Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 57

Heirat möglich trotz Sozialhilfe?

Erstellt von Justin2005, 12.11.2004, 15:50 Uhr · 56 Antworten · 7.632 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Justin2005

    Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    114

    Re: Heirat möglich trotz Sozialhilfe?

    Ich möchte mich bei allen, die bisher hier im Forum Ihre Meinung zu meinem Anliegen geäussert haben, ganz herzlich bedanken! Ich hätte nicht gedacht, daß so viele einen Rat parat haben! Manno, was habt Ihr nur alles an Tipps drauf! Ebenso die geäusserten Zweifel und Bedenken. Das werde ich demnächst mal alles in Ruhe verarbeiten. Herzlichen Dank!

    Ich weiss sehr wohl, daß es grundsätzlich natürlich eine bessere Basis wäre, erst wieder "in Lohn und Brot zu stehen". Da mache ich mir auch nix vor.

    Zum Glück bin ich erst mit 50 in dieses "Sozialhilfe-Dilemma" gekommen, d.h., ich konnte mir all' das, was man an Materiellem im Alltag braucht, vorher aufbauen und zulegen, und meine Kids, die nach der Scheidung bei mir leben (15 + 18) sind absolut pflegeleicht (!) und gehen beide zur höheren Schule. Von daher gesehen habe ich es schon mal (und noch) gut erwischt.

    Meine Freundin war (da ihre Schwester hier eine kleine Familie hat)schon einige Male für jeweils 3 Monate in D. Und sie hätte hier auch einen mittelgroßen thail. Bekanntenkreis. Sie weiß, wie es hier zugeht und kennt meine Situation. Ich mache ihr auch nichts vor, sie weiß, daß ich kein Krösus (mehr) bin und ich rechne ihr es auch hoch an, daß sie weiterhin zu mir hält.

    Sollte das mit der Eheschliessung klappen - mal jetzt abgesehen vom Für und Wider aufgrund meiner persönl. Verhältnisse - dann könnte sie hier in der Stadt in einem asiatischen Restaurant arbeiten. Die Beziehungen dahingehend wären da. Und ich könnte in dieser Branche (als Aushilfskraft o.ä.) auch arbeiten. Also, das müßte zu schaffen sein.

    In diesem Sinne,

    Justin

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von Jim Thompson

    Registriert seit
    07.08.2004
    Beiträge
    896

    Re: Heirat möglich trotz Sozialhilfe?

    Hallo Justin,
    egal was alles geschrieben wurde... Macht Ihr eine Heirat von der finanziellen Leistungskraft abhängig?
    Wenn ja, dann hör auf die Ratschläge, Deine Liebe hinten an zu stellen und erst einmal Arbeit zu finden, um dann das Wichtigste, einen Partner für´s Leben zu finden sekundär einzuordnen.
    Wenn nein, und wenn Deine Freundinn wirklch zu Dir steht, auch wenn Du Bezieher von Sozialhilfe bist, dann zieh Dein Ding durch! Du wirst glücklicher sein mit Sozi und lieber Frau als mit Sozi ohne Frau!

    Schönes Wochenende

    Jim Thompson

  4. #23
    Rene
    Avatar von Rene

    Re: Heirat möglich trotz Sozialhilfe?

    Hallo Justin,

    wenn Dir deine Familie hilft, Flugticket als Weihnachtsgeschenk :keineahnung: dann zieh die Sache durch.

    Zu zweit schafft man immer mehr als alleine.

    [mod:f8bc289953=""]Grafik auf verlangen der Rechteinhaberin entfernt.[/mod:f8bc289953]


    René

  5. #24
    Avatar von Tschaang-Frank

    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    4.213

    Re: Heirat möglich trotz Sozialhilfe?

    Schoen das Justin2005 sich noch ein wenig zu seiner "persoenlichen" Situation geauessert hat, die er wie sich rausstellt ja wohl gut im Griff hat.

    Ich fande es in den Beitraegen davor schonwieder Klasse , wie einige einen rundumschlag gestartet haben und wussten was das beste ist und was nicht.

    Das es bei vielen Menschen ganz individuelle Situationen gibt weshalb sie im moment in sozialhilfe sind wird schnell mal uebergangen und pauschal abgeraten.

    Justin bat ja nicht um sozialberatung sondern die einfache Frage
    " kann man mit sozialhilfe heiraten"

    Das einige dann - zum teil mit etwas versteckter Ironie - ihr allwissen wiedergeben, ohne die Person und ihre ureigensten persoenlichen Verhaeltnisse zu kennen......... :???:

  6. #25
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Heirat möglich trotz Sozialhilfe?

    Zitat Suealek :
    " Das einige dann - zum teil mit etwas versteckter Ironie - ihr allwissen wiedergeben, ohne die Person und ihre ureigensten persoenlichen Verhaeltnisse zu kennen..." Zitatende.

    Yep, so hab ich auch gedacht.( gedacht)

    @ Justin,

    vieles gelingt zu zweit besser und einfacher.

    Wenn du dir ganz sicher bist, das du nicht als Sprungbrett für D. dienen sollst...würde ich den Schritt machen. (Heirat)

    Falls du in TH. heiraten wolltest, stellt sich mir die Frage, ob du aus D. einfach soo wegkannst,.. offiziell..

    Kenne mich im Sozialhilferecht nicht aus. Bei Arbeitslosenhilfe stehen dir 21 Tage Abwesenheit ,pro Jahr, vom Wohnort zu.

    Wobei ein sauberer und gerader Weg ,also der, der Abmeldung und Neuanmeldung aus der Bedürftigkeit wäre , wenns mit den 21 Tagen nicht hinhaut.

    Auf die Frage ,wie du dir was finanzierst..stehen dir pro Lebensjahr, glaube 200 Euro an Freibetrag zu ,( Hartz 4 )wobei die Summe in den Fragebögen angegeben werden kann, um z.B.bei evtl. Nachfragen nicht dumm dazustehen (Flug nach TH. z.B.)... heisst.. die Summe darfst du haben !, musst aber nicht.

    Evtl. " borgt " dir ihre Verwandschaft ja Geld...smile. gruss.

  7. #26
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Heirat möglich trotz Sozialhilfe?

    Wo Licht ist, ist auch Schatten...
    ...der Vollständigkeit halber möchte ich eine kleine Anmerkung machen.

    Zitat Zitat von Justin2005",p="186976
    Meine Freundin war (da ihre Schwester hier eine kleine Familie hat)schon einige Male für jeweils 3 Monate in D. Und sie hätte hier auch einen mittelgroßen thail. Bekanntenkreis. Sie weiß, wie es hier zugeht und kennt meine Situation.
    Wenn du hier im Nittaya aufmerksam gelesen hast, sollten bei dir auch ein wenig die Alarmglocken klingeln (und wenn auch nur ganz leise).

    Du kennst die (vermittelnde) Familie deiner Freundin?
    Du kennst den thail. Bekanntenkreis deiner Freundin?
    Du bist dir sicher, das du nicht die x-te Wahl bist?
    Du kennst die Gründe, warum deine Freundin nach D möchte?
    Du weißt, was alles unter Arbeit in Thai Restaurant fallen kann?

    Versteh' mich bitte nicht falsch. Ich kenne dich nicht und weiß rein gar nichts über dein Umfeld. Hatte aber erst gestern wieder ein Gespräch zum Thema: "Er brauch sie nicht zu lieben, sie muß ihn auch nicht lieben. Wenn er das Heiratsvisum macht, reicht das. Wenn sie erst mal hier ist, findet sich das weitere."
    Sie, die mir das gesagt hat, zähle ich durchaus zu den Guten.

    Die Gesichter und Namen ändern sich...
    ...die Geschichten bleiben die gleichen

    Wie eingangs geschrieben, nur der Vollständigkeit halber.

    Wie auch immer, ich drücke dir/euch die Daumen,
    das es für dich/euch ein schönes Ende der Geschichte gibt.

  8. #27
    Avatar von Lungkau

    Registriert seit
    13.04.2004
    Beiträge
    925

    Re: Heirat möglich trotz Sozialhilfe?

    Wenn du hier im Nittaya aufmerksam gelesen hast, sollten bei dir auch ein wenig die Alarmglocken klingeln (und wenn auch nur ganz leise).
    @ an Alle,ich sehe das auch nicht als Spaßverderberaussage an, sondern als einen guten Wink

  9. #28
    Avatar von zipfel

    Registriert seit
    19.07.2004
    Beiträge
    666

    Re: Heirat möglich trotz Sozialhilfe?

    Mahlzeit

    Zu dem "Rundumschlag"(ich zähle da meinen Kommentar zu)möchte ich dann doch noch etwas klarstellen:
    Das Umfeld von J.ist mir völlig unbekannt und ich habe auch keinerlei Vorurteile gegenüber vermeindlich "Schwächeren"in unserer Gesellschaft und wenn seine Freundin alles für Rechtens hält und mit der Situation klarkommt,dann ist ja alles in Ordnung.
    A B E R
    Wenn ich als Starter(seien wir doch ehrlich)so provokativ eine Heirat mit so wenig Info für die Leser starte,brauche ich mich wahrlich nicht über Kritik zu wundern(wobei die Kritik seltsamerweise nicht von J.kam)
    Natürlich muß jeder selbst wissen was Gut für ihn ist und wo die Liebe hinfällt...(bin nun auch nicht gerade der Adonis)
    Trotzdem würde ich mir in dieser Situation schon erstmal überlegen ob ich mein weiteres Leben(und natürlich das meiner Familie)so gestalten sollte...

    tschüssel

  10. #29
    Avatar von Justin2005

    Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    114

    Re: Heirat möglich trotz Sozialhilfe?

    Hallo phimax,

    anhand Deiner Fragestellungen an mich sehe ich, daß Du sowie auch die anderen "Kollegen" sehr gut über das Thema "Thai" Bescheid wißt. Nochmals herzlichen Dank für die hinzugekommenen Beiträge. Für mich ist das alles neu, mir raucht schon ganz schön der Kopf. Eure Beiträge helfen mir enorm, um nicht total "unbedarft" in meine evtl. "Thai-Zukunft" zu schlittern.

    Deine Anmerkung, phimax,
    "...was Arbeit im Thai-Restaurant bedeuten kann?..".

    Ähm, dachtest Du an die Schiene "Rotlicht-Milieu"? Falls ja, (ich finde das toll, daß Du auch sowas ansprichst!) dann kann ich hier totale Entwarnung geben. Wenn meine Angebetete auf dieses Thema angesprochen wird, dann merkt man ihr richtig an, daß derlei Dinge meilenweit von ihr entfernt liegen. Zum Glück. Außerdem kenne ich das Restaurant, ebenso die Besitzer, ich war dort auch mal essen usw. Nee, ist wirklich nur Servieren. Es ist wirklich kein verkapptes ........

    (Zitat sinngemäß: "...Kennst Du die vermittelnde Familie...?"

    Jawoll, kenne ich. Sind ehrenwerte Leute, wie bereits erwähnt ist sie Thailänderin, er Deutscher, plus kleine Tochter, hier geboren. Das Ehepaar führt einen Asia-Shop. Alles im Grünen Bereich.

    Den thailändischen Bekanntenkreis kenne ich weniger, nur so am Rande. Aber auch hier darf ich wohl sagen, daß mir da nichts Negatives aufgefallen ist. Und trotz meiner "Unwissenheit" auf dem "Thai-Gebiet" denke ich, daß ich bemerken würde, wenn da irgendwas wäre, was man versucht, "verdeckt" zu halten...

    "Zitat:"...warum möchte sie in D leben...?"

    Meine Freundin (auch über 40, aber noch sehr ansehnlich...) fristet in Bangkok schon seit vielen Jahren ein recht trostloses Dasein. Sie war früher in der Fashion-Branche selbstständig, das ging irgendwann den Bach runter, sie ist geschieden und hat einen erwachsenen Sohn, der nicht mehr bei ihr wohnt. Seit einigen Monaten arbeitet sie im Restaurant ihrer anderen Schwester. Sie kriegt wenig Geld, hat erst weit nach Mitternacht (so gegen 1 Uhr) Feierabend und fährt 2 Stunden wieder per Zug nach Hause, da Auto kaputt. Also 4 Stunden täglich nur diese blöde Fahrerei...Aufgrund dieser Konstellation meine ich auch, das da nix ist "mit Männern und so"...(dann hätte sie sicherlich mehr Knete, was jetzt nicht heißen soll, sie soll das tun, bloß nicht...will nur vorbeugen gegenüber Andersdenkenden ...). Sie ist jedenfalls zu oft alleine, hat keinen an ihrer Seite, den sie gern hat (oder liebt). Ihr Schwager (der hier in D lebt) sagte mir neulich, daß ihr die Decke auf den Kopf fällt.

    "Zitat (sinngemäß): "...ob ich die x-te Wahl bin...?"

    ja und nein, d.h., immer wenn sie hier in D für 3 Monate bei ihrer Schwester und dem Schwager zu Besuch war, hat sie einen Heiratskandidaten gesucht. Und das klappte bisher nie. Denn an die 6 Mal war sie schon in D, für jeweils 3 Monate.

    Und beim letzten Mal in D war ich nun der von ihr Auserwählte, der den "Zuschlag" von mehreren Kandidaten (es war eine Zeitungsanzeige) bekommen hat. Später habe ich mal gesehen, mit welchen "Typen" sie bisher "zusammen" war. Dazu kann ich nur sagen: grauenhaft! Da habe ich mich gefragt, warum sie das eigentlich nicht gesehen hat, daß der eine oder der andere Typ völlig indiskutabel gewesen ist?!? Das hat mir sogar ihr Schwager bestätigt: ein Blick, dann hat er gewußt: Nein! Aber meine Freundin war wohl derart vom "Heiratszwang" besessen, daß sie das nicht registriert und wahrgenommen hat.

    So, und ich vermute nun (und ich denke, daß das z.B. auch ihr Schwager sieht), daß ich nun eine andere Kategorie Mann bin als das, was ihr bisher über den Weg gelaufen ist. Den Unterschied hat sie mittlerweile wohl auch gesehen. Sie liebt mich wirklich, wenn ich das mal so sagen darf. Es gibt ja Momente beim Telefonieren (ich habe sie zuletzt im Mai 2003 gesehen...), da spürt man das ja "das gewisse Etwas" an Hand ihrer Mitteilungen und "Gegenwart", auch wenn es nur über die "Telefon-Fernleitung" geht...

    Ich werde nun zusehen, daß ich wieder einen Job finde und dann werde ich das mit der Heirat in die Wege leiten. Und dahingehend werde ich mir nochmal alle Tipps, Hinweise und Ratschläge "zur Brust nehmen", die bisher von Euch gekommen sind.

    In diesem Sinne,

    Justin

  11. #30
    Avatar von Justin2005

    Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    114

    Re: Heirat möglich trotz Sozialhilfe?

    das mal so sagen darf. Es gibt ja Momente beim Telefonieren (ich habe sie zuletzt im Mai 2003 gesehen...),

    muß mich hier berichtigen: im Mai 2004 !

Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Sozialhilfe: Nicht für Deutschen in Thailand
    Von Bajok Tower im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 15.07.11, 07:10
  2. Ist Geldtransfer trotz Chaos noch möglich???
    Von LekOlli im Forum Treffpunkt
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 07.06.10, 16:31
  3. Heirat in D: Visumsbeantragung möglich erst nach ok vom OLG?
    Von kart672 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.12.08, 20:37
  4. Zurück nach Deutschland, Hartz 4? Sozialhilfe?
    Von a_2 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 20.01.06, 23:18
  5. Heirat trotz befristetem Arbeitsverhältnis
    Von im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.07.02, 21:39