Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 46

Heiraten in TH für Visa

Erstellt von punktundaus, 28.07.2014, 05:14 Uhr · 45 Antworten · 4.653 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    9.003
    Zitat Zitat von punktundaus Beitrag anzeigen
    So eben hat meine Verlobte mit Freunden telefoniert die jemanden in der für uns zuständigen Amphoe kennt!

    Ohne Konsularbedcheinigung keine Ehe! Weder in Bangkok noch sonst wo in Thailand.

    Voraussetzung für die Konsularbescheinigung ist das EFZ.

    Also aus die Maus und EFZ beantragen auch wenn es mir absolut nicht passt.

    Bin immer noch spinne Feind davon aber ohne ist eine Eheschließung in Thailand legal nicht möglich.

    Schade

    bei mir das gleiche, Standesamt will EFZ von uns BEIDEN. Und da meine Maus schon mal geschieden wurde, muss Ihre thailaendische Scheidungsurkunde noch dazu von einem deutschen Gericht anerkannt werden ! Schon merkwuerdig das Ganze. Wieso es nicht reicht wenn die deutsche Botschaft diese Urkunde legalisiert (nach Uebersetzung und notarieller Beglaubigung in TH) das soll mir mal einer erklaeren !

    Falls Du vor dem Europaeischen Gerichtshof klagen solltest, begleite ich Dich, gebe dir Schuetzenhilfe und Du hast frei Kost und Logis!

    Nee da muss man AUGEN ZU und DURCH, vor allem, aergere Dich nicht wegen diesem Behoerden-HickHack . . . es gibt schlimmeres (Krieg und Vertreibung zum Beispiel )

    @Joerg_N : vor 12 Jahren war es wesentlich einfacher, oder nicht ! Die Verschaerfungen haben wir dem Joschka Fischer zu verdanken, der wollte keine Ukrainerinnen in der BRD, also mal alle ueber den Kamm geschoren


    Wenn Du etwas Geld uebrig hast, lasse Dir vom Kiesow helfen. Dann hast nur die Warterei, aber das schriftliche macht die Kanzlei, und alle Uebersetzungen und Legalisierungen auch fuer Dich und Deine Freundin

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von markobkk

    Registriert seit
    27.01.2008
    Beiträge
    3.328
    Zitat Zitat von crazygreg44 Beitrag anzeigen
    bei mir das gleiche, Standesamt will EFZ von uns BEIDEN.
    Das EFZ wird immer fuer beide ausgestellt, nicht nur bei Dir.

  4. #33
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von crazygreg44 Beitrag anzeigen
    bei mir das gleiche, Standesamt will EFZ von uns BEIDEN. Und da meine Maus schon mal geschieden wurde, muss Ihre thailaendische Scheidungsurkunde noch dazu von einem deutschen Gericht anerkannt werden ! Schon merkwuerdig das Ganze. Wieso es nicht reicht wenn die deutsche Botschaft diese Urkunde legalisiert (nach Uebersetzung und notarieller Beglaubigung in TH) das soll mir mal einer erklaeren !
    Nun ja, in Thailand gibt es die sogenannte "Privatscheidung" im gegenseitigen Einvernehmen vor einem thailaendischen Bezirksamt, die es in Deutschland nicht gibt. Nach deutschem Gesetz muss eine Scheidung gerichtlich durch Urteilsspruch geschieden werden. Eine auslaendische Scheidung bedarf dann keiner Anerkennung durch die deutsche Justizveraltung, wenn die Scheidung durch eine kompetente Behoerde erfolgt ist.

    Somit wies ich einmal das Hambuerger Justizveraltung auf diesen Umstand hin. Hey, das sind zwei thailaendische Staatsbuerger DURCH eine kompetente Behoerde Bezirksamt geschieden worden.

    Pustekuchen.

    Die Ehe sei nicht von kompetenter Behoerde geschieden worden, sondern es wurden nur privatrechliche Willenserklaerungen abgegeben, die von einer kompetenten Behoerde registriert wurden. Somit wurde die Scheidung nicht durch eine Amtspruch geschieden und bedarf somit einer Anerkennung durch eine entsprechende deutsche kompetente Stelle, damit die auslaendische Entscheidung in Ehesachen auch wirklich in Deutschland Rechtswirksamkeit erhaelt. Dem Ex-Ehepartner muss nach deutschem Gesetz ein Vetorecht eingeraeumt werden, obwohl er bereits zum Zeitpunkt der Scheidung eine rechtlich bindende Willenserklaerung abgegeben und durch eigenhaendige Unterschrift bestaetigt hat.

    Nicht ob er die Scheidung auch tatsaechlich anerkennt, sondern dass er anerkennt, dass die thailaendische Scheidung durch die deutsche Justizverwaltung anerkannt wird.

    Ganz einfach, gell?

    Um eine Scheidungsanerkennung zu beantragen wird benoetigt:

    - Heiratsregistereintrag KorRor2
    - Scheidungsregistereintrag KorRor6
    - Scheidungsurkunde KorRor7

    Alle Dokumente als beglaubigte Abschriften vom thailaendischen Bezirksamt bzw. im Original (Scheidungsurkunde), durch die Deutsche Botschaft legalisiert und durch einen in Deutschland amtlich beeidigten und gerichtlich anerkannten Uebersetzer in die deutsche Sprache uebersetzt. Die thailaendische Scheidungsurkunde allein reicht nicht aus!

    Ausgefuellter und vom Antragssteller oder der Antragsstellerin unterzeichneter Antrag auf Anerkennung einer auslaendischen Entscheidung in Ehesachen. Die Antragsstellung ist kostenpflichtig und richtet sich nach dem Einkommen bzw. Vermoegensbesitz der antragsstellenden Person. In manchen Bundeslaendern wird auch das Einkommen/Vermoegen von thailaendischer Verlobten und thailaendischem Verlobten zusammen veranschlagt, um den Gebuehrensatz zu bestimmen.

    Ist die thailaendische Verlobte Antragsstellerin, der deutsche Verlobte aber der Einreichende, dann bedarf es einer Vollmacht der Antragsstellerin, die einschliessen muss, dass der deutsche Verlobte Dokumenteneinreichungs- und auch Empfangsbevollmaechtigt ist. Andernfalls wird die Anerkennungbescheinigung an die thailaendische Antragsstellerin in Thailand geschickt. (Unbedingt zu beachten, wenn deutscher Verlobter in Deutschland ansaessig ist und thailaendische Verlobte in Thailand).

    Das Anerkennungsverfahren eruebrigt sich dann, wenn ein gerichtliches, rechtsgueltiges Scheidungsurteil eines thailaendischen Gerichts vorliegt. Im Rahmen der Beantragung eines deutschen EFZ bedarf es selbstverstaendlich einer Legalisierung des Urteils durch die Deutsche Botschaft und einer Uebersetzung durch einen in Deutschland amtlich beeidigten und gerichtlich anerkannten Uebersetzer.

    Manchmal rate ich schon mal einer Thailaenderin im Hinblick dieses Papierkrieges an, sie solle doch lieber einen Thailaender heiraten oder gegebenenfalls einen Auslaender, der nicht deutscher Staatsangehoerigkeit ist, aber oftmals scheint die Liebe zu fest zu sein und dieser gutgemeinte Rat verpufft unbeachtet

  5. #34
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    9.003
    Danke Tramaico.

    Meine Freundin hatte auch keine behoerdliche Scheidungsurkunde. Die haben wir uns vorletztes Jahr auf der Amphur erst ausstellen lassen. Hat ein bissl gedauert, es waren Zeugen noetig und der Phu Jai Baan.

  6. #35
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.286
    Zitat Zitat von crazygreg44 Beitrag anzeigen
    vor 12 Jahren war es wesentlich einfacher, oder nicht ! Die Verschaerfungen haben wir dem Joschka Fischer zu verdanken, der wollte keine Ukrainerinnen in der BRD, also mal alle ueber den Kamm geschoren
    Was hat Joschka Fischer mit einem EFZ oder gar Heiratsvisum zu tun? Erklär mal und nein, vor 12 Jahren war es genauso, vom A1 mal abgesehen.

  7. #36
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    @crazy: du verwechselst die Frage der Visaerteilung mit deinem Problem. Das Theater auf der DB haben wir einem Fanatiker der Durchsetzung der deutschen Rechtsordnung zu verdanken. Früher sind Aufenthaltsbescheinigungen beglaubigt worden.

    Und nur der Vollstaendigkeit halber- das EFZ in nur die Voraussetzung für die Konsularbescheinigung- auf der taucht dann nur der deutsche Teil auf. Von dem thaiteil ist keine Rede mehr- da duerfen dann die thailändischen Behoerden ungeprüft ihren eigenen Unterlagen vertrauen. Na so was.

  8. #37
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    9.003
    Zitat Zitat von JT29 Beitrag anzeigen
    Was hat Joschka Fischer mit einem EFZ oder gar Heiratsvisum zu tun? Erklär mal und nein, vor 12 Jahren war es genauso, vom A1 mal abgesehen.
    genau, die Einfuehrung der "Integrationspruefung" . . zB A1 . . . . . .unter Joschka Fischer

  9. #38
    Avatar von Chumpae

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    5.748
    Zitat Zitat von crazygreg44 Beitrag anzeigen
    genau, die Einfuehrung der "Integrationspruefung" . . zB A1 . . . . . .unter Joschka Fischer
    Ich stell das mal hier ein:Visa-Affäre ? Wikipedia
    Direkt gibt es sicherlich keinen Bezug zur hier aufgelaufenen Problematik.Aber infolge der Visa-Affäre sind die deutschen Botschaften generell sensibler geworden, was letztendlich auch auf die deutsche Botschaft in Bangkok zutreffen dürfte.

  10. #39
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von crazygreg44 Beitrag anzeigen
    genau, die Einfuehrung der "Integrationspruefung" . . zB A1 . . . . . .unter Joschka Fischer
    Hm, das A1-Pruefungserfordernis kam am 31.08.2007, Herr Fischer war aber nur bis zum 22.11.2005 im Amt. Somit kam es dann zumindest nicht UNTER Joschka Fischer sondern erst nach ihm.

    Ausserdem handelt es sich bei der Thematik nicht um eine Angelegenheit des Auswaertiges Amtes sondern des Ministerium fuer Inneres.

    Der Aussenminister Fischer kam in Sachen Schengenvisa, also Kurzzeitvisa bis maximal 90 Tage, unter Druck. Der sogenannte Vollmer-Erlass besagte, dass im Zweifel fuer die antragsstellende Person zu entscheiden sei. Nach einem Eklat dahingehend, dass in der Ukrainer massenhaft Visa gegen US$ 50 gewaehrt worden sein sollen und der Aussenminister in einer hitzigen Debatte der Foerderung der Zuhaelterei bezichtigt wurde, kippte man den Vollmer Erlass am 26.10.2004. Von nun kam genau der umkehrte Fall zum Tragen. Bei Zweifeln an der Rueckkehrwilligkeit ist ein SCHENGENVISUM abzulehnen.

    Fuer ein Visum zum Zwecke der Eheschliessung oder auch zur Familienzusammenfuehrung mit einem deutschen Ehepartner ist der Nachweis der Rueckkehrwilligkeit nicht erforderlich, jedoch seit dem 31.08.2007 Grundkenntnisse der deutschen Sprache. Zumindest bei dieser Thematik ist Herr Fischer sicherlich ein absolutes Unschuldslamm.

  11. #40
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    9.003
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Fuer ein Visum zum Zwecke der Eheschliessung oder auch zur Familienzusammenfuehrung mit einem deutschen Ehepartner ist der Nachweis der Rueckkehrwilligkeit nicht erforderlich, jedoch seit dem 31.08.2007 Grundkenntnisse der deutschen Sprache. Zumindest bei dieser Thematik ist Herr Fischer sicherlich ein absolutes Unschuldslamm.
    Auf dem Merkblatt zum Nachzug von Ehepartner der Bangkok.diplo Seite steht KLEINGEDRUCKT:
    "Gibt es Ausnahmen?
    Ja. Sie müssen in der Regel keine Deutschkenntnisse nachweisen,
    wenn unter anderem eine der folgenden Aussagen zutrifft:
    x
    x
    x Sie möchten sich nicht dauerhaft in Deutschland aufhalten."

    Danke fuer die Aufklaerung des Sachverhalts zu Fischer und dem "Vollmer" Erlass !

Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Arbeitssuche in TH ohne VISA und WP
    Von nokopie im Forum Treffpunkt
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 17.06.12, 06:37
  2. Wieviel Unterhalt für Kind in TH ?
    Von nixmehrthai im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 14.04.11, 20:34
  3. Preise für die gängisten Lebensmittel in TH ?
    Von Schulkind im Forum Essen & Musik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.04.05, 17:13
  4. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.04.05, 19:19
  5. Exlusive Eintrittspreise in TH für Touristen?
    Von Jinjok im Forum Treffpunkt
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 12.06.02, 00:25