Seite 8 von 9 ErsteErste ... 6789 LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 83

Guter Anwalt in BKK

Erstellt von Rossi, 24.01.2007, 19:55 Uhr · 82 Antworten · 13.570 Aufrufe

  1. #71
    Avatar von Rossi

    Registriert seit
    27.08.2003
    Beiträge
    204

    Re: Guter Anwalt in BKK

    @Chak3
    Warum soll es denn bitte nicht glaubwuerdig sein? Im deutschen Ehevertrag brauche ich zum Kindesunterhalt nichts sagen, denn dort ist das ohnehin geregelt (ueber die Duesseldorfer Tabelle). In Thailand gibt es das eben nicht!

    Es geht nicht darum einen Kindesunterhalt auszuschliessen oder nicht, sondern einfach darum, was in Thailand - sofern die Scheidung ueberhaupt vor Gericht geht - von einem Richter wohl entschieden wuerde. Es muss ja ein Unterhalt - egal ob fuer die Ex-Frau oder fuer das Kind - immer vor dem Hintergrund der Ausgaben in dem jeweiligen Land gesehen werden. Da haette mich eben so die uebliche Regelungen zum Thema Unterhalt interessiert und auch die Spanne, die man per Ehevertrag waehlen koennte.

    @Odd
    Tut mir Leid zu hoeren, dass du das gerade durchmachen musst.

  2.  
    Anzeige
  3. #72
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Guter Anwalt in BKK

    Rossi, in Deutschland ist die Höhe auch nicht gesetzlich geregelt und daher ist die Düsseldorfer Tabelle ein Anhaltspunkt.

    Auch in Thailand besteht gesetzliche Unterhaltspflicht. IN der Praxis sieht das allerdings anders aus, wie so oft in Thailand.

    Und außerdem,, mir wäre es vollkommen egal, was das Gesetz dazu sagt, Hauptsache dem Kind geht es gut.

  4. #73
    Odd
    Avatar von Odd

    Registriert seit
    19.10.2005
    Beiträge
    2.803

    Re: Guter Anwalt in BKK

    Uneingeschraenkte Beipflichtung Chak.

    Nur soviel, ich finde die Gesetzgebung in Thailand etwas fairer fuer den Ehemann, als in deutschen Landen, solange keine Antipathie des Richters zum Farang besteht
    Deshalb fuerchtet meine Frau die anstehende Scheidung in Thailand

  5. #74
    Avatar von Rossi

    Registriert seit
    27.08.2003
    Beiträge
    204

    Re: Guter Anwalt in BKK

    Ich moechte nun nachdem ich geheiratet habe, doch noch einen abschliessenden Kommentar zum Thema Ehevertrag in Thailand loswerden:

    Was ich in den letzten 2-3 Wochen zu diesem Thema erlebt habe ist schon wirklich als krass zu bezeichnen! Ich kann nur jedem der ernsthaft vorhat einen solchen Vertrag abzuschliessen dringend empfehlen, einen zuverlaessigen Anwalt zu suchen. Ich hatte z.B. von 2 unterschiedlichen deutschen Anwaelten gehoert, dass sie in Thailand kein Mandat bezueglich Ehevertraegen annehmen, da eine einwandfreie Beratung des Mandanten nicht moeglich waere. Das sagt eigentlich schon alles und ist wenigstens eine klare und ehrliche Auskunft! Ich hatte aber auch von einem thailaendischen Anwalt erfahren, das man Ehevertraege hier in Thailand nicht vor dem Standesamt macht, sondern erst nach der Eheschliessung als Vertrag zwischen 2 Eheleuten. Dieser wuerde dann notariell beglaubigt und man haette da auch mehr Gestaltungsfreiheit. So einen Scheiss muss man sich hier zum Teil anhoeren! Als ich den Anwalt fragte was mir ein solcher Ehevertrag bringen wuerde, wenn er doch jederzeit und auch noch bis zu einem Jahr nach der Ehescheidung von einer Vertragspartei widerrufen werden koennte, hatte er komischerweise auch keine Antwort parat... Ich vermute, er musste dann Zuhause erst einmal im Gesetzbuch nachlesen... ;-D

    Also immer schoen vorsichtig und 2 offene Augen bei diesem Thema. Man kann naehmlich durchaus einen passenden Ehevertrag formulieren. Inwieweit dieser dann allerdings im Ernstfalle dann Gericht bestand haette, kann einem wohl kein Anwalt dieser Welt sagen. Dieses letzte Risiko muss man eben akzeptieren.

    Prinzipiell geht man wenn man heiratet ja aber davon aus, das man mit seiner Frau alt wird und hofft, dass es nie zu einer Scheidung kommen wird. Und selbst wenn dieser Unschoene Fall eintritt, so kann man sich doch in den meisten Faellen guetlich einigen und braucht gar keinen Vertrag. Aus meiner Sicht stellt ein Ehevertrag nur eine Art Fangnetz fuer einen Fall dar, der hoffentlich nie eintritt!

    Rossi

  6. #75
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Guter Anwalt in BKK

    denke auch, dass ein ehevertrag im beiderseitigem einvernehmen ein zusätzlicher beweis für eine faire partnerschaft und liebe ist.

  7. #76
    Odd
    Avatar von Odd

    Registriert seit
    19.10.2005
    Beiträge
    2.803

    Re: Guter Anwalt in BKK

    Nun auch offiziell. Odd hat sich Wingman angeschlossen.

    Guter Anwalt in Thailand? Hatte 3 Kanzleien besucht und war im endeffekt von 2 enttaeuscht. Von der letzten, die auch fuer amerikanische Botschaft arbeitet nun auch. Mein Anwalt diente (fuer mich) lediglich als Dolmetscher und widersprach der Richterin im Wohle des Mandanten kein einziges Mal.

    Ich musste gegen eine Richterin kaempfen, die entweder eine Allergie gegen Farangs oder eben Maenner hat.

    Letztendlich wurde alles zu gleichen Haelften geteilt, war aber nicht unbedingt der Erfolg des Anwalts.

    Wer hier dynamische Debatten aehnlich Salesch oder Hold erhofft wird enttaeuscht.

  8. #77
    Avatar von Rossi

    Registriert seit
    27.08.2003
    Beiträge
    204

    Re: Guter Anwalt in BKK

    Zitat Zitat von Odd
    Nun wenige wissen, dass ich mich z.Zt. in dieser Situation, auch ohne Ehevertrag, befinde. Selbst meine Nochfrau, mitder ich eigentlich wenig reden kann fuerchtet eine Scheidung hier in Thailand mehr als in Deutschland.

    Ein Grund ist auch, dass sie die Kinder aus einer guten Umgebung rausriss, um ihren Ego gerecht zu werden (u.a. wird den Kindern ein momentaner Besuch einer Schule verweigert).

    Da ich mich momentan in der Endphase befinde, ist es verstaendlich, dass ich wenig zum bisherigen Sachverhalt schreiben kann. Nur soviel es ist eine sehr schmutzige Sache.

    Ich bin aber gerne bereit per PN Auskunft/Angaben ueber Anwaelte o.ae. abzugeben.
    Zitat Zitat von Odd
    Nun auch offiziell. Odd hat sich Wingman angeschlossen.

    Guter Anwalt in Thailand? Hatte 3 Kanzleien besucht und war im endeffekt von 2 enttaeuscht. Von der letzten, die auch fuer amerikanische Botschaft arbeitet nun auch. Mein Anwalt diente (fuer mich) lediglich als Dolmetscher und widersprach der Richterin im Wohle des Mandanten kein einziges Mal.

    Ich musste gegen eine Richterin kaempfen, die entweder eine Allergie gegen Farangs oder eben Maenner hat.

    Letztendlich wurde alles zu gleichen Haelften geteilt, war aber nicht unbedingt der Erfolg des Anwalts.

    Wer hier dynamische Debatten aehnlich Salesch oder Hold erhofft wird enttaeuscht.
    Jetzt muss ich hier doch nochmal nachhaken:

    1. Das Vermoegen wurde haelftig geteilt. Dazu haettest du eigentlich keinen Anwalt gebraucht, denn das ist ohnehin vom Gesetz so vorgesehen. Eine andere Regelung bekommt man hier nur mit einem Ehevertrag hin. Da eine Teilung des Vermoegens aber ja ersteinmal eine genaue Erfassung des selbigen erfordert, wuerde mich mal interessieren, wie das denn gemacht wurde. Waren sich in diesem Punkt Ehemann und Ehefrau einig, muss der Richter das absegnen,...?

    2. Du hast es zwar nicht so direkt geschrieben, aber so wie ich das erste Posting interpretiert hatte, ist deine Frau an dem Scheitern der Ehe wohl nicht ganz unbeteiligt... Da du ja auch noch geschrieben hast, das sie eine Scheidung hier mehr fuerchtet (warum eigentlich?) als in Deutschland, waere es schon interessant zu hoeren, wie bei Euch nun ohne einen Ehevertrag das Verschuldungsprinzip ausgelegt wurde. Im Falle eines festgestellten Verschulden deiner Frau, hattest du ja evtl. Anspruch auf Schadensersatz gehabt.

    3. Ob und in welcher Hoehe Unterhaltszahlungen zu leisten sind, haengt auch irgendwo von der Schuldfrage ab. Ich meine hier jedoch explizit nicht den Kindesunterhalt, sondern den Unterhalt, den man u.U. an die ex-Frau zahlen muss. Ist also die ex-Frau am Scheitern der Ehe schuld, so duerften keinerlei Unterhaltsforderungen auf dich zukommen. Was hat sich hier getan?

    Last but not least: Wenn du in absehbarer Zukunft nochmal hier in Thailand heiraten solltest, wuerdest du das dann immernoch ohne Ehevertrag machen, oder wuerdest du mittlerweile einen abschliessen?

    Viele Gruesse
    Rossi

  9. #78
    Odd
    Avatar von Odd

    Registriert seit
    19.10.2005
    Beiträge
    2.803

    Re: Guter Anwalt in BKK

    @ Rossi,

    ich war von meiner Verhandlung mehr als enttaeuscht.

    Nun doch ein kleiner Bericht.

    Ich befand mich eigentlich in einer hervorragender Ausgangsposition, zumal die Schuldfrage geklaert und die Mutter die Erziehung nicht ernst nahm.

    Die Schuldfrage war fuer das Gericht nicht relevant.
    Hatte eigentlich einen Anwalt, warum dieser anwesend war ist fuer mich noch nicht ganz klar. Jedenfalls uebersetzte dieser Anwalt die Worte der Richter, die ich ohnehin schon verstand. Nein es wurden keine Interessen vertreten, oder einmal dem Richter (w) widersprochen.

    In der Verhandlung selbst waren 2 Richter, 2 Zeugen und ein Schreibling. Die Richter mussten einen verschiedenen Rang gehabt haben. Der (ich nenne sie) Hauptrichterin hatte ein Problem entweder mit Maenner oder Farang. Jedenfalls war von der ersten Sekunde klar, wen sie bevorteilte. Mein Glueck war, dass der 2. Richter neutraler entschied und das Urteil etwas milder fuer mich gestaltete.

    Warum ich einen Anwalt ueberhaupt benoetigte? Nun eine einvernehmliche Scheidung schied im Vorfeld aus. Wie soll ich alleine eine Verhandlung anleiern?

    Aber ich will nichts auf das thail. Gericht schieben. Solche Urteile koennen in Thailand als auch in Deutschland gefaellt werden.

    Die Frage mit dem Ehevertrag kann ich dir leider nicht beantworten. Denn ich lebe zwar in einer Beziehung, aber Heiraten kommt fuer mich nicht mehr in Frage.

  10. #79
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Guter Anwalt in BKK

    Ich würde allerdings das nächste Mal unbedingt einen Ehevertrag abschließen, denn nochmal habe ich sicherlich nicht so viel Glück.

  11. #80
    Avatar von Rossi

    Registriert seit
    27.08.2003
    Beiträge
    204

    Re: Guter Anwalt in BKK

    @odd
    Tja, das klingt nach typisch Thailand... aber tiefergreifende Kommentare moechte ich mir hier ersparen.

    Koenntest du trotzdem mal kurz erklaeren, wie das mit dem Ermitteln des Gemeinschafteigentum gelaufen ist? War das einigermassen passend, oder hat hier deine Ex irgendwelchen krassen Vermoegenstheorien aufgestellt, die dann von der Richterin sofort als korrekt erkannt hat? Wuerde mich irgendwie nicht wundern...

    Und wenn die Schuldfrage wie du sagst ohnehin geklaert war (so wie ich das rauslese gehe ich davon aus, das du nicht der schuldige bist), duerften mit Sicherheit auch keinerlei Unterhaltszahlugen an die Ex-Frau faellig sein!

    Du hast es ja nun zum Glueck hinter dir.

    Gruss,
    Rossi

Seite 8 von 9 ErsteErste ... 6789 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Anwalt
    Von Janraem im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.01.09, 19:04
  2. aus Anwalt.tv
    Von tarüng im Forum Thailand News
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.09.04, 08:57