Seite 8 von 15 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 142

Heiraten ohne EFZ in Thailand?

Erstellt von tomtom24, 26.03.2011, 14:05 Uhr · 141 Antworten · 20.256 Aufrufe

  1. #71
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen

    Ich selber werde dieses Thema aber hoffentlich nicht wieder nachlesen muessen ......
    wenn doch, schreib mir per PN

    Ich finde es erstaunlich, dass es auch ohne EFZ geht.
    eigentlich umgkehrt.
    Man sollte es erstaunlich finden, das es Amphoes gibt, die sich von Deutschland vorschreiben lassen, welche Papiere sie bei einer Ehe mit einem Deutschen verlangen müssen.

  2.  
    Anzeige
  3. #72
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    ... eigentlich umgkehrt.
    Man sollte es erstaunlich finden, das es Amphoes gibt, die sich von Deutschland vorschreiben lassen, welche Papiere sie bei einer Ehe mit einem Deutschen verlangen müssen.
    Einer der ganz seltenen Faelle: ich stimme Dir vorbehaltlos und ohne jede Einschraenkung zu.

  4. #73
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    wenn doch, schreib mir per PN



    eigentlich umgkehrt.
    Man sollte es erstaunlich finden, das es Amphoes gibt, die sich von Deutschland vorschreiben lassen, welche Papiere sie bei einer Ehe mit einem Deutschen verlangen müssen.
    Das spricht Baende. Was hat ein binationales Abkommen mit Vorschreiben zu tun?

  5. #74
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Volker M. aus HH. Beitrag anzeigen
    Das spricht Baende. Was hat ein binationales Abkommen mit Vorschreiben zu tun?
    Uppps, war ich zu vorschnell mit meiner Zustimmung?
    Gibt es in der Tat mit jedem Staat der Welt ein Abkommen dass solche Dinge wie Heiratsdokumente en detail regelt?
    Heisst: auch der Prozess zur pakistanischen Handschuhehe haette eigentlich gar nicht gefuehrt werden muessen?


  6. #75
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Uppps, war ich zu vorschnell mit meiner Zustimmung?
    Gibt es in der Tat mit jedem Staat der Welt ein Abkommen dass solche Dinge wie Heiratsdokumente en detail regelt?
    Heisst: auch der Prozess zur pakistanischen Handschuhehe haette eigentlich gar nicht gefuehrt werden muessen?

    nein, es gibt keine bilateralen Abkommen in dieser Sache.
    Meine Frau hat das Schreiben der Deutschen Botschaft an das Amphoe gesehen.
    Ist lediglich eine Empfehlung. Die Amphoes müssen sich nicht daran halten, was unser Amphoe auch nicht tut.
    Bei einem bilateralen Abkommen, gibt das Innenministerium die Anweisung an alle Amphoes und die müssen sich daran halten.

    Die Anerkennung der Heirat richtet sich nach internationalem Recht, wäre auch durch bilaterale Abkommen nicht aushebelbar.
    Auch Italien hatte ein bilaterales Abkommen mit Libyen, hat die UN nicht interessiert :-)

    Momentan gibt es 8 Staaten, in denen ein EFZ durch nationales Recht vorgeschrieben ist. Thailand gehört nicht dazu - jedoch seit neuesten die Türkei.

  7. #76
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781
    Wenn das alles so simpel waere, da koennte ich doch in einem LAnd, in dem das legal ist,
    drei Frauen heiraten und dann in Deutschland auf Anerkennung pochen, oder?

  8. #77
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von Volker M. aus HH. Beitrag anzeigen
    Wenn das alles so simpel waere, da koennte ich doch in einem LAnd, in dem das legal ist,
    drei Frauen heiraten und dann in Deutschland auf Anerkennung pochen, oder?
    hat schon einer gemacht.

    Es verpflichtete „die Beklagte“, in diesem Fall die Ausländerbehörde der Stadt Ludwigshafen, der „Klägerin“, in diesem Fall der Zweitfrau eines Irakers, der seit 1996 in der Bundesrepublik lebt, „eine Aufenthaltsbefugnis zu erteilen“. Wie immer bei Fällen, die vor Verwaltungsgerichten verhandelt werden, handelte es sich um eine extrem trockene Materie, die allein durch den Umstand pikant aufgewürzt wurde, dass es um die rechtliche Bewertung von Einehe und Mehrehe vor dem Hintergrund kultureller Differenzen und abendländischer Normen ging.
    Drei Jahre später, 1999, folgten ihm seine beiden Frauen nach. Im Juni 2001 wurden vom Amtsgericht in Ludwigshafen „beide Ehen als rechtsgültig anerkannt“, worauf die Erstfrau, ebenso wie ihr Mann, eine Aufenthaltsbefugnis erhielt, die Zweitfrau aber nicht. Sie bekam nur eine „Duldung“, die alle drei Monate verlängert werden muss.
    Im Herbst 2001 beantragte auch die Zweitfrau „die Erteilung einer ehegattenbezogenen Aufenthaltsbefugnis“, die ihr von der zuständigen Behörde verweigert wurde – worauf die Zweitfrau Widerspruch gegen die Entscheidung einlegte und, nachdem der Widerspruch zurückgewiesen wurde, im März 2003 Klage vor dem Verwaltungsgericht erhob. Sie wies darauf hin, dass „beide Ehen als rechtsgültig bestätigt worden seien und es nicht um ihren Nachzug ins Bundesgebiet gehe, sondern nur noch um die konkrete länderrechtliche Absicherung ihres nunmehr bereits viele Jahre währenden Aufenthalts bei dem hier lebenden Ehemann“. Die Klage wurde vom Verwaltungsgericht im September 2003 abgewiesen, worauf die Zweitfrau Berufung beim Oberverwaltungsgericht einlegte. Das hob das Urteil der Vorinstanz auf und entschied: „Die Klägerin kann … die Erteilung einer Aufenthaltsbefugnis verlangen“, da es sich um eine „auch hier als rechtswirksam anerkannte Mehrehe“ handele. Jedermann habe „einen Anspruch auf Achtung seines Privatlebens“. Es könne der Klägerin „nicht zugemutet werden“, die Lebensgemeinschaft aufzugeben, „zumal ihre Ehe zwischenzeitlich auch hier als in gleicher Weise rechtsgültig wie die Erstehe ihres Ehemannes anerkannt worden ist“
    Polygamie-Urteil: Vom Islam lernen heißt heiraten lernen! « kopten ohne grenzen

    Guter Rat:

    Konvertier zum Islam, flieg in ein muslimisches Land und heirate 2-4 Frauen. Danach lässt du die Ehen in D rechtsgültig erklären und fertig. sabai, sabai

    Übrigens es gibt bereits mehrere dieser Urteile in verschiedenen Bundesländern, wo - alle die ich kenne - gewonnen wurden.
    Mehrehe wird also in D bereits akzeptiert, sofern die Heirat legal zustande kam.

    Hier noch ein Artikel:

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/...iert-1.1060088

  9. #78
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.289
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    Konvertier zum Islam, flieg in ein muslimisches Land und heirate 2-4 Frauen. Danach lässt du die Ehen in D rechtsgültig erklären und fertig. sabai, sabai
    Hast Du eigentlich eine Haftpflicht, Bukeo?

    Nur mal so gefragt, falls hier Member diesem Rat folgen würden. Ich hab mir mal schnell die Mühe gemacht und mich ins JURIS eingeloggt und den Leitsatz des Urteils angesehen, das ist leider eine ganze andere Hausnummer:

    "Ist ein politischer Flüchtling nach dem Recht seines Heimatlandes gültig mit zwei Ehefrauen verheiratet, von denen die erste bereits über eine Aufenthaltsbefugnis verfügt und die zweite aufgrund von Duldungen seit mehreren Jahren an der Lebensgemeinschaft teilhat, so kann die Ausländerbehörde gehalten sein, auch der Zweitfrau (trotz Sozialhilfebezugs) eine Aufenthaltsbefugnis zu erteilen."

    UND, da läuft immer noch die Revision, Ausgang erstmal unbekannt.

  10. #79
    Avatar von jerry1959

    Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    325
    Zitat Zitat von JT29 Beitrag anzeigen
    Hast Du eigentlich eine Haftpflicht, Bukeo?

    Nur mal so gefragt, falls hier Member diesem Rat folgen würden. Ich hab mir mal schnell die Mühe gemacht und mich ins JURIS eingeloggt und den Leitsatz des Urteils angesehen, das ist leider eine ganze andere Hausnummer:

    "Ist ein politischer Flüchtling nach dem Recht seines Heimatlandes gültig mit zwei Ehefrauen verheiratet, von denen die erste bereits über eine Aufenthaltsbefugnis verfügt und die zweite aufgrund von Duldungen seit mehreren Jahren an der Lebensgemeinschaft teilhat, so kann die Ausländerbehörde gehalten sein, auch der Zweitfrau (trotz Sozialhilfebezugs) eine Aufenthaltsbefugnis zu erteilen."

    UND, da läuft immer noch die Revision, Ausgang erstmal unbekannt.
    hallo JT, dass siehst Du vollkommen richtig. Sehr unqualifizierte Vorschläge hier, halbseiden und für die Leute, die Ihnen folgen wollen nicht wirklich ungefährlich. Sowas gab es in einem anderen Land Südostasiens auch schon. Was läuft da jetzt nicht mehr, seit ca. 9 Jahren? Die Legalisation. Und was läuft da jetzt? Die Urkundenprüfung, 4-8 zusätzliche Monate im Visumverfahren und das, obwohl nach Landesrecht geheiratet wird. Auch dazu gibt es hunderte von Urteilen in allen Instanzen und nichts ändert sich.
    Es sind genau solche Vorschläge und Verfahrensweisen kluger Menschen, die die Leute in diese Situation gebracht haben. Wer Zeit hat, soll ruhig klug sein

  11. #80
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von JT29 Beitrag anzeigen
    Hast Du eigentlich eine Haftpflicht, Bukeo?

    Nur mal so gefragt, falls hier Member diesem Rat folgen würden. Ich hab mir mal schnell die Mühe gemacht und mich ins JURIS eingeloggt und den Leitsatz des Urteils angesehen, das ist leider eine ganze andere Hausnummer:
    hast du die Ironie aus dem Satz nicht erkannt

    UND, da läuft immer noch die Revision, Ausgang erstmal unbekannt.
    läuft da in der Tat noch eine Revision - denke ich eher nicht. Nach 7 Jahren sollte auch eine Revision fertig sein.
    Ansonsten könnte die betroffene 2. Frau bald ein anderes Bleiberecht einfordern - ich glaube nach 8 Jahren Aufenthalt hat sie einen Rechtsanspruch auf eine Aufenthaltsbewilligung.

    Was läuft da jetzt nicht mehr, seit ca. 9 Jahren? Die Legalisation
    in Thailand?
    Das ist ein Gerücht - die läuft weiterhin bei der DB. Nennt sich meist Legalisationsersatzverfahren, wenn keine Unterschrift und Siegel vorliegt. Ansonsten heisst es weiterhin Legalisationsverfahren - wie z.B. bei Heirat im Ban Rak. Legalisation in 1-2 Tagen.

Seite 8 von 15 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. In Thailand ohne Ehefähigkeitszeugnis heiraten
    Von hucher im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 24.11.15, 12:02
  2. Heiraten in Thailand ohne EFZ und Konsularbescheinigung
    Von 2sc5200 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 19.05.12, 15:16
  3. Ohne EFZ heiraten
    Von markobkk im Forum Treffpunkt
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 15.05.12, 14:12
  4. Antworten: 69
    Letzter Beitrag: 17.05.11, 15:49
  5. Heiraten ohne A1 Prüfung
    Von wandersmann im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 23.09.10, 05:19