Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Geburtsname im Pass und andere Mäkeleien

Erstellt von RaDo, 03.02.2005, 14:44 Uhr · 19 Antworten · 1.847 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Geburtsname im Pass und andere Mäkeleien

    Zitat Zitat von RaDo",p="212313
    Gehört hier eigentlich außer uns noch einer von den Dortmundern zu den Stammgästen des "Dara-Cafe" (= Thai-Karaoke-Pub am Westentor)
    Ich war noch nie dort. Wenn ich in der Stadt bin, ist dort noch tote Hose.
    Jinjok

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von RaDo

    Registriert seit
    12.01.2005
    Beiträge
    227

    Re: Geburtsname im Pass und andere Mäkeleien

    Zitat Zitat von Chak2",p="212316
    Deutsche Standesämter sind ohnehin ein rotes Tuch für mich, deshalb haben wir bis heute kein Familienbuch.
    Das ist ja eine schlaue Taktik von denen, Bescheinigungen von Behörden zu verlangen, die es in Thailand gar nicht gibt. :O
    Den eigentlichen und viel ärgerlicheren Schnitzer haben die sich im Vorfeld geleistet. Da wollten sie nämlich für einige der Dokumente eine "Vorbeglaubigung" haben (und haben auch schön erklärt, was das ist), auf eine Legalisierung wollten sie dagegen verzichten.

    Irgendwie wusste in Thailand aber niemand, um was es sich dabei handeln könnte. Nachdem ich dann eine E-Mail der Deutschen Botschaft ausgedruckt hatte, in der die ebenfalls sehr erstaunt nachfragten, was das denn wohl wäre, und mit dieser E-Mail beim Standesamt aufkreuzte, bequemten sie sich nach längerem Beratschlagen dann zu der Erklärung, dass es das tatsächlich nicht gäbe (jedenfalls nicht in Thailand den Begriff an sich gibt's schon), und doch eine Legalisierung gemeint sei (wodurch aber endlos viel Zeit verloren gegangen ist - zu dem Zeitpunkt wäre die Legalisierung ansonsten längst durch gewesen, und nicht auch noch in die Zeit der Flutkatastrophe geraten, wo es dann noch extra-lange gedauert hat).

    Behörden eben...

  4. #13
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283

    Re: Geburtsname im Pass und andere Mäkeleien

    Well, ich habe den Behördenkrieg heute hinter mir -> die "Freigabe" vom OLG kam und in 3 Wochen lege ich im Hafen der Ehe an

    ABER etwas steinig war die Sache schon. Wichtig ist, alle Papiere von einem Übersetzer erledigen zu lassen, damit Namen und Daten auch stimmig sind.

    Meldeamt steht auch bei unserer Geburtsurkunde - ist somit richtig und nicht schädlich.

    Das mit dem Namen ist natürlich dumm gelaufen - müsst ihr u.U. noch eine eidesstaatliche Erklärung abgeben, aber es nimmt mich schon wunder, dass das so einfach geht ohne offizielles Papier

    Ansonsten kannst Du u.U. mal auf den Seiten deines zuständigen OLG browsen. Zumindest bei uns in BW ist dort verzeichnet, was die alles wollen -> nämlich alles legalisiert (!).

    Hinweis am Rande aus aktueller Erfahrung: Gerichte sind schlimmer wie Behörden

    Juergen

  5. #14
    Avatar von RaDo

    Registriert seit
    12.01.2005
    Beiträge
    227

    Re: Geburtsname im Pass und andere Mäkeleien

    Zitat Zitat von JT29",p="212329
    Hinweis am Rande aus aktueller Erfahrung: Gerichte sind schlimmer wie Behörden
    Du kannst einem ja richtig Mut machen

    Danke für die sonstigen Infos

    Ralf

  6. #15
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283

    Re: Geburtsname im Pass und andere Mäkeleien

    Dont worry ... be happy.

    So schlimm ist es auch nicht, die brauchen nur Zeit und manchmal noch etwas unsinnige Erklärungen - aber dann geht es :-)
    Auch Du wirst es schaffen !


    juergen

  7. #16
    Avatar von RaDo

    Registriert seit
    12.01.2005
    Beiträge
    227

    Re: Geburtsname im Pass und andere Mäkeleien

    So, habe meine Mia zu dem Pass-Thema mittlerweile befragt, und will Euch die Antwort nicht vorenthalten. Geht in Martins Richtung, aber eigentlich noch verschärft:

    Also, dass in den Pass das übernommen wird, was auch auf der ID-Card steht, wie Martin es beschrieben hat, ist schon richtig.

    Was ich aber noch viel witziger finde ist, dass bei einer Verlängerung (= Neuaustellung einer abgelaufenen) ID-Card keineswegs der ins Heiratsregister eingetragene Name übernommen werden muss - man kann sie auch mit den bestehenden Angaben problemlos verlängern, und das sei auch durchaus Gang und Gäbe. Lediglich für Ehepartner von Beamten u.ä. sei das nicht ratsam, weil die ihre ID-Card auch für den Bezug mancher staatlicher Leistungen bräuchten, und dann müsse da auch der korrekte Name des beamteten Ehepartners draufstehen. Ansonsten sei das aber egal.

    Gag am Rande: Sie hatte ihre ID-Card-Daten nie ändern lassen, auch nach ihrer Heirat hatte sie die weiter mit ihrem Mädchennamen und der Bezeichnung "Naang saau" (Fräulein) verlängern lassen (so ist es auch in ihrem Pass übernommen). Unmittelbar vor der Scheidung musste sie sich dann aber die ID-Card novhmal neu ausstellen lassen - und zwar nicht(!!!) etwa wegen des Nachnamens - da hat sie weiterhin ihren Mädchennamen verwendet -, sondern um das "Naang saau" in "Naang" zu ändern - ein "Fräulein" kann schließlich nicht geschieden werden .

    OK, irgendwie hab' ich ja jetzt fast doch schon etwas Mitleid mit unseren Behörden - dass die da etwas im Quadrat springen, ist jetzt schon besser nachvollziehbar...

    Gruß Ralf

  8. #17
    Avatar von dr_farnsworth

    Registriert seit
    07.03.2004
    Beiträge
    528

    Re: Geburtsname im Pass und andere Mäkeleien

    Zitat Zitat von JT29",p="212329
    Well, ich habe den Behördenkrieg heute hinter mir -> die "Freigabe" vom OLG kam und in 3 Wochen lege ich im Hafen der Ehe an
    ...
    Hinweis am Rande aus aktueller Erfahrung: Gerichte sind schlimmer wie Behörden
    Herzlichen Glückwunsch schon mal zum Überstanden Behördenmarathon.

    Aber auch mit dem OLG kann man reden, wenn man denem Sachbearbeiter klar macht dass es wirklich eiglig ist...

    Marint

  9. #18
    Avatar von zipfel

    Registriert seit
    19.07.2004
    Beiträge
    666

    Re: Geburtsname im Pass und andere Mäkeleien

    Mahlzeit

    Dumm gelaufen würde ich mal sagen / schreiben

    Papiere sind nicht nur zum " anschauen " da sondern sollten dann doch auf " Richtigkeit " ( zumindest wenn man sich in Deutschland mit Behörden herumschlagen will / muß ) geprüft werden .
    Leider nehmen einige es sehr lax mit diesen " Officegeschichten " da ein Gang auf dasselbige immer mit erheblichem Zeitaufwand und Kosten verbunden ist .
    Ohne den Namen des Mannes anzunehmen muß man natürlich auch nicht die eventuellen Kosten für eine Umschreibung tragen .
    Was das jetzt heißt ?
    Der Thai - Ehemann ist nicht so " verlässlich " wie er denn sein soll und da die Scheidungsrate doch ziemlich hoch ist , wird auf( hier aus Vorsicht ) eine Namensänderung nach Möglichkeit verzichtet da sonst das eventuell vorhandene Vermögen in " beide Hände " des Ehemannes fallen könnte .
    Ohne gleichlautenden Namen kommt man auch in Thailand nicht an das Konto...
    Aus alter " Gewohnheit vergißt " man das halt schon mal ...

    Mit den Behörden in Deutschland ist das halt so eine Sache und da könnte ich auch ein " Lied " singen
    aber wir haben es schon vor Jahren geschafft aus der " Mühle " herauszukommen und sind mittlerweile auch sehr froh darüber

    tschüssel

  10. #19
    Avatar von RaDo

    Registriert seit
    12.01.2005
    Beiträge
    227

    Re: Geburtsname im Pass und andere Mäkeleien

    Zitat Zitat von zipfel",p="212616
    Mahlzeit
    Papiere sind nicht nur zum " anschauen " da sondern sollten dann doch auf " Richtigkeit " ( zumindest wenn man sich in Deutschland mit Behörden herumschlagen will / muß ) geprüft werden.
    Grummel - da muss man aber erstmal wissen, was man prüfen soll. Bei meiner 27. Hochzeit werde ich das ganz bestimmt aus dem FF wissen, ich hoffe aber eigentlich, dass es bei der 1. Hochzeit bleibt

    Ohne gleichlautenden Namen kommt man auch in Thailand nicht an das Konto...
    Was heißt "auch in Thailand"? In D'land kommt man auch mit gleichlautendem Namen nicht an ein Konto, es sei denn man ist als Verfügungsberechtigter eingetragen - und dann wiederum spielt der Name keine Rolle.

    Aus alter " Gewohnheit vergißt " man das halt schon mal ...
    Den Witz finde ich eher, dass das anscheinend ganz offiziell war - sie musste sich wie gesagt vor der Scheidung extra eine neue ID-Card ausstellen lassen, auf der sie kein "Fräulein" mehr war, der ins Heiratsregister eingetragene Name brauchte da aber keineswegs draufzustehen.

    Gruß Ralf

  11. #20
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Geburtsname im Pass und andere Mäkeleien

    Mein bescheidener Beitrag zu Geburtsnamen und Namensänderung.

    Dafür ha´m wir jetzt Ruhe

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Die andere Seite ......
    Von strike im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 10.03.11, 13:50
  2. Andere Länder, andere Sitten
    Von Bajok Tower im Forum Touristik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.09.10, 21:47
  3. das andere gesicht des ......
    Von Lille im Forum Treffpunkt
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 26.01.09, 10:07
  4. Andere Länder, andere Sitten?
    Von Armin im Forum Treffpunkt
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.07.05, 17:37
  5. andere Foren
    Von tuxchiangdao im Forum Sonstiges
    Antworten: 71
    Letzter Beitrag: 09.07.05, 21:42