Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 66

Geld / German Women Not Good / We Are A Family

Erstellt von Harakon, 01.09.2001, 01:12 Uhr · 65 Antworten · 4.709 Aufrufe

  1. #1
    Harakon
    Avatar von Harakon

    Geld / German Women Not Good / We Are A Family

    Jetzt stellt sich für mich langsam auch die Frage, wie ich meine Freundin, die gerade in Thailand ist, mit Geld unterstütze. Gebe ich nichts, glaubt sie sicher (und das dann zurecht), daß ich geizig bin. Aber wo soll ich aufhören? Einen kleinen Betrag, bei dem die Transfergebühren höher sind als die überwiesene Summe? Natürlich ist es nicht leicht, eine angemessene Arbeit in Thailand zu finden. Und ich erarbeite in vier Stunden das, was sie in einem halben Monat verdient. Es ist also rechtens, wenn sie von mir erwartet, daß ich einen winzigen Teil meines "Reichtums" abgebe.

    Trotzdem schleifen sich hier Strukturen ein, die ich bei keiner europäischen Partnerin geduldet hätte. Der leicht fordernde Unterton in den letzten E-Mails/am Telefon stimmt mich sehr nachdenklich.

    Es geht hier übrigens um Summen, die für manchen geradezu lächerlich scheinen mögen. Selbst für mich, als Student mit Nebenjob und entsprechend niedrigem Einkommen, sind sie noch mehr als erträglich. Mir geht es hier darum, wie ich die Sache in Zukunft regeln soll. Um die Frage, wo ich aufhören soll. Ich bin ja schon zu Genüge gewarnt worden, daß Thai-Frauen einem nur zu gerne die große Last abnehmen, sich um das lästige Verteilen des Geldes zu kümmern.

    Was geschieht, wenn ich meine Freundin tatsächlich sich selbst überlasse, solange sie in Thailand ist? Schließlich konnte sie sich ja auch selbst ernähren und ihre Wohnung bezahlen, als ich sie noch nicht kannte. Damals hat auch eine gemeinsame Wohnung mit anderen Frauen zusammen gereicht. Aber warum sollte sie verstehen, daß sie ihr ganzes Leben aufgeben soll, um in ein fremdes Land zu ziehen. Wenn der Mann, in den sie sich verknallt hat und zu dem sie ziehen möchte, nicht dazu bereit ist, vernünftig für sie zu sorgen. Warum sollte sie ihren ohnehin geringen Wohnkomfort einschränken, während ich hier sinnlos Geld für Telefonate nach Thailand verpulvere.

    Ich glaube, daß es mir schwer fallen wird, noch einmal viel Energie in die Beziehung mit einer deutschen Partnerin zu stecken. Deren Egoismus geht mir ganz gehörig auf den Sack. Jetzt habe ich aber irgendwie Schwierigkeiten, mich nach so kurzer Zeit nicht mehr nur für mich selbst, sondern für eine Kleinfamilie verantwortlich zu fühlen. Und wenn die Berichte nicht, wie so oft, übertreiben, dann wird aus der Kleinfamilie ziemlich schnell eine Großfamilie. Mit Opas und Omas und Onkel und Tanten. Mütterlicherseits.


  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Infatuatedfool
    Avatar von Infatuatedfool

    Re: Geld / German Women Not Good / We Are A Family

    Harakon,
    dein Posting kommt sehr offen, überrascht und zweifelnd rüber. Das macht Dich symphatisch.

    Wie groß die Liebe auch sein mag, und obwohl manche so tun, als ob sie von einem Thaimädel auf ewig geliebt werden, ganz ohne Knete und total verarmt, gibt es ein überschreibendes Kriterium:

    "He takes care of me."

    und dazu gehört aus ihrer Sicht AUCH die verdammte Knete. Sehe es bitte nicht im Europäischen Sinne. Geld stinkt in Thailand nicht und wird als Teil Deiner Zuwendung betrachtet.

    Nun hast Du nicht geschrieben, warum sie nach Geld fragt, aber Du erwähntest: kleine Summe.

    Schick es mit WESTERN UNION, da ist die Kommission gering im Vergleich zum Bank Transfer und harre der Dinge, die da kommen werden. Kleine Summen, die Dich nicht umbringen sind OK.

    Gruß IFFi.


  4. #3
    ThomasH
    Avatar von ThomasH

    Re: Geld / German Women Not Good / We Are A Family

    Hi Herakon,

    kann mich der Meinung von Iffi nur anschließen. Und Du hast es ja selbst in den letzten Absätzen sehr klar formuliert - genau das ist es. Du mußt Dir selbst darüber klar werden, ob Du bereit bist, die Verantwortung zu übernehmen oder nicht - darum dreht es sich meines Erachtens nach. Lass Dir keine grauen Haare wachsen, ob die Forderungen vielleicht immer größer werden. Das kann natürlich sein, aber ich denke Du würdest das abwehren können, mit dem nötigen Einfühlungsvermögen. Versuche vielleicht noch von Anfang an klare Strukturen reinzubringen, ihr klar zu machen, daß Du ihr gerne etwas unter die Arme greifst, aber daß Du halt auch Deine Miete, den Strom und und und zu bezahlen hast und Dir monatlich nur X Mark zum Leben übrig bleiben und Du ihr davon gerne etwas abgibst.
    Ich hoffe das beste :-)
    Ciao Thomas

  5. #4
    Chainat-Bruno
    Avatar von Chainat-Bruno

    Re: Geld / German Women Not Good / We Are A Family

    Möchte mal eines Klarstellen.
    Der Familie Geld zu überweisen ist doch nicht nur eine thailändische Angewohnheit. Auch in unseren Breitengraden werden die Eltern unterstützt, wenn ihre Altersrente schwach ist und die Kinder (ich sage hier Kinder, doch nicht jeder Nachwuchs denk noch an seine Eltern, wenn sie selbständig und gut verdienend sind) ein gutes Einkommen haben. Auch gibt es hier doch die Geldzahlungen an Geschwister, denken wir mal, dass ein jüngeres Geschwister am Studieren ist und der ältere Bruder oder die ältere Schwester einen guten Job haben.
    Ich auf alle Fäle sehe dies immer wieder in meinem Umfeld.

    Chainat-Bruno


  6. #5
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Geld / German Women Not Good / We Are A Family

    Hallo Harakon,

    Auch von mir einige Gedanken zum Thema, obwohl ich da nicht aus eigener Erfahrung spreche weil meine künftigen Schwiegereltern beide eine Pension (Bank und Army) bekommen, aber ich habe schon viel in den Foren gelesen. Daher bin ich folgender Meinung:

    Das Geld ihrer Schwester in D hat der Familie gezeigt was real möglich ist. Du kannst als Student da weit drunterbleiben, da Studenten in TH keine Zeit zum Geldverdienen haben, also 14 Semester BWL Studium usw is in TH nich drin. Tatsache ist auch, daß das was Du jetzt gibst, wird später als Grundlage gelten, was Du später mal zu zahlen hast.

    Das Zahlen ist der große Balanceakt zwischen den deutschen Möglichkeiten, den TH Erfordernissen und den Begehrlichkeiten. Du kannst sicher (später) leicht jeden Monat 500 DEM an die Familie schicken. Aber warum sollen dann in D alle anderen Familienangehörigen arbeiten und in TH liegen alle anderen auf der faulen Haut und lassen es sich vom Farranggeld gutgehen. Das ist der Banlanceakt. So viel zu geben, daß sie nicht Notleiden müssen aber so wenig geben, daß sie noch den Antrieb haben, sich selbst um ihren Lebensunterhalt zu kümmern.

    Das Problem gibt es stellenweise auch in D mit der Sozialhilfe. Da gibt es einige Leute, die damit ein ausreichendes Leben führen können und wollen und denen fällt nicht im Traume ein jeden Morgen um 5 aufzustehen und sich jeden Tag 9 Stunden lang plus Arbeitsweg abzuplacken.

    Das war jetzt mehr auf die Familie gemünzt. Ich nehme an, aktuell gehts mehr um Deine Freundin selbst. Die Familie wird ja zur Zeit noch von Deiner zukünftigen TH-Schwägerin unterstützt und ist nicht auf Dein Geld angewiesen. Wenn ihr dann verheiratet seid, werdet Ihr Euch sicher eigigen wollen, wie die Last gerecht auf beide Schwestern verteilt wird, das heißt entsprechend den Einkommen Eurer beider Familien.

    Wenn Du Dich aber jetzt fragst, ob Deine Freundin vielleicht ihr Geld mit einer Tätigkeit verdient mit der Du nicht leben kannst, ist das schon eine prinzipielle Frage über die Du Dir schnell klar werden solltest. Hat sie vorher nicht in Bars "gearbeitet", wird sie garantiert nicht damit anfangen, wo sie Dich hat.

    Was die Überweisungsgebühren anbelangt, nimm sie als Kosten einfach hin (so gering wie möglich natürlich). Überweise nicht mehr Geld, nur weil es ökonomisch sinnvoller ist. Auch das Geld für 3 Monate auf einmal zu schicken wurde oft als erfolglos berichtet, da genauso schnell alle. Wenn Du jetzt als Student schon die großen Klötzer schickst (als welchem Grund auch immer), werden die Wünsche an Dich später automatisch immer größer.

    TH gilt als das Land mit der höchstverschuldeten Bevölkerung. Aber nicht offiziell mit Kreditvertrag usw. Nein jeder Thai borgt beim Freund, Kollegen, Bruder, Nachbarn und so weiter ein paar 100 THB, ein gigantischer Ringtausch, der nie zurückgezahlt wird. Mit anderen Worten, da ist in TH immer einer von dem man was borgen kann, und wenn da einer ist, dann borgt man. Das ist so weit verbreitet und tief verwurzelt, daß man es getrost als Mentalität bezeichnen kann.

    Die oft beklagten "nonperforming Loans" in der TH-Ökonomie haben ihre Wurzel im Kleinen, in dem gewohnheitsmäßigen Borgen ohne auch nur einen Gedanken zu machen, ob es auch die kleinste Chance gibt auch nur einen Teil davon zurückzuzahlen. Unter dem Hintergrund mußt Du Dich als neuentdeckte Geldquelle sehen. Gib, aber wisse, es wird nicht aufhören und die Standards die Du heute setzt wirst Du später aufrecht erhalten müssen.

    Ich weiß nicht ob ich das jetzt exakt behalten habe, aber ich glaube das Statistische Jahrbuch von 99 sagte, im Isaan lebt eine 4 köpfige Famile von 7.500 THB in BKK von 12.000. Mit anderen Worten, schicke 500 DEM jeden Monat und Du ermöglichst einer ganzen Kleinfamilie ein sorgenfreies Leben als Frührentner. Es ist nicht die Frage etwas von Deine "Reichtum" abzugeben. Es ist die Frage, was bewirken ein paar Mark pro Tag bei einem Thai. Ich versuche die Zahlen im Rami noch mal zu finden.

    Mit Gruß vom Jinjok

  7. #6
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.836

    Re: Geld / German Women Not Good / We Are A Family

    Mein Tip,
    schick ihr den Betrag in 2 Schecks, und schreib ihr, den 2. Scheck erst 1 Woche später einlösen.
    Sinn ist, es bereitet eine Situation vor, wo Du später sagen kannst, Du hast keine Möglichkeit, zu helfen.

    Problem für die Thai besteht darin, das sie nun in Thailand bei ihrer Familie, auf Forderungen schlecht NEIN sagen kann.

    Darum, für das erste Mal, das Geld sollte nicht als easy comming, easy going angesehen werden, also die Geldübergabe verkomplizieren
    (leichte (!) Kopfschmerzen erzeugen).

    (Ansonsten, richte ihr beim nächsten Thailandurlaub ein gemeinsames Konto ein, wo Du einen festen Betrag für Notfälle deponierst, und teste so ihren Umgang mit Sicherheitsbeträgen)

  8. #7
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Geld / German Women Not Good / We Are A Family

    Aha, da hab ich mit den Zahlen also doch etwas daneben gelegen, die übrigens von 1997 waren, 1998 veröffentlich und 1999 von der Quelle zitiert wurden. Im Isaan warens 8.400 THB pro Monat, was eine 4köpfige Familie in Durchschnitt verdient. In BKK warens 29.700 THB. Wohlgemerkt, das ist das Geld, wovon der Durchschnitt aller Thai-Familien in der Region ihr komplettes Leben bestreiten können. Wenn Du das aufbessern willst, kann es nur ein Teil der Summe sein.

    Hier kannst Du alles nochmal nachlesen:

    Rami Thailand-Forum 3.Juni 2001

    Mit Gruß vom Jinjok

  9. #8
    Chainat-Bruno
    Avatar von Chainat-Bruno

    Re: Geld / German Women Not Good / We Are A Family

    Steffen
    was mich bei diesen Zahlen von dir stark interessieren würde ist, wie dieser Durchschnitt berechnet wurde.
    Wurde das gesammte Einkommen durch die Bevölkerung gedrückt oder wie. denn ich kann mir nicht vorstellen, dass das durchschnittliche einkommen einer 4 köpfigen Familie bei 8`400.-. Baht steht. Dann dürfte es ja nicht mehr Armenhaus of Thailand heissen. Ich kenne in der Centralregion Familien, die mit weniger sehr gut über die Runden kommen, natürlich ohne einen Farrang in der Familie.

    Chainat-Bruno


  10. #9
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Geld / German Women Not Good / We Are A Family

    Bruno,

    Beim Rami ist die Quelle vermerkt. Ich kann natürlich nichts garantieren, aber wenn Durchschnittsfamilienverdienst gesagt wird, werden sie alle von 1000 THB vom Bettler bis zum hohen Staatsangestellten einbezogen haben und dann alles auf eine Mutter, Vater, 2 Kinder-Familie heruntergerechnet haben. da ist klar das weniger mehr als der Durchschnitt verdienen und mehr weniger als der Durchschnitt zum Leben haben. Und alles vor 4 Jahren. Das wird heute höher liegen.

    Mit Gruß vom Jinjok

  11. #10
    Harakon
    Avatar von Harakon

    Re: Geld / German Women Not Good / We Are A Family

    Weil´s sowieso schon spät ist, hau ich doch noch ne Antwort in die Tasten:

    @alle: In erster Linie habe ich, während ich den Bericht geschrieben habe, die Gedanken in meinem Kopf geordnet. Das war wohl schon die größte Hilfe. Ein Tag (und auch eine relativierende E-Mail aus TH) später hört sich schon alles viel lockerer und weniger überfordernd an.

    @Iffi: Ich glaube, daß die Frauen auf der ganzen Welt, also auch in Deutschland, darauf achten, daß ihr Partner den Lebensunterhalt sichern kann. Wenn sie allerdings sowieso nicht vorhaben, mit ihm über längere Zeit zusammen zu bleiben, spielt das natürlich keine so große Rolle mehr. Womit ich mir schon selbst widerspreche. Aber gerade von solchen Frauen habe ich im Moment die Nase voll. Egal, woher die kommt.

    Wegen der Western Union werde ich mich wohl mal erkundigen. Bei meiner Bank hieß es 15 Mark plus das, was die Bank in TH verlangt. Und wieviel das ist, bin ich schon gespannt. Ich warte auf die Kontoauszüge...

    @Jinjok und DisainaM: Ihr habt ein wichtiges Thema angesprochen... Ich formuliere es mal etwas um in die Frage, ob sie verantwortungsvoll mit der offenbar grenzenlosen (der Dispo reicht noch lange) Geldquelle wird umgehen können. Wir leben hier halt nunmal nicht von Tag zu Tag, sondern eher von Monat zu Monat. Und die Bank verteilt solange großzügig Kredite, bis es wirklich zu spät ist. Deshalb dürfen wir auch nicht alles ausgeben, was uns zur momentan Verfügung steht. Ich weiß nicht, wie weit ich solch eine Planung aus der Hand geben kann. (Ich rede hier von meinem Einkommen. Sollte meine Partnerin mal Geld verdienen, wird sie natürlich selbst bestimmmen, was damit geschieht.) Denn immerhin ist es wohl in Thailand (ich denke in Japan genauso) so üblich, daß die Frau komplett das Geld verwaltet, der Mann sorgt durch seiner Hände Arbeit lediglich dafür, daß es herein kommt.

    Um zum Punkt zu kommen: Größere Beträge soll man vermeiden? Das ließe auf mangelnde Fähigkeiten im Umgang mit Geld schließen, sage ich jetzt einfach mal, der ich selbst nicht das größte Genie in dem Bereich bin. Dann bleibt wohl die Idee mit den Schecks, die solange nicht schlecht klappt, bis der Postbote draufkommt, was drin ist und es rausnimmt. Immerhin kann man ja auch wöchentlich nen Brief schicken und Bargeld reinlegen, was die Sache zusätzlich vereinfacht. Und gleichzeitig das Briefeschreiben fördert. Oder man bittet einen deutschen Freund in TH, regelmäßig bzw. bei Bedarf was zu überweisen. Die dritte Möglichkeit könnte sein, ein Konto in TH einzurichten und einen Dauerauftrag von dort aus zu starten.

    Aber das sind alles Möglichkeiten, die für mich derzeit derart weit weg von der Realität sind, daß ich mich fast frage, warum ich mir jetzt schon Gedanken drüber mache. Aber diese Realität könnte mich schneller einholen, als mir lieb ist.

    DisainaM: Das mit den "Kopfschmerzen erzeugen" ist natürlich Pflicht. Ich erwarte schlicht ein bißchen Anpassung an hiesige Gepflogenheiten. Ich muß mich ja nicht in jedem Punkt der Thai-Mentalität annähern. Wobei ich beim Nachdenken schon wieder merke, daß es gar nicht so leicht ist, typisch Thais, typisch Deutsche zu sagen. Das sind wohl eher allgemeingültige Verhaltensmuster/-regeln, egal woher das Problemkind kommt.

    Jinjok: Durchschnittseinkommen sagt gar nichts aus meiner Meinung nach. Ein Student mit Bafög liegt in Deutschland weit unter der Armutsgrenze mit seinem Einkommen und ist dennoch noch lange kein armer Mensch.

    Nachtrag: Jetzt hab ich doch wieder ne Stunde getippt. Dabei könnte ich den Schlaf gut gebrauchen. Mist.

Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. International Women´s Day (8 March 2009)
    Von waanjai_2 im Forum Thailand News
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 08.03.10, 18:41
  2. New Car for Women !
    Von MenM im Forum Sonstiges
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.03.07, 21:21
  3. MY FAMILY
    Von mohs im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 02.06.06, 05:14
  4. meet the family
    Von pascolo1975 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 115
    Letzter Beitrag: 16.05.06, 02:21
  5. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 29.09.05, 04:23