Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 62

Heirate nächste Woche in Thailand und hab eine Frage

Erstellt von Joe70, 31.08.2004, 21:55 Uhr · 61 Antworten · 5.395 Aufrufe

  1. #11
    Tilak1
    Avatar von Tilak1

    Re: Heirate nächste Woche in Thailand und hab eine Frage

    @Joe 70,
    hab 2000 in TH geheiratet,von mir wollte keiner eine Krankenversichrung,geschweige eine Verpflichtungserklärung sehen.
    Krankenversicherung müsst Ihr doch beide erstmal beantragen(Familienversicherung),und dazu muss SIE doch Ihre Unterschrift geben,und das geht doch nur wenn Ihr verheiratet seid.Oder?Meine Versicherung wollte auch noch eine Übersetzte Kopie der Heiratsurkunde haben(Schwäbisch Gmünder Ersatzkasse).
    Verpflichtungserlärung,brauchst Du nicht,Ihr seid ja bei beantragung des Visums bereits Verheiratet,entfällt!!
    Vorabzustimmung,Hut ab,in Berlin UNMÖGLICH!!

    Also ich hoffe ich konnte ein bischen helfen.

    Schokk Dee wünscht Andreas

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Kon Talüng
    Avatar von Kon Talüng

    Re: Heirate nächste Woche in Thailand und hab eine Frage

    Zitat Zitat von weedy",p="164028
    ...Wo ist dein Problem? Natürlich gibt es eine solche Vorabzustimmung, ich selbst habe mir letztes Jahr so eine vom AA geholt. So ein Ding vereinfacht die ganze Angelegenheit sehr.
    Det Dingens heißt richtig "Vorabzustimmung".
    Die zuständige Ausländerbehörde kann eine Vorabzustimmung erteilen, bewilligt ist damit noch gar nix.
    Eine Vorabbewilligung in dieser Wortwahl wäre wohl etwas anderes und nicht existentes.
    Und Weedy, das AA ist in Berlin das Arbeitsamt, da gibt es aber wohl keine Vorabzustimmungen.

    Unsere Berliner Einrichtung heisst Ausländerbehörde, also AB, ob die aber nun wieder einen Anrufbeantworter haben, weiß ich auch nicht.

    Wie ich es immer liebe, wenn multibel verwendbare Abkürzungen und Dokumentenbezeichnungen ins Feld geworfen werden.

    Bei der Techniker Krankenkasse (in Berlin) war es so, daß nach erfolgter Eheschliessung in Thailand ein Dokument ausgestellt wurde, welches die Wirksamkeit der Familienversicherung nach der erfolgten Einreise in die BRD zum Inhalt hatte.

    Wegen eines kleinen Fehlers des bearbeitenden Mitarbeiters hatte ich die Versicherungskarte bereits ausgestellt, sogar schon vor der Einreise zuhause.

    Da sämtliche Abläufe regional, bis sogar mitarbeiterabhängig in den gleichen Behörden sehr unterschiedlich sind, auch immer von den unterschiedlichen Vorraussetzungen und Dokumenten der Antragsteller beeinflusst, empfiehlt sich doch in erster Linie immer der intensive Kontakt mit den bearbeitenden Behörden.

    Diese Infos nur von einem "Ahnungslosen", der jedem davon abrät, bei der zuständigen Ausländerbehörde eine "Vorabbewilligung" einzufordern.

  4. #13
    weedy
    Avatar von weedy

    Re: Heirate nächste Woche in Thailand und hab eine Frage

    @Kon Talüng

    Ja, in einem Punkt hast du recht mein kleiner Klugscheisser, es heistt AA und nicht AB. Aber jetzt sag mir doch mal bitte genau warum du allgemein davon abrätst so eine Vorabzustimmung zu holen??? Wie ich ja vorher schon erwähnte, rät die deutsche Botschaft sogar dazu sich so eine Vorabzustimmung in D. zu besorgen, man spart nämlich viel Zeit.

    Was die Frage im Eingangsposting bezüglich der Verpflichtungserklärung angeht, kann ich nur sagen, das ich natürlich nach typisch deutscher Manier alles doppelt und dreifach hatte, aber die zusätzlich vorhandene Verpflichtungserklärung hat kein Schwein interessiert.

  5. #14
    waanjai
    Avatar von waanjai

    Re: Heirate nächste Woche in Thailand und hab eine Frage

    Zitat Zitat von Kon Talüng",p="164079
    ...Det Dingens heißt richtig "Vorabzustimmung". .
    Da hast Du sicher recht. Das hat der Fragesteller falsch geschrieben und ich z.B. habe es so schlicht in seiner Sprache belassen.

    Zitat Zitat von Kon Talüng",p="164079
    ...Die zuständige Ausländerbehörde kann eine Vorabzustimmung erteilen, bewilligt ist damit noch gar nix.
    Außer dem Famlienzusammenführungsvisum, ein nationales Visum = Aufenthaltserlaubnis nach erfolgter Ehe in Thailand. Mehr nicht. Und mehr wollte der Fragesteller ja auch gar nicht. :-)

    Zitat Zitat von Kon Talüng",p="164079
    ...Bei der Techniker Krankenkasse (in Berlin) war es so, daß nach erfolgter Eheschliessung in Thailand ein Dokument ausgestellt wurde, welches die Wirksamkeit der Familienversicherung nach der erfolgten Einreise in die BRD zum Inhalt hatte.
    Das wird wohl auch in der Regel ausreichend sein. Da zumeist der Ehemann nach der Heirat zunächst einmal allein nach D zurückkehrt. Und auf die Bewilligung des Antrages auf ein Familienzusammenführungvisum durch seine Ausländerbehörde wartet.

    In diesem Fall gibt es diese aber schon vorab. Und das hat dann zur Konsequenz, dass seine inzwischen Ehefrau ihr Visum wohl am gleichen Tag noch in den Paß geklebt bekommt und sie zusammen nach D fliegen können. Bloß kein Neid!

    Und deshalb darf man von der KK (gemeint ist die Krankenkasse nicht der Kölner Karneval) als Körperschaft des Öffentlichen Rechts auch erwarten, dass man von denen eine Bescheinigung erhält, in dem drin steht, dass die Ehefrau bei der Einreise in D die Voraussetzungen für die Familienversicherung erfüllen wird, also Mitglied der GKV sein wird. Mehr braucht die Botschaft übrigens nicht, denn nun weiß sie ja auch amtlich, dass der Ehemann gesetzlich krankenversichert ist. Für diese Bescheinigung haben die meisten KK einen Vordruck, auf dem auf der Rückseite noch einmal die gesetzlichen Bestimmungen des SGB V betreffend der Familienversicherung abgedruckt sind. Habe diesen Vordruck auch schon gesehen, weil ich ihn beim Familiennachzugsvisum für meine Stieftochter ausgefüllt gebraucht habe.

    Zitat Zitat von Kon Talüng",p="164079
    ...Da sämtliche Abläufe regional, bis sogar mitarbeiterabhängig in den gleichen Behörden sehr unterschiedlich sind, auch immer von den unterschiedlichen Vorraussetzungen und Dokumenten der Antragsteller beeinflusst, empfiehlt sich doch in erster Linie immer der intensive Kontakt mit den bearbeitenden Behörden.
    Mit dieser "immer wahren" Aussage hilfst Du dem Fragesteller, der wenige Tage vor der Abreise nach Bangkok steht, nun wirklich weiter.
    Solltest diesen Satz zu Deiner Signatur machen und ansonsten nur ein nettes Lächeln posten :-) Es gibt hier Boards, da könnte man eine breitere Mitarbeit in der Beantwortung von Benutzerfragen gut gebrauchen.

    Ansonsten finde ich es hier ziemlich unangebracht, mit fehlerhaften, weil nicht durchdachten, Empfehlungen anderen Mitgliedern zusätzliche Kosten zu verursachen. Mir wurde bislang immer gesagt, dass die Benutzung von Nittaya.de "kostenlos" sei. :-)

  6. #15
    Avatar von AndyLao

    Registriert seit
    23.07.2003
    Beiträge
    949

    Re: Heirate nächste Woche in Thailand und hab eine Frage

    Eine Verpflichtungserklärung ist nur für ein Schengen(=Besuchs)-Visum notwendig!

    Wichtig ist es besonders, für die Heirat alle Papiere zu haben.

    Mein gelungener Fahrplan!
    So 2003-11-30:
    - Anreise

    Mo 2003-12-01:
    - dt/th Verlobte mit EFZ und ID-Cards/Pässen zur dt. Botschaft
    - Fragebogen für Konsularbescheinigung ausfüllen
    Diese ist eigentlich nur die für th. Standesämter "lesbare"
    Übersetzung des EFZ. Wenn Khun Angkana dies erledigt, gibt es
    auch eine "ordentliche" Transkribierung des (dt.) Namens mit
    mehrfacher Gegenprüfung. Hier sollte man besonders darauf achten!!

    Mi 2003-12-03: (2 Arbeitstage ist die Regel)
    - Konsularbescheinigung abholen
    - ab nach Bang Rak und Heiraten
    - 2 Heiratsurkunden, 2 beglaubigte Kopien des Heiratseintrages mitnehmen,
    Urkunde/Eintrag lesen (lassen)! Es kann Tippfehler bei Namen/Daten geben!
    - ab damit zu S. Kiesow (Übersetzung, beeidigt)
    - wenn man´s schafft, wieder zur Botschaft

    Do 2003-12-04: (war zu langsam)
    - zur dt. Botschaft: Antrag auf Visum stellen

    Später:
    - Namensänderung: in Hausregister und neue ID-Card (Amphur in NST = 1 Stunde!)
    - Namensänderung: Pass, BKK Passport Division = max. 1 Tag

    Alle Achtung für Eure herrlich provinzielle AA/AB oder was auch immer!!!

    btw: Meine Berliner TKK hat nichts außer meine Unterschrift für die vorherige Familienversicherung benötigt.

  7. #16
    waanjai
    Avatar von waanjai

    Re: Heirate nächste Woche in Thailand und hab eine Frage

    Zitat Zitat von AndyLao",p="164130
    ...Wenn Khun Angkana dies erledigt, gibt es auch eine "ordentliche" Transkribierung des (dt.) Namens mit mehrfacher Gegenprüfung. Hier sollte man besonders darauf achten!!
    Ja, wenn alle so wären wie Frau Angkana.

    P.S. Eine Verpflichtungserklärung ist auch bei einem Heiratsvisum für die spätere Heirat in D erforderlich. Ist ja auch logisch. Immer mehr Leute holen ihre Freundin mit einem Heiratsvisum nach D, aber heiraten dann doch nicht. Wie sähe es da ohne Verpflichtungserklärung bald wohl aus? Keine KV im Zeitraum zwischen Einreise und geplanter Hochzeit und wer würde haften? Ansonsten toller Ablaufplan.

  8. #17
    Avatar von Joe70

    Registriert seit
    13.10.2003
    Beiträge
    206

    Re: Heirate nächste Woche in Thailand und hab eine Frage

    Hallo

    Da bin wieder. Erstmal Danke für die ganzen Postings.

    1.) Warum hab ich "Vorabbewilligung" geschrieben. Dieser Begriff stammte vom "Die Eheschliessung zwischen Deutschen und Thailändern" von S. Kiesow (Seite 8) Hab ich die letzen Monate von hinten und vorne durchgelesen
    Im Schreiben vom Ausländeramt steht nach §11 Abs. 1 DVAuslG VORAB bei Eheschliessung zugestimmt. Also doch Vorabzustimmung.

    2.)Ja Ich komm vom Dorf. Wir haben hier 140000 Einwohner im Kreis und zwei Mitarbeiter in der Ausländerbehörde. Ich also hin zur Ausländerbehörde und ihm ein Haufen Papiere in die Hand gedrückt. Lohnabrechnung, Nachweis vom Arbeitgeber über unbefristes Beschäftigungsverhältnis, Passkopien, Wohnraumnachweis usw.. Also alles was ich hier im Forum gelesen hatte. Der Mitarbeiter sagte dann "Eigentlich brauche das ganze nicht.." :O "Aber wenn Sie es schon mitgebracht haben, geben Sie mal her..."
    Ich teilte ihn dann mit, welchen Werdegang wir in Thailand planen: Papiere Übersetzen/beglaubigen lassen, standesamtlich heiraten, Heiraturkunde übersetzen lassen, dann wieder zur Botschaft, beglaubigen und Antrag auf Visum zur Familienzusammenführung.
    Ich fragte Ihn dann, ob er weis wie lange solche Anträge von Thailand nach Deutschland, Bewilligung von Ihm und dann wieder zurück brauchen. Ich sagte "Wohl 1-2 Monate?!?"
    Er sagte dann: "Och ich stelle Ihnen eine Vorabbewilligung/Vorabzustimmung aus, damit Ihre Frau gleich mit Ihnen zurück fliegen kann" :O Da war ich dann wirklich baff, hab artig die 8 Euro Gebühr bezahlt und bin mit dem Zettel wieder raus bei ihm.
    Also mein weiterer Werdegang: Morgen kurz nochmal bei der Krankenkasse vorbei und schnell eine Bestätigung ausfüllen, das meine Ehefrau bei mir mitversichert ist.

    Ich bin schon ganz aufgeregt.

    MfG
    Jörg

  9. #18
    waanjai
    Avatar von waanjai

    Re: Heirate nächste Woche in Thailand und hab eine Frage

    Klasse, Jörg. Was wäre es schön, wenn es (noch) überall so bürgerfreundich zugehen würde. :bravo:
    Und die Leut' beim Standesamt - oder wie immer die bei Dir heißen, die das bei Euch machen - die haben bei der Erteilung des Ehefähigkeitszeugnisses auch so kooperativ mitgearbeitet?

  10. #19
    Avatar von Joe70

    Registriert seit
    13.10.2003
    Beiträge
    206

    Re: Heirate nächste Woche in Thailand und hab eine Frage

    Hi

    Jep auch alles gutgegangen. Hatte noch mehere Standesämter abgeklappert. (Geburtsurkunde z.B.: woanders. Die Dame hat mir noch Tips gegeben, weil dort mehr binationale Beziehungen sind) Hab das Merkblatt abgearbeitet. Nur das mit der KV ist mir gestern eingefallen. Der Angestellte bei der Botschaft könnte ja danach fragen.

    MfG
    Jörg

  11. #20
    Kon Talüng
    Avatar von Kon Talüng

    Re: Heirate nächste Woche in Thailand und hab eine Frage

    Zitat Zitat von waanjai",p="164112
    Zitat Zitat von Kon Talüng",p="164079
    ...Da sämtliche Abläufe regional, bis sogar mitarbeiterabhängig in den gleichen Behörden sehr unterschiedlich sind, auch immer von den unterschiedlichen Vorraussetzungen und Dokumenten der Antragsteller beeinflusst, empfiehlt sich doch in erster Linie immer der intensive Kontakt mit den bearbeitenden Behörden.
    Mit dieser "immer wahren" Aussage hilfst Du dem Fragesteller, der wenige Tage vor der Abreise nach Bangkok steht, nun wirklich weiter.
    Solltest diesen Satz zu Deiner Signatur machen und ansonsten nur ein nettes Lächeln posten :-) Es gibt hier Boards, da könnte man eine breitere Mitarbeit in der Beantwortung von Benutzerfragen gut gebrauchen.
    Also meine Signatur ist meine Eigene. Waanjai, das mußt Du aber auch erst noch begreifen.
    Ich werde Deine Empfehlung demnächst aber wohlwollend nicht beachten.

    Und wenn ich auf den vorrangigen Kontakt mit den bearbeitenden Behörden verweise, dann macht das schon Sinn, denn die wiederholt gepriesene Theorie der hier genannten Abläufe ist in einigen Amtsstuben weder bekannt und es wird solch hier Empfohlenes, oftmals auch gar nicht tatsächlich praktiziert.
    Aber immer schön, theoretische Infos rüberzureichen. Frag ich mich doch, warum ich selbst, auch einmal auf dem Standesamt Bang Rak war, weggeschickt wurde und dann auf dem dritten Standesamt in Thailand mit den gleichen Papieren die Ehe vollziehen durfte. Auf dem Standesamt Bang Rak hiess es auch noch, daß ich einen "Dolmetscher" bräuchte.
    Ich weiss die Antworten, aber für die Theoretiker in diesem Forum wärs wohl kontraproduktiv. Und die später vollzogene Eheschliessung fand komplett in Thai statt, auch mit meinem Ein"Verständniss".
    Da passt die Theorie halt nicht immer so mit der Praxis zusammen, vor allem wenn man im Angesicht des bearbeitenden Mitarbeiters in Deutschland/Thailand auch nicht immer schnell eine Frage ins Nittaya.Board absetzen kann.

    Und wenn hier ein Threadstarter drei Tage vor dem Highlight etwas ins Board einbringt, lass ich meine Frage mal hier stehen, warum ihm das nicht vorher eingefallen ist?

    Auf meinem zuständigen Berliner Standesamt kann man z.B. morgen einen Termin vereinbaren, der dann in ca. sechs Wochen wahrgenommen werden darf. Bei zwei Terminen (hier mitgeteilt vorgeschriebener Infotermin, nächster Termin zur Prüfung der Unterlagen, weiteres nicht ausgeschlossen, sind das 12 Wochen, also drei Monate, die den Visazeitraum zur Eheschliessung schon langsam sprengen.

    Ja, Theorie und Praxis!

Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Schengen Visum Antrag nächste Woche, wer hilft?
    Von ottifan im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 17.09.12, 19:47
  2. Eine Krise jagt die nächste !
    Von Conrad im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 441
    Letzter Beitrag: 08.06.10, 20:57
  3. Dreijähriger eine Woche im Knast
    Von antibes im Forum Thailand News
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.08.09, 18:32
  4. Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 04.09.07, 12:38
  5. Für eine Woche Ciao
    Von khon jöhraman im Forum Sonstiges
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 31.03.06, 11:30