Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 45

Geburt in Bangkok

Erstellt von brecht, 29.11.2003, 15:40 Uhr · 44 Antworten · 3.618 Aufrufe

  1. #11
    Chak
    Avatar von Chak

    Re: Geburt in Bangkok

    Woody, das sind aber nur Vermutungen bzw. deine Meinung.
    Ich erinnere mich aber mal genau diesen Fall so gelesen zu haben, dass die ALB eben nicht deiner Meinung ist.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    woody
    Avatar von woody

    Re: Geburt in Bangkok

    Chak, wenn ein Elternteil Deutsche(r) ist hat das Kind Anspruch auf die dt. Staatsangehörigkeit, oder?
    Ausserdem sind nicht alle Entscheidungen von Ausländerbehörden rechtmässig, man kann auch gegen unrechtmässige Entscheidungen klagen.

  4. #13
    Chak
    Avatar von Chak

    Re: Geburt in Bangkok

    Wenn du meine vorherigen Posts gelesen hättest, hättest du festgestellt, dass ich genau das auch gesagt habe: Das Kind hat Anspruch auf die deutsche Staatsangehörigkeit und infolgedessen auf die Einreise.
    Mit welcher Familie soll die Mutter dann zusammengeführt werden? Wenn das Kind mit ihr in Thailand ist, hat sie ja keine Familie in D.
    Sicher, klagen kann man immer. Aber abgesehen davon dass ich keine Ahnung habe, wie aussichtsreich das wäre (weißt du mehr?), bezweifle ich dass das schneller geht als zu heiraten und dann eine Familienzusammenführung zu beantragen, und das Kostenrisiko dürfte allemal höher sein.

  5. #14
    waanjai
    Avatar von waanjai

    Re: Geburt in Bangkok

    Wenn's so läuft, wie geplant, wird das Kind als uneheliches Kind in Thailand geboren. Bekommt dort die Thai-Staatsbürgerschaft und Geburtsurkunde. Wem die Frau als Kindesvater bei dieser Anmeldung angibt, bestimmt sie. Durch schriftliche Vaterschaftsanerkennung, kannst Du das vermeiden.

    Willst Du, dass sie nach Deutschland samt Kind kommt, wird sie nicht als Besucher kommen können. Wie bereits beschrieben. Also muss sie ein Heiratsvisum beantragen und das uneheliche Kind gleich mitbringen.

    Da Deine Vaterschaft bekannt ist, brauchst Du das Kind später nicht zu adoptieren.

  6. #15
    woody
    Avatar von woody

    Re: Geburt in Bangkok

    Zitat Zitat von Chak",p="99684
    ....Mit welcher Familie soll die Mutter dann zusammengeführt werden? Wenn das Kind mit ihr in Thailand ist, hat sie ja keine Familie in D....
    Die Mutter kann erst garnicht von ihrem Kind getrennt werden, aber das Kind hat Anspruch als Deutscher in D zu leben, daraus leitet sich die Aufenthaltsberechtigung der Mutter ab.
    In der Regel langt es in solchen Fällen einen Rechtsanwalt zur Hilfe zu ziehen, oder mal selbst die Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Ausländergesetz (AuslG-VwV) zu lesen, die den meisten Beamten auch nur lückenhaft bekannt ist.
    Diese Allgemeine Verwaltungsvorschrift enthält Regelungen, Hinweise und Erläuterungen zur Ausführung des Ausländergesetzes und der aufgrund dieses Gesetzes erlassenen Rechtsverordnungen sowie, soweit dies wegen des jeweiligen Sachzusammenhangs geboten ist, Erläuterungen zum Aufenthaltsgesetz/EWG und Hinweise auf Vorschriften anderer Gesetze im Sinne von § 1 Abs. 1 AuslG. Bei der Nummerierung verweisen die erste und zweite Zahl (fettgedruckt) auf den jeweiligen Paragraphen und Absatz des Ausländergesetzes. Paragraphenangaben ohne Anführung einer Gesetzesbezeichnung beziehen sich auf das Ausländergesetz

  7. #16
    pbk
    Avatar von pbk

    Registriert seit
    08.07.2002
    Beiträge
    45

    Re: Geburt in Bangkok

    Der Mann hier weiß bescheid Re: Schwanger in der Besuchszeit und hilft weiter RA Stancke
    Viel Glück,

    Peter

  8. #17
    woody
    Avatar von woody

    Re: Geburt in Bangkok

    Hallo Chak,
    weil es so gut passt, hier ein kleiner Auszug aus der heutigen Rede Herzogs vor dem CDU-Parteitag:

    Herzog sprach sich dafür aus, den besonderen Schutz der Ehe im Grundgesetz zu Gunsten von Familien mit Kindern abzuschaffen. Als das Grundgesetz 1949 Ehe und Familie unter den besonderen Schutz der staatlichen Ordnung gestellt habe, sei nicht vorstellbar gewesen, dass Ehe und Familie eines Tages so weit auseinander fallen würden, sagte der frühere Bundespräsident.
    Mittlerweile empfinde er es aber als ein zunehmend drängendes Problem, "dass wir uns heute aus verfassungsrechtlichen Gründen eine Eheförderungspolitik leisten müssen, wo die Konzentration aller Kräfte auf eine Familienförderungspolitik dringend notwendig wäre", sagte Herzog. "Warum sagen wir nicht, der Staat habe die Familie und die in ihr aufwachsenden Kinder zu fördern, nicht aber zwingend die Ehe? Das würde uns - selbst wenn dazu eine Verfassungsänderung nötig wäre - neue finanzpolitische Spielräume zu Gunsten von Familien mit Kindern eröffnen."
    Herzog, obwohl konservativ ist da schon etwas weiter in seiner Denke als so mancher, von dem man es eigentlich erwartet, weil er doch mit einer Ausländerin verheiratet ist.

  9. #18
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Geburt in Bangkok

    Zitat Zitat von woody",p="99678
    Jinjok, das sehe ich anders.
    1. Es ist das leibliche Kind von ihm, wer will ihm verwehren das Kind im Rahmen des Familiennachzugs nach D zu holen? Das kind hat ausserdem einen Anspruch auf die deutsche Staatsangehörigkeit.
    2. Auch wenn die Eltern nicht verheiratet sind, kann man sie nicht von dem Kind trennen, dadurch leitet sich ein Aufenthaltsanspruch für die Mutter ab.

    gruss woody
    ich gehe auch davon aus, dass man die (stillende) Mutter, nicht so einfach vom Kind trennen kann.
    Man müßte dann im Prinzip dem Kind verbieten, nach Deutschland zu kommen - in meinen Augen wäre es bei einer Ablehnung ein Fall für Amnesty.

  10. #19
    Chak
    Avatar von Chak

    Re: Geburt in Bangkok

    Zitat Zitat von woody",p="99704

    Herzog, obwohl konservativ ist da schon etwas weiter in seiner Denke als so mancher, von dem man es eigentlich erwartet, weil er doch mit einer Ausländerin verheiratet ist.
    Woody, das ist doch nicht meine Meinung, sondern waren meine Befürchtungen. Vielleicht liest du wirklich mal etwas genauer nach, was ich wirklich gesagt habe.

    Aber wenn wir schon dabei sind, langsam geht mir diese ewige Familienförderung, die überall gefördert wird ganz schln auf die Nerven. Aber das ist ein längeres Thema, für das wir mal ein Politik-Thema auf dem Stänkerboard aufmachen sollten.

  11. #20
    woody
    Avatar von woody

    Re: Geburt in Bangkok

    Hallo Chak

    was mich an deinem Beitrag gestört hat, ist folgendes und nicht mehr:

    Zitat Zitat von Chak",p="99684
    ....Mit welcher Familie soll die Mutter dann zusammengeführt werden? Wenn das Kind mit ihr in Thailand ist, hat sie ja keine Familie in D....
    Dazu meine Auffassung:
    Die Familie besteht in dem angesprochenen Fall aus Kind, Vater und Mutter auch wenn keine Ehe geschlossen wurde. Eine Familie erfährt durch unsere Verfassung einen besonderen Schutz, aus dem sich dann auch Aufenthaltsrechte oder Nachzugsrechte ableiten.

    In dem von [highlight=yellow:566ac91f58]pbk [/highlight:566ac91f58] geposteten link wurde die von brecht gestellte Frage durch RA Stancke ausreichend geklärt und wir können unser Gezackere bis zum nächsten Fall verschieben.

Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Papierkram bei Geburt
    Von LJedi im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.02.11, 09:59
  2. Buddhistische Weisheiten zur Geburt
    Von ayana im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.11.09, 14:19
  3. Geburt, die Erleuchtung und der Tod
    Von dutlek im Forum Treffpunkt
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 05.06.06, 14:48
  4. Babies bei Geburt vertauscht !
    Von Conny Cha im Forum Thailand News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.01.06, 14:30
  5. Die Geburt der Erde, 10.07.05, 20.15, XXP (BBC)
    Von Rene im Forum Thailand News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.06.05, 22:10