Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 37 von 37

Heiratsvisum abgelehnt, Heiraten in Thailand?

Erstellt von Mustang43, 19.08.2010, 17:08 Uhr · 36 Antworten · 15.513 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Monta Beitrag anzeigen
    Mal ein kompletter Satz an Fragen:

    Zitat:
    Befragung durch die AB + Botschaft in BKK

    Alle Fragen werden immer doppelt gestellt, d.h. wenn ich hier schreibe Lieblingsbuch, heißt die vollständige Frage.

    Nennen Sie Ihr Lieblingsbuch
    Nennen Sie das Lieblingsbuch Ihrer Frau (Deine Frau hat die gleiche Frage, nur andersrum)
    gibt weit mehr als 100 Fragen die die ALB oder die Botschaft abrufen kann und dann situationsangepasst variiert.

    Die zentrale Frage dürfte aber sein, ob die Überprüfung immer rechtens ist, denn es müssen ja konkrete Anhaltspunkte vorliegen.

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von Mustang43

    Registriert seit
    12.07.2009
    Beiträge
    23
    Hallo liebe Nittaya-Helfer,
    inzwischen habe ich die Ausländerbehörde nochmals kontaktiert und versucht, den Verdacht der Scheinehe zu entkräften.
    Es ist mir offensichtlich gelungen, denn meine Freundin wurde inzwischen benachrichtigt, daß sie das Visum abholen kann.
    Oh, welche Freude!!!!!!!!!
    Bald kommt sie nach Deutschland und ich bin nicht mehr allein!!!!

    Für Eure hilfreichen Informationen nochmals vielen Dank.

  4. #33
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838
    Glückwunsch , wenn du Lust hast könnstest du etwas mehr von dem Überzeugungsversuch mit der Ausländerbehörde schreiben . Könnte anderen weiterhelfen.

    Gruß Sunnyboy

  5. #34
    Avatar von Mustang43

    Registriert seit
    12.07.2009
    Beiträge
    23
    @sunnyboy
    danke für den Hinweis. So ist es gelaufen:

    Nach dem Fragebogen habe ich natürlich mit meiner Freundin telefoniert und dabei festgestellt,
    daß es doch sehr viele unterschiedliche Antworten zwischen ihr und mir gegeben hat.
    Ich hatte mir den Fragebogen mit meinen Antworten ausdrucken und mitgeben lassen,
    sodaß ich mich zuhause nochmals in aller Ruhe damit befassen konnte.

    Das hat mich zunächst sehr beunruhigt, weil ich nicht weiß, was die AB eigentlich will,
    bei fast jeder Frage hatte ich den Eindruck, egal wie man antwortet, es kann immer so oder so ausgelegt werden.

    Ich bin dann nochmals zu AB gegangen.
    Auf meine Frage, warum Scheinehe-Verdacht vorliegt, erklärte man mir,
    daß das zunächst immer so von der Behörde angenommen wird, wenn der Altersunterschied der Partner groß ist.
    Meine Bemerkung: den Altersunterschied kann ich nicht ändern!

    Meine Argumente bei der AB waren:

    Ich versichere, daß es sich nicht um eine Scheinehe handelt,
    daß wir in meiner Wohnung zusammen leben wollen,
    daß ihre Kinder auch noch kommen sollen, (Sachbearbeiterin: steht nicht im Antrag!)
    meine Antwort: aber im Antrag steht, daß die Kinder später nachkommen sollen.

    gemeinsame Zeit (14 Tage in Deutschland, 3 Wochen in Thailand, auch in ihrer Familie) belegt mit entsprechenden Fotos.

    Briefe, die wir einander geschrieben haben, habe ich vorgelegt;
    Antwort der Sachbearbeiterin: die kann ja auch Ihre Nachbarin geschrieben haben !!!!????

    Am Ende ist sie aber vermutlich wohl zu dem Schluß gekommen, daß hier keine Scheinehe vorliegt.

    Dann bekam ich einige Tage später eine Nachricht von der AB, daß man entschieden hätte,
    mir das Ergebnis der Entscheidung aber nicht mitteilen könne,
    da es sich um eine Dienst-Interne Sache handelt.
    Man habe aber die Entscheidung an die Botschaft in Bangkok weitergeleitet;
    jedoch ist die Botschaft nicht an die Entscheidung der AB gebunden!

    Mich hat es sehr irritiert, daß die AB zunächst nur die negativen Aspekte sieht (eben nicht: im Zweifel für den Angeklagten),
    bin dann aber doch sehr zufrieden über das Ergebnis bzw. daß das Visum erteilt wird.
    Ich nehme an, daß meine Argumente und mein Auftreten beim zweiten mal in der AB letztendlich zu diesem Ergebnis geführt hat.

  6. #35
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838
    danke für den Hinweis. So ist es gelaufen
    danke dir und viel Glück für die Zukunft, vielleicht kann deine Antwort gew. Membern in ähnlicher Situation helfen.

    Kenne ja diesen Fragebogen schon seit langem und möchte wissen, welche nationalen Ehepaare die Fragen beantworten können

    Gruß Sunnyboy

  7. #36
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.492
    Schön, dass es geklappt hat.

    Zitat Zitat von Mustang43 Beitrag anzeigen
    Mich hat es sehr irritiert, daß die AB zunächst nur die negativen Aspekte sieht (eben nicht: im Zweifel für den Angeklagten),
    bin dann aber doch sehr zufrieden über das Ergebnis bzw. daß das Visum erteilt wird.
    Ich nehme an, daß meine Argumente und mein Auftreten beim zweiten mal in der AB letztendlich zu diesem Ergebnis geführt hat.
    "Im Zweifel für den Angeklagten" gilt nur vor Gericht, vor vielen Behörden ist man grundsätzlich erstmal verdächtig.

  8. #37
    Avatar von berliner35

    Registriert seit
    17.04.2009
    Beiträge
    330
    Ich würde erst mal eine Klage gegen die ABH Ihrer Gemeinde erstatten,das was mit Ihnen abgezogen wurde entspricht nicht dem GG.
    Kein deutsches Standesamt ist Berechtigt solche Fragen,vor der Ehe zu stellen.Bei Verdacht auf Scheinehe,muß die Behörde das nachweisen,aber erst nach der Trauung.
    Solche Praktiken sind auch nicht im Ausländergesetz aufgeführt.Ich Persönlich.hätte der ABH meine Mißachtung gezeigt,aber sehr Krass.
    Habe eine Klage laufen gegen den MP von Schleswig-Holstein.
    Nun zu der Gesetzgebung,für Ehefrauen von gebürtigen Deutschen.

    Ein HartzIVrer kann keinen Antrag auf ein Heiratsvisum stellen,da er als Bürger nichr das Einkommen nachweisen kann für die Garantieerklärung.

    Ein HartzIVrer kann im Ausland heiraten,vor einem Staatlichen Standesamt,wie die Landesgesetze es Vorschreiben.Diese Ehe von der Botschaft Legalisieren lassen,damit ist man in Deutschland Rechtskräftig verheiratet.
    Nun geht man in Deutschland zur ABH und legt die Heiratsurkunde vor und sagt,ich möchte für meine Frau das Einreisevisum haben,gleichzeitig legt man vor,die Abschlußprüfung von Deutsch A1.Die Einreise muß Genehmigt werden und die Botschaft hat kein Wiederspruchrecht.

    Ich muß weder ein Einkommen nachweisen,im Gegenteil,ich kann sagen,ich lebe von HartzIV,meine Frau geht in Deutschland auch auf HartzIV.
    Leibliche Kinder der Ehefrau bis zur Voljährigkeit haben Rechtsanspruch auf die Einreise,mit Anspruch auf HartzIV.

    Wo stehen die Gesetze?Nur bei der ABH Berlin,unter VAB Verfahrenshinweise,sind über 600 Seten.

    Unter 28.1.3. finden Sie die Gesetze für gebürtige Deutsche.auf Seite 48 finden Sie die Gesetze zum Art.6 GG und Art. 8 EMRK.Bei gebürtigen Deutschen greift die Sonderreglung.

    Neu im Gesetz ist auch,unsere Ehefrauen,schon Jahrelang weg von Deutschland mit einer Daueraufenthaltserlaubnis,können auch nach Jahren in Deutschland wieder Einreisen,ohne die Bescheinigung von der ABH.Sie haben Rechtsanspruch auf Sozialleistungen,wen die Ehe im Ausland noch Bestand hat,nach deutschem Recht.

    §51.2.2.Dort können Sie das lesen.

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Ähnliche Themen

  1. In Thailand heiraten...?
    Von Dina im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.10.10, 13:03
  2. Heiraten in Thailand. Wie ?
    Von dl2nep im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.09.07, 10:41
  3. heiraten in Thailand
    Von LikeThai im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.05.06, 23:08
  4. Heiraten in Thailand
    Von Paddy im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 12.02.05, 21:05
  5. Heiraten in Thailand
    Von AnDiThai im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.03.04, 08:17