Seite 13 von 15 ErsteErste ... 31112131415 LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 142

Heiraten ohne EFZ in Thailand?

Erstellt von tomtom24, 26.03.2011, 14:05 Uhr · 141 Antworten · 20.262 Aufrufe

  1. #121
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    doppelt......

  2.  
    Anzeige
  3. #122
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.290
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    Es gibt keine Meldungen, wonach z.B. Ehen - die in Singapur mit der Aufenthaltsbescheinigung geschlossen wurden - nicht intern. Recht entsprechen würden.
    Ach Bukeo, es wird mir nun igendwie zu dumm - ich frühstücke nun erstmal.
    Vielleicht solltest Du nicht alles verdrehen, die geneigte Leserschaft kann durchaus auch lesen. Ich weiss nicht was das obige mit dem Thema zu tun hat, ich habe lediglich geschrieben, dass in SIN und HKG noch ganze andere Hürden warten und es eben nicht so einfach mal geheiratet werden kann ... aber ja.

    wenn die Hansestadt Hamburg kein Behörde ist - tja, dann muss ich passen :-)
    Ich weiss nicht, warum Du hier auf den Behördenbegriff so herumreitest, diese Frage stellt sich doch überhaupt gar nicht, außer bei dir
    Wenn man halt mit dem Begriff "government organization" nichts anfangen kann oder falsch interpretiert, up to you - dann kann Dir niemand helfen.

    Eine Meldeamt ist halt keine GO und eine Bescheinigung kein "letter of certification". Auch wenn das Ding übergeblaubigt wird, heisst das auch nur, dass die Unterschrift von Herr Müller-Meier kommt, diesem erlaubt ist, den Dienststempel Nr. 5 zu führen und für eine entsprechende Amtshandlung ermächtigt ist. Wegen dem ist das Papier auch noch lange nicht "issued".

    Aber das diskutieren wir hier jedes Jahr und von daher halte ich mich wieder raus bis es mal wieder hahnebüchen wird

  4. #123
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von JT29 Beitrag anzeigen

    Eine Meldeamt ist halt keine GO und eine Bescheinigung kein "letter of certification". Auch wenn das Ding übergeblaubigt wird, heisst das auch nur, dass die Unterschrift von Herr Müller-Meier kommt, diesem erlaubt ist, den Dienststempel Nr. 5 zu führen und für eine entsprechende Amtshandlung ermächtigt ist. Wegen dem ist das Papier auch noch lange nicht "issued". [
    wenn ein Landratsamt, das ja einem Standesamt und Meldeamt vorsteht - keine Government Organisation ist - dann ist auch ein EFZ nicht genug - da es von der gleichen Behördenebene ausgestellt wird, wie eine Aufenthaltsbescheinung.
    Meldamt ist ja nur eine Abteilung des LRA

    Ausserdem geht es hier nicht um deutsches Recht - es wird ja in TH geheiratet, sondern um intern. Recht. Dort reichen EFZ oder AB eben aus.

    Also ich warte weiterhin auf einen Link, das ein Landreitsamt keine Government Organisation ist.

    Auch dänische Heiratsurkunden sind intern. gültig - auch mit Aufenthaltsbescheinigung.

    Für die standesamtliche dänische Eheschließung sind folgende Dokumente nötig:

    • Gültiger Reisepass und Geburtsurkunde
    • Geburtsurkunde
    • Melde- oder Aufenthaltsbescheinigung
    • Eheerklärung
    • Evtl. Scheidungs- oder Sterbeurkunde, wenn schon einmal verheiratet


    Noch was - ein LRA untersteht der Regierung eines Bundeslandes - die Urkunden werden als hier i.A dieser Government organisation ausgestellt :-)

    Also ehrlich, das ist m.E. der grösste Blödsinn - den ich schon seit langer Zeit gelesen habe - das die Hansestadt Hamburg, die ja auch diese AB ausstellt keine Regierung sei.

    Hier noch was über Government :-)

    http://en.wikipedia.org/wiki/Government_of_Hamburg

  5. #124
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.290
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    wenn ein Landratsamt, das ja einem Standesamt und Meldeamt vorsteht - keine Government Organisation ist - dann ist auch ein EFZ nicht genug - da es von der gleichen Behördenebene ausgestellt wird, wie eine Aufenthaltsbescheinung.
    Ist es ja auch für TH nicht, dafür gibt es die Konsularbescheinigung. Das hat schon so seinen Sinn. TH fordert ja

    ein letter of cerification - passt
    issued by embassy, conulate or GO, passt, das Schreiben ist von dort ausgefertigt.

    Meldamt ist ja nur eine Abteilung des LRA
    Erzähl das mal den Bürgermeistern. Gemeinde und Landkreis sind immer noch Selbstverwaltungsbehörden; einfach mal in die LKrO oder GemO reinschauen. Von Wegen Abteilung eines LRA. Das Gemeinden und Landkreise Pflichtaufgaben nach Weisung machen müssen ist eine andere Baustelle. Der Kopfbogen des Meldeamtes ist immer noch Gemeinde X und nicht LRA Y - Aussenstelle Gemeinde X


    Also ich warte weiterhin auf einen Link, das ein Landreitsamt keine Government Organisation ist.
    siehe oben. Ab RPs geht es los und das hat auch so seinen Grund, denn diese dürfen die Apostille und Legalisierungen durchführen. ApostilleInfo.com - Apostille Certificate in Germany
    So mussten wir unsere deutsche Heiratsurkunde auch eben an das RP senden und eben nicht an das LRA, die max. vorbeglaubigen.

    Das es in Stadtstaaten zwangsläufig ein wenig anders organisiert ist, liegt in der Natur der Sache, änder sich aber an sich nichts.

    Auch dänische Heiratsurkunden sind intern. gültig - auch mit Aufenthaltsbescheinigung.
    Es geht um Th , DK interessiert hier doch gar nicht.

  6. #125
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von JT29 Beitrag anzeigen
    Ist es ja auch für TH nicht, dafür gibt es die Konsularbescheinigung. Das hat schon so seinen Sinn.
    Thailand fordert das gleiche wie Dänemark und ca 100 andere Staaten - alle halten sich an internationales Recht, nicht an deutsches.
    Wenn also das thail. Aussenministerium, ein Landratsamt als Regierungsstelle ansieht, dann ist es halt so. Alles sind Regierungsstellen, sei es Bundesregierung, Landesregierung o.a.

    Du diskutierst um den heissen Brei - als government organisation ist eben gemeint, keine private Organisation - also eine Behörde, die Urkunden austellen darf. Das darf ein LRA - siehe Sterbeurkunde, usw.

    Ausserdem wird eine Aufenthaltsbescheinigung von der Botschaft beglaubigt, sofern ist dieses Dokument mit einer Konsularbescheinigung gleichzusetzen.
    Ich meine damit nicht "gesehen" Vemerk, sondern richtige Beglaubigung. Die erhält man, wenn man das Original einreicht.

    Sieht dann so aus:





    Ab RPs geht es los und das hat auch so seinen Grund, denn diese dürfen die Apostille und Legalisierungen durchführen.
    wir reden über Behörden und Regierungsstellen, nicht über Apostillen.
    Die Landesregierung in München usw. betrachte ich als Regierungsstellen, auch die Stufen darunter, wie LRA usw.

    Aber lassen wir das - für Thais ist auch ein Amphoe eine Regierungsstelle - Amphoe und LRA kannst du gleich setzen.
    Also hat halt Thailand und das intern. Recht eine andere Auffassung von Regierungsstellen, wie du.

    Man kann also pauschal behaupten - es wird intern. jedes Dokument akzeptiert - das von einer Behörde ausgestellt wurde.

    Aber wenn wir bei deiner Einschätzung bleiben, es gibt auch Aufenthaltsbescheinigung mit Apostille - hat ich gerade eine reingestellt.
    :-)
    Wurde eben genau von der deutschen Botschaft als nicht nötig befunden - also was nun. Wer hat recht - du oder die deutsche Botschaft.

  7. #126
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    da es langsam unübersichtlich wird - nochmals eine separate Zusammenfassung - um was es hier eigentlich geht.

    Vorher wurden bei uns Aufenthaltsbescheinigungen mit Apostille (nach dem Haager Abkommen) verwendet. JT ist der Meinung, nur dies wäre zulässig.
    Nach der 3. oder 4. Vorlage bei der DB, wegen Beglaubigung (AM akzeptiert die Apostille alleine nicht), wurde uns von dort mitgeteilt, das die Apostille nicht nötig sei.

    Daraufhin haben wir viele Male auf die Apostille, die von TH sowieso nicht akzeptiert wird - verzichtet und das AM hat auch das anstandslos anerkannt.

    Nur um das geht es hier - mit oder oder Apostille.

  8. #127
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.290
    Nö, es geht schlichtweg darum, dass eine Aufenhaltsbescheinigung mit dem Ledigkeitsvermerk zwar von Th in manchen Amphoes akzeptiert werden, aber faktisch das eben nicht den englischen Vorgaben entspricht - mehr nicht. Aber das haben wir bereits letztes Jahr open end durchdisskutiert und jetzt wo die Highseason zu Ende geht und die Heiratswelle wieder startet auch wieder und nächstes Jahr werden wir das wahrscheinlich auch wieder machen - einfach weil wir gegensätzliche Meinungen haben.


    BTW: Ist Matthias F. dein Kunde? Ich würde hier nicht unbedingt Klarnamen veröffentlichen. Schönen Sonntag noch.

  9. #128
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von JT29 Beitrag anzeigen
    Nö, es geht schlichtweg darum, dass eine Aufenhaltsbescheinigung mit dem Ledigkeitsvermerk zwar von Th in manchen Amphoes akzeptiert werden,
    nein, nicht von den Amphoes sondern vom Innenministerium selbst. Einige Amphoes (hier und im Isaan viele nicht) akzeptieren die Empfehlung der deutschen Botschaft und verlangen
    die Konsularbescheinigung. Ist aber lt. Innenministerium nicht nötig - die verlangen entweder/oder ein Dokument entweder von Bundesbehörden, Landesbehörden oder Botschaft.
    Da TH nicht im Haager Abkommen ist, wird eine Apostille auch nicht verlangt. Kann man aber trotzdem - wenn jemand dadurch ruhiger schlafen kann - machen.

    Einfach zwischen MUSS und KANN Bestimmung unterscheiden - dann fällt das Verstehen leichter.

    Was denkst du, wie oft hat meine Frau schon mit dem Aussenministerium und der Botschaft telefoniert, um anfangs auf Nummer sicher zu gehen.
    Wurde alles abgesegnet - also keine Sorge, alles gem. intern. Recht. Auch viele Members hier, die hier geheiratet haben, haben im Vorfeld abgeklärt - ob das alles legal ist.
    Kein einziger konnte ein Haar in der Suppe finden - ausser dir :-)

    Obwohl mir klar ist, das man meist sich doch auf das deutsche Recht bezieht - darf man aber nicht, es gilt intern. Recht.

    Hier nochmals der genaue Wortlaut des AM in Thailand:

    A Letter of Certification, issued by an Embassy or Consulate or a Government Organization from their country, regarding the marital status of the person. The Letter must be translated, then certified by the relevant Ministry of Foreign Affairs.
    man benötigt also entweder das blaue ODER das rote :-)
    Letter of Certification bezieht sich somit nicht auf eine Behördenurkunde. Eigentlich ist nicht mal ein Botschaftsstempel nötig, sondern nur die Übersetzung und AM.

    Meiner Frau hat man seinerzeit vom AM noch folgendes erklärt:

    Hat man keinen Botschaftsstempel, dann reicht es auch aus - wenn ein professioneller Übersetzer, also eingetragener Translatiosservice - mit zum AM geht, und dort die richtige Übersetzung bezeugt.
    Ist aber meist komplizierter als die Botschaft.

  10. #129
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Lieber JT,

    kennst du Variationen im Bereich der Übersetzung?

    Im privaten Bereich übertriffst du ja noch besonders ausgeprägte Formen von Behördenkorinthen......n im Dienst.

    Du gehst her und erklärst, dass Thailändische Beamte nicht in der Lage sind thailändische Gesetzgebung richtig zu interpretieren?

    An dir ging auch ein verkappter 88er verloren, oder?

  11. #130
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Du gehst her und erklärst, dass Thailändische Beamte nicht in der Lage sind thailändische Gesetzgebung richtig zu interpretieren?
    ich denke, er mischt irgendwas durcheinander.
    Den Thais ist es egal, ob Landesregierung, Landratsamt oder Bundesbehörde. Wichtig für die ist das Siegel mit dem Bundesadler. Der ist sowohl auf der Aufenthaltsbestätigung, als auch auf der Konsularbescheinigung - gleicher Stempel.
    Man kann natürlich auch aus der Aufenthaltsbestätigung ein letter of certificate machen, indem man hinten eine Apostille raufsetzt - aber braucht man nicht. Lt. AM eben nur eine letter of certificate einer Botschaft oder Konsulat ODER einen Nachweis einer Behörde über den Familienstand.

    Das wars - JT verlangt halt mehr als das AM selbst - aber gottseidank sitzt er nicht im thail. AM.

    Wir haben das seinerzeit derart gut abgesichert - alleine schon wegen späterer Haftung - das wir wirklich einer Klage vor dem IGH lachend entgegensehen könnten, sollte eine Heiratsurkunde von D nicht anerkannt werden. Es entscheidet bei einer Heirat im Ausland immer der Heiratsstaat, was an Dokumenten erforderlich ist, (ortsform) nicht Deutschland.

Ähnliche Themen

  1. In Thailand ohne Ehefähigkeitszeugnis heiraten
    Von hucher im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 24.11.15, 12:02
  2. Heiraten in Thailand ohne EFZ und Konsularbescheinigung
    Von 2sc5200 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 19.05.12, 15:16
  3. Ohne EFZ heiraten
    Von markobkk im Forum Treffpunkt
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 15.05.12, 14:12
  4. Antworten: 69
    Letzter Beitrag: 17.05.11, 15:49
  5. Heiraten ohne A1 Prüfung
    Von wandersmann im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 23.09.10, 05:19