Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 36

Heirat in Thailand

Erstellt von Heinz3006, 07.06.2005, 10:29 Uhr · 35 Antworten · 3.144 Aufrufe

  1. #21
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Heirat in Thailand

    Zitat Zitat von didl69",p="251535
    [...]Verzeiht war wohl vor dieser Zeit, [...]
    Mach dir nichts draus, Dieter, wir sind in einem Alter, in dem man vier Jahre ruhig ignorieren kann ;-D

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von Armin

    Registriert seit
    13.10.2001
    Beiträge
    1.415

    Re: Heirat in Thailand

    @mipooh,

    ich kann dich durchaus verstehen. Doch warum läßt du dir nicht eine eidesstattliche Erklärung ausfüllen und unterschreibst sie im Beisein des Konularbeamten in der Deutschen Botschaft? Damit kannst du auf jedem Amphur in Thailand heiraten.
    Die Einreise nach D. und vor allem der längere Aufenthalt wird dann allerdings etwas schwieriger und sie bekommt einen Stempel in den Pass "Nicht für Familienzusammenführung".

    Leider mag ich kein Chang Bier und die Whisky Sorte auch nicht.

    Gruß Armin

  4. #23
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: Heirat in Thailand

    Ein Bekannter in TH gab mir diese Zusammenstellung, die ich, leicht zusammengefasst und ergänzt, weitergebe:

    Eine Eheschließung in TH kann in jedem beliebigen Bezirksamt geschlossen werden. Sie erfolgt vor dem Standesbeamten eines Bezirksamtes (Ampoe).
    Für die Eheschließung wird folgendes von der Thailänderin vorausgesetzt:
    - Mindestalter 20 Jahre
    - Personalausweis
    - Hausregister im Original
    - Ledigkeitsbescheinigung, bzw. rechtskräftige Auflösung der früheren Ehe. Dabei ist eine Wartezeit von 310 Tagen nach Auflösung der früheren Ehe zu berücksichtigen. (hat damit zu tun, daß bei einer evtl. Schwangerschaft direkt nach der Scheidung die Vaterschaft evtl. nicht eindeutig zu klären ist. Ist durch Vorlage eines ärztlichen Attestes der Nichtschwangerschaft zu umgehen)

    Der Deutsche benötigt für die Eheschließung in TH ein
    - deutsches Ehefähigkeitszeugnis.
    Dieses wird von dem deutschen Standesbeamten gegen Gebühr, in der Gemeinde, in der der Antragsteller noch gemeldet ist, bzw. zuletzt gemeldet war, ausgestellt.
    Bei Vorlage eines gültigen Ehefähigkeitszeugnisses, das nicht älter als 6 Monate sein darf, stellt die deutsche Botschaft in BKK eine Konsularbescheinigung in deutscher und thailändischer Sprache aus. Daran denken, daß die Bearbeitungszeit für die Ausstellung in der Regel bei 1 - 3 Tagen liegt. Diese Ehefähigkeitszeugnis sollte man unbedingt in Kopie per Einschreiben dorthin schicken, zur Bearbeitung.

    Vor Aushändigung der Konsularbescheinigung kann die Botschaft das Original des Ehefähigkeitszeugnisses verlangen, das man bei Abholung der Konsularbescheinigung vorzeigen kann. Die Konsularbescheinigung muß man persönlich dort abholen, da die Beglaubigung Deiner Unterschrift erforderlich ist.

    Auf den ersten Blick sieht alles ganz einfach aus. Pustekuchen, denn bevor Du die Ehefähigkeit ausgehändigt bekommst, müssen erst einmal etliche andere Papiere vorgelegt werden. Jeder Standesbeamte (in Deutschland)hat da seine eigenen Vorstellungen. Daher ist es ratsam, schriftlich bei dem zuständigen Standesbeamten nachzufragen, was er alles für Unterlagen vorgelegt haben möchte. Im Normalfall wäre es:
    - Dein Reisepaß (bei Abmeldung aus Deutschland hast Du keinen gültigen Personalausweis mehr)
    - Meldebescheinigung, bzw. Abmeldung aus Deutschland,
    - Deine Geburtsurkunde, bzw. Auszug aus dem Familienbuch
    - Scheidungsurteil(e) einer oder mehrerer früheren Ehen mit Rechtskraftvermerk, bzw. Sterbeurkunde des früheren Ehegatten (Scheidungsurkunden und deren Rechtskraftvermerk füherer Ehen sind beim zuständigen Amtsgericht schriftlich anforderbar.)
    Aber leider ist das nicht alles, denn der Standesbeamte bekommt laut Gebührenordnung ca. 60 Euro, da wird Leistung verlangt.
    Und so will er auch noch Unterlagen von Deiner zukünftigen Frau einsehen. Sie braucht natürlich nicht persönlich zu erscheinen, denn das wäre wirklich der Hammer.
    Er möchte im Original oder den beglaubigten
    - Reisepass oder Personalausweis,
    - die Geburtsurkunde
    - den Auszug aus dem Hausregister
    - die Ledigkeitsbescheinigung (nicht älter als 6 Monate)
    - gerichtliches Scheidungsurteil(e) der früheren Ehe(n), bzw. Sterbeurkunde des früheren Ehegatten sehen.

    Natürlich müssen diese thailändischen Papiere alle übersetzt sein. Eine Aufstellung der für die thailändische Sprache zugelassenen Übersetzter ist auf Anfrage bei der deutschen Botschaft erhältlich.

    Na, alles paletti? Denkste!

    Die meisten Standesämter hier in Thailand bestehen auf eine Legalisation der Konsularbescheinigung durch das thailändische Außenministerium in BKK. Die Bearbeitung dauert 3 Tage (einen Tag fürs Abgeben, einen Tag warten und am nächsten tag wieder abholen)
    Nach der Eheschließung sollte die thailändische Heiratsurkunde über die Botschaft legalisiert werden. Diese Urkunde kann auf dem Postwege zugesandt werden und wird nach Abschluß der Legalisation (Bearbeitungszeit ca. 6-8 Wochen) gegen Kostenrechnung zurückgeschickt.

    Diesen Schriftverkehr zu erledigen ist kaum der Rede wert. Bei vernünftiger Planung benötigst Du nur 3 Tage in BKK, denn in dieser Zeit kannst Du die Konsularbescheinigung von der Botschaft abholen, am gleichen Tag zum thailändischen Außenministerium fahren.
    Am nächsten Tag besichtigst Du die Sehenswürdigkeiten in BKK und am nächsten Tag wieder zum Außenministerium und dann geht es wieder nach Hause.

    Bevor Du alle Unterlagen parat hast, bist Du einige Baht losgeworden. Aber tröste Dich, für die Heirat selbst brauchst Du nur 20 Baht zu bezahlen (für 2 Heiratsurkunden, je 10 Baht)

    Viel Spaß bei der Sache.
    Übrigens solltest Du noch wissen, daß man in TH zum Standesamt nicht mit den feinsten Klamotten hingeht. Lange Hosen und ein kurzärmeliges Hemd reichen völlig aus.

    Noch ein Letztes:
    Solltest Du daran denken einen Ehevertrag abschließen zu wollen, so ist das in TH, anders als in Deutschland, nur vor (bei) der Eheschließung möglich.

    Für @mipooh ist das jetzt wohl endgültig nichts mehr.

    Gruß
    Monta

  5. #24
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Heirat in Thailand

    Ach nee, das sieht nur so aus, wenn ich mal wieder sauer auf die Behörden bin...
    Im Moment versuche ich noch einmal, den schwierigen Weg zu gehen. Er ist einfach auch preiswerter als eine gemeinsame Reise von hier nach Dänemark...und ich reise doch nicht mehr so gern...

    Nicht dass es mich gar nicht nervt, aber noch hält es sich in Grenzen. Der Standesbeamte in Münster ist recht nett, wenn ich auch wieder maches nicht auf die Reihe kriege...aber noch bin ich nicht sauer...

    Dass jeder was anderes sagt, also in diesem Fall zB Botschaft und Standesamt muss natürlich wieder durch mich ausgestanden und geklärt werden, aber da ich bereits eine Menge der "notwendigen Übel" habe oder zumindest bestellt habe, kann ich mir vorstellen, dass der erste Schritt, nämlich alle zunächst angeforderten Unterlagen zusammenzuhaben, etwa in zwei Wochen erledigt ist.


    Dann muss ich leider nach Bangkok...wie ich diese Stadt hasse...weil ja meine Frau diesmal eine eidesstattliche Erklärung abgeben muss. Dafür keine Legalisierung des ganzen Papierzeugs.

    Und danach wahrscheinlich warten auf das was alles vergessen wurde von mir zu verlangen...oder irgendwelche sonstigen Rückfragen...

    Mit viel Glück dann irgendwann die Ehefähigkeitsbescheinigung und dann der nächste Zirkus.

    Und wenn die Deutschen fertig sind, mal sehen was die lieben Thai so veranstalten. Du hast ja den ganzen Kram ausführlich beschrieben...

    Falls es mir zu bunt wird, muss halt Dänemark ran oder Las Vegas, aber ebenso ungern wie dieser Zirkus.

    Ich habe also nur die Wahl des geringeren Übels. Und das ist, zu Hause zu sitzen und mich immer wieder mal abzuregen...

    Nur, diesmal ziehe ich es durch bis zum Ende. Damit ich es mal endlich hinter mir habe.

    Gruss
    mipooh

  6. #25
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: Heirat in Thailand

    @mipooh

    Es gibt vielleicht noch einen anderen Weg, den besonderen thailändischen eben:

    Vor ca. 2 Jahren habe ich meine mit einer Thai in Deutschland geschlossenen Ehe in TH scheiden lassen.

    Zu diesem Zeitpunkt lebte ich schon einige Jahre in TH, spreche gut Thai. Auf dem Thai-Bezirksamt (Ampoe), von dem das Standesamt ein Teil ist, war ich, wegen anderer Angelegenheiten, gut bekannt (u.a. einige Einladungen zum Essen)

    Zu dem damaligen Zeitpunkt trug ich mich mit dem Gedanken, meine Freundin zu heiraten, war aber noch unentschlossen, auch wegen der in den Postings beschriebenen Umständen.

    Durch Zufall kam ich mit einem höheren Beamten des Ampoe diesbezüglich ins Gespräch. Seine Reaktion darauf: "Wann willst Du heiraten, dauert nur 10 Minuten."

    Mein Einwand, daß ja noch diverse Papiere beizubringen wären, wurde begegnet, daß ich ja persönlich bekannt bin, soeben hier geschieden wurde (mit einigen Unterlagen) und man überhaupt in Thailand wäre und er das alleine entscheiden könne.

    Ich habe das dann weiter verfolgt und ich hätte wirklich heiraten können, habe es dann aber bis heute noch nicht gemacht. Nach Rückfrage des deutschen Konsuls in Phuket hätte diese Ehe wahrscheinlich auch in Deutschland anerkannt werden müssen, auch wenn es einigen Beamten nicht gepaßt hätte.

    Aber auch, wenn die deutsche Anerkennung langwierig gewesen wäre, für mipooh wäre soetwas viel einfacher und die Mia würde sich auch freuen.

    Untersuche mal,ob das in Deiner Gegend vielleicht auch geht.

    Gruß
    Monta

  7. #26
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283

    Re: Heirat in Thailand

    Well,

    Monat, das was Du da vorschlägst könnte zwar funktionieren, ABER ist doch etwas risikoreich. Stellt sich nämlich im Nachhinein heraus, dass Du eben doch noch verheiratet warst, bist Du wegen Bigamie dran.

    Dieses Ehefähigkeitszeugnis hat schon seinen tieferen Sinn - auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht.

    Juergen

  8. #27
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Heirat in Thailand

    Dass ich nicht verheiratet bin weiss ich aber ganz genau...im Gegensatz zu meinen "Nichtverheiratetprüfern", ebenso dass meine Frau nicht verheiratet ist und es nie war.

    Die Sache mit der Bigamie ist doch angesichts des derzeitigen Standes der Moral in D eher ein Witz...da geht es doch eher um Doppelpapierbesitzer als um die Frage wieviele Frauen jemand hat...zumindest habe ich kaum jemanden kennengelernt, der meine Ehen für schützenswert gehalten hätte, als andere Männer meine (jeweilige) Ehefrau b... wollten. Haben alle brav Pilatus gespielt...

    Die Ausrede dass da zwei zu gehören kenne ich bereits. Und ich bin der Ansicht, dass da viel mehr als zwei dazugehören.

    Naja, im Moment bin ich mitten im Good-will-Prozess, den werde ich auch nicht ohne ein gewisses Maß an Zorn unterbrechen. (Nicht weil ich es für richtig hielte, sondern weil auch ich weiss, dass man sich mit den Mächtigen und ihren Schergen besser nicht unnötig anlegt.) Ich bin ja auf eine Art auch ein geduldiges Schaf, auch wenn ich die ganze Prozedur als reinen Misstrauens-, Geldmach- und Behinderungsakt betrachte. Alles Dinge die ich moralisch mehr verabscheue als unsere Gesetzesverdiener die Bigamie. Ich werde weiterhin erstmal nicht viel darüber nachdenken...und mich im Mai pen rai üben...
    Aber gut um jeden Ausweg, den man kennt.
    Gruss
    mipooh

  9. #28
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Heirat in Thailand

    Zitat Zitat von Monta",p="253374
    ...und man überhaupt in Thailand wäre und er das alleine entscheiden könne.

    ...Nach Rückfrage des deutschen Konsuls in Phuket hätte diese Ehe wahrscheinlich auch in Deutschland anerkannt werden müssen, auch wenn es einigen Beamten nicht gepaßt hätte.
    Kann ich nur unterstreichen!

    Den thailaendischen Beamten steht mehr Entscheidungsspielraum zu!

    Die deutsche Botschaft muss die thailaendische Ehe anerkennen - die koennen ja eine - unter legalen Voraussetzungen - in Thailand geschlossene Ehe nicht einfach annulieren d.h. sich weigern diese anzuerkennen.

    Eheschliessung, sowie Scheidung ist in Thailand eine Sache von 10 Minuten und der amtliche Kostenfaktor ist einfach lachhaft!

    In D. bockt halt der Amtschimmel wild in der Koppel herum - ein Jeder will genauer sein als der Andere und kaum Einer blickt wirklich durch!

    Es ist schon hahnebueschend wieviel Inkompetenz und Ueberregulierung in deutschen Amtstuben herrscht.

    Das fiel mir auf als ich 1994 mein "Ehefaehigkeitszeugniss" (was fuer eine Wortschoepfung!) in Berlin, der Bundeshauptstadt beantragt habe.

    Das Prozedere war einfach laecherlich, der Mann musste sich das von mir , von der deutschen Boschaft in BKK, mitgebrachte Formular erstmal kopieren. Weil er vermeintlich ueber keinerlei Unterlagen uber eine Eheschliessung Thai/Deutsch verfuegte.

    Auf meine Anfrage das der Vorgang bei allen Deutsch/Auslaender Ehen gleich sein muesste, rollte der nur mit den Augen und sagte: "Sie kennen sich anscheinend mit dem deutschen Gesetz-und Erlassdschungel nicht aus!"

    Wenn du sowieso hier (in LOS) bleiben willst, lass doch den Ehegedanken einfach fallen, da sparst du dir die dritte Scheidung!

    Dreht es sich um deine Aufenthaltsgenehmigung/Visa dann reicht die einfache Thaiehe voellig aus - ohne den Beglaubingungskram - den brauchst du erst wenn du mit Madame nach D. reisen willst.

  10. #29
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Heirat in Thailand

    Nein, mein Visum kriege ich auch so, 800 000Bath auf der Bank und 51 Jahre alt, das geht recht problemlos.
    Motivationen sind da drei.
    Die eine zielt auf die Möglichkeit ab, dass entweder wegen Geldmangel oder aus sonstigen Gründen mal der Aufenthalt hier nicht mehr möglich wäre. Mit einer nicht anerkannten Ehe hätte meine Frau keine Möglichkeit mit mir zu kommen.
    Eine zweite hat etwas mit Erbrecht zu tun. Da man ja auch reguliert hat was ich mit meinem eigenen Eigentum zu wollen habe. Meine Kinder in Deutschland haben die besseren Karten und meine Frau hätte wenig Möglichkeiten an die Kohle zu kommen, nachdem sie mich vergiftet hat. Das Geld hier zu parken ist mir zu risikoreich. Ich glaube eher an die nächste grosse Wirtschaftskrise in Thailand als in Europa.
    Die letzte, vielleicht sogar die wichtigste ist, dass meine Frau andere Wertvorstellungen hat (was ich soweit verstehen kann) als ich und mit gesellschaftlichen Makeln leben muss, die durch eine formelle Heirat mit mir entschieden getilgt würden.
    Einer entstand daraus, dass ihre Mutter zu hohe Forderungen an den ersten Freund/Mann hatte, der daraufhin den Schwanz einzog, und der zweite daraus, dass ein bereits verheirateter Mann sie belogen hat und dadurch zur Mia Noi machte. Einschliesslich Morddrohung bei Verlassen, was sie wollte als sie es nach einem halben Jahr erfuhr.
    Alles was sie sich als Frau gewünscht hatte, war einfach nur mit einem treuen zuverlässigen Mann verheiratet zu sein. Und das würde sie gern vor dem Ende ihres Daseins nochmal verwirklicht sehen. Sie nervt ja nicht rum deswegen, aber ich kenne und verstehe ihre Beweggründe.
    Nachdem wir nun fast vier Jahre zusammenleben (ständig), meine ich wäre es ok.
    Für mich selbst, also rein vom Gefühl her, wäre es wurscht. Es ändert nichts für mich. Ich habe niemanden gefragt, ob ich auf der Welt erwünscht bin und ich werde niemanden fragen, wann es Zeit ist zu gehen. Ich besitze Reisepass und Visa für die Menschen, die das Reisepass- und Visumspiel spielen und die allen Ernstes glauben, dass es sowas wie Länder und Grenzen gäbe oder Gesetze ausser denen der Natur. (Eigentlich klassische Wahnvorstellungen aber so allgemein als "die Realität" akzeptiert dass dagegen kein Kraut gewachsen ist.)
    Aber weisst Du, diese Kinder sind dermassen schlecht erzogen, die würden sogar gewalttätig, wenn man ihnen ihre Förmchen wegnähme...manchmal muss man so tun als spiele man mit, nur um ihr schlechtes Benehmen nicht herauszufordern..., was natürlich schwerfällt...

    Wer nun denken mag, der Typ ist ja völlig durchgeknallt, das ist gestattet...ist zumindest gesellschaftsfähiger als meine Äusserungen.
    Gruss
    mipooh

  11. #30
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Heirat in Thailand

    Wie gesagt ganz ohne "ohne Foermchen" geht nun mal nix. Aber im LdL geht man damit etwas lockerer um.

    Du brauchst u.U. dein Ehefaehigkeitszeugniss - uebersetzt und beglaubigt, Pass und s.w.i.w. deine Geburtsurkunde - meine aber mal und das koennte deine MIA beim Ampoe (Standesamt - samnakngaantabian) ja mal abfragen - ob das formlos machbar ist.

    Ist ja eigentlich nur eine Urkunde - wo drauf steht das XXXXX mit YYYYYY
    zusammengeschrieben sind - und legal - eine Einheit bilden.

    Nur so ein Gedanke, der sich auf den Handlungsfreiraum der hiesigen Beamten aufbaut.

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Heirat in Thailand
    Von Oberkracher im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.07.09, 08:24
  2. Heirat in Thailand und Pass
    Von Alex75 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 03.05.08, 02:28
  3. Heirat in Thailand
    Von jensen im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.05.07, 12:04
  4. Heirat in Thailand
    Von DisainaM im Forum Thailand News
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 22.09.03, 15:10
  5. Heirat in Thailand
    Von Isaanfreak im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.04.03, 18:32