Ergebnis 1 bis 6 von 6

Gleichgeschlechtliche Ehe

Erstellt von Jan0000, 13.03.2018, 17:29 Uhr · 5 Antworten · 507 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Jan0000

    Registriert seit
    13.03.2018
    Beiträge
    1

    Gleichgeschlechtliche Ehe

    Meine fragen sind wie folgt .

    Ich bin deutscher und lebe in Hamburg

    Mein Freund ist Thailänder und wohnt in Thailand

    Welche Dokumente muss mein Freund in Thailand haben und wieviele Kopien sind nötig

    Und wie geht es von statten mit der Heirat in Deutschland ( Visum und Anmeldung der Heirat )

    Danke im Voraus

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    ccc
    Avatar von ccc

    Registriert seit
    09.07.2011
    Beiträge
    4.385
    Du bist hier in einem Forum mit lauter selbst ernannten Experten. D.h., Du wirst jede Menge widersprüchlicher Antworten bekommen, vor allem da sich mit Deiner Frage nur ganz wenige auskennen, weil der Großteil schlicht, einfach und logischerweise hetero ist (und nicht einmal für diese Konstellation wirklich Bescheid weiß).

    Daher: Frage am deutschen Standesamt nach. Nur die können Dir klar Bescheid geben und nur was die sagen ist verbindlich!

    Alles andere ist Kaffeesud-Lesen.

    Du bist nicht der erste hier, der das Thema anspricht, Du wirst nicht der letzte sein, aber Du wirst, wie alle bisher, Dich auf nichts verlassen können was irgend jemand hier zum Thema schreibt.

    Geh zu Schmied (dem Standesamt) und nicht zum Schmiedl (unseren Forumsflüsterern und Möchtegernexperten)!

  4. #3
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    15.027
    Kann mich nur ccc anschließen, das ist ziemliches Neuland mit der Ehe für alle, jedenfalls wird er A1 brauchen,wie das mit dem Heiratsvisum läuft, keine Ahnung wie weit da Thailand mitredet.
    Jedenfalls alles Gute und viel Glück.

  5. #4
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    8.303
    Lieber Franky, was soll da jetzt neu sein? Neu ist lediglich der Name. Also ist das gleiche Prozedere wie bei Mann und Frau erforderlich, nur dass der Partner in Thailand seinen Pass nicht auf einen evt. neuen Namen ändern kann, da die gleichgeschlechtliche Ehe dort (noch) nicht anerkannt ist. Also A1, nationales Visum zwecks Einreise zur Heirat beantragen, beglaubigte und übersetzte Geburtsurkunde/Ledigkeitsbescheinigung (evt. Scheidungsurkunde/Vornamenswechsel), Übersetzer beim Standesamt. Die Details stehen hier in der Suchfunktion sicher hundertfach.

  6. #5
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    29.137
    kann nur empfehlen,
    eine Anfrage bei

    https://www.thailaendisch.de/heirat-thai-deutsch.html

    die sind seriös, und machen alles, wie vereinbart.

    .................................................. ..................................

    Bevor hier die Diskussion der ewig gestrigen los geht,

    Thema, das Urteil des letzten Jahres,
    sind 1500 Euro für ein Haftjahr genug - zu wenig - oder oder

    erst informieren, und dann in einem anderen Thread diskutieren.

    Am 22. März 2017 beschloss das Bundeskabinett einen Gesetzentwurf zur Aufhebung der Urteile, die aufgrund des § 175 StGB gefällt wurden, und zur Entschädigung der noch lebenden Verurteilten.[49] Der Gesetzentwurf wurde am 22. Juni 2017 in zweiter und dritter Beratung im Bundestag verabschiedet. Rehabilitiert wurden auf Drängen der CDU lediglich jene Delinquenten, deren 5exualpartner seinerzeit mindestens 16 Jahre alt gewesen waren. Die Einschränkung wurde in der SPD kritisiert, da die ursprünglich vorgesehene Altersgrenze dem geltenden allgemeinen Schutzalter von 14 Jahren entsprochen hatte, jedoch stimmte die Fraktion dem Gesetzentwurf zu.Das Gesetz zur strafrechtlichen Rehabilitierung der nach dem 8. Mai 1945 wegen einvernehmlicher homo5exueller Handlungen verurteilten Personen (StrRehaHomG) trat am 22. Juli 2017 in Kraft.[50]
    Das Bundesjustizministerium schätzte Mitte 2017 die Zahl der noch lebenden Opfer der Strafnorm auf rund 5000.

    Sie sollen mit 3000 Euro pro Urteil und 1500 Euro pro angefangenem Jahr eines Freiheitsentzugs entschädigt werden.
    [51]

    Zum Vergleich: Nach dem
    Gesetz über die Entschädigung für Strafverfolgungsmaßnahmen erhalten zu Unrecht Inhaftierte (seit 2009) eine Haftentschädigung von 25€ pro Tag, also rund 9100€ pro vollem Jahr.
    https://de.wikipedia.org/wiki/%C2%A7_175

  7. #6
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    17.958
    Geh zum Standesamt und hol dir einen "Laufzettel", auf dem angekreuzt ist, was du alles brauchst.

    Gerade hier in Hamburg haben die da durchaus Erfahrung mit.

Ähnliche Themen

  1. Visum-Frage fuer D bei TH/D Ehe in Thailand
    Von Dr. Locker im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.04.15, 03:42
  2. Ehe im Eimer. Was nun?
    Von im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 17.08.02, 20:07
  3. Zweite Ehe mit Thaifrau
    Von MichaelNoi im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 07.06.02, 08:29
  4. TH/D Ehe als Lebensunterhalt
    Von Jinjok im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 11.01.02, 12:29
  5. Ein Link zur Ehe und Familie
    Von siddhartha im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.01.01, 11:10