Seite 1 von 14 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 131

Heirat in Thailand/Ehegattennachzug

Erstellt von Gabriel, 10.05.2009, 13:52 Uhr · 130 Antworten · 15.055 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Gabriel

    Registriert seit
    08.04.2009
    Beiträge
    43

    Heirat in Thailand/Ehegattennachzug

    Hallo zusammen,

    kann nach einer Heirat in Thailand und einem anschließenden Ehegattennachzug, der Vater des Ehegatten oder ein Anderer für den Unterhalt der Ehefrau gegenüber der Ausländerbehörde bürgen?

    Vielen Dank

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von begowal

    Registriert seit
    03.05.2009
    Beiträge
    18

    Re: Heirat in Thailand/Ehegattennachzug

    Wenn du im Ausland heiratest, deutsch bist und dann Visum zum Ehegattennachzug beantragt , braucht niemand eine Verpflichtungserklärung zu machen.

  4. #3
    Avatar von Gabriel

    Registriert seit
    08.04.2009
    Beiträge
    43

    Re: Heirat in Thailand/Ehegattennachzug

    Das Ausländeramt verlangt aber die Sicherstellung des Lebensunterhalts des Ehefrau, die durch den Ehegatten gewährleistet werden muss. Daher die Frage, ob für den Lebensunterhalt jemand, ausserdem Ehemann, aufkommen kann.

  5. #4
    Avatar von begowal

    Registriert seit
    03.05.2009
    Beiträge
    18

    Re: Heirat in Thailand/Ehegattennachzug

    Wenn eure ABH das von dir verlangt, leg ihnen genau dass auf den Tisch was du tatsächlich hast.
    Bei Deutsch- verheirateten spielt es keine Rolle und darf auch garnicht gefordert werden,dass der Lebensunterhalt gesichert ist.

    Natürlich gibt es auch hier wieder Ausnahmen zb bei Doppelstaatlern,Eingebürgerten oder Deutschen,die Jahrelang im Heimatland(Ausland)gelebt haben und zb die Sprache verstehen.
    Das ganze ergibt sich aus § 28 AufenthG

    § 28 Familiennachzug zu Deutschen


    (1) Die Aufenthaltserlaubnis ist dem ausländischen

    1. Ehegatten eines Deutschen,

    2. minderjährigen ledigen Kind eines Deutschen,

    3. Elternteil eines minderjährigen ledigen Deutschen zur Ausübung der Personensorge

    zu erteilen, wenn der Deutsche seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Bundesgebiet hat. Sie ist abweichend von § 5 Abs. 1 Nr. 1 in den Fällen des Satzes 1 Nr. 2 und 3 zu erteilen. Sie soll in der Regel abweichend von § 5 Abs. 1 Nr. 1 in den Fällen des Satzes 1 Nr. 1 erteilt werden. Sie kann abweichend von § 5 Abs. 1 Nr. 1 dem nichtsorgeberechtigten Elternteil eines minderjährigen ledigen Deutschen erteilt werden, wenn die familiäre Gemeinschaft schon im Bundesgebiet gelebt wird. § 30 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 und 2, Satz 3 und Abs. 2 Satz 1 ist in den Fällen des Satzes 1 Nr. 1 entsprechend anzuwenden.

    Auch wenn die ABH gern möchte, sie hat kein Wunschkonzert,versuchen es aber immer wieder.

  6. #5
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Heirat in Thailand/Ehegattennachzug

    Zitat Zitat von Gabriel",p="722598
    Das Ausländeramt verlangt aber die Sicherstellung des Lebensunterhalts des Ehefrau, die durch den Ehegatten gewährleistet werden muss.
    Du meinst das Ausländeramt bei Euch führt wieder die alten Sitten ein, dass ein junger Mann nur dann seine Auserwählte heiraten dürfe, wenn er sie auch ernähren könnte?

  7. #6
    Avatar von Silom

    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    4.776

    Re: Heirat in Thailand/Ehegattennachzug

    Zitat Zitat von waanjai_2",p="722610
    Zitat Zitat von Gabriel",p="722598
    Das Ausländeramt verlangt aber die Sicherstellung des Lebensunterhalts des Ehefrau, die durch den Ehegatten gewährleistet werden muss.
    Du meinst das Ausländeramt bei Euch führt wieder die alten Sitten ein, dass ein junger Mann nur dann seine Auserwählte heiraten dürfe, wenn er sie auch ernähren könnte?
    Was ist verkehrt daran? Es soll (deutsche) Personen geben, die nicht für sich selbst sorgen können und dann noch weiter den Staat belasten

  8. #7
    Avatar von begowal

    Registriert seit
    03.05.2009
    Beiträge
    18

    Re: Heirat in Thailand/Ehegattennachzug

    [quote="Silom",p="722613
    Was ist verkehrt daran? Es soll (deutsche) Personen geben, die nicht für sich selbst sorgen können und dann noch weiter den Staat belasten [/quote]
    Nun Silom, ob es dir oder wen auch immer gefällt ist die eine Seite, was der Gesetzgeber dazu meint ist die andere Seite.
    Und da es in den seltensten Fällen nach Gefallen geht halte Man(n) sich an das Gesetz und fertisch.

  9. #8
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Heirat in Thailand/Ehegattennachzug

    Ist es nun im Nitty Mode geworden als "Frau" zu posten.

  10. #9
    Avatar von begowal

    Registriert seit
    03.05.2009
    Beiträge
    18

    Re: Heirat in Thailand/Ehegattennachzug

    Zitat Zitat von antibes",p="722615
    Ist es nun im Nitty Mode geworden als "Frau" zu posten.
    Warum nicht?Solange es sachlich bleibt

  11. #10
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Heirat in Thailand/Ehegattennachzug

    Dann laß dich doch in BKK umoperieren, falls der Wunsch nach Weiblichket vorhanden ist. Ich hätte da eine gute Adresse für dich.

    http://www.siamedic.com/

Seite 1 von 14 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ehegattennachzug Frankreich - Wie ?
    Von Yenz im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 06.10.09, 14:56
  2. Heirat in Thailand
    Von Oberkracher im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.07.09, 08:24
  3. AB Hamburg - Ehegattennachzug
    Von Gabriel im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.04.09, 00:10
  4. Ehegattennachzug in Dänemark
    Von singto im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 24.01.08, 16:20
  5. Heirat in Thailand
    Von Isaanfreak im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.04.03, 18:32