Seite 9 von 34 ErsteErste ... 789101119 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 332

Goethe-Test "Start Deutsch 1"

Erstellt von dodo_in_pattaya, 13.06.2008, 10:17 Uhr · 331 Antworten · 19.112 Aufrufe

  1. #81
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Goethe-Test "Start Deutsch 1"

    @tira..............den habe ich gerade verbraten. nur mit fahrerei, lauferei, behördenrun.

    wir hatten mal ein gesetz in deutschland, da war eine heirat mit bestimmten menschen ethnischer herkunft nicht möglich. asiatinnen gehörten übrigends nicht dazu........sie waren ja unsere verbündeten.
    was man im dorf so manchmal alles an altem guten so hört .

    chris61 schrieb
    sondern damit Frauen und Männer aus diversen Schwellen- und Entwicklungsländern nicht mehr so einfach in dieses Land kommen und dann ggf. den Steuerzahler Geld kosten.

    ich habs gewusst.........die lieben steuergelder.

  2.  
    Anzeige
  3. #82
    Avatar von Rooy

    Registriert seit
    26.04.2004
    Beiträge
    1.117

    Re: Goethe-Test "Start Deutsch 1"

    wir hatten mal ein gesetz in deutschland, da war eine heirat mit bestimmten menschen ethnischer herkunft nicht möglich. asiatinnen gehörten übrigends nicht dazu........sie waren ja unsere verbündeten.

    Immer diese Sprüche weil irgendwas nicht reibungslos klappt!
    Lernen,lernen und nochmals lernen, hatte schon mal jemand gesagt und dort gewinnen die die was im Kopf haben und die nen geilen Po haben :-)

  4. #83
    Avatar von Silom

    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    4.776

    Re: Goethe-Test "Start Deutsch 1"

    Irgendwie lustig immer wieder die neuen Diskussionen über den A1 Test

    Mich freut aber das Wingman erkannte, daß nicht der deutsche Staat selbst, sondern die hohe Anforderung vom GI für diesen Mißzustand verantwortlich ist.

    Dank meines AG lebe ich seit ein paar Monate in Thailand, nachdem ich zuvor schon ein paar Jahre hier mich austoben durfte.

    Ein paar Fragen vorweg, da nicht immer die Deutsch/Thai Beziehung in Deutschland leben möchte.

    Leistungsunterschiede zwischen Thailand und Deutschland.

    * Werde ich krank, zahle ich in D beim Arzt meinen Quartalsbeitrag, evtl. noch Zuzahlung für Medikamente. Hier sind Thais um einiges besser dran. Natürlich nur in den 08/15 Krankenhäusern. Oft stundenlanges Warten ohne ausreichend Sitzmöglichkeiten, mangelhafte Behandlung
    Eine offene Fraktur am Finger meiner Tochter kostete in Bangkok ca. 1.000 €uros, trotz 30 Baht Krankenversicherung.

    * Unfall egal in der Arbeit oder im Verkehr. Vergleicht bitte schön die Leistungen beider Länder.

    * Werde ich arbeitslos, sorgt für mich der Staat, OK für viele wohl nicht ausreichend. Wie sieht die Versorgung der Arbeitslosen in Thailand aus?

    * Vergleicht bitte die Zahlen, wieviel Deutsche urlauben jährlich in Thailand und wieviel Thailänder urlauben im WESTEN?

    Es ist ziemlich einfach, solange für einen in jeder Situation gesorgt wird, bei evtl. Beeinträchtigungen zu meckern.

    Sollte die Thaiprüfung A1 eingeführt werden und somit sämtliche anderen Quälereien entfallen, um einen Aufenthaltstitel zu erhalten, wäre ich der erste diesen Kurs belegt.

    Ich selbst sehe den Kurs nicht als Schikane an (lassen wir die Qualität der Prüfung aussen vor).

    Sollte ich eine Thai/Asiatin,etc. kennen lernen, es harmoniert und der Verdacht ist nahe sie eines Tages zu ehelichen, warum lernt sie nicht selbständig ohne Zeitdruck Deutsch? Gute Grundkurse mit VCD gibt es in den SE ED Buchläden für schlappe 250 bht. Die Kurse sind sehr gut. Auch meine Laotin lernt damit Deutsch, obwohl keinerlei Absicht besteht, sie zu importieren.

    @ Wingman habt ihr die Hilfe von z.B. @Serge in Anspruch genommen?

    @KCWKNARF ich weiß, daß Du ein Verfechter vom Deutschlernen bist, aber in Deutschland unumgänglich. Nicht jeder Deutscher spricht Englisch, warum auch. Sollte z.B. Deine Frau, Du bist 50 KM entfernt in der Arbeit, selbständig einkaufen, zum Arzt gehen o.ä. soll sie dann einen Dolmetscher mitnehmen?
    Du kommst abends gestresst nach Hause, willst ausspannen. Jetzt kommt Dein Kind und sagt, Papa jetzt müssen wir Hausaufgaben erledigen, denn die Mama kann kein Deutsch.

  5. #84
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Goethe-Test "Start Deutsch 1"

    Booah, hier sind ja über Nacht wieder unglaubliche Behauprtungen aufgetaucht...

    Auch wenn mich viele für bescheuert halten (was ich übrigens für ein Kompliment halte, weil es ja meine Thesen belegt) will ich mal auf einige Dinge antworten.

    Zitat Zitat von Chris61",p="599865
    Da der Staat und damit die Allgemeinheit auch für die finanzielle Situation von Paaren aufkommen muss
    Ja, aber muss er das. Der Staat hat das Grundgesetz doch auch schon so ausgelegt, dass er Familien trennt. Warum kann er es dann nicht so einrichten, dass Zuwanderer keine staatlichen Leistungen erhält, solange dieser nicht selber etwas dafür aufgebracht hat (z.B. in dem er arbeiten geht und dann Steuern und Sozialleistungen erbringt)?

    Bekomme ich in Thailand als Ausländer etwas, wenn ich arbeitslos bin? Nein. Und das ist auch richtig so. Warum auch? Aber dadurch, dass Deutschland unbedingt als das Sozialparadies in der Welt glänzen möchte, wird durch diese Verpflichtung an den intimsten Grundrechten der Bürger genagt. Wenn Immigranten arbeitslos sind, können sich immer noch die Ehepartner um die Persoenn kümmern oder eben dann zurück ins Heimatland gehen. Ich sehe da überhaupt kein Problem. Ausnahmen wären lediglich verfolgte Flüchtlinge. Aber da kann man ja Ausnahmeregelungen finden. In so etwas ist doch gerade der deutsche Staat ganz toll.

    Zitat Zitat von Chris61
    Aber nein, man lernt die Frau kennen und muss dann binnen weniger Wochen heiraten.
    Darüber gab es ja schon Antworten.
    Ein deutscher Arbeitnehmer bekommt i.d.R. 4-6 Wochen Urlaub im Jahr, in Thailand sind es 2-3 Wochen.
    D.h. man kann sich im besten Fall 2 Monate im Jahr sehen (wobei dann nur abends und am Wochenende, weil der Gastgeber ja arbeiten muss).
    Mal abgesehen vom Vermiss-Faktor (ich habe das 2 Jahre erleiden müssen) ist das auch nicht gerade eine lange Zeit zum Kennenlernen.
    Und selbst wenn man 5 Jahre wartet heißt das noch lange nicht, dass Frau in der Zeit die Deutschprüfungen schafft.

    Die Visabestimmungen zwingen also die Partner dazu, viel zu früh zu heiraten und die potentielle Scheidungsrate und die Versorgungspflicht des Staates zu erhöhen.


    Zitat Zitat von Silom
    Werde ich krank, zahle ich in D beim Arzt meinen Quartalsbeitrag, evtl. noch Zuzahlung für Medikamente. Hier sind Thais um einiges besser dran. Natürlich nur in den 08/15 Krankenhäusern. Oft stundenlanges Warten ohne ausreichend Sitzmöglichkeiten, mangelhafte Behandlung
    Eine offene Fraktur am Finger meiner Tochter kostete in Bangkok ca. 1.000 €uros, trotz 30 Baht Krankenversicherung.
    Nee, ist klar. Du zahlst nur 10 Monat im Quartal und bekommst Behandlungen, so viel zu willst.
    Schon mal deine Gehaltsabrechnung vom Chef geschaut? Weißt du eigentlich, wie hoch die monatlichen Beiträge für die gesetzliche Krankenkassen sind? Da werden die mal eben locker 11- 15% vom Bruttolohn abgezogen. klar, die bekommst du ja nicht zu sehen. Von daher sieht man es nicht als Verlust an. Aber es sind eben mal gut 300 Euro bei einem Durchschnittsverdiener im Monat. Also 3600 Euro im Jahr!
    Und wie hoch sind die Beiträge in Thailand? 30 Baht? Das sind als gerade mal 0,2% !!!

    Klar sind die dabei die Behandlungen in Deutschland im Basistarif besser. Aber auch in Thailand gibt es Privat-Krankenkassen, Ärzte und Privat-Krankenhäuser. Sehr gute Behandlungen zu einem Bruchteil der deutschen Kosten. Nicht umsonst fahren doch auch viele Deutsche nach Thailand, um sich z.B. Zahnimplatate machen zu lassen oder Augenoperatioen vorzunehmen. Und wenn man in die Krankenhäuser reinschaut, sieht man, dass die deutliche Mehrzahl der Patienten Thais sind. Ist also nicht so, dass sich das kein Thai erlauben könnte.

    Lange Wartezeiten gibt es übrigens in Privatkrankenhäusern auch nicht. Da habe ich in mancher deutscher Arztpraxis trotz Termins 2 Stunden warten müssen.


    Zitat Zitat von Silom
    Unfall egal in der Arbeit oder im Verkehr. Vergleicht bitte schön die Leistungen beider Länder.
    Ohne Versicherung siehst du in Deutschland auch ganz alt aus. Auf der Arbeit bist du versichert, aber in der Freizeit? Ohne Haftpflichtversicherung und/oder Unfallversicherung, bzw. KFZ-Versicherung beim Autofahren hast du ggf. auch ganz schlechte Karten.

    Ist doch nicht so, dass es diese Dinge in Thailand nicht gibt. Ist eher so, dass viele Dineg so günstig sind, dass sich eine Versicherung nicht lohnt.
    Denn wenn du mal deine deutschen Versicherungsbeträge zusammenrechnest kommt am Ende deines Lebens wahrscheinlich mehr zusammen, als wenn du für einen angefahrenen Fußgänger die Behandlungskosten zahlen müsstest. Ist ja auch logisch, sonst würden sich Versicherungen ja gar nicht rechnen.


    Zitat Zitat von Silom
    Werde ich arbeitslos, sorgt für mich der Staat, OK für viele wohl nicht ausreichend. Wie sieht die Versorgung der Arbeitslosen in Thailand aus?
    Auch hier könnte sich ein Blick auf die Lohnabrechnung lohnen. Schon mal was von Arbeitslosenversicherung gehört?
    Dazu kommen Steuern und andere Sozialleistunegn, die mal eben ungefragt von deinem Gehalt abgezogen werden.
    Nicht der Staat zahlt, sondern die Bürger (einschl. du selber mit deinen bisherigen Zahlungen).

    In Thailand ist die Arbeitslosenquote viel geringer, weil auch jeder machen kann, was er will. Versuch mal in Deutschland, mit einem Fahrrad, Fleischstäbchen am Straßenrand zu verkaufen. Ansonten hilft das "natürliche" Sozialsystem (Familie, Freunde, Mönche) aus.
    Zudem kann man sich für den fall etwas ansparen. Das ist in Deutschland ja nicht möglich, weil das Geld automatisch eingezogen wird. Wird man selber nie arbeitslos, ist das Geld für einen selber in Deutschland verloren. In Thailand kann man sich dann einen gemütlichen Rentenabend machen.


    Zitat Zitat von Silom
    @KCWKNARF ich weiß, daß Du ein Verfechter vom Deutschlernen bist, aber in Deutschland unumgänglich. Nicht jeder Deutscher spricht Englisch, warum auch. Sollte z.B. Deine Frau, Du bist 50 KM entfernt in der Arbeit, selbständig einkaufen, zum Arzt gehen o.ä. soll sie dann einen Dolmetscher mitnehmen?
    Du kommst abends gestresst nach Hause, willst ausspannen. Jetzt kommt Dein Kind und sagt, Papa jetzt müssen wir Hausaufgaben erledigen, denn die Mama kann kein Deutsch.
    Was machen eigentlich, die ganzen japanischen Touristen in Heidelberg, wenn sie zwischendurch mal etwas essen wollen. Die müssen doch alle sterben, weil keiner japanisch versteht und in den Supermärkten keine japanische Warenbezeichnung zu finden ist.
    Ebenso müssten ja deutsche Touristen in Thailand völlig auf dem Schlauch stehen. Kaum einer versteht Thai und die Thais ja angeblich auch kein englisch. Wie kommst du in einem 7/11 klar, wenn du dir Bier kaufst? Da hilft wohl nur verdursten.

    An diesem Beispiel will ich verdeutlichen: ich glaube, jeder Mensch kann in jedem Supermarkt der Welt einkaufen trotz sprachlicher Hürde.

    Von Ärzten erwarte ich weltweit, dass sie englisch verstehen und sprechen können. Viele Medikamente, Forschungsergebnisse usw. erhalten nur englischen Text. Wer Arzt ist, hat wohl auch studiert. Es dürfte wohl keine Schule in Deutschland geben, wo nicht englisch auf dem Lehrplan steht.
    Zudem gibt es noch andere Möglichkeiten (Händespraceh). Wie erkennt eigentlich ein Tierarzt die Krankheiten seiner Patienten. Oder kann er die Sprache der Tiere?

    Aus eigener Erfahrung in Thailand sehe ich also absolut kein Problem - nirgendwo. Im Gegenteil. Wenn mich ein Polizist, der mich anhält, nicht versteht, verzichtet der auch mal gerne auf eine Strafe, weil er keine Lust hat, mich zu verstehen.

    Wie gesagt: die Heimatsprache erleichtert vieles und es erspart auch die Mühe des Gegenübers, aber ich sehe für eine Voraussetzung für den Aufenthalt in einem ohnehin unrechtlich besetzten Landes keine Veranlassung.

  6. #85
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Goethe-Test "Start Deutsch 1"

    Ich hatte übrigens gerade noch eine Vision in Bezug auf den Deutschtest und einigen Bemerkungen im Thread.

    Kommt meine thailändische Frau in Deutschland in ein Geschäft:

    "I want to buy a bottle of milk"
    Die deutsche Kassierin im astreinen deutsch, dass jeder A1-Prüfling selbstverständlich versteht: "Jo, host mi. I sprech ka ausländisch"

    Da betritt eine Japanerin den Laden.
    "I want to buy a bottle of milk".
    Die deutsche Kassierin erkennt, dass es sich um eine Japanerin handelt, die ja keinen Deutschkurs ablegen muss.
    "Yes, of course. 5,80 Euro please".

    Das hört meine thailändische Frau.
    "I was on university and have my Bachelor".
    Die Antwort der Kassierin: "Ah, now I understand you. Here's your milk".

    Ich hoffe, ich konnte mit dieser Story den Irrsinn des Gesetzes in seiner ganzen Vielfalt darlegen.

    Und es zeigt deutlich: die hier genannten Gründe der Sinnmässigkeit des Deutschkönnens sind nur vorgeschoben.
    Eine Japanerin hat nämlich ohne deutsch die gleichen Probleme. Und warum kann meine Frau mit ihrem Diplom auch ohne Deutschkenntnisse ins "Paradies"?

    Europa will nur die Elite, um dem Rest der Welt weiter unterbuttern zu können. Um nichts anderes geht es. Macht, Macht, Macht. Die eigenen Bürger sind Werkzeug zum Erfolg. Udn Ausländer schon mal erst recht.

  7. #86
    Avatar von Chris61

    Registriert seit
    25.07.2007
    Beiträge
    1.608

    Re: Goethe-Test "Start Deutsch 1"

    Neulich lief, ich glaube es war im Auslandsjournal, ein Beitrag über dieses Thema im Fernsehen. Da jammerte der Deutsche türkischer Abstammung, dass seine Frau jetzt Deutsch lernen müsste. Schnitt. Es wurde die Ehefrau irgendwo in der anatolischen Provinz gezeigt, die mehrmals wöchentlich, wie Andere auch, zur Schule fahren um Deutsch zu pauken. Alle Beteiligten fanden es gaaaaanz gemein vom deutschen Staat, dass er sie nun so schikaniert...

    Was würde ohne dieses Gesetz geschehen? Die Türkin kommt nach Deutschland zu ihrem deutschen Mann, wird von der türkischen Gemeinschaft integriert, läuft hier brav mit dem Kopftuch rum, braucht nicht die hiesige Sprache zu sprechen, der Verwandten sei dank, setzt Kinder in die Welt, die ihre Mutter nicht verstehen, und so weiter.

    Natürlich kann man sagen, dass die Frauen doch auch in Deutschland die Sprache lernen können. Die Erfahrung zeigt aber, dass (zu) viele es nicht tun und es auch keine Handhabe gibt. Soll man sie. die Ehefrau eines Deutschen, nach fünf Jahren wieder rauswerfen? Das Ergbnis ist die Schulmisere, die wir jetzt haben. In Deutschland geborene Kinder, die derart schlecht Deutsch sprechen, dass sie das Niveau ganzer Schulen runterziehen, die keinen Schulabschluss und keine Lehrstelle bekommen, aus Frust gewalttätig werden, etc. Lest ihr, (zumindest die, die in D wohnen) eigentlich keine Zeitung???? Geht das reale Leben so an euch vorbei oder seht ihr nur euer eigenes klitzekleines Universum und seid nicht in der Lage mal über den Tellerrand zu schauen um das Ganze betrachten zu können?!?!

    Natürlich ist dieses Gesetz eine Hürde und soll dieses sicher auch sein. Ganz sicher ist dieses Gesetz aber nicht als Schikane für die deutschen Männer gedacht, die nun nicht mehr von heute auf morgen ihre Frauen aus Thailand holen können. In erster Linie ist es gemacht um den hemmungslosen Zuzug aus Russland, der Türkei und anderen osteuropäischen Ländern zu steuern bzw. dafür zu sorgen, dass die Leute die kommen, gewisse Grundvoraussetzungen erfüllen. Und es ist nunmal so, dass es sehr viele Deutsche gibt, die ursprünglich nicht aus Deutschland kommen und die ihre Frauen aber aus ihrem Ursprungsland holen.

    Ist Deutschland eigentlich das einzige Land, das solche Regeln eingeführt hat?

    @kcwknarf

    Warum kann er es dann nicht so einrichten, dass Zuwanderer keine staatlichen Leistungen erhält, solange dieser nicht selber etwas dafür aufgebracht hat (z.B. in dem er arbeiten geht und dann Steuern und Sozialleistungen erbringt)?

    Weil der Mann diese finanziellen Leistungen einfordern wird! "Ich bekomme Wohngeld, nun sind wir zu zweit und brauchen mehr Platz, also lieber Staat, gib mir mehr Wohngeld"

    Es wurde hier im Forum sogar schon darüber diskutiert, ob man bei geringen Einkommen einen Teil des (schon subventionierten) Deutschkurses vom Finanzamt erstattet bekommt (man bekommt!)

    Bei der Krankenkasse ist die Frau (zu Lasten der Allgemeinheit) kostenlos mitversichert. Soll das deiner Meinung nach geändert werden? Wie du es schreibst, soll sie keine Leistung bekommen, solange sie nichts eingezahlt hat.

    Ein deutscher Arbeitnehmer bekommt i.d.R. 4-6 Wochen Urlaub im Jahr, in Thailand sind es 2-3 Wochen.
    D.h. man kann sich im besten Fall 2 Monate im Jahr sehen (wobei dann nur abends und am Wochenende, weil der Gastgeber ja arbeiten muss).
    Mal abgesehen vom Vermiss-Faktor (ich habe das 2 Jahre erleiden müssen) ist das auch nicht gerade eine lange Zeit zum Kennenlernen.


    Wieviel verdient denn die Frau in Thailand? 10.000 Baht im Monat (200 Euro)? Wenn es meine große Liebe ist, bitte ich sie unbezahlten Urlaub zu nehmen und gebe ihr die 200 Euro, wobei es ja noch nicht mal soooo viel sein muss, da sie in Thailand ja keine Kosten hat.

    Es soll auch innerhalb Europas oder gar Deutschlands Fernbeziehungen geben, in denen man sich auch nicht deutlich häufiger sieht. Von Managern und Soldaten, die im Ausland arbeiten oder Studenten, die im Ausland studieren mal abgesehen.

    Und selbst wenn man 5 Jahre wartet heißt das noch lange nicht, dass Frau in der Zeit die Deutschprüfungen schafft.

    Also bitte, wer es nach 5(!) Jahren nicht schafft den A1 Test zu bestehen, hat entweder nicht den Willen oder nicht die Lebensbefähigung.

  8. #87
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Goethe-Test "Start Deutsch 1"

    Zitat Zitat von Chris61",p="600071
    ....oder nicht die Lebensbefähigung.
    Hallo?
    Noch alles im grünen Bereich bei dir?

  9. #88
    Avatar von juthamat

    Registriert seit
    09.04.2006
    Beiträge
    329

    Re: Goethe-Test "Start Deutsch 1"

    Was soolte den mit denen geschehen die nicht befähigt zum Leben sind?

  10. #89
    Avatar von juthamat

    Registriert seit
    09.04.2006
    Beiträge
    329

    Re: Goethe-Test "Start Deutsch 1"

    Im Moment auf ARD,Presseclub,geht auch um Deutschtest,Einbürgerungstest für die deutsche Staatsangehörigkeit.

  11. #90
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Goethe-Test "Start Deutsch 1"

    Zitat Zitat von phimax",p="600077
    Zitat Zitat von Chris61",p="600071
    ....oder nicht die Lebensbefähigung.
    Hallo?
    Noch alles im grünen Bereich bei dir?
    moin,

    abber tscha, tscha sonst musste dir selbst erasen

    @chris,

    d kämpe in eigener sache, vergibt der d staat zuwanderer die d staatabürgerschaft
    sind diese ab dem zeitpunkt d mit den gleichen rechten und pflichten punkt
    da gibt es im nachhinein nix zu differenzieren.

    auch wenn du locker unbezahlten urlaub in anspruch nehmen kannst, iss das für viele an
    so net der fall, ansonsten iss der job weg.

    dein letzgemachtes statement verdeutlich eigentlich gut, dass dir jegliche sensibilität
    abhanden gekommen iss.

    deine pauschalierten ausführungen hinsichtlich der lernsituation an d schulen mag
    ich net mehr kommentieren.


Seite 9 von 34 ErsteErste ... 789101119 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 90
    Letzter Beitrag: 24.11.13, 16:46
  2. Hinweise zum Test für das Zertifikat Deutsch A 2
    Von socky7 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.09.10, 16:45
  3. Bücher, CD´s für den Deutsch-Test
    Von divedaus im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.10.09, 18:08
  4. Start Deutsch 2
    Von Küstennebel im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.08.08, 00:07
  5. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.02.08, 16:02