Ergebnis 1 bis 7 von 7

Für jede Überraschung gut...

Erstellt von Kali, 26.02.2004, 17:25 Uhr · 6 Antworten · 1.813 Aufrufe

  1. #1
    Kali
    Avatar von Kali

    Für jede Überraschung gut...

    Wie jedermann weiß, tritt nach den Hummeln im Bauch und sonst wo während der Kennenlernphase und dem anschließenden Visa-, Papierbeschaffungs-, Legalisierungs-, Ausländeramts-, Standesamts-, Oberlandesgerichts- und Hochzeitsstress erst einmal eine Phase des frühehelichen Zusammenlebens ein, bis hin zum langohrig abklärten Zurücklehnen in den Posting-Sessel, von dem aus man sich das Treiben – manchmal verständnisvoll, manchmal weniger verständnisvoll lächelnd – in der Forenwelt anschaut. "Im Westen nichts Neues..", heißt es dann mitunter schon mal, wenn´s einfach nichts zu berichten gibt, oder man glaubt, daß es nichts zu berichten gäbe, denn was ist schon der Alltach in Jöremany im Vergleich zu dem, was auf Koh Samui, in Bangkok, Pattaya, Pukhet, Chiang Mai oder den Weiten des Issaans abgeht?! Mann geht zur Arbeit, Frau ist zuhause oder geht auch zur Arbeit oder sonst wo hin, oder frau geht zur Arbeit und Mann bleibt zuhause oder geht sonst wo hin, man arrangiert sich, tapfer die so manches Mal zerstörten Illusionen in die Weiten des Unterbewußtseins schiebend, nicht zugeben wollend, daß das Leben nun mal so ist wie´s ist.
    Nein, natürlich nicht alle, und jeder ist sowieso anders, erlebt´s und setzt seine Prioritäten so, wie er´s für richtig hält.

    Wer mich kennt, weiß, daß ich mein Augenmerk auch auf den Alltach hier lenke, mit all´ seinen Überraschungen, seinem Beziehungsgeklüngel, den verwandtschaftlichen Querelen und den mit nach hier eingereisten nachbarschaftlichen Konflikten. Thailand ist heute weit weg – Suay sitzt meistens neben mir, hier im momentan kalten Deutschland, für manche der ruhende Pol in dem hier ansässigen Desaster der thai-deutschen Beziehungen. Und so tritt auch bei mir langsam eine wohltuende Ruhe ein, so etwas wie Gewohnheit, so daß manche Ereignisse heute lediglich ein kaum wahrnehmbares Anliften der li. Augenbraue hervorrufen. Im Herbst, ja, im Herbst diesen Jahres setzt es dann wieder ein, der Thailandurlaubsvorbereitungsstress, die Suche nach vielleicht interessanten Informationen im Vorfeld, die Überlegung einer zukunftsvorbereitenden Investition in der Heimat meiner mir angetrauten Ehefrau.

    Konzentrieren wir uns also auf diesen Alltach, unterbrochen von der zwischenzeitlichen Heirat der Schwägerin, dem Kindernachzug bei der Stiefschwester, wobei sich der junge Mann absolut nicht hier akklimatisieren möchte, den staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen gegen einen Schwager und – unabhängig davon - ebenfalls gegen den Amateur-Hauptvermittler hier im Kreis, und all das aufgefüllt mit netten, lieben Besuchen von geschätzten Menschen. Daß Schwägerin, die versoffene, nach dem Debakel vergangenes Jahr in Thailand nun wieder alk-mäßig massiv auf die Nase gefallen ist, bedarf im Grunde keiner besonderen Erwähnung.
    Ihr erinnert Euch an Són? Das ist die, die im Dezember heiratete, wohl verschweigend das noch zurückzuzahlende Darlehen in Thailand. Mittlerweile weiß er´s, der Gatte, sie hatte es ihm offenbart noch im Dezember – er hat´s nun akzeptiert, weil, sie ist eine liebe, nette Frau – voll innerer Werte. So wird dann die Steuerrückzahlung für das Jahr 2003 – dem Jahr der Eheschließung – gleich einem sinnvollen Zweck zugeführt.

    Sie verstehen sich, Suay und Són, wobei Suay ihre Freundin mit deren 148 cm noch um satte 3 cm überragt, derweil Són dieses Manko durch entsprechende Absätze auszugleichen sucht:


    Són wohnt nicht weit, mit dem Fahrrad 10 Minuten, und so waren sie beide auch heute morgen - behütet und bejackt - mit dem Radl unterwegs, Kälte und Schnee trotzend, um – nicht nach dem Rechten - nach vorwitzigem Gemüse zu sehen, das voreilig die Oberfläche sucht. Nichts gefunden – wo auch -, macht nix, dann werden eben gute deutsche Frikadellen gemacht – übrigens eine Spezialität von Són, wohl wissend, daß diese auch mir munden.

    Sozusagen international von zarter Thaihand geformt und zubereitet:


    Doch die Überraschung, die passierte vorher, bevor sie ins erhoffte Gemüse radelten. Wie auch jedermann weiß, sind die Kontakte zu den teutsch-Männern in thai-deutschen Beziehungen häufig von Egoismus, Oberflächlichkeit und Desinteresse geprägt. Bisher war´s einer – noch nicht einmal verschwägert - von den ca. 14, die ich kenne, der sich mal anbot – bin ja unmotorisiert – ob der Kälte ein paar Kisten Schweres mit seinem Wagen zu beschaffen. Wenn sie was wollen, wenn der Kali mit der Behörde, mit der Botschaft sprechen soll, wenn sie Geld brauchen oder mal eine Übersetzung wegen der mistverständlichen Kommunikation untereinander, wenn´s also brennt, dann stehen sie sogar nachts auf der Matte bzw. hängen am Telefon.

    Und diese kleine Són steht also morgens vor der Tür, eine Kiste Sprudel auf dem Fahrrad achtern, ein paar Kleinigkeiten in der Satteltasche – und das nicht das erste Mal: "Ich dachte ja nur, vielleicht gibt´s ja Regen, und ich komme sowieso an dem Geschäft vorbei." Und Suay zahlte – liebevoll ihre kleine Freundin anblickend, die Augen kaum wahrnehmbar ein wenig nach unten geneigt – genau nach Kassenzettel, und Són bemerkte so ganz nebenbei, daß sie beide in Thailand nie ein Portemonnaie besessen.
    Ich könnte sie knutschen, diese kleine Frau – zumindest gedanklich.

    Doch es gibt auch noch andere, aus den Weiten des Internets, die daran gedacht und schon mal einen Sack Reis, thail. Gewürze oder so bei einem Besuch mitgebracht. An dieser Stelle meinen Dank an sie.

    Nein, kein Selbstmitleid, nur eine weitere Erfahrung im Alltach, der es dadurch wert ist gelebt zu werden.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    PETSCH
    Avatar von PETSCH

    Re: Für jede Überraschung gut...

    @kali
    danke für einen abermaligen Blick ins Grenzland

    meine Frau sagt zu den Klopsen immer "Löwenköddel" ;-D

  4. #3
    pef
    Avatar von pef

    Registriert seit
    24.09.2002
    Beiträge
    3.974

    Re: Für jede Überraschung gut...

    @Kali.

    tach, Alltach. Immer wieder schön solche Begebenheiten zu lesen und Alltachbilder anzuschauen.Richtiges Kontrastprogramm zu den anderen (Traum)Postings.Wenn der Alltach nicht wär, wär ich längst im Thailand-Alltach.Ich glaub der wär leichter zu ertragen.

    Tach auch und weiter so.

  5. #4
    Avatar von MichaelNoi

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    3.844

    Re: Für jede Überraschung gut...

    Bei uns heißen sie Fleischpflanzeln

    nicht die Frauen

    ...die Kloppse

  6. #5
    PETSCH
    Avatar von PETSCH

    Re: Für jede Überraschung gut...

    eines sei versprochen @kali:
    sollte mich dieses Jahr mein Weg zu unserer
    Firmen-Dependance nach Belgien/Prov.Limburg
    führen; so werde ich bei Dir einen stopover machen.
    Gib mir bitte vorher einen Einkaufszettel durch,
    damit ich für Euch noch kurz in einem Thaishop
    einkaufe. (schweres Zeugs wie Reis+Konserven usw.).
    Mach ich gern.Allein schon, damit sich die Kleene
    mit dem bike nicht so abmühen muss.

    Also: bis "dänne"
    (soll meine Frau dann ein paar Löwenköddel braten? ;-D)

  7. #6
    Avatar von rübe

    Registriert seit
    24.10.2003
    Beiträge
    890

    Re: Für jede Überraschung gut...

    wir nennen sie "fleischküchle"....

    nette geschichte... :-)

    grüsse von...

    rübe

  8. #7
    Isaanfreak
    Avatar von Isaanfreak

    Re: Für jede Überraschung gut...

    @Kali,

    Dein Posting war wie immer erste Sahne :bravo:

    Gruß Hans

Ähnliche Themen

  1. Böse Überraschung
    Von RalfiFFM im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 08.02.06, 19:35
  2. Jede Menge Freeware...
    Von Kali im Forum Computer-Board
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.02.06, 12:54
  3. Thailand weist jede finanzielle Unterstützung zurück
    Von Jinjok im Forum Thailand News
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 15.01.05, 15:25
  4. Jede dritte Grillfleischprobe verdorben .
    Von odysseus im Forum Essen & Musik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.07.03, 15:30