Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22

Heiraten

Erstellt von shadow79761, 11.03.2009, 18:41 Uhr · 21 Antworten · 4.398 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Heiraten

    Zitat Zitat von Samui-Fan",p="699990
    Zitat Zitat von franky_23",p="699987
    Zitat Zitat von shadow79761",p="699986
    Dazu benötigen wir von Ihnen dann noch einen Lohnnachweis, da diese Befreiung vom Oberlandesgericht gebührenpflichtig ist.


    Freundliche Grüße aus Deutschland,
    so einen Schmarrn habe ich bisher noch nie gehört.
    Für mich/uns war auch OLG Karlsruhe zuständig.
    Gekostet hat es selbstverständlich etwas, müsste jetzt in den Unterlagen kramen, aber ich glaube es waren so ca. 30-50 Euro...
    Könnte mich aber nicht erinnern, auf dem Standesamt eine Verdienstbescheinigung vorgelegt zu haben....

    Auf der ABH dagegen sehr wohl -> für die Verpflichtungserklärung.
    das ist ein normale Grund, aber wegen der Befreiung einen Lohnnachweis?????????

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von ernte

    Registriert seit
    05.08.2008
    Beiträge
    2.297

    Re: Heiraten

    Das ist nunmal so ein Bundesland verlangt es, ein anderes hat eine Pauschale. Diskutiert doch nicht immer. Versteh ich nicht. Wenns verlangt wird, dann legs halt vor. Oder lass es und warte..

  4. #13
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.290

    Re: Heiraten

    Zitat Zitat von franky_23",p="699992
    das ist ein normale Grund, aber wegen der Befreiung einen Lohnnachweis?????????
    Ja es wird in der Tat ein Lohnnachweis gefordert, aber vom Antragsteller; ist von der Justizverwaltung so geregelt - kann man auch ergoogeln, ich bin mittlerweile zu faul dazu.

    Wer heiraten will, dem bleibt eigentlich nichts anderes übrig, als den Finger aus dem Hintern zu ziehen und sich in die Materie einzuarbeiten - ansonsten geht es schief und verzögert sich unnötig lange.

    www.thailaendisch.de wurde genannt und das ist eigentlich auch die Richtschnur, an der man sich durchhangeln kann.

    EFZ wurde genannt. Das ist ein Papier, nachdem bestätigt wird, dass nach deutschem Recht keine Ehehindernisgrund entgegensteht - drum braucht man eben auch Papiere der Verlobten, macht ja sonst keinen Sinn.

    Genauso darf aber auch nach thailändischem Recht kein Ehehindernisgrund vorliegen, ergo braucht man von TH auch ein EFZ

    ...ja wenn es denn so einfach wäre, denn Th stellt diese EFZ gar nicht aus, also brauche ich eine Befreiung von der Beibringung eines EFZs und das ist nichts anderes, als dass nun das OLG diese Aufgabe übernimmt.

    Dieser Service ist kostenpflichtig. Zu unserer Zeit hiess es, dass sich KA an Stuttgart orientiert und dort ist geregelt, dass die Kosten sich nach dem Einkommen der Antragstellering richtig, daher dann auch eine Lohnbescheinigung. In anderen Bundesländern gilt die Regelung, dass beide Einkommen zählen .

    DANEBEN sollte man sich auch dem zweiten Kriegsschauplatz zuwenden, nennt sich Visafront. Hier ist gleichzeitig das entsprechende Visum zu beantragen mit all seinen Papieren.

    Weiterhin tritt man automatisch (sollte hat so sein) in ein Dreiecksverhältnis zwischen AB und Standesamt und diese Kontakte sollte man am Laufen halten.

    Viel Erfolg


  5. #14
    Willi
    Avatar von Willi

    Re: Heiraten

    Zitat Zitat von shadow79761",p="699983
    - aktuelle Lebendigkeitsbescheinigung ausgestellt durch
    Richtig,der Totengräber muß Dir schriftlich bestätigen,das Er noch KEIN Grab geschaufelt hat

    Willi

  6. #15
    Avatar von Oni75

    Registriert seit
    07.01.2008
    Beiträge
    205

    Re: Heiraten

    Allgemein halt dich an den Zettel vom Standesamt und versuch erstmal die Sachen zu besorgen die da benötigt werden.Sollte es Fragen geben weil du hier was anderes gelesen hast dan besser nochmal beim Standesamt oder der AB nachfragen.Da die ABs von ort zu ort ihr eigenes Süppchen Kochen auch hier besser 2 mal nachfragen und sichergehen.

    Was ist eigentlich mit Deutsch nach A1 bei deiner Zukünftigen?
    Das sollte vorrang vor allem haben da ohne A1 garnix läuft.

    Wen du dich an die Vorgaben des Standesamtes der Botschaft und der AB hälst und nebenbei noch den Leitfaden von Kiesow und ein Parr Threads hier ließt dan solltest du eigentlich ganz gut durchkommen.

    Bei speziellen Fragen werden dir hier genug Leute gerne Antworten geben.Zur not mußt du halt mithilfe deiner Freundin bei ein Parr Thailändischen Behörden nachfragen wie in meinem Fall.

    In jedem Fall noch viel Glück.

  7. #16
    Avatar von burt

    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    25

    Re: Heiraten

    Zitat Zitat von Oni75",p="700442
    ... mit Deutsch nach A1 bei deiner Zukünftigen? Das sollte vorrang vor allem haben da ohne A1 garnix läuft.
    Da kann ich nur zustimmen. Wir hatten das "Pech", dass unser Papierkram ewig gedauert hat. Das hatte aber auch eine gute Seite: meine Frau hat die monatelange Wartezeit mit Vokabelnpauken genutzt. Das hat sich offensichtlich als größter Vorteil bei der Start-Deutsch-1-Prüfung erwiesen. Je mehr Zeit Deine Zukünftige fürs Lernen hat, desto besser (vorausgesetzt sie nutzt die Zeit).

    Aber nun zur Hauptfrage. Die heisst doch "Wer von beiden muss ein Ehefähigkeitszeugnis abgeben, und wer kann sich befreien lassen?"
    Besagter Paragraph 1309 Abs. 2 BGB lautet nämlich in Kurzform:
    Die Befreiung (von der Pflicht zum Ehefähigkeitszeugnis) soll nur Angehörigen solcher Staaten erteilt werden, deren Behörden keine Ehefähigkeitszeugnisse ausstellen. u.s.w.
    Wenn ich das richtig verstehe, braucht also der Deutsche grundsätzlich ein Ehefähigkeitszeugnis, und nur der ausländische Partner bekommt diese Befreiung, oder?

    Zum Lohnnachweis: Dazu muss erst mal klar sein, wer hier einen Antrag stellt. In unserem Falle mussten wir zunächst nur ein einziges Antragsformular ausfüllen, und zwar nur deswegen, weil meine Frau schon einmal geschieden war.
    Daher hat sie diesen "Antrag auf Anerkennung einer ausländischen Entscheidung in Ehesachen" stellen müssen.
    Wir gaben darin pauschal an:
    Monatliches Einkommen der Antragstellerin: 400 Euro.
    Unterhaltsverpflichtungen gegenüber Familienmitgliedern: 200 Euro.
    Keine Nachweise beigefügt.
    Anstandslos hat die Behörde den Antrag bearbeitet und 80 Euro berechnet, also genau 40 % des übrigbleibenden Monatseinkommens von 200 Euro.

    Diesen Antrag haben wir übrigens zusammen mit allen anderen geforderten Dokumenten dem Standesamt gegeben. Das Standesamt leitet den Antrag automatisch an die richtige Behörde weiter. In unserem speziellen Fall war das daher nicht das OLG, sondern die Senatsverwaltung für Justiz.

  8. #17
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.290

    Re: Heiraten

    Zitat Zitat von burt",p="700610
    Wenn ich das richtig verstehe, braucht also der Deutsche grundsätzlich ein Ehefähigkeitszeugnis, und nur der ausländische Partner bekommt diese Befreiung, oder?
    Grundsätzlich nur als Deutscher bei Heirat im Ausland oder der Ausländer bei Heirat in DE. Befreit wird der/die thailändische Verlobte/r, weil TH (noch) keine EFZ ausstellt.


    Daher hat sie diesen "Antrag auf Anerkennung einer
    ausländischen Entscheidung in Ehesachen" stellen müssen.
    Vorsicht, das ist eine andere Baustelle. Hierbei geht es um die Anerkennung einer ausländischen Scheidungssache, damit die Dame auch nach deutschen Recht wieder unverheiratet ist. Wenn Du aber im Stadtstaat lebst, dann haben die auch gleichzeitig die Befreiung gemacht.

    Die Gebührengeschichte ist aber leider von Land zu Land unterschiedlich, hier im Bereich des OLG Stuttgart wird nur das Einkommen des Antragstellers einbezogen, es gibt andere Länder, da wird das Einkommen beider Verlobter gerechtnet, was die Sache dann teurer macht.

    Hier mal ein Leitfaden, der recht interessant ist:
    http://www.olg-stuttgart.de/servlet/...e-Hinweise.pdf

    und den Laufzettel:

    http://www.olg-stuttgart.de/servlet/...6/Thailand.pdf

  9. #18
    Avatar von Jon Doe

    Registriert seit
    24.09.2008
    Beiträge
    354

    Re: Heiraten

    Hallo in die Runde

    Ich war am Montag beim Standesamt.

    Neu für mich war der Hinweis, dass die Thaifrau nach einer Scheidung erst nach 310 Tagen wieder heiraten darf, es sei denn, sie bringt ein ärztliches Atest, dass Sie nicht schwanger ist ...

    Nur mal so am Rande


    Jon Doe, der am 09-09-09 um 09 Uhr heiratet


  10. #19
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Heiraten

    Zitat Zitat von Jon Doe",p="700744
    ...Jon Doe, der am 09-09-09 um 09 Uhr heiratet....
    moin,

    kannste dann net noch 9 minuten warten - steigert das glück ;-D


  11. #20
    Avatar von zicki

    Registriert seit
    12.04.2008
    Beiträge
    276

    Re: Heiraten

    Hallo zusammen

    da muss ich doch noch mal was fragen .....
    wenn ich in Thailand heirate , ,muss meine Frau dann unbedingt den Reisepass ändern lassen ( Nachname) , oder können wir das hier in Deutschland erledigen ??

    Gruß Zick

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. heiraten in los
    Von sombath im Forum Treffpunkt
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.12.09, 19:34
  2. Buddhistisch heiraten
    Von Terrorman im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.11.04, 10:33
  3. Heiraten auf Koh Samui
    Von birgit08 im Forum Touristik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 24.09.04, 14:19
  4. Heiraten in DK
    Von michi im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 07.08.03, 23:22
  5. Heiraten am 18.
    Von Jinjok im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.04.02, 22:09