Seite 16 von 26 ErsteErste ... 61415161718 ... LetzteLetzte
Ergebnis 151 bis 160 von 253

Heiraten oder zurück zur Ex-Familie?

Erstellt von THZ, 18.07.2007, 08:14 Uhr · 252 Antworten · 14.779 Aufrufe

  1. #151
    Avatar von Küstennebel

    Registriert seit
    25.04.2007
    Beiträge
    1.453

    Re: Heiraten oder zurück zur Ex-Familie?

    @mipooh,

    kann mich Deiner Meinung leider nicht so ohne weiteres anschließen.

    Ich habe auch "kleinere" Kämpfe mit meiner Expartnerin durchgemacht und man darf nicht vergessen, dass die Sachbearbeiter (richtiger Begriff: Schreibtischtäter ) einem das Leben ganz schön schwer machen können und wenn es hart auf hart kommt, dann zieht man schnell den Kürzeren, egal, ob das nun gerecht oder ungerecht, sinnvoll oder nicht ist. Und dann kann es sogar sein, dass man sein Kind erst einmal gar nicht mehr sieht. Das hat nichts mit Logik zu tun, das ist aber die Wahrheit.

    Ich habe damals gerade noch die Kurve gekriegt, aber es war wirklich haarig. Und das nur, weil ich zu meiner Ex gesagt hatte, ich hätte den Eindruck, dass es ihr in unserer Beziehung nur darum gegangen wäre, einen zahlungskräftigen "Vater" für das Kind zu finden und dass unsere Tochter (damals 2 Jahre alt) auch gut bei mir wohnen könnte. Dann kam das Jugendamt ins Spiel, mit Vorschriften wie 2 Stunden alle 14 Tage unter Aufsicht der Mutter mit dem Kind spielen dürfen u.ä. Scherzen.

    Es ist immer besser, man hält sich diese Hobbypsychologen vom Hals und versucht den diplomatischen Weg. Ist für alle Parteien besser, muss aber jeder für sich entscheiden, denn er muss ja auch mit den Konsequenzen leben.

  2.  
    Anzeige
  3. #152
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Heiraten oder zurück zur Ex-Familie?

    Für mich wären da noch offene Fragen. Erste, wie kommt eine 11-jährige auf die Idee zum Jugendamt zu gehen und sowas anzuleiern?
    Aber eins ist schon richtig, sind die erstmal mit drin, muss man gut überlegen was man sagt.
    Nur denke ich, der Gesprächspartner wäre nun die Tochter und wenn es mit ihr nicht zu regeln ist, dann die Partnerin, um Ade zu sagen... wie sollte eine Beziehung eine solche Kränkung überleben?

  4. #153
    Avatar von Küstennebel

    Registriert seit
    25.04.2007
    Beiträge
    1.453

    Re: Heiraten oder zurück zur Ex-Familie?

    @mipooh,

    ich nehme mal an, dass die Tochter nicht auf die Idee gekommen ist, von sich aus zum Jugendamt zu laufen, da könnte eher die Mutter der Initiator sein. Und wie gesagt, wenn der Stein erst einmal ins Rollen gekommen ist, das Jugendamt sich also berufen fühlt, sich einzumischen, dann kann so manche Lawine losgetreten werden und es erfordert diplmatisches Geschick, die Gemüter wieder zu beruhigen. Vergiß nicht, das Jugendamt soll das Wohl des Kindes wahren... ob die allerdings wissen, was da am besten ist, will ich mal dahin gestellt sein lassen.

    Ich denke, auch eine neue Partnerin tut gut daran, sich ein wenig in Geduld zu üben und beiden -Vater und Tochter- ein bisschen Zeit zu lassen, einen Weg zu finden. Ok, im Falle von THZ kann ich auch verstehen, dass sie möglicherweise nicht mehr so geduldig ist... er konnte sich ja ewig lange nicht entscheiden, was er nun will (da er es allen Recht machen wollte, was nun mal nicht geht).

    Nach einer gewissen Zeit wird sich meistens alles regeln lassen und oft kommen die Kinder dann von alleine und wollen die neue Frau an der Seite des Vaters kennen lernen. Zwingen kann man sie nicht dazu, sonst gibt es höchstens Trotzreaktionen und schließlich sind die Kinder ja auch noch der Prellbock zwischen den rangelnden Parteien, als wenn alles nicht schon schlimm genug wäre.

  5. #154
    THZ
    Avatar von THZ

    Re: Heiraten oder zurück zur Ex-Familie?

    Die Lösung von Küstennebel hat er auch genannt. Wenn es nicht anders geht, dann soll ich mal nur am Tag mit der Tochter zusammen etwas unternehmen, übernachten würde sie dann zuhause. Natürlich hat dadurch indirekt wieder meine Frau gewonnen. Die Ablehnung meiner Freundin durch meine Tochter kommt ja hauptsächlich durch das negative Gerede meiner Frau.

  6. #155
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.486

    Re: Heiraten oder zurück zur Ex-Familie?

    Zitat Zitat von THZ",p="535056
    Die Ablehnung meiner Freundin durch meine Tochter kommt ja hauptsächlich durch das negative Gerede meiner Frau.
    Das ist zu vermuten und sicher auch, wie bereits geschrieben, dass sie der Auslöser war, dass deine Tochter zum Jugendamt gegangen ist.

    Friedliche Lösung klingt gut, funktioniert aber nicht wenn die Mutter ständig neue Kriegschauplätze eröffnet. Schwierig für dich, weil du nicht voll dagegen halten kannst ohne deine Tochter zu treffen.

    Toll wenn dann so ein sesselfurzender Sozialarbeiter das nicht erkennt und das auch noch unterstützt.
    Das du deine neue Partnerin jedes 2. Wochenende wegschickts ist ein Ding der Unmöglichkeit.

    Aber wenn sie doch sowieso am Wochenende arbeitet sollte sich eine Lösung finden lassen. Wieso muss die Tochter ihr um 23:00 begegnen. Wann geht eine 11-jährige ins Bett?
    Schick sie um 22:30 ins Bett wenn sie deiner Freundin nicht begegnen möchte.

    Noch bist du der Vater und hast das sagen, oder?
    Im Grunde genommen erpresst die kleine Kröte dich (sicher mit der Mutter als Initiator) und das wird auch noch vom Jugendamt unterstützt! :schuettel:



    phi mee

  7. #156
    THZ
    Avatar von THZ

    Re: Heiraten oder zurück zur Ex-Familie?

    Ich habe mich ans Jugendamt gewandt, da die Durchführung der Besuchswochenenden nicht klappte.
    Der Sozialarbeiter hatte ja gestern einen Brief meiner Tochter bekommen, worin sie schilderte, weshalb sie nicht zu mir will. Den Brief überbrachte ihm meine Frau.
    Heute hatte ich eine Kopie in meinem Briefkasten. Der ist nicht so harmlos, wie der Sozialarbeiter gestern tat. Mein Haus (Wohnung) sei von Betrug bestimmt und durch meine Freundin verseucht. Ich sei wegen dieser dummen ... von zuhause weg, schreibt meine Tochter.
    Hab mich jetzt gerade nochmals an den Sozialarbeiter gewandt. Bin nicht einverstanden, dass er für alles Verständnis hat. Es ist jetzt doch sonnenklar, wie meine Tochter durch meine Frau fremdbestimmt wird. Denkt er ernsthaft, dass das Problem sich löst, indem meine Freundin nicht mehr anzutreffen sei, wenn die Tochter kommt?? Ausserdem hat er noch vorgeschlagen, dass ich allenfalls am Besuchsweekend die Buddhastatuen abhängen sollte, wenn das ein Problem sei für meine Tochter.

  8. #157
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Heiraten oder zurück zur Ex-Familie?

    Zitat Zitat von mipooh",p="535017
    Ich finde, Du kannst von Deiner Tochter ruhig verlangen, dass sie Dich und somit Deine neue Frau akzeptiert. Wenn sie die Vorstellung hat, Du hättest Dich ihretwegen von ihrer Mutter getrennt, dann rück das gerade.
    Den Gedanken hatte ich auch, als ich die Probleme las.

  9. #158
    Avatar von Küstennebel

    Registriert seit
    25.04.2007
    Beiträge
    1.453

    Re: Heiraten oder zurück zur Ex-Familie?

    Ich schätze mal, dass das, was Deine Tochter schreibt, nicht alleine aus ihrer Feder stammen kann, sie hat sicherlich eine Menge eigener Gedanken und auch ebenso viel Fantasie, aber das hört sich an als wenn die Mutter da "nachgeholfen" hat.

    Ein Machtkampf mit dem Jugendamt wird für Dich immer negativ ausgehen, denn das Jugendamt soll das Wohl des Kindes wahren. Das sie das meistens nicht tun, steht auf einem ganz anderen Blatt Papier. Trotzdem, wenn die irgendwann meinen, die Belastung für das Kind wird zu groß, dann hast Du gar kein Besuchsrecht mehr und das ist schwer wieder zu bekommen.

    Und was spricht dagegen, die Statuen wegzupacken, wenn Deine Tochter kommt. Machs doch und häng sie nachher wieder hin und gut. Prinzipienreiterei bringt Dich nicht weiter. Und manchmal ist es besser für alle, die Backen zusammenzukneifen.

  10. #159
    Avatar von ReneZ

    Registriert seit
    08.06.2005
    Beiträge
    4.327

    Re: Heiraten oder zurück zur Ex-Familie?

    @THZ,

    bist wirklich nicht zu beneiden. Selbst habe ich keine
    Erfahrungen mit dem Jugedamt. Es liest sich so für mich,
    als ob das Jugendamt eher Vorschläge macht als Dich
    zu gewisse Sachen auffordert. Ich denke, es ist in dem
    Interesse aller drei Beteiligten, dass Du ein gutes
    Verhältniss zu denen hältst, und zeigen kannst dass Du
    für deine Tochter nur das Beste vor hast. Von Seiten der
    Mutter scheint das bei Deinen Beschreibungen eher weniger
    den Fall zu sein, und das kann irgendwann dem Jugendamt
    auch auffallen.

    Die Sachen mit den Buddhabildern finde ich ziemlich
    krass. Wie sollen die Deine Tochter schaden?
    Ich nehme an, sie stehen nicht im ganzen Haus, sodern
    an eine eigene Stelle. Soviel Glaubensfreiheit soll noch
    sein, und ich finde es schwer zu begreifen wenn das
    JA da irgend was einzuwenden hätte.

    Sicherlich überflüssig dass ich es schreibe, aber
    Du sollst Dich in dieser Zeit auch extra um Deine
    Freundin kümmern, wo es den Schein haben könnte dass
    alles nur noch um Deine Tochter und ihre Mutter dreht.

    Alles Gute,
    Gruss, René

  11. #160
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Heiraten oder zurück zur Ex-Familie?

    In weit milderer Form hatte ich dieses Phänomen auch. Ich hatte allerdings niemals sowas wie ein Besuchsrecht, allein das wäre für mich schon "das letzte". Bei uns gab es darüber simple Absprachen, von Rechten war nie die Rede.

    Es fiel mir zwar schwer, aber ich habe weitgehend auf (von mir initiierten) Kontakt zu meinen Kindern verzichtet. Wenn es von ihnen ausging, war und bin ich aber sozusagen jederzeit bereit. Natürlich wird man dadurch für manchen zum "Rabenvater".

    Meine Überlegung war, dass ich meinen Kindern einen immer wieder neu zu lebenden Verlust ersparen wollte. Jedes oder jedes zweite Wochenende Wunden aufreißen fand ich einfach ungut. Das war schon für mich schwer genug, um wieviel schwerer ist das für ein Kind.

    Dabei kam zwar auch heraus, dass meine Kinder teils mit falschen Vorstellungen über mich aufgewachsen sind, die liessen sich aber mE später leicht korrigieren.

    Was mir von vornherein klar war, dass ich nie ein normaler Vater sein kann. Da fehlen einfach zu viele Tage dazwischen, an denen man eben nicht als anwesend erlebt wird. Allein in dem Bewusstsein einzuschlafen, dass im Nebenraum der Vater/das Kind schläft oder mit dem Gefühl aufzuwachen, dass man sich gleich sehen wird, erzeugt ein völlig anderes Beziehungsgefühl als wenn das eben nicht so ist, oder nur manchmal.

    Ich hab so, weitestgehend auf meine (emotionalen) Kosten, eine Menge Spannungen aus der Beziehung genommen, und ich würde dies jederzeit wieder genauso machen.

    Das Problem über ein umgekehrtes Sorge-/Aufenthaltsbestimmungsrecht umzukehren, bringt mE dem Kind auch keinen Vorteil.

    Eine Familie zu verlieren ist immer ein Drama, für alle Beteiligten. Man kann auch eine Tragödie daraus machen, wenn man nur genug zankt.

    Neulich habe ich nach 6 Jahren meine letzten zwei Söhne wiedergesehen (lag auch daran, dass ich eben in TH gelebt hatte) und wir haben uns prima verstanden. Fast als wären wir nie getrennt gewesen. Meine Sorge, dass sie von ihrer Mutter falsch erzogen werden würden, hat sich als teilweise unbegründet herausgestellt. Und den Rest hätte ich eh nicht verhindern können. Ich glaube, es war gut so, wie ich es gemacht habe. Meine Ex hatte kaum Grund/Möglichkeit, "gegen mich zu arbeiten". Vorher, bei mehr Kontakt, gab es dafür schon (zu viele) Hinweise.

    Wie man es macht, wirklich befriedigend wird es nie sein können. Deshalb musst Du auch selbst erspüren, wie es für Euch optimal sein kann. Laß Dich dabei nicht von Konkurrenzdenken leiten, das hilft niemandem und schadet dem Kind. Andererseits hat Dein Kind Anspruch auf Unzerrissenheit. Wenn die vorübergehend nur durch ein Opfer Deinerseits herzustellen ist, dann würde ich das bringen. Es wird sich eines Tages die Gelegenheit bieten, die eigene Sicht darzustellen. Dann, wenn das Kind danach fragt.

    Keine Wunschlösung, und sicher nicht für jeden machbar. Soll auch nur eine Anregung zu eigenem Nachdenken sein.

Seite 16 von 26 ErsteErste ... 61415161718 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.01.11, 09:26
  2. Wo heiraten - in D? in TH? Oder doch in DK?
    Von Justin2005 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 04.02.06, 11:52
  3. Heiraten in Thailand oder Schweiz
    Von Adi im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.04.05, 18:25
  4. Heiraten ja oder nein
    Von im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 18.10.02, 22:57
  5. Heiraten in Thailand oder Deutschland
    Von pbk im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 27.07.02, 23:44