Seite 21 von 33 ErsteErste ... 11192021222331 ... LetzteLetzte
Ergebnis 201 bis 210 von 329

Heirat ohne EFZ in Thailand - Anleitung

Erstellt von gehfab, 15.05.2010, 05:57 Uhr · 328 Antworten · 38.224 Aufrufe

  1. #201
    Avatar von Doby

    Registriert seit
    22.12.2011
    Beiträge
    531
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen





    Es gibt diese Anweisung bereits hier im Forum, kann auch mal die genaue Anweisung in Thai raussuchen und reinstellen. Diese liegt bei allen Amphoes auf und wird auch tw. eingehalten, ausser der Nai Amphoe folgt der Empfehlung der Botschaft. Viele machen es eben nicht und halten sich strikt an die Anweisung des AM.


    Ich glaube du meinst diese hier: engl/deutsch

    Zitat der Ortsform nach Thailändischem Recht.

    Required Documents Erforderliche Dokumente

    1. Identification Cards of both parties.
    Ausweise der beiden Parteien.
    2. The House Registration Certificates of both parties.
    Das Haus Zulassungsbescheinigung von beiden Parteien.
    3. If an alien is registering to be married to a Thai citizen or another alien, he or she is required to submit following documents.
    Wenn ein Ausländer ist die Registrierung auf einem thailändischen Staatsbürger oder einem anderen Ausländer verheiratet sein, er oder sie benötigt, um folgende Dokumente vorzulegen.

    o A copy of their passport. Eine Kopie des Reisepasses.
    o A Letter of Certification, issued by an Embassy or Consulate or a Government Organization from their country, regarding the marital status of the person. A Letter of Certification, durch eine Botschaft oder ein Konsulat oder eine Regierung, Organisation von ihrem Land ausgestellt, über den Familienstand der Person.
    The Letter must be translated, then certified by the relevant Ministry of Foreign Affairs. Der Brief muss übersetzt werden dann von dem zuständigen Ministerium für auswärtige Angelegenheiten zertifiziert.

    Und dies der wichtige teil der tailändischen Forderung

    Im Klartext heißt es auf einem amtlichen Dokument muss der Familienstand zertifiziert sein.

    Bedeutet eine Meldebescheinigung mit Eintragung des Familienstandes genügt.

  2.  
    Anzeige
  3. #202
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Eine in Thailand nach ortsform geschlossene Ehe ist erst einmal nur in Thailand rechtskraeftig.

    Um in einem anderen Land rechtskraeftig zu werden, bedarf es der dortigen Anerkennung. Im Ausland nach dortiger Ortsform geschlossener Ehen sind erst einmal somit nur formgueltig, die Grundsvoraussetzung fuer eine Anerkennung ueberhaupt. Die Rechtskraeftigkeit im Ausland erfolgt durch die Anerkennung, wobei die Anerkennungsaspekte nicht gesetzlich definiert sind sondern in Vorschriftsverfahren geregelt wird.

    Selbst eine Mehrehe ist erst einmal nicht grundsaetzlich ungueltig sondern kann im Nachhinein angefochten werden, weil sie naemlich nicht formgueltig ist.

    Hatte ja schon den entsprechenden Gesetzestext publiziert, auf dem sich das ganze stuetzt. Hier wird lediglich von Formgueltigkeit und nicht Rechtskraeftigkeit gesprochen.

    Folgende Situation aus der Praxis in der Vergangenheit:

    Eheschliessung in Thailand auf Basis Konsularbescheinigung. Die Ehe wurde nach Ortform formgueltig geschlossen. Beim Visumantragsverfahren bestaetigte sich der Verdacht einer Scheineehe und die Einreise nach Deutschland im Rahmen der Familienzusammenfuehrung zum Ehemann wurde abgelehnt. Begruendung war, dass diese Ehe nach dem Grundgesetz nicht schuetzenswert sei, obwohl sie formgueltig im Ausland geschlossen worden ist. Was nun?

  4. #203
    Avatar von Doby

    Registriert seit
    22.12.2011
    Beiträge
    531
    Gültigkeit einer im Ausland geschlossenen Ehe

    Eine Eheschließung im Ausland ist in der Regel dann für den deutschen Rechtsbereich wirksam, wenn sie der Ortsform entspricht.

    Unabhängig davon wird oft eine deutsche Eheurkunde verlangt (z.B. von Behörden und privaten Stellen), die erst nach Beurkundung im Eheregister ausgestellt werden kann. Die Beurkundung erfolgt nur auf Antrag.

    Gültigkeit einer im Ausland geschlossenen Ehe - Berlin.de

    Wir haben im Ausland geheiratet. Ist unsere Ehe auch automatisch in Deutschland gültig?

    Eine im Ausland erfolgte Eheschließung wird in Deutschland grundsätzlich anerkannt, wenn im Zeitpunkt der Eheschließung die materiell-rechtlichen Eheschließungsvoraussetzungen (z.B. Ledigkeit, Mindestalter) für beide Partner nach ihrem jeweiligen Heimatrecht vorlagen und wenn das Recht am Ort der Eheschließung oder das Heimatrecht beider Ehegatten hinsichtlich der Form der Eheschließung gewahrt wurde.

    Auswärtiges Amt - Konsularischer Service - Wir haben im Ausland geheiratet. Ist unsere Ehe auch automatisch in Deutschland gültig?

    Internationales Privatrecht: Einschließlich der Grundbegriffe des ... - Jan Kropholler - Google Books







  5. #204
    Avatar von Doby

    Registriert seit
    22.12.2011
    Beiträge
    531
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Eheschliessung in Thailand auf Basis Konsularbescheinigung. Die Ehe wurde nach Ortform formgueltig geschlossen. Beim Visumantragsverfahren bestaetigte sich der Verdacht einer Scheineehe und die Einreise nach Deutschland im Rahmen der Familienzusammenfuehrung zum Ehemann wurde abgelehnt. Begruendung war, dass diese Ehe nach dem Grundgesetz nicht schuetzenswert sei, obwohl sie formgueltig im Ausland geschlossen worden ist. Was nun?

    Trotzdem ist die Ehe rechtskräftig, auch wenn es eine Scheinehe sein sollte. Das jetzt kein Visum erteilt wird, ist eine andere Sache und hat doch mit der Anerkennung einer normal nach Ortsform geschlossenen Ehe nichts zu tun.

  6. #205
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Doby Beitrag anzeigen
    Gültigkeit einer im Ausland geschlossenen Ehe


    Unabhängig davon wird oft eine deutsche Eheurkunde verlangt (z.B. von Behörden und privaten Stellen), die erst nach Beurkundung im Eheregister ausgestellt werden kann. Die Beurkundung erfolgt nur auf Antrag.

    Gültigkeit einer im Ausland geschlossenen Ehe - Berlin.de

    Wir haben im Ausland geheiratet. Ist unsere Ehe auch automatisch in Deutschland gültig?

    Eine im Ausland erfolgte Eheschließung wird in Deutschland grundsätzlich anerkannt, wenn im Zeitpunkt der Eheschließung die materiell-rechtlichen Eheschließungsvoraussetzungen (z.B. Ledigkeit, Mindestalter) für beide Partner nach ihrem jeweiligen Heimatrecht vorlagen und wenn das Recht am Ort der Eheschließung oder das Heimatrecht beider Ehegatten hinsichtlich der Form der Eheschließung gewahrt wurde.

    Auswärtiges Amt - Konsularischer Service - Wir haben im Ausland geheiratet. Ist unsere Ehe auch automatisch in Deutschland gültig?

    Internationales Privatrecht: Einschließlich der Grundbegriffe des ... - Jan Kropholler - Google Books


    Vorsicht mit den Begrifflichkeiten:

    - Eine Eheschließung im Ausland ist in der Regel dann für den deutschen Rechtsbereich wirksam, wenn sie der Ortsform entspricht.

    - Eine im Ausland erfolgte Eheschließung wird in Deutschland grundsätzlich anerkannt....

    In der Regel heisst nicht grundsaetzlich sondern lediglich "meistens".

    Das heisst, eine im Ausland nach Ortsform geschlossene Ehe ist lediglich formgueltig aber nicht grundsaetzlich bereits rechtsgueltig. Die Rechtsgueltigkeit ergibt sich durch die Anerkennung, die wiederum grundsaetzlich erfolgt. Sollte sich im Anerkennungsverfahren aber ergeben, dass die Ehe nicht formgueltig ist, z. B. durch falsche Angaben zur Ledigkeit beim Zeitpunkt der Eheschliessung oder eine andere "Eheunfaehigkeit" nach auslaendischer Gesetzgebung, dann koennte diese Ehe keine Rechtsgueltigkeit durch Anerkennung erlangen, weil sie eben nur scheinbar formgueltig geschlossen wurde.

    Ergo bedeutet Anerkennung die Pruefung, ob tatsaechlich eine Formgueltigkeit gegeben war, was gegebenenfalls zu Anerkennung nachzuweisen waere. Z. B. durch nachtraeglichen Nachweis der Ledigkeit VOR der Eheschliessung.

    Im Regelfall sind Gesetze so ausgelegt, dass einem keine Katze im Sack grundsaetzlich untergeschoben werden kann. Waeren sie klar und uninterpretierbar, dann waeren Rechtsanwaelte und Richter arbeitslos.

    Zum Vergleich: Eine reine auslandsinterne Entscheidung in Familiensachen, sprich Scheidung, bedarf grundsaetzlich der Anerkennung der deutschen Justizverwaltung, in Form eines Antrages zur Anerkennung einer auslaendischen Entscheidung in Ehesachen obwohl im thailaendischen Scheidungprotokoll im Fall einer sogenannten Privatscheidung niedergelegt ist, dass die Eheleute EINVERNEHMLICH zur Aufloesung des Eheverhaetnisses im thailaendischen Bezirksamt erschienen sind und dies durch eigenhaendige Unterschrift bestaetigen. Dennoch ist diese Scheidung nach deutschem Recht nicht rechtskraeftig, auch wenn es sich um ausschliesslich thailaendische Staatsbuerger auf ausschliesslich thailaendischen Boden, handelte. Das deutsche Gesetz schreibt vor, dass eine Ehe durch einen befugte auslaendische Behoerde (z. B. Richter beim Gericht) ausgesprochen werden muss und eines Rechtskraftsvermerks bedarf.

    Bei einer thailaendischen Privatscheidung ist dieses jedoch nicht der Fall, da die Scheidung nicht durch eine befugte thailaendische Amtsperson ausgeprochen wird, sondern der Scheidungswille lediglich auf Wunsch der Eheleute registriert wird. Ergo ist keine automatische Rechtsgueltigkeit gegeben sondern es Bedarf einer Anerkennung durch eine befugte deutsche Amtsperson, sprich Richter. Dieser definiert, was zur Anerkennung der auslaendischen Entscheidung in Familiensachen notwendig ist und beigebracht werden muss.

    Ergo, bei Gesetzesangelegenheiten haargenau auf die Formulierung achten, damit es nicht zu boesen Ueberraschungen kommt, lediglich auf Basis eines Adjektivs.

  7. #206
    Avatar von Doby

    Registriert seit
    22.12.2011
    Beiträge
    531
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Vorsicht mit den Begrifflichkeiten:

    - Eine Eheschließung im Ausland ist in der Regel dann für den deutschen Rechtsbereich wirksam, wenn sie der Ortsform entspricht.

    - Eine im Ausland erfolgte Eheschließung wird in Deutschland grundsätzlich anerkannt....

    In der Regel heisst nicht grundsaetzlich sondern lediglich "meistens".
    dann sieh dir mal an, wo diese Formulierungen her stammen, von der Seite des Auswärtigen Amtes.
    Hier nochmal der Link.

    Auswärtiges Amt - Konsularischer Service - Wir haben im Ausland geheiratet. Ist unsere Ehe auch automatisch in Deutschland gültig?

    Du scheinst aber für alles eine eigen Auffssung zu haben.

    Das diese Ehen, die im Ausland nach Ortsform geschlossen wurden, in Deutschsnd anerkannt werden, wurde mir auch letzte Woche von einer Standesbeamtin bestätigt.
    Vorraussetzung ist die Legalisierung durch die zuständige Auslandsvertretung.


    Da du aber nicht richtig lesen kannst oder alles falsch interpretierst, das habe ich schon in anderen Beiträgen gesehen, hat die Diskussion mit dir keinen Sinn.

    Die Gesetze in Deutschland sind auch dazu da, das Botschaftsangestellte sie einhalten.

  8. #207
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Doby Beitrag anzeigen
    Da du aber nicht richtig lesen kannst oder alles falsch interpretierst, das habe ich schon in anderen Beiträgen gesehen, hat die Diskussion mit dir keinen Sinn.
    Das kommt Dir nur so vor, weil Du bei vielem einfach die Zusammenhaenge und Feinheiten nicht verstehst und somit kam es bei Dir dann ja auch zu erheblichen Problemen beim Umgang mit den Behoerden. Siehe Deine diesbezueglichen Aussagen in diversen Threads. Vielleich lag ja des Pudels Kerns des Problems bei Dir.

    Hast Du es mal aus diesem Blickwinkel betrachtet oder geht das generell gegen Deine eigene Auffassung?

    Eine im Ausland geschlossene Regelung unterliegt zwar folgender Gesetzgebung

    Art 11
    Form von Rechtsgeschäften


    (1) Ein Rechtsgeschäft ist formgültig, wenn es die Formerfordernisse des Rechts, das auf das seinen Gegenstand bildende Rechtsverhältnis anzuwenden ist, oder des Rechts des Staates erfüllt, in dem es vorgenommen wird.

    Quelle: BGBEG - Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuche

    doch in Bezug auf die Rechtmaessigkeit und die Anerkennung einer Ehe kommt in Deutschland folgendes zum Tragen: BGB - Einzelnorm

    Eine Aufhebung einer Ehe erfolgt auf Antrag, wobei auch eine Verwaltungsbehoerde wie z. B. Auslaenderamt diesen Antrag stellen kann. Siehe hierzu:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Aufhebung_%28Ehe%29

  9. #208
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Tramaico,

    mit der Scheinehe, das betrifft i.d.R. nicht das Privatrecht, sondern nur die aufenthaltsrechtliche Wirkung. Eine Scheinehe, das ist kurios, darf nach Ansicht der EU Kommission nicht die EU (Reise)freizügigkeit eingreifen.

  10. #209
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Eine Scheinehe, das ist kurios, darf nach Ansicht der EU Kommission nicht die EU (Reise)freizügigkeit eingreifen.
    Dies bedeutet dann konkret? Jemand der in Spanien eine Aufenthaltsgenehmigung hat, eine Scheinehe mit einem Deutschen eingeht, darf nach Deutschland reisen und dort leben, aber nicht auf der Grundlage einer Familienzusammenfuehrung mit dem deutschen Ehepartner sondern auf Basis der (Reise)freizuegigkeit, die ihm durch die spanische Aufenthaltsgenehmigung erwaechst? Meintest Du dies, das waere in der Tat verstaendlich oder was hat da die EU-Kommision im Sinn? Hast Du einen Link zu einem Gesetz oder einer Richtlinie zu dieser Thematik?

    P.S.: Dein Postfach ist voll.

  11. #210
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    1. jemand der in Spanien einen Aufenthaltstitel hat, darf jederzeit nach D reisen (schengenfähiger Titel vorausgesetzt), genaueres auf der Homepage der Spanischen Botschaft in D.
    2. Jemand mit einem AT aus Schengenstaaten, darf den Antrag für die AE in D stellen. (vgl. Aufenthaltsverordnung - denke aus dem Kopf § 39 Abs. 5 oder 6.
    3. Die Überprüfung auf Scheinehe darf oder erfolgt erst in D, somit nach der Einreise. Der Antrag auf eine AE löst eine Fiktionswirkung aus und der Aufenthalt in D ist legal.
    4. Wenn deutsche Behörden blöd kommen, meldet man einen weiteren Wohnsitz in Spanien an, so dass ersichtlich wird, dass der Deutsche die Freizügigkeit nachhaltig in Anspruch nimmt. Ein ausschließlicher Aufenthalt oder überwiegender Aufenthalt in Spanien dürfte nicht notwendig sein. Zu letzterem gibt es keine höhere Rechtssprechung, die abschließend klärt, wann ein Deutscher von seiner Freizügigkeit Gebrauch gemacht hat.
    5. da die Obergerichte derzeit eher dahin entscheiden, dass das Interesse am Verbleib höher zu bewerten ist, dürfte man bis zur Klärung des Sachverhaltes einen einstweiligen Rechtsschutz vor Gericht durchbringen.
    6. Bis ein Verfahren abgeschlossen ist, kann der Deutsche ja auch einen Wohnsitz mit der Angetrauten in Spanien nehmen, die Frau bekommt den Titel evt. verlängert. Dann darf sie ja nach Schengenrecht in D leben ohne zu arbeiten. Ab und an mal einen Billigflug, Billigbus nach Spanien, dort die Kreditkarte aktivieren und schon klappt dies auch. Muss man den Osterurlaub halt an der costa del Sol verbringen. Pfingsten mal Madrid besuchen. Mal nach Barcelona jumpen. Schon geht dies, ...

Seite 21 von 33 ErsteErste ... 11192021222331 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ablauf Heirat ohne EFZ + Familiennachzugsvisum
    Von hucher im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.04.12, 10:51
  2. heirat in th ohne konslarbescheinigung
    Von funboy68 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 11.12.08, 14:59
  3. Hochzeit bzw. Heirat ohne Standesamt
    Von bromo im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 15.08.07, 18:22
  4. Non-Imm O ohne Heirat ?!?!?
    Von Ricci im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 11.11.04, 22:18
  5. Heirat in Thailand ohne Ehefähigkeitszeugnis?
    Von Abu im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 05.10.04, 10:47