Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 25

FZF wird so eine gleichzeitige Befragung auf der ABH/Botschaft öfters gemacht?

Erstellt von smile, 11.08.2011, 22:42 Uhr · 24 Antworten · 7.870 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von smile

    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    202
    ja bei uns ist so alles normal
    bin danke euch jetzt auch sehr sehr viel ruhiger!danke!
    sehe mittlereweile bei uns da keine Probleme
    Alterunterschied ist zb. 6Jahre
    letztendlich sollte ich velleicht etwas weniger googeln,das macht ein nur verrückt
    schönes Wochenende!

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von jerry1959 Beitrag anzeigen
    Die ca. 10%?? erklären sich aus zeitgleichen Befragungen??? wo steht denn das nun wieder?
    das ist eine grobe Schätzung. Es gibt zeitgleiche Befragungen die nicht zu einer Ablehnung führen und Ablehnungen die nichts mit einer zeitgleichen Befragung zu tun haben.

    Es steht der Bundesregierung frei diese Zahlen zu veröffentlichen. Früher wehrte man sich ebenfalls gegen die Veröffentlichungen differnezierter Visazahlen.


    Und der scheidenden Botschafter ist so schlecht, dass er gehen muss? Oder liegt es vielleicht daran, dass er einen anderen größeren und interessanteren Posten bekommt, hinter dem auch noch eine Beförderung steht? Oder liegt es einfach daran, dass er Turnusgemäß geht? Rätsel um Rätsel, dern Fragen Du da bekannt gibst.
    Soweit mir bekannt erklärte der Botschafter bei Amtsantritt dass er noch 5 jahre hat. Somit blieben noch 2 Jahre.

    2 Jahre Beförderung reichen für eine erhöhte Pension? Auslandszulage ist mit 14 auch recht ordentlich. Gut Tripolis oder Bagdad ist höher, doch dürfte da das für die Pension aussagefähige Grundgehalt eher geringer sein.

    Laut seinen eigenen Angaben weiss er doch noch nicht wie es weitergeht.

    vor einigen Wochen erklärte doch das AA, dass es personalrechtlich durchgreifen wird. Was liegt da bei einem Botschafter nahe der ein paar Jährchen vor Ende seiner Amtszeit seiner Aufgabe entbunden wird?

    Seine Einschätzungen zur Gefahrenlage und zur Visahandhabe stieß nicht überall auf Gegenliebe.


    @ smile

    das muss man so nehmen wie es kommt. Vorher verrückt machen hilft nichts, denn dafür sind die Wege einer Botschaft und der beteiligten ALB manchmal unergründlich, sowohl im negativen wie im positiven Sinne.

  4. #13
    Avatar von jerry1959

    Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    325
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    das ist eine grobe Schätzung. Es gibt zeitgleiche Befragungen die nicht zu einer Ablehnung führen und Ablehnungen die nichts mit einer zeitgleichen Befragung zu tun haben.

    Es steht der Bundesregierung frei diese Zahlen zu veröffentlichen. Früher wehrte man sich ebenfalls gegen die Veröffentlichungen differnezierter Visazahlen.
    also keine Grundlage, eher Stammtisch?




    Soweit mir bekannt erklärte der Botschafter bei Amtsantritt dass er noch 5 jahre hat. Somit blieben noch 2 Jahre.

    2 Jahre Beförderung reichen für eine erhöhte Pension?
    ja, bei 2 Jahren ist es noch Ruhegehaltsfähig. Ansonsten gibt es halt 2 Jahre lang höhere Bezüge und einen interessanten Job.
    Auslandszulage ist mit 14 auch recht ordentlich. Gut Tripolis oder Bagdad ist höher, doch dürfte da das für die Pension aussagefähige Grundgehalt eher geringer sein.
    wobei die Auslandstufe uninteressant ist, bei der Berechnung der Pension. Es geht nur um die letzte Gehaltsstufe

    Laut seinen eigenen Angaben weiss er doch noch nicht wie es weitergeht.
    die Zeiten ändern sich halt.

    vor einigen Wochen erklärte doch das AA, dass es personalrechtlich durchgreifen wird. Was liegt da bei einem Botschafter nahe der ein paar Jährchen vor Ende seiner Amtszeit seiner Aufgabe entbunden wird?
    das hört sich interessant an, hast Du da eine Quelle?

    Seine Einschätzungen zur Gefahrenlage und zur Visahandhabe stieß nicht überall auf Gegenliebe.
    müssen sie das denn? es sind doch nur Einschätzungen, die er und seine Leute zusammengetragen haben (Gefahrenlage) und ich glaube kaum, dass jemand seine Meinung zur Visavergabe kennt und ob, oder auch nicht, die wirklich falsch ist oder halt richtig. Selbst das Meinungsspektrum in den Foren geht da auseinander, wobei die meisten Antragsteller hier doch garnicht schreiben.

  5. #14
    Avatar von smile

    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    202
    ihr redet hier von dem Chef der Deutschen Botschaft?
    und der hat noch 2Jahre Amtszeit?
    und dann kommt in neuer
    ist das jetzt gut oder schlecht?

  6. #15
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    smile,

    der Botschafter geht, zwei Jahre vor der Pensionierung.

    jerry1959. Besser grobe Schätzungen als Zahlenbasis als nur Gesülze man würde ja, und neeee, das gibt es nicht. Wer nichts zu verbergen hat, kann die Zahlen offen darlegen. Bei belastbaren Zahlen korrigiere ich mich. Doch bisher hat diesen noch nie jemand ernsthaft widersprochen, insbesondere, dass es deutlich weniger wären.

    Von mir aus, kann er mehr verdienen und eine höhere Zulage kassieren. Beim AA benötigt man nur 2 Jahre in einer Funktion um ruhegehaltsfähig alimentiert zu werden? Wobei die Jobs mit höherem und somit ruhegehaltsfähigen Einstufungen meist in Vertretungen liegen, die eine niedrigeren Auslandszulagen haben. (z.B. Paris, London, Rom, NY, Washington,...) Deren Zulage ist eher Bescheiden. Dass Bagdad oder Tripolis hohe Grundvergütungen hätten wäre mir neu. Was war BKK B3?

    Interessanten Job? Den hatte er in Thailand nicht? naja, .... Er sagte beim Antritt selbst, dass er nur rudimentäre Ahnung von Asien hat. Vielleicht war der Erkenntnisfortschritt einfach zu langsam.

    jerry, mit der Gefahrenlage, da geht es um Dinge die sich während der Unruhen in BKK abspielten. Wenn da ein Botschaft sagt, ein Thai könne jederzeit problemlos die Botschaft erreichen, gleichwohl nur ein paar hundert Meter weiter geballert wird, dann sind diese Einschätzungen sehr suspekt.

    Er gibt an sehr oft im Süden gewesen zu sein. Ich beziehe mich auf dem Stand vor ca. 1 - 1.5 Jahre. Da hatte die US Botschaft einige Provinzen im Süden nicht auf der Liste mit Reisewarnung. Konkret weiss ich es von der Provinz Songkla und dem Verkehrsdrehkreuz Hat Yai. Deutschland hatte dies und denke Hat es auch noch heute. Vor Ostern 2010 residierten große Teile der US Botschaft in Hat Yai in einem 3 Sterne Hotel außerhalb der City. Wenn nun ein Deutscher dieses Drehkreuz benutzt und aus irgendeinem Grund stirbt insbesondere eines unnatürlichen Todes, so kann sich ggf eine private Versicherung (LV, PRV) weigern den Hinterbliebenen die nötige Leistung zu erbringen. Gleiches gilt bei Invalidität. Die Einschätzung was ein terroristischer Akt ist ist sehr fließend.

    Wenn nun der Botschafter sehr oft im Süden war und unversehrt zurückkam, so ist die Frage weshalb die Botschaft ein solches Urteil aufrechterhält.

    Das Drehkreuz Hat Yai kennen viele der Urlauber und Personen, die selbst auf oder weiter nördlich auf der Linie Koh Samui, Krabi residieren.

    Selbst die Bahnlinie BKK Singapor führt durch diese Gegend. jerrry wäre mal ein Punkt dies behördenintern zu diskuttieren.

    Es müssen ja nicht alle seine Haltung kennen. Auch müssen nicht alle diese Haltung kritisieren. Selbst bei wichtigeren Dingen wie einer Bundestagswahl was nur an einem Tag alle 4 Jahre ein bisschen Zeit fordert, gehen nicht alle zur Wahl. Was soll dann der Verweis, dass nicht alle kritisieren.

    die Frage stellt sich, weshalb mit einem Land bei dem 5-6 % der Besuchsvisa abgelehnt werden soviele Visa (ca. 10%)zum Familiennachzug abgelehnt werden. Hier ist ja kaum jemand der dies kritisiert, somit ein Indiz, dass hier nicht unbedingt kritisch hinterfragt wird.

    Auch ist ja aus Daten ersichtlich, dass die Anerkennung des geringen Integrationsbedarfs schlagartig in den Keller sackte. Dies war dem Botschafter bekannt und wurde toleriert, teilweise aktiv gefordert. Dies dürfte auch der Botschafter wissen.

    Weshalb lange Zeit in der Visastelle geschlampt wurde, ist nicht ersichtlich. Häufig waren die notwendigen Protokolle des Schaltergesprächs nicht vorhanden. Vielleicht auch nur nicht erstellt was dienstpflichtwidrig war. Über den aktuellen Zustand liegen mir wenig Erkenntnisse vor.

  7. #16
    Avatar von jerry1959

    Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    325
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    smile,


    jerry1959. Besser grobe Schätzungen als Zahlenbasis als nur Gesülze man würde ja, und neeee, das gibt es ...
    aber auch gobe Schätzungen müssen doch irgendwo eine Grundlage haben. Ansonsten ist es Stammtischwissen und somit auch nichts anderes als Gesülze
    Beim AA benötigt man nur 2 Jahre in einer Funktion um ruhegehaltsfähig alimentiert zu werden?
    ist das nicht allgemein so bei Beamten?
    Wobei die Jobs mit höherem und somit ruhegehaltsfähigen Einstufungen meist in Vertretungen liegen, die eine niedrigeren Auslandszulagen haben. (z.B. Paris, London, Rom, NY, Washington,...) Deren Zulage ist eher Bescheiden.
    was einen B9 Botschafter nicht wirklich interessieren dürfte und was auf seine Pension keinen Einfluss hat, wohl aber das entsprechende Grundgehalt des B9
    Dass Bagdad oder Tripolis hohe Grundvergütungen hätten wäre mir neu. Was war BKK B3?
    die Grundvergütung = Inlandsgehalt ist überall gleich, da gibt es interessante Anlagen zum Bundesbesoldungsgesetz. BKK ist B6

    Interessanten Job?
    politisch im Rahmender UN, bestimmt
    [quote]Den hatte er in Thailand nicht?[quote] das wird wohl nur er beantworten können, aber als politischer Beamter...

    jerry, mit der Gefahrenlage, da geht es um Dinge die sich während der Unruhen in BKK abspielten. Wenn da ein Botschaft sagt, ein Thai könne jederzeit problemlos die Botschaft erreichen, gleichwohl nur ein paar hundert Meter weiter geballert wird, dann sind diese Einschätzungen sehr suspekt.
    er war da, ich nicht, also kann ich dazu nichts sagen.

    Er gibt an sehr oft im Süden gewesen zu sein. Ich beziehe mich auf dem Stand vor ca. 1 - 1.5 Jahre. Da hatte die US Botschaft einige Provinzen im Süden nicht auf der Liste mit Reisewarnung. Konkret weiss ich es von der Provinz Songkla und dem Verkehrsdrehkreuz Hat Yai. Deutschland hatte dies und denke Hat es auch noch heute. Vor Ostern 2010 residierten große Teile der US Botschaft in Hat Yai in einem 3 Sterne Hotel außerhalb der City. Wenn nun ein Deutscher dieses Drehkreuz benutzt und aus irgendeinem Grund stirbt insbesondere eines unnatürlichen Todes, so kann sich ggf eine private Versicherung (LV, PRV) weigern den Hinterbliebenen die nötige Leistung zu erbringen. Gleiches gilt bei Invalidität. Die Einschätzung was ein terroristischer Akt ist ist sehr fließend.

    Wenn nun der Botschafter sehr oft im Süden war und unversehrt zurückkam, so ist die Frage weshalb die Botschaft ein solches Urteil aufrechterhält.

    Das Drehkreuz Hat Yai kennen viele der Urlauber und Personen, die selbst auf oder weiter nördlich auf der Linie Koh Samui, Krabi residieren.

    Selbst die Bahnlinie BKK Singapor führt durch diese Gegend. jerrry wäre mal ein Punkt dies behördenintern zu diskuttieren.

    Es müssen ja nicht alle seine Haltung kennen. Auch müssen nicht alle diese Haltung kritisieren. Selbst bei wichtigeren Dingen wie einer Bundestagswahl was nur an einem Tag alle 4 Jahre ein bisschen Zeit fordert, gehen nicht alle zur Wahl. Was soll dann der Verweis, dass nicht alle kritisieren.
    oha, dass ist für mich jetzt erst einmal eine neue Qualität. Sonst sind die Amis, gerade was Ihre Sicherheitsbedenken angehen, die bösen...
    Aber eine Einschätzung bleibt eine Einschätzung, die übrigens nicht nur von den Botschaften getroffen werden. Diese steuern, wie einige andere Behörden, ihre Informationen bei.

    die Frage stellt sich, weshalb mit einem Land bei dem 5-6 % der Besuchsvisa abgelehnt werden soviele Visa (ca. 10%)zum Familiennachzug abgelehnt werden. Hier ist ja kaum jemand der dies kritisiert, somit ein Indiz, dass hier nicht unbedingt kritisch hinterfragt wird.
    wieder diese grobe Schätzung, die, grob geschätzt, auch bei 5-6% liegen kann. Solange da keine klaren Zahlen auf dem Tisch liegen, und das werden sie wohl nicht, bleibt das eiene never ending story ohne Grundlage.

    Auch ist ja aus Daten ersichtlich, dass die Anerkennung des geringen Integrationsbedarfs schlagartig in den Keller sackte. Dies war dem Botschafter bekannt und wurde toleriert, teilweise aktiv gefordert. Dies dürfte auch der Botschafter wissen.
    das verstehe ich jetzt nicht

    Weshalb lange Zeit in der Visastelle geschlampt wurde, ist nicht ersichtlich. Häufig waren die notwendigen Protokolle des Schaltergesprächs nicht vorhanden. Vielleicht auch nur nicht erstellt was dienstpflichtwidrig war. Über den aktuellen Zustand liegen mir wenig Erkenntnisse vor.
    da bekommst Du uneingeschränkt Recht von mir blos dienstpflichwidrig? eine interessante Vokabel ohne Hintergrund. Ich habe zumindest noch nirgens etwas stehen sehen, dass Gespräche, auch in Visasachen, protokoliert werden müssen. Ausnahme sind da wohl zeitgleiche Befragungen.

  8. #17
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Jerry, ich dachte dass bei einigen Beamten die Funktion 5 Jahre ausgeübt werden muss.

    Ist dann zwischen B6 und Zulage 14 und B9 und zulage 6 noch ein großer Unterschied. Aber es sei ihm gegönnt, wenn er zur UN geht. Sei es als Gesandter oder nach NY.

    Die Visaablehnungen sind offizielle Zahlen der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage u.a. von der Linken Dagelem. Möchtest du jetzt wissen ob es 5.4 % sind? Und die ca. 10 oder 11 % Ablehnung ist auch eine offizielle Zahl. Entschuldige wenn ich jetzt nicht nachschaue um die Nachkommastellen anzugeben.

    Ich hatte mal ein internes Schreiben vom ehem. Leiter Herrn Werner Ihrig in den Händen, da erklärte er gegenüber der Dienstaufsicht dies (ein Schaltergespräch) in Zukunft protokollieren zu lassen. Ob man sich dran hält? Auch ein Visaentscheider kennt nicht immer alle Dienstvorschriften. In BKK ist man ja auch noch nicht soweit, dass Termine in Schriftform erteilt bzw. bestätigt werden. Keiner kann prüfen ob und wann evt. mal ein falscher Eintrag bei einer lediglich telefonischen Vereinbarung erfolgt. Ich meine jetzt nicht die Termine über den Callcenter.
    Jerry, das sind so kleine Dinge, die man bei einer professionell arbeitenden Behörde einfach erwarten kann. Da keine Zahlen für 2011 bekannt sind, könnte es ja mittlerweile eine Besserung gegeben haben. Ich würde es begrüßen.

    Klar ab und an ist einfach in bestimmten Fällen der Wurm drin in anderen läuft es normal. Doch es ist wie bei MC D..... Bekommt einer eine Vergiftung in einer beliebigen Stadt, so hat dies Auswirkungen auf die Verkaufszahlen einer größeren Region. Das gleiche beim Döner um die Ecke?????

  9. #18
    Avatar von jerry1959

    Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    325
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Jerry, ich dachte dass bei einigen Beamten die Funktion 5 Jahre ausgeübt werden muss.
    dafür gibt es für jeden Standort definierte Regelstandzeiten. BKK hat 3-4 Jahre. Je niedriger die Laufbahn, desto kürzer die Standzeit.

    Ist dann zwischen B6 und Zulage 14 und B9 und zulage 6 noch ein großer Unterschied. Aber es sei ihm gegönnt, wenn er zur UN geht. Sei es als Gesandter oder nach NY.
    wir sprechen hier ja über das Ruhegehalt und das ist unabhängig von den Zulagen.

    Die Visaablehnungen sind offizielle Zahlen der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage u.a. von der Linken Dagelem. Möchtest du jetzt wissen ob es 5.4 % sind? Und die ca. 10 oder 11 % Ablehnung ist auch eine offizielle Zahl. Entschuldige wenn ich jetzt nicht nachschaue um die Nachkommastellen anzugeben.
    das ist ja ok so. Mein Einwand ergab sich ja ur aus den von Dir genannten "groben Schätzungen"

    Ich hatte mal ein internes Schreiben vom ehem. Leiter Herrn Werner Ihrig in den Händen, da erklärte er gegenüber der Dienstaufsicht dies (ein Schaltergespräch) in Zukunft protokollieren zu lassen. Ob man sich dran hält? Auch ein Visaentscheider kennt nicht immer alle Dienstvorschriften. In BKK ist man ja auch noch nicht soweit, dass Termine in Schriftform erteilt bzw. bestätigt werden. Keiner kann prüfen ob und wann evt. mal ein falscher Eintrag bei einer lediglich telefonischen Vereinbarung erfolgt. Ich meine jetzt nicht die Termine über den Callcenter.
    Jerry, das sind so kleine Dinge, die man bei einer professionell arbeitenden Behörde einfach erwarten kann. Da keine Zahlen für 2011 bekannt sind, könnte es ja mittlerweile eine Besserung gegeben haben. Ich würde es begrüßen.
    BKK läuft schon sehr gut. Telefonische Terminvergabe durch die Botschaft? Ich denke, dass geht nur über das Callcenter oder bei persönlicher Vorsprache Dienstags und Donnerstags Nachmittags?

    Klar ab und an ist einfach in bestimmten Fällen der Wurm drin in anderen läuft es normal. Doch es ist wie bei MC D..... Bekommt einer eine Vergiftung in einer beliebigen Stadt, so hat dies Auswirkungen auf die Verkaufszahlen einer größeren Region. Das gleiche beim Döner um die Ecke?????
    das sehe ich auch so. Sowohl die Mitarbeiter einer Behörde, wie auch die Antragsteller machen ihre Fehler. Menschlich.

  10. #19
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von jerry1959 Beitrag anzeigen
    das ist ja ok so. Mein Einwand ergab sich ja ur aus den von Dir genannten "groben Schätzungen"
    Da noch keine verlässlichen Daten vorliegen ist es ein übliches Verfahren.


    Telefonische Terminvergabe durch die Botschaft? Ich denke, dass geht nur über das Callcenter oder bei persönlicher Vorsprache Dienstags und Donnerstags Nachmittags?
    Wieso beschränkst du Termine nur auf Termine zur Antagsabgabe?


    das sehe ich auch so. Sowohl die Mitarbeiter einer Behörde, wie auch die Antragsteller machen ihre Fehler. Menschlich.
    Die Qualitätskontrolle bei den Konzernen und damit muss sich eine Organisation wie das AA vergleichen arbeitet in der Regel effizienter und besser. Sind dir reihenweise Beanstandungen von MC D bekannt? Der Anfall der Geschäftsvorfälle ist dort wesentlich größer.

  11. #20
    Avatar von smile

    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    202
    warum werden den 10% Famielennachzug abgelehnt?

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wann wird deutsche Botschaft gestürmt?
    Von Samurain im Forum Sonstiges
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 05.05.10, 05:07
  2. Bei 1.5% wird Thailand dicht gemacht
    Von waanjai_2 im Forum Thailand News
    Antworten: 123
    Letzter Beitrag: 15.07.09, 03:54
  3. Wie die Geldgier eine Familie kaputt gemacht hat
    Von Kurt im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 114
    Letzter Beitrag: 07.06.08, 12:07