Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 33

Habe ich die richtige Visa-Agentur gefunden?

Erstellt von chokdee52, 17.04.2015, 14:14 Uhr · 32 Antworten · 4.165 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.486
    Zitat Zitat von JT29 Beitrag anzeigen
    Es können je nach OLG auch die Einkommen der Ehegatten herangezogen werden.
    Richtig JT, der Ehegatten. Jedoch bist du zu diesem Zeitpunkt ja noch nicht der Ehegatte, sondern wirst es erst nach nachdem das OLG zugestimmt hat. Auf diese Feinheit habe ich das Standesamt damals auch hingewiesen als das Thema zugrundeliegendes Einkommen für die Gebühren angesprochen wurde.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283
    Das Thema hatten wir hier doch schon durch. Einfach mal die justizkostenverordnung diverser OLGs studieren. Hier in BW ist es so, wie du schreibst, in anderen Bundesländern werden aber in der Tat beide Einkommen zu Grunde gelegt.

  4. #23
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.492
    Ganz davon abgesehen, dass es auch zukünftige Ehefrauen mit Einkommen geben soll.

  5. #24
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.486
    Ausnahmen bestätigen die Regel, Herr Erbsenzähler.

    In den meisten Fällen hat die Frau zum Zeitpunkt der Antragstellung kein Einkommen. Meistens einfach nur deswegen, weil sie ihren Job gekündigt hat zum Zeitpunkt der Antragstellung um zu Ihrem zukünftigen Mann nach Deutschland zu ziehen und dort erhält sie erst nach de Eheschließung eine Arbeitserlaubnis.

    In NRW ist es genauso. Wenn du sagst, dass es nicht in allen Bundesländern so ist glaube ich dir. Ist zwar nicht unbedingt logisch, aber seit wann ist bei Behörden und Vorschriften überhaupt mal etwas logisch.

  6. #25
    Avatar von Helli

    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    6.273
    Zitat Zitat von phi mee Beitrag anzeigen
    Gerichtskosten beim OLG sind minimal, da hier das Einkommen deiner zukünftigen Frau angesetzt werden muss und nicht deins. Da sie wahrscheinlich derzeit kein eigenes Einkommen hat wäre nur der Mindestbetrag fällig. War bei mir vor 10 Jahren € 10.-.
    Waren vor 3 Jahren schon € 30,00
    Zitat Zitat von phi mee Beitrag anzeigen
    Das Thema Dolmetscher solltest du, wie schon erwähnt, vorab deine zuständige(n) Standesbeamtin(en) fragen. Teilweise wird auch zum Übersetzen jemand mit guten Deutsch- und Thaikenntnissen zugelassen und nur für diesen Vorgang dann eben, gegen Gebühr natürlich, von der Standesbeamtin vereidigt.
    Vereidigt? Hab' ich garnicht mitbekommen. Zum Ja-sagen würden doch eigentlich die Goethe A1-Kenntnisse reichen (ist doch dafür, oder)?

  7. #26
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.486
    Zitat Zitat von Helli Beitrag anzeigen

    Vereidigt? Hab' ich garnicht mitbekommen. Zum Ja-sagen würden doch eigentlich die Goethe A1-Kenntnisse reichen (ist doch dafür, oder)?
    Wenn die Standesbeamtin sagt "bis das der Tod euch scheidet" und die Fastehefrau anfängt diabolisch zu grinsen, ja dann weiß die Standesbeamtin das kein Dolmetscher erforderlich ist.

  8. #27
    Avatar von franki

    Registriert seit
    18.01.2004
    Beiträge
    2.434
    Das mit dem vereidigten Dolmetscher war bei uns auch so ein hin und her. Erst hatten wir eine ganz strenge Bearbeiterin, die sagte es muß unbedingt ein vereidigter Dolmetscher sein. Dann ging es aber auch mit einem nicht vereidigten Dolmetscher, den Namen und Adresse hatte ich damals aus dem Nittaya bekommen. Wahrscheinlich wäre dann auch eine Freundin, die schon lange in Deutschland lebt und gut deutsch spricht, akzeptiert worden. Inklusive Anreise kann ja so ein vereidigter Dolmetscher schnell ein paar hundert Euro kosten. In den neuen Ländern gibts die nur in Berlin.

  9. #28
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.492
    Zitat Zitat von phi mee Beitrag anzeigen
    Ausnahmen bestätigen die Regel, Herr Erbsenzähler.

    In den meisten Fällen hat die Frau zum Zeitpunkt der Antragstellung kein Einkommen. Meistens einfach nur deswegen, weil sie ihren Job gekündigt hat zum Zeitpunkt der Antragstellung um zu Ihrem zukünftigen Mann nach Deutschland zu ziehen und dort erhält sie erst nach de Eheschließung eine Arbeitserlaubnis.
    Meine Frau hat ihren Job erst zum Ende des Monats vor Einreise gekündigt. Dann kam der gelbe Mob und hat den Flughafen besetzt, so ist sie dann doch wieder eingesprungen. Dafür hat sie dann aber auch noch einen Freiflug bekommen.

  10. #29
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.486
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Meine Frau hat ihren Job erst zum Ende des Monats vor Einreise gekündigt. Dann kam der gelbe Mob und hat den Flughafen besetzt, so ist sie dann doch wieder eingesprungen. Dafür hat sie dann aber auch noch einen Freiflug bekommen.
    Dann war sie vielleicht sogar zusammen mit Bärchen zum Sondereinsatz in Utapao um gestrandete Touristen raus zu schaffen.

  11. #30
    Avatar von hupe

    Registriert seit
    09.12.2007
    Beiträge
    338
    Niemand braucht eine agentur.

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Zu den schönen Tauchplätzen habe ich etwas übersetzt
    Von thai norbert im Forum Literarisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.12.03, 18:32
  2. ...habe ich etwas verpasst ???
    Von Kali im Forum Sonstiges
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.07.03, 20:01
  3. Die neuen Visa Bestimmungen
    Von DisainaM im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 12.06.03, 17:41
  4. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 04.02.03, 15:28
  5. Die richtige Entscheidung treffen und den Stecker ziehen
    Von Joe-SixPack im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 91
    Letzter Beitrag: 30.11.02, 08:21