesehen - muß dann noch eine Verpflichtungserklärung her.

    Wenn die Ausländerbehörde dann sieht, dass alle benötigten Unterlagen tip-topp und vollständig sind, dann kann (nicht muß) die Ausländerbehörde ein Telefax zur Dt. Botschaft schicken, in dem sinngemäß steht: Wenn x & y die ordnungsgemäße Eheschließung in Thailand der Deutschen Botschaft nachweisen (also die Heiratsurkunde & Heiratseintrag), dann darf die Deutsche Botschaft das Familiennachzugsvisum/die Visa erteilen. Was dann bekanntlich nur 1-2 Tage dauert.
    Die Ausländerbehörde nennt dies auch eine Genehmigung mit Genehmigungsvorbehalt. Ist aber dasgleiche in Grün.

    Wie man sich ausrechnen kann, bedeutet eine solche Vorabzustimmung oder Genehmigung mit .... oftmals, daß man seine frisch angetraute Ehefrau direkt nach Deutschland mitnehmen darf. Voraussetzung ist jedoch, dass Deine Ausländerstelle nicht auch noch auf die Legalisierung der thailändische Heiratsurkunde und dem thailändischen Eintrag in das Heiratsregister besteht. Denn dann liegt die Ermessensentscheidung allein bei der Deutschen Botschaft. Und die sind bei Heiraten in bekannten thailändischen Standesämtern nicht so penibel als dies ein deutscher Sachbearbeiter aus Angst, er könne ja irgendetwas falsch machen, zumeist ist.

    Habe selbst in einem zwar anderen, aber ähnlich gelagerten Fall, die Vorabbewilligung (in der Form der Genehmigung mit......) von der lokalen Ausländerbehörde erhalten. Voraussetzung: Alles andere war niet- und nagelfest.

  11. #10
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288

    Re: Hochzeit in Thailand

    @redfum

    "In Ausnahmefällen kann eine „Vorabbewilligung” erteilt werden, was die Wartezeit auf 2-3 Tage verkürzt."

    Eine Heirat ist immer eine "Dreiecksgeschichte, also zwischen Euch, Standesamt und Ausländeramt. Daher empfehle ich Dir, dich frühzeitig mit deiner AB in Verbindung zu setzen und sie entsprchend mit Input/Papiere zu füttern.

    Wenn Du Glück hast - das Wörtchen "kann" sagt es ja bereits - kann Dir die AB eine Vorabbewilligung erteilen -> ist jedoch Ermessenssache und nicht jede AB macht so etwas.

    Alternativ dazu kannst Du bei deinem Visumsantrag beantragen, den Vorgang zu deiner AB faxen zu lassen (gegen Entgeld natürlich), anstatt über den Postweg laufen zu lassen; die Zustimmung kommt dann meist "elektronisch" - kürzt den Vorgang auch immens ab.

    Viel Erfolg


    Juergen

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.01.12, 15:19
  2. Hochzeit in Thailand und was ist bei Scheidung ?
    Von Arjei im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.08.09, 09:23
  3. Anerkennung buddh. Hochzeit in Thailand?
    Von tomtom24 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 92
    Letzter Beitrag: 23.09.08, 16:08
  4. Buddhistische Hochzeit in Thailand
    Von monkey im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 28.12.04, 21:37